» »

Warum bezieht ihr Hartz IV?

P{orCtlanxd hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder, *:)

Ich wieder fällt mir beim Lesen im Forum auf, dass anscheinend doch auch einige Hartz IV Empfänger hier unterwegs sind.

Das macht mich betroffen - aber auch neugierig.


Es würde mich interessieren, wie ihr...

•... in diese unglückliche Situation geraten seid,

•... und/oder warum ihr aus dieser nicht mehr heraus kommt.


Ich gehe davon aus, dass ein Leben am absoluten Existenzminimum (Sozialwohnung/Keine Urlaube/keine kosspieligenHobbys/kein Essen gehen/ Jeden-Cent-umdrehen-müssen/am Essen sparen etc. pp) kein Zustand ist, den man freiwillig lebt. :-(

Da ich Niemanden persönlich kenne, der in dieser misslichen Lage ist für seinen Lebensunterhalt nicht mehr selbst aufkommen zu können, dachte ich, ich frage hier mal nach ob jemand etwas berichten möchte.

Gruß @:)

Antworten
J'ule&y


Ich beziehe zwar kein Hartz IV, aber EU-Rente. Die ist bei mir höher als Hartz IV, aber bei

(Sozialwohnung/Keine Urlaube/keine kosspieligenHobbys/kein Essen gehen/ Jeden-Cent-umdrehen-müssen/am Essen sparen etc. pp)

kann ich gut mitreden.

P|ort0land


@ Juley

Magst Du meine Fragen beantworten?

Jsuley


Diese hier?

Es würde mich interessieren, wie ihr...

•... in diese unglückliche Situation geraten seid,

•... und/oder warum ihr aus dieser nicht mehr heraus kommt.

Ganz einfach: chronische Krankheiten.

Kann man jetzt aber nicht mit Hartz IV-Empfängern vergleichen finde ich. Wobei... Da gibt es sicher auch einige chronisch Kranke, die eben Hartz IV beziehen müssen, weil sie keine Rente bekommen. Oder?

Myr. Tfempexst


Ich bin auch krank, bekomme aber keine Rente. Ich beziehe Grundsicherung. Weil ich nicht mehr in Arbeit vermittelt werden durfte, musste ich aus dem Jobcenter und dem Hartz-Bezug raus.

PGlüsc"hbiQe st


Bin mal gespannt wann hier der erste Post auftaucht, in dem drin steht dass Hartz 4 Empfänger nur zu faul zum arbeiten sind.

Gibt genug junge Leute die noch nicht die erforderlichen Beitragsjahre haben, um Berufsunfähigkeitsrente zu bekommen und deshalb krankheitsbedingt Hartz 4 beziehen.

Die wenigsten Hartz 4 Empfänger sind schuld an ihrer Arbeitslosigkeit.

Manch einer ist vielleicht nicht motiviert genug, sich um Arbeit zu bemühen,

aber der Große Teil der Hartz 4 Empfänger möchte sicher arbeiten gehen.

Für Leute mit einem geringen Bildungsabschluss ist aber sehr schwer eine gute und längerfristige Beschäftigung zu finden.

Selbst für Arbeitsuchende mit abgeschlossenem Studium ist es mitunter schwer gutbezahlte Arbeit zu finden.

Gibt genug Studenten die von einem unbezahlten Praktikum ins nächste gehen, immer in der Hoffnung irgendwann mal von der Arbeit leben zu können.

JYuley


:)^ :)= Plüschbiest!

Pkortxland


@ Plüschbiest

Bin mal gespannt wann hier der erste Post auftaucht, in dem drin steht dass Hartz 4 Empfänger nur zu faul zum arbeiten sind.

Das kann ich Dir nicht beantworten.

Ich persönlich - als TE - war an Einzelschicksalen interessiert, und nicht an verallgemeinerten Vorurteilen.

Was mich auch noch interessiert:

• Wie gehen Betroffene mit der Perspektivlosigkeit/den Einschränkungen/dem Leben am alleruntersten Rand der Gesellschaft um?

Falls sich jemand nach der Motivation meines Interesses fragt, so möchte ich gerne sagen, dass es sich darauf begründet, dass ich mir überhaupt nicht vorstellen kann in Armut zu leben, und es mich - sollte es unverschuldet sein - ehrlich betroffen macht.

Es muss schrecklich sein, nicht für sich - oder gar für seine Kinder :-o - sorgen zu können.

Danke für die bisherigen Beiträge! @:)

B1adebäxr


Dem Leben am allleruntersten Rand der Gesellschaft? :-/ Ich hab damals beim Zivi einige Menschen kennen gelernt die Hartz-4 bezogen haben, meist aus Krankheitsgründen. Die haben aber durchaus erfüllte Leben geführt, und je nach persönlichem Anspruch ist es denke ich durchaus möglich, mit dem Geld einigermaßen über die Runden zu kommen.

J%ulexy


...ich fühle mich auch nicht wie am alleruntersten Rand der Gesellschaft.

_:PxaNrvatuix_


Ich konnte bzw. kann für meinen Lebensunterhalt auch nicht selbst aufkommen. Nach meiner Ausbildung und befristeten Job von sechs Monaten wurde ich arbeitslos, dann kurze Zeit krank, dann FÖJ, dann wieder arbeitslos, dann befristeter Job von sage und schreibe drei Monaten und dann wieder krank (mittlerweile fast vier Jahre). Soviel zu meinem beruflichen Werdegang, wenn man es denn so bezeichnen kann...

Hartz IV bekam ich mal für kurze Zeit. Da ich aber anfangs hin und wieder durch die Eltern und später durch meinen Partner finanziell unterstützt wurde und weil es über die Jahre auch die ein oder andere gesetzliche Änderung bei Hartz IV gab, fiel ich bei Hartz IV raus. Wie auch immer... Unter Geldsorgen litt ich zum Glück nie. Ich bin aber ehrlich gesagt auch nicht besonders anspruchsvoll. Ich lebe zwar schon seit Jahren vom Geld meines Mannes, was sicher auch nicht so doll ist wie von Harzt IV zu leben, aber am Anfang hatten wir auch nicht wirklich viel Geld zur Verfügung obwohl mein Mann Ingenieur ist. Aber sein Anfangsgehalt war echt nicht sehr hoch. Darf man eigentlich niemanden erzählen wie niedrig es war :|N Aber trotz allem konnten wir uns hin und wieder was leisten. Lag aber auch an den niedrigen Lebenshaltungskosten in unserer Gegend.

Naja, mittlerweile verdient mein Mann etwas mehr, wobei noch Luft nach oben ist und ich verdiene seit kurzem auch ein wenig durch eine freiberufliche Tätigkeit was dazu. Ehrlich, so richtig wissen wir nicht, was wir mit dem überschüssigen Geld anfangen sollen. Wirklich brauchen tun wir es nicht, also wird es gespart. Wir sind es einfach gewohnt mit wenig auszukommen und waren damit auch nicht unglücklich.

J*ulexy


Ich konnte es mir früher auch nicht vorstellen, mit so wenig Geld zu leben... Hab immer viel verdient & hatte auch einiges gespart. Aber nun wo ich kaum mehr was habe komme ich auch ganz gut klar. Kann mir halt nicht mehr alles kaufen was ich möchte, aber das finde ich nicht so schlimm. Mir ist Gesundheit momentan wichtiger.

_%ParXvaxti_


Falls sich jemand nach der Motivation meines Interesses fragt, so möchte ich gerne sagen, dass es sich darauf begründet, dass ich mir überhaupt nicht vorstellen kann in Armut zu leben

Arm ist nur wer sich arm fühlt.

• Wie gehen Betroffene mit der Perspektivlosigkeit/den Einschränkungen/dem Leben am alleruntersten Rand der Gesellschaft um?

Obwohl ich häufig nicht viel Geld hatte, hatte ich nie das Gefühl arm zu sein oder zum alleruntersten Rand der Gesellschaft zu gehören. Ich bin auch nicht perspektivlos, obwohl das vielleicht nahe liegt, wenn man, wie ich krank oder ohne Vollzeitbeschäftigung ist.

PMlüs0chbiiesxt


Man kann mit Hartz 4 prima über die Runden kommen, wenn man anspruchslos ist.

Da kauft man dann keine neue Markenjeans, sondern ein Ebay Bekleidungspaket.

Kinokarte incl. Popcorn und Cola ist dann gestrichen.

Neue Möbel sind nicht im Budget drin, statt dessen gibt es Vintage und Shabby Chic vom Flohmarkt.

Größere neue Anschaffungen stottert man in Raten ab.

Das Auto �� wird abgeschafft, oder man lebt tagelang von Toastbrot und Billigwurst, weil eine Rechnung fällig ist.

Geht alles ohne sich schlecht zu fühlen.

Zumindest wenn das kein Jahrelanger Dauerzustand ist.

Und jeder, aber wirklich jeder kann heute in die Lage kommen zum Hartz 4 Empfänger zu werden!

JWulexy


Und jeder, aber wirklich jeder kann heute in die Lage kommen zum Hartz 4 Empfänger zu werden!

Das stimmt wohl!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH