» »

Nichts erreicht- andere aber schon

E;hem*aliger VNutzer' (#52861x1)


"Nichts zu können" kann auch daran liegen, dass man als Kind oder Jugendlicher nie wieklich Bestätigung und Lob von Außen bekommen hat.

Dann glaubt man auch, dass man nichts kann, obwohl es garnicht so ist.

Ich bin zum Beispiel genauso drauf. Bin immer überrascht, wenn jemand mor ein Kompliment macht

tXrauumtän=zer;inaxbc


Ich glaube bei mir liegt es eher an der Atmosphäre. Wenn du von deinen Eltern alles in Frage gestellt bekommst zweifelst du auch eher.

D}uma%l


traumtänzerinabc

Irgendwas ist bei mir falsch gelaufen.

Kann sein. Hast du heraugefriemelt was es ist? Hast du dir die Berufsfelder von deinem geplanten neuen Studiengang gut angeschaut?

E{hema'liger >Nutzefr (#5409x92)


Sieh' zu, dass Du von deinen Eltern unabhängig wirst, und Du wirst dir ihre Worte nicht mehr so zu Herzen nehmen. Wenn Du sicher weißt, dass Du in dem Beruf nicht arbeiten möchtest, dann würde ich mich auch gar nicht mehr darauf einlassen, solltest Du ein Jobangebot bekommen.

Kläre für dich, warum Du genau dieses zweite Studium in Angriff nehmen willsts.

Zieh' ins Wohnheim, such' dir einen Midi-Job, vermutlich wirst Du sogar noch ein paar Taler Wohngeld bekommen, und ertrage halt einige Jahre den Lebensstandard, den so viele Studenten durchleben müssen. Ich kann mich noch an deinen anderen Thread erinnern, Da wolltest Du nahezu kategorisch nicht umziehen - ich verstehe das jetzt erst umso weniger, weil dein Umfeld dir nicht sonderlich gut zu tun scheint. Und damit meine ich auch deine Eltern.

Distanz würde dir sicherlich gut tun!

thraumt!änze%rinaxbc


Distanz und Selbstständigkeit beißen sich leider mit finanziellen Geldproblemen.

Ansonsten hast du schon recht.

0<0M_ausi0x0


Wieso muss man sich immer vergleichen? Meistens kommt dabei nichts gutes raus. Egal in welchem Lebensbereich. Der Witz ist ja, es gibt immer Menschen die mehr haben, mehr können oder besser aussehen usw., aber sich deswegen selbst fertig zu machen, ist keine Lösung.

Könnte es denn nicht sein, dass manche von den Leuten auf dem Fest dich angelogen haben? Vor allem wenn sie mit dem Gehalt angeben?

Dann kam die zweite Kollegin. Die lachte auch nur, als meine Mutter erzählte, wie es mit mir weiter geht.

Was zum Henker gibts da bitte zu lachen? Das ist in meinen Augen eine richtig armseelige Person. Die würde doch alles dafür tun damit du dich schlechter fühlst. Das hat sie nämlich erreicht. Wäre ich so behindert drauf, wie diese Kollegin, dann würde ich jedenfalls lügen und erzählen wie toll alles ist und wie toll ich verdiene, nur um mein Ego aufzupolieren und andere runter zu machen, weil bei mir im Hirn etwas zu kurz gekommen ist.

Richte dich bitte nicht nach anderen. Lebe dein Leben wie es dir gefällt. Dir gings doch vor dem Fest gut oder nicht? Scheiß auf Leute die dich nur runter ziehen.

H]appyt }Bananxa


Ich glaube es geht hier nicht nur um typische Studentenprobleme, sondern um mehr. Für mich klingt das schon eher nach einer massiven Depression die dringend mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt werden sollte.

LgianJ-Jill


Ich bin die Einzige, die immer noch nicht selbst Geld verdient, Mama und Stiefpapa anbetteln muss wie eine 5 jährige, während ca. 98 Prozent meiner ehemaligen Mitschüler Kinder und eine Arbeit plus Partner haben samt sicherem Einkommen.

es hört sich bei dir immer so an, als hättest du einen Fehlstart hingelegt unnd jetzt sollen alle, die es besser hingekriegt haben, mit dir wieder auf die Startlinie zurück.

Warum vergleichsst du dich überhaupt mit anderen? Die sind doch nicht für deine Studienwahl und deine Leistungen verantwortlich? Und ja, eine klasische Aubildung absolviert zu haben hat sich bei vielen schon als die durchaus besere Entscheidung heraugestellt. Vor allem, wenn man überwiegend die Verdienstmöglichkeiten bzw. die Kosten-/Nutzenrechnung im Auge hat.

tmraumTtänzCeriEnaxbc


Hammer, wie sich einige hier als Hobbypsychologen darstellen-

Ich habe weder schwere Depressionen noch verlange ich von anderen das sie sich meinen Gegebenheiten anpassen :|N

Ich schrieb bereits im Ausgangsbeitrag, dass ich es anderen gönne.

E6hemaliFger N$utzebr (#5*40992)


Warum vergleichsst du dich überhaupt mit anderen?

Und wenn, solltest Du dich wohl eher mal mit dem gewöhnlichen Durchschnitt vergleichen. Mit Mitte 20 Abitur und ein abgeschlossenes Bachelor-Studium zu haben, das ist doch nichts, mit dem man sich irgendwie verstecken müsste. ;-)

Lqian-.Jixll


Hört sich aber völlig anders an, dein Ausgangsbeitrag.

Du bist ganz offenichtlich schwer genervt, dass andere darüber berichten, was sie bisher erreicht haben und was sie verdienen. Das muss dich doch nicht berühren, weil es mit dir und deinem Erreichten nichts zu tun hat?

r~3gga4e- g"irl


Du jammerst und siehst alles schwarz.

Und da ich mich mit dem Job ebenfalls nicht identifizieren kann, wollte ich eigentlich auch noch ein Studium dran hängen.

Ich glaube das Hauptproblem ist, dass du das falsche Studium gewählt hast und diese 'scheiß'-Arbeit nicht für ein normales Einsteigergehalt machen willst. Wenn dich der Job interessieren würde, dann wäre der Lohn nicht so wichtig. Du würdest dich freuen, endlich die Sachen, die du im Studium gelernt hast, in die Praxis umsetzten zu können und täglich Neues dazuzulernen.

--> Was willst du machen, wo würdest du gerne Arbeiten? Denk drüber nach und dann mach es.

Ich habe auch schon einen Bachelor mit allem drum und dran und ich habe mit Mitte 20 etwas Neues begonnen. Es ist nicht zu spät.

Wenn du von deinen Eltern alles in Frage gestellt bekommst zweifelst du auch eher.

Zieh aus und verringere den Kontakt zu Ihnen.

Meine Eltern stellten auch alles in Frage und jedesmal wenn sie mir mein Leben mies geredet haben war ich traurig und wütend danach. Traurig, weil ich dachte, dass ich wertlos bin und nichts kann. Traurig, weil sie nicht hinter mir stehen.

Aber irgendwie bin ich die Einzige in meinem Umfeld, die momentan weder einen festen Freundeskreis hat, noch einen Job, noch eine Absicherung oder Kinder.

Das hängt alles miteinander zusammen. Du fühlst dich wertlos und bringst das auch so rüber.

Suche dir Freunde, das ist das Wichtigste überhaupt. Du bist viel zu abhängig von deinen Eltern (genau, du bist nicht finanziell, sondern eig. viel eher sozial von ihnen abhängig). Dadurch erhöhen sich deine Chancen einen Partner kennenzulernen mit dem du dann ggf. Kinder bekommen kannst.

Ich bin die Einzige, die immer noch nicht selbst Geld verdient, Mama und Stiefpapa anbetteln muss

Wieso musst du deine Eltern anbetteln, wenn du einen 450 Euro Nebenjob hast? Wofür gibst du das Geld denn aus? Wenn du über deinen Verhältnissen lebst brauchst du dich nicht wundern wenn du wieder bei Mama und Papa einziehen musst.

Nimm deen Leben in die Hand. Du bist Jung und du kannst noch so viel machen. WEnn du es jetzt nicht machst wirst du in 5 Jahren zurückblicken und dir denken 'damals war ich noch jung und hätte es machen können, aber jetzt bin ich zu alt und das bringt nichts mehr' und in abermals 5 Jahren wirst du dir genau das Gleiche sagen.

L isan-Jxill


Das Tüpfelchen auf dem i war dann noch eine Jugendliche, die vorbei kam und stolz erzählte wie viel sie als Physiotherapeutin bekommt (das Mädel hat nicht einmal einen Schulabschluss- nicht das ich ihr das nicht gönnen würde,

Warum ist das das Tüpfelchen auf dem i? Ist doch schön für die Betreffende.

qtuVack]sal"b#erxei


Nachteil am Zweitstudium: Die Mühle geht weiter und ich bin weiterhin auf Minijobs und meine Eltern angewiesen.

Gibt es bei dem angedachten Studium sehr viel Anwesenheitspflicht oder Praktika in den Semesterferien? Oder hättest Du die Möglichkeit, nebenher mehr zu verdienen, um von den Eltern mehr oder ganz unabhängig zu sein? Einerseits in der "bequemen" Situation mit Unterhalt der Eltern sitzen zu bleiben und andererseits über genau diesen Umstand zu jammern, bringt Dich keinen Meter weiter. Ich habe zwei Studiengänge studiert, einen davon mit über 30 abgeschlossen, und alles komplett selbst finanziert. Mir ist klar und ich finde es nicht schlimm, dass nicht jeder diese Energie hat, es war auch manchmal sehr hart, aber es ist auch unglaublich befriedigend und - um es mal mit Deinen Worten auszudrücken - man hat etwas "erreicht".

C)harl<ies T7ante


Mach dich locker, bei den Anderen läuft i.d.R. auch nicht alles rosig, sie stellen es nur gerne so da. ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH