» »

Alle Agenturen für Arbeit/Jobcenter gleich?

C+offe^breaxk hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

da hier vermehrt Threads zum Thema Hartz4 aufgekreuzt sind, habe ich nun auch mal eine Frage.

Ich wohne in einer Großstadt. Ich war bei der Agentur für Arbeit. Unten erstmal anmelden, dann wird man hochgeschickt und wartet bis man aufgerufen wird. Dann geht man seinen Lebenslauf etc. durch, dann bekommt man ganz viele Sachen in die Hand gedrückt, die man ausfüllen muss. Dafür hat man 3 Tage Zeit und MUSS es in den Hausbriefkasten werfen, darf es NICHT mit der Post schicken. Dann muss man auf einen Anruf warten von der Leistungsabteilung oder so. Die rufen zwei Mal an. Wenn man nicht rangeht, Pech gehabt! Dann muss man noch auf den Terminvorschlag vom Vermittler warten und auch dort hingehen.

Ist das normal? Oder ist es in kleineren Städten durchaus angenehmer?

Antworten
A"ufDerAxrbeit


Nach meiner Erfahrung: Ja.

Ich hab vor einige Jahren mal eine Freundin begleitet. Erst in Dortmund (Gruselig! Ich hab mich noch nie so unwohl gefühlt wie dort) und dann nochmal in Unna. In Unna war das Amt kleiner und sehr viel persönlicher und freundlicher. Auch waren die Sachbearbeiter (Fallmanager?) dort wesentlich flexibler.

Ich denke das liegt natürlich einfach auch an den Menschenmassen in Großstädten... und ein Amt war 100x soviel Kunden hat, hat nicht automatisch auch 100x soviel Mitarbeiter oder Platz.

BfaBmbi&ene


@ Coffeebrak *:) @:)

Warum genau warst du denn beim Amt?

Ich denke das Prozedere ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Und bestimmt auch von Amt zu Amt. Überall arbeiten Menschen und vermutlich gibt es nicht überall die gleichen Möglichkeiten und Strukturen. Dann kommt es auch sehr drauf an, wie kooperativ und gut vorbereitet die einzelnen Antragsteller sind.

Ich war in den letzten zwei Jahren zweimal bei der Arbeitsagetur. Hatte leider nur befristete Arbeitsverträge. Hab mich in beiden Fällen schon über drei Monate vor Ablauf meines jeweiligen Vertrages erst telefonisch arbeitssuchend gemeldet. Es gibt da so eine Servicenummer. Findet man auf der Seite der Bundesagentur. Die Nummer gilt Deutschlandweit. Die fragen alles mögliche ab und nehmen das gleich auf.

Darauf bekam ich den Wust an Formularen per Post zugeschickt. Später mit getrennter Post, bekam ich in beiden Fällen eine Einladung am Tag AB um XY:00 Uhr, bei zB. Frau Müller (meine zuständige Beraterin/Vermittlerin) in Büro 123, Adresse des Amtes. Ich hab dann einen halben Tag frei genommen und bin hin. Mit ein paar notierten Fragen auf einem Zettel. Keine Warterei. Ich hatte ja einen Termin. In beiden Fällen ausführliche Gespräche, Formulare und Vermittlungsvorschläge. Ich hab mich seh gut behandelt und auch sehr kompetent über alle Möglichkeiten die für mich in Frage kamen, beraten gefühlt.

Das erste Mal wurde mein Vertrag verlängert, also hab ich das wieder telefonisch mitgeteilt, das zweite Mal wurde ich tatsächlich ein paar Monate arbeitslos.

Aber ich bekam auch da wieder meine fixen Termine. Kann mich leider nicht mehr erinnern, ob der Termin in der Leistungsabteilung telefonisch mitgeteilt wurde. Dort bin ich dann mit allen Formularen komplett ausgefüllt angetanzt und war nach ca 15 Minuten wieder draußen. Und mir wurde gleich schon mündlich die Höhe meines Arbeitslosengeldes genannt. Der Bescheid kam ein paar Tage später.

Und dann gab es noch einen getrennten Termin bei meiner zuständigen Vermittlerin(Betreuerin). Allerdings hatte ich noch einige Folgetrmine, weil ich diverse Hilfe bei meinen Bewerbungsunterlagen brauchte und auch eingefordert habe. Ich hab klar kommuniziert wo ich Hilfe brauche. Statt Bewerbungstraining hat sie mir selber bei der Optimierung meiner Unterlagen geholfen. Die Gespräche waren offen und konstruktiv, ich hab mich nie gegängelt gefühlt, sondern gut und auf den Punkt beraten.

Beim zweiten Vorstellungsgespräch bekam ich die Stelle. :-D Leider wieder nur befristet, aber immerhin!

Das Spiel wird sich bald wiederholen, es sei denn, mein Vertrag wird wieder verlängert. :-/ Ich hoffe dann wieder auf kompetente Mitarbeiter und moderne Organisation im Arbeitsamt zu treffen.

Ich denke das liegt natürlich einfach auch an den Menschenmassen in Großstädten...

Kann sein. Aber ich bin auch in einer größeren Universitätsstadt.

m3ondo+sterxne


Ist das normal?

Du hast jetzt beschrieben, wie es bei Dir abgelaufen ist. Bei anderen wird es im Detail ganz anders ablaufen. Aber ich würd mal sagen vom grundsätzlichen Prinzip ist es immer gleich. Die Arbeitsagentur ist eine Behörde. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vollstrecken Gesetze und die Antragsteller müssen sich dran halten.

Besonders Studentinnen fällt es häufig schwer zu verstehen, warum es nichts bringt, mit einer staatlichen Behörde politische Diskussionen zu führen. ]:D

B6amtbiexne


Dann muss man noch auf den Terminvorschlag vom Vermittler warten und auch dort hingehen.

Warst du denn schon bei deinem Vermittler? Wenn nein, was erwartest du konkret an Hilfe? Wenn ja, wie ist es gelaufen?

Was hast du denn studiert? Es findet sich bestimmt eine Möglichkeit, dass du in Arbeit kommst, auch wenn es nicht gleich die gutbezahlte Stelle auf mittlerer Führungsebene wird. @:) :)*

Wenn du Tips oder Anregung oder einen Erfahrungsaustausch willst, kannst du mich gerne kontaktieren.

EkliLnal ove


@ mond+sterne

Besonders Studentinnen fällt es häufig schwer zu verstehen, warum es nichts bringt, mit einer staatlichen Behörde politische Diskussionen zu führen.

Was meinst du damit? ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH