» »

Komplexe wegen Bildungsstand/ akademischer Grad

ERhemali/ger Nutzefr (#j45887x1)


@ TE:

Ich finde die Vorschläge von sofia, u.a. reisen und die Idee mit einem "Patenkind" ziemlich gut.

Ich möchte auch noch mal betonen, dass ich diejenigen, die nicht studiert haben oder promoviert haben als minderwertiger oder ähnliches ansehe.

Ich wusste, dass Du das schreiben würdest, deshalb habe ich es ein wenig herbeiprovoziert ;-) Denn der Punkt (ich kenne das von mir selbst) ist, dass Du an Dich selbst viel höhere Ansprüche hast als an andere. Bei anderen ist eine Ausbildung und ein schönes Leben "gut genug", bei Dir selbst ist selbst der Masterabschluss nicht genug, Du fühlst Dich gegenüber denjenigen mit Doktortitel (zumindest denen in Deinem Freundeskreis) minderwertig. Das ist natürlich total absurd.

Deswegen verstehe ich eigentlich gar nicht, warum ich mir wegen meiner fehlenden Promotion den Kopf zerbreche. Daher denke ich wirklich es hat vielmehr damit zu tun, dass alle anderen mehr aus ihrem Leben machen als ich.

Subjektiv ist das so, für Dich. Ist Dir bewusst, dass die meisten Forscher so viel Zeit mit Forschen verbringen, dass für andere Hobbies kaum noch Zeit ist? Womöglich beneidet Dich Postdoc A aus Deinem Freundeskreis darum, dass Du auch mal ins Freibad gehen kannst. Aber DANN vergleichst Du Dich nicht mit Postdoc A, der bei schönstem Wetter in irgendeinem Labor herumstehen, sondern mit Freundin B, die gerade auf Facebook ihre Weltreise mit mindestens 20 Fotos pro Tag dokumentiert. Wenn Du selbst auf einer Fernreise bist, ärgerst Du Dich, dass Du nicht so viel Geld verdienst wie Karrierefreund C. Denn dann könntest Du in Hotels mit Pool absteigen... Dabei vergisst Du, dass Karrierefreund C seit Jahren keinen Urlaub mehr genommen hat, da er sonst seine weiteren Aufstiegschancen schwinden sieht. Bekommst Du selbst eine Gehaltserhöhung, ärgerst Du Dich, dass Du nur einen 08/15-Job hast und nicht in Deinem Job aufgehst wie Postdoc A...

Ich habe das Gefühl mein Leben manchmal zu vertrödeln.

Erstens sollte man "Entspannung" nicht mit "Faulheit" gleichsetzen. Man muss nicht ständig auf Achse sein.

Zweitens, wenn Dir Lebensinhalte fehlen, such Dir welche! Und das geht von jetzt auf gleich, ja.

s5ofiMa34-Y39 \jahTre alxt


Ich messe mich immer mit anderen Leuten und finde vieles immer besser, als das was ich mache.

an dein Selbstwertgefühl,komplexen mußt du aber auch unbedingt arbeiten.

kannst das ja sachlich angehen:

informiere dich darüber wie man dieses Problem lösen kann und /oder frage menschen die ihre komplexe losgeworden sind wie sie es gemacht haben.

Den ersten Schritt hast Du ja schon getan. Du hast Dich kritisch hinterfragt. Weiter geht's

da schließe ich mich den user Mr. Foreskin an :)z

AsndrLe1x982


Ach Andre, für einen Akademiker war das aber jetzt minimal kognitiv adaptiert - über den Bildungsstand meiner Frau habe ich bisher kein Wort verloren. Vielleicht hat sie ja einen höheren Abschluss als du?

Apropos Ansprüche: gibt es dir nicht zu denken, dass bisher keine Akademikerin mit dir ins Bett wollte (sorry, der musste sein, weil ich deinen Faden vom Mai noch zu gut kenne).

vielleicht, vielleicht auch nicht. vielleicht hatte ich schon die ein oder andere akademikerin im bett. im faden damals habe ich geschrieben, dass ich beim feiern selten bis gar nicht akademikerinnen kennengelernt habe. die entsprechenden locations habe ich aber mittlerweile ausfindig gemacht, und auch wenn ich noch single bin, bin ich nicht ohne frau(en). ;-) die zum heiraten und familie gründen war aber noch nicht dabei. blöderweise spielt der charakter dann auch bei mir eine rolle.

zurück zum eigentlichen: ich habe damals, du kennst ja den faden, auch deutlich gemacht, dass ich bildung als merkmal bzw. eigenschaft einer frau ansehe, so wie es das aussehen und der körper für andere ist. darum musste ich ehrlich gesagt die ganze zeit nur grinsen, als mir hier unterstellt wurde, ich sei arrogant. in meinem sportverein sind alle geschlechter und bildungskarrieren vertreten, und ich komme mit allen gut aus. wir fahren sogar regelmäßig auf festivals, turnieren usw. ich verbringe also sogar meine freizeit mit diesen menschen :-o

aber was hier abgeht bin ich bereits gewohnt. sagst du, du willst keine dicke oder hässliche frau bekommst du in der regel verständnis, aber wehe es geht um die bildung... dann ist es nur eine frage der zeit bis das wort arrogant fällt. tangiert mich aber peripher, wie ja mittlerweile selbst auch dum.. äh nicht-studierte menschen so schön sagen.

A"ryaf 2.x0


sagst du, du willst keine dicke oder hässliche frau bekommst du in der regel verständnis, aber wehe es geht um die bildung...

Das liegt wohl daran, dass den meisten Menschen bewusst ist, dass die Intelligenz eines Menschen nicht von seinem Schulabschluss abhängt.

Wenn jetzt jemand, wie du, sagt, dass er nur jemand mit einem Diplom nimmt, heißt das nicht automatisch, dass diese Person besonders intelligent ist. Genauso wenig heißt es, dass jemand der "nur" eine Ausbildung gemacht hat, dumm ist. Du stopfst einfach alle Menschen unberechtigterweise in deine vorgefertigten Bildungsschubladen ohne zu erkennen, dass das nicht funktioniert.

EqhemaqligeIr N&utzer (#257d3012)


ich verbringe also sogar meine freizeit mit diesen menschen :-o

Aha

aber was hier abgeht bin ich bereits gewohnt. sagst du, du willst keine dicke oder hässliche frau bekommst du in der regel verständnis, aber wehe es geht um die bildung... dann ist es nur eine frage der zeit bis das wort arrogant fällt. tangiert mich aber peripher, wie ja mittlerweile selbst auch dum.. äh nicht-studierte menschen so schön sagen.

Ich wundere mich gerade über die fehlende Selbstreflexion eines so hochgebildeten Menschen, Du müsstest nur Deine eigenen Worte lesen um zu begreifen.

M=ischPt<echjnxik


Das Ei des Columbus. Ist bestimmt noch nie jemand mit Titel im Namen drauf gekommen! Echt genial!

Erst mal ist hier die deutsche Unterwürfigkeit gegenüber "Titeln", die akademische Grade sind und somit eben keine Titel, auffallend.

Ein Dr. ist nicht Teil des Namens, auch juristisch nicht eingklagbar. Gibt dafür schöne Urteile.

Vermutlich ist der Mann der Threadstarterin Arzt. Da kann jeder Depp promovieren, was ja in der Promotionsquote von 99 Prozent mündet.

Im Notfall gibts Ritalin ,wie bei der promovierten Kulturwissenschaftlerin.

Also. Der Fachbereich ist definitv zu berücksichtigen.

aPbWcy'xxz


Vermutlich ist der Mann der Threadstarterin Arzt. Da kann jeder Depp promovieren, was ja in der Promotionsquote von 99 Prozent mündet.

Im Notfall gibts Ritalin ,wie bei der promovierten Kulturwissenschaftlerin.

Also. Der Fachbereich ist definitv zu berücksichtigen.

Wie schön, da sind sie wieder, die in Beleidigungen verpackten Komplexe.

Der Mann der Threaderstellerin ist übrigens Lehrer, vom Fachbereich her ist somit von Germanistik über Physik bis hin zur Biologie so ziemlich alles drin.

cIriec`harlixe


Wenn jetzt jemand, wie du, sagt, dass er nur jemand mit einem Diplom nimmt, heißt das nicht automatisch, dass diese Person besonders intelligent ist. Genauso wenig heißt es, dass jemand der "nur" eine Ausbildung gemacht hat, dumm ist

Aber tendentiell ist wohl eher Fall 1 als Fall 2 gegeben, oder?

cLriec`harlxie


Sie meint mich.

Da kommt doch echt immer Freude hier auf, wenn man zum Zwecke der Transparenz oder weil man zeigen will, dass mit ienem Thema zu tun hat, ein bisschen was von sich erzählt und dann kommt so ein Clown und dreht einem dann einen Strick aus Splitterteilchen, so, dass man dann wie ein arroganter Arsch da steht.

c0riec}hkarlie


Ich weiß schon, warum ich es mit den Angaben immer nicht so genau nehme. :-(

C>omra#n


aber wehe es geht um die bildung... dann ist es nur eine frage der zeit bis das wort arrogant fällt

Du machst den gleichen Fehler wie die Weltenbummlerin. Du setzt die Beweiskraft eines Scheins, den man mit einem entsprechenden Maß an Intelligenz und Fleiß erhalten kann, mit Bildung gleich. Als ob das etwas darüber aussagen würde, wie eloquent sich jemand unterhalten kann oder was er von Kultur und Tagesgeschehen versteht und verfolgt. Für einen angeblich so gebildeten Menschen ist diese Naivität schon überraschend.

Und natürlich bist du arrogant, weil du Nicht-Akademikern wie mir Dummheit unterstellst. Obwohl mir mit meinem Abitur in der Tasche das Studium genauso offenstand - ich mich aber aus unterschiedlichen Gründen für einen anderen Weg entschieden habe, etwas im Leben zu erreichen. Hätte ich mich für das Studium entschieden wäre ich als Frau jetzt Dip.-Irgendwas und wäre als "Partnerin" plötzlich interessant - das ist doch komplett lächerlich. ;-D

Wenn du sagen würdest, dass du einen Menschen suchst, der in Punkto Bildung auf dem gleichen Level ist, dann würde dich niemand arrogant nennen. Aber dieses armselige Reduzieren auf technische Parameter zeigt nur, dass es dir komplett an Lebenserfahrung und auch an Menschenkenntnis fehlt, denn sonst hättest du deutlich feinere Antennen, ob jemand zu dir passt, als dieses Grobraster. Vermutlich sind da auch die Frauen, die du datest, viel fitter und wenn sie nicht ähnlich schräg drauf sind, merken die ganz schnell, auf welcher Spur du fährst - egal mit welchem Master in der Tasche.

A~ryaP 2.0


Aber tendentiell ist wohl eher Fall 1 als Fall 2 gegeben, oder?

Du meinst, eher ist jemand mit Diplom dumm, als jemand mit Ausbildung intelligent? ":/

v[iv<ixda


Wenn jetzt jemand, wie du, sagt, dass er nur jemand mit einem Diplom nimmt, heißt das nicht automatisch, dass diese Person besonders intelligent ist. Genauso wenig heißt es, dass jemand der "nur" eine Ausbildung gemacht hat, dumm ist

Aber tendentiell ist wohl eher Fall 1 als Fall 2 gegeben, oder?

wo wir wieder beim thema wären, dass der bildungsabschluss nicht zwingend etwas über die intelligenz sagt.

natürlich wirst du unter akademikern eher keine finden, deren IQ grenzwertig zu einer Lernbehinderung ist, aber das heißt im Umkehrschluss nicht, dass Leute mit Ausbildung generell dumm oder dümmer sind. Ihre formale Bildung mag vielleicht geringer sein, aber nicht unbedingt ihre Intelligenz.

Wie ich und mittlerweile auch Andere bereits schon schrieben: Es ist nicht immer Unvermögen, was dazu führt, dass Menschen kein Abitur machen.

aber was hier abgeht bin ich bereits gewohnt. sagst du, du willst keine dicke oder hässliche frau bekommst du in der regel verständnis, aber wehe es geht um die bildung... dann ist es nur eine frage der zeit bis das wort arrogant fällt. tangiert mich aber peripher, wie ja mittlerweile selbst auch dum.. äh nicht-studierte menschen so schön sagen.

nein, arrogant bist du, weil du alle nicht-studierten als dumm darstellst.

vfi>vidxa


@ sophia:

ich wollte dir noch drauf antworten und ne pn schreiben, um den thread hier nicht zu sprengen, aber dein postfach ist voll *:)

cKriezc"harlxie


Ich meinte eigentlich schon, dass man für ein Diplom intelligent sein muß, man muß fix denken und umwandeln können, die Intelligenz aufbringen zu kapieren, dass man sich mal hinsetzen muß, weil man sonst nichts hinbekommt, man muß emotionale Intelligenz aufbringen, weil man sich ja vernetzen muß und mit den Dozenten gut auskommen. Auch muß man so intelligent sein, seine Fähigkeiten zu bündeln und zu focussieren, weil man halt nur begrenzt zeitliche/materielle Resourcen hat.

Auch muß man ja erst mal Abitur haben, um dorthin zu kommen und auch, wenn das hier immer so runter gepsielt wird: das ist auch heute noch eine Leistung, die nicht jeder stemmt, warum auch immer.

Einen "dummen" Akademiker gibt es m.A. nach tatsächlich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH