» »

Nachbarin macht uns rund wegen Hund - Brief schreiben wegen Ton?

cOriecxharxlie hat die Diskussion gestartet


Wir haben einen Hund, der nun bald 10 wird. In letzter Zeit will er immer gehen, wenn ihm was nicht passt. Beispielsweise macht Herrchen Holz im Garten oder wir haben zu viele Kinder zu Besuch, heute stürmt es den ganzen Tag, da knallt mal eine Tür;

es sind oft Kleinigkeiten, die ihn stören und seit Neuestem nutzt er dann jede Gelegenheit, stiften zu gehen.

Wir wohnen ländlich, der Hund kennt sich aus, er geht dann meist zwei oder drei Straßen weiter.

Wir haben ein Haus, mit Gartentor und Garage im Garten.

Beide Türen machen wir immer zu, aber oft ist es so, dass die kids mal ein Fahrrad raus schieben und hinter ihrem Rücken geht der Hund raus. Oder hinten zwischen Wand und Gartenzaun durch.....

Auto ausläden: Hund weg etc . Er kennt echt alle Tricks und macht sich super-klein, wenn er unbedingt abhauen will.

Wir haben nun Schlösser ausgetaushct und für den Hund eine lange Leine besorgt, nur mit der darf er noch raus in den Hof, vorher ist er immer mit den Kindern einfach so mit gegangen, aber das nutzt nicht viel, es ist besser geworden, aber heute ist er nach Wochen mal wieder entwischt.

Es war auch schwierig, weil der Hund z.B. weg war und jemand hat ihn wieder in Garten geschickt und wir wußten gar nichts davon.

Nun haben wir eine Nachbarin, die hält ihre Hunde nur an der Leine.

die hat uns nun schon zum dritten Mal dermaßen ausfallend rund gemacht, dass mir das den ganzen Tag nach hängt.

Ich möchte ihr einen Brief schreiben, indem wir uns noch mal entschuldigen (schon öfters gemacht), aber uns in Zukunft dieses Zusammenstauchen verbieten und möchte gerne, dass sie unseren Wunsch nach höflichem Umgang respektiert.

Was haltet Ihr davon?

Antworten
S7unf>low\eUr_7x3


Warum nicht? Du räumst ein, dass es nicht toll ist, betonst aber gleichzeitig, dass es nicht in dem Tonfall sein muss. Ich würde es machen. Direkt rübergehen und reden ist wohl keine gute Idee, oder?

wTei6hnaIchtsjsterncheOnx3


Nun haben wir eine Nachbarin, die hält ihre Hunde nur an der Leine.

die hat uns nun schon zum dritten Mal dermaßen ausfallend rund gemacht, dass mir das den ganzen Tag nach hängt.

Ich hab da noch Verständnisprobleme. Die Nachbarin macht euch rund, weil euer Hund ausbüchst? Warum? Kastriert vs. Unkastriert?

Wenn sie sich beschweren würde weil er kläfft, okay... aber weil er streunern geht?

rvemxind


Find ich gut, deine Reaktions-Idee!

Ich befürchte aber fast, dass derart schlechterzogenen Leuten ihre schlechten Manieren kaum abzugewöhnen sind.

c>riecLharUlqie


Sie meint, wir wären unverantwortlich und dass der Hund andere in Gefahr bringt, wenn er z.B. über die Straße läuft und eine rbremsen muß.

Vom Prinzip her sehe ich das natürlich auch so, aber mir gefällt das einfach nicht, ständig zusammen gestaucht zu werden.

csriechSarJlixe


Und das nächste Mal holt sie die Polizei.

EKdelxind


Die Schuld liegt doch bei euch. Dann schaut eben, dass euer Hund nicht abhauen kann und in fremden Gärten sein Unwesen treibt.

Ich kann die Wut der Nachbarin verstehen, mich würde es auch nerven, wenn ständig ein fremder Hund bei mir im Garten wäre, egal ob er nun was macht oder nicht. Sicher kann man sich dessen nie sein.

Ausfallend werden muss natürlich nicht sein, aber irgendwann reicht es einem aber auch mal.

c3rieBch{arflixe


Der Hund ist nicht bei ihr im Garten, da kommt er nicht rein.

Er läuft herum mit Plakate am Halsband, meist eine Straße weiter, und aus iwelchen Gründen fühlen sich dann Leute berufen, den Hund zur Nachbarin zu bringen, k.A. warum, unsere Adresse ist am Halsband.

c%rriec0harxlie


Die Schuld liegt doch bei euch. Dann schaut eben, dass euer Hund nicht abhauen kann

Du nicht auch noch. Was meinst Du, was wir versuchen? ist doch keine Absicht.

Es geht ja auch hier nicht um die Sache an sich, sondern um dsa Rundmachen.

T(imba]tIuxku


Ehrlich gesagt hätte ich ein großes Problem mich bei Leuten zu entschuldigen, die mich in nicht hinnehmbarer Weise anmachen. Da würde ich eher von denen eine Entschuldigung verlangen.

Cehou9pette_F8innian


Pöbelt dein Hund denn andere Hunde oder Passanten an, wenn er frei rumläuft?

Ehrlich gesagt würde ich das Schuldeingeständnis zum vierten Mal sein lassen, und ihr sehr deutlich sagen, was ihr von ihrer Art haltet. Außer natürlich, wenn euer Hund rumpöbelt oder sogar an andere Hund geht, dann würde ich mich entschuldigen und zusehen, dass der Hund nicht abhauen kann. Und da zählt dann auch die Ausrede mit den Kindern und dem Fahrrad rausschieben nicht. Entweder kommt der Hund ins Haus, wenn draußen rumgerödelt wird oder der Garten wird ausbruchssicher gestaltet.

cGri:echParhlOie


Direkt rübergehen und reden ist wohl keine gute Idee, oder?

Schon passiert, aber keine Chance. für die sind ihre Hunde ihre Kinder, sie hat da keinerlei Verständnis.

T7imb9atukxu


Und das nächste Mal holt sie die Polizei.

Die freuen sich immer, wenn sie wegen derartiger Lappalien gerufen werden.

wLeihnaychtsstLerncxhen3


":/ Jetzt frage ich mich, ob ich komisch Tickets oder eure Nachbarin. Hier hats auch öfter mal Streuner, aber wenn ich mal weiß, worans liegt und wohin er gehört, stört mich das nicht im Geringsten. Ist doch primär Problem des Besitzers, wenn der Hund vors Auto läuft und nicht meins...

wVeih4nachtsstkerrncheLnx3


;-D ticke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH