» »

Passivrauchen in der Öffentlichkeit. Gravierendes Problem?

T%ra3ckimanoo hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen Leute,

mir ist in letzter Zeit mal aufgefallen, wie stark ich doch in der Öffentlichkeit, dem Rauch von Zigaretten ausgesetzt bin. Wir alle... Wenn ein Raucher in meiner Nähe ist, rieche ich das und das bedeutet doch eigentlich, dass ich mal son Rauchschwall mit ziehe, was meiner Meinung nach ziemlich unangenehm ist. Überall sind die Leute am rauchen und ich werde fast jeden Tag damit konfrotiert. Nun ist die Frage: Tatsächlich so schlimm? Hat es irgendwelche negativen auswirkungen(gravierende)? Ich bin Sportler und habe immer das Gefühl, der Rauch der anderen Menschen verunstaltet das ein wenig oder ich bin dann irgendwann nicht mehr so fit wie jetzt. Das ist einer ziemlich blöde Lage zurzeit...

Ich bedanke mich für jede Antwort im Vorraus!

Antworten
Ael|eon%oxr


Ob es gravierend schädlich ist weiß ich nicht (aber ich bin ausm Ruhrpott, da schauts wahrscheinlich generell anders aus ^^) aber es neeeeervt mich auch so.

Vor allem wenn in einem Gebäude nicht geraucht werden darf, man aber beim Betreten und Verlassen durch eine regelrecht Qualmwand latschen muss weil sich da zig Raucher direkt vor der Tür rumgruppieren müssen ...

N5ordLi84


Die "Raucherecke" unserer Firma befindet sich genau vor meinem Fenster. Das geht mir schon unglaublich auf die Nüsse denn es vergeht kaum ne Stunde in der nicht 2-3 Raucher davor stehen und rum qualmen. Das der Mist bei mir rein zieht interessiert die nicht denn in der Betriebsvereinbarung steht ja drin das sie da rauchen dürfen. Irgendwann pinkel ich mal in hohem Bogen aus dem Fenster.

CQodmrxan


Naja, gelegentlich ein Zug von 100-fach verdünntem Zigarettenrauch wird wohl keinen spürbaren Schaden anrichten. Ich mag Rauchgeruch auch nicht, aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen.

Du hättest mal in den 70ern leben müssen. Qualmende Autos ohne Kat, Smog, und in allen Räumen stand eine dicke Qualmwand, weil fast jeder rauchte. Das war nicht gesund. Es hat sich aber sehr viel getan in dieser Zeit, und weitere Einschränkungen des Rauchens gehen wohl eher in Richtung Paranoia und Glaubenskrieg.

Tlrac@kmanxoo


Naja..aber wenn ich durch eine Sichtbare "Rauchwand" gehe. und ich in diesem Moment einatme, ist die Belastung doch schon extrem. Das geht ja alles rein..

Cjomra#n


ist die Belastung doch schon extrem.

Gefühlt oder objektiv? Mit dem 100-fach verdünnt meine ich im Vergleich zum aktiven Raucherzug.

Nein, da passiert gar nichts. Auf die Tagessumme, was du an Feinstaub und Gasen einatmest, geht das total im statistischen Rauschen unter (solange du nicht Einsiedler auf einer Alm in 2000 Meter Höhe bist). Da kannst du auch 5 mal durchgehen.

M"ajaa


Ich finde das auch so eklig. Ich hatte als Kind Asthma und meine Lunge ist so empfindlich, dass ich nach dem Einatmen von Rauch noch eine halbe Stunde Spaß daran habe. Morgens geht's los. Man möchte Lüften und anstatt frischer Morgenluft, zieht frischer Rauch ins Schlafzimmer. Am Bahnhof bleiben die Raucher natürlich auch nicht in ihrem Bereich und der letzte Zug wird in der Bahn ausgeblasen. Dann die ganzen Rauchergruppen im Laufe des Tages, an Haltestellen, vorm Supermarkt....Die Raucher riechen natürlich auch durch Kleidung und Haare eigentlich die ganze Zeit schlecht.

Kannst du nicht irgendwie vermeiden durch Rauchwände zu gehen?, oder vielleicht die Luft anhalten? Also ich halte wirklich die Luft an wenn ich sowas kommen sehe. Lächerlich ja, aber ich habe keine Lust auf eine brennende Lunge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH