» »

Was bedeutet dieser Satz?

C)hocNlatxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich brauch mal eure Hilfe um zu sehen ob ich den Satz richtig interpretiere. Wir haben heute einen Mahnbescheid bekommen auf dem steht: Der Antragssteller hat erklärt, daß der Anspruch von einer Gegenleistung abhänge diese aber erbracht sei.

Seh ich richtig, daß das mit der Leistung des Antragsstellers zu tun hat?

Bitte keine Fragen nach dem Warum, ich bin froh, daß wir die Situation jetzt wieder halbwegs unter Kontrolle haben.

Es war und ist noch schwer genug.

Antworten
MZr. FDorxeskin


Ich verstehe das so, dass der Anspruch desssen der Geld haben möchte brechtigt ist weil er z.B. eine Dienstleistung erbracht hat.

sDwee7ny42


Sehe ich wie Mr. Foreskin wenn es sich um eine Handwerkerrechnung geht. Wenn das der Fall ist kann ich dir bestimmt weiterhelfen, vielleicht möchtest du mir per PN schreiben :)_

JBunge }Bergfee


Klingt für mich auch so. Zb du läßt den Wasserhahn reparieren, der Installateur macht das und verlangt Geld. Ergo: der Antragsteller is der Installateur, der Anspruch auf die Kohle hat, weil der Wasserhahn repariert (Gegenleistung erbracht) ist

s&wee3ny42


streich das Wort sich :=o

C&om8rAaTn


Der Antragssteller hat erklärt, daß der Anspruch von einer Gegenleistung abhänge diese aber erbracht sei.

Das ist einfach Schwurbel-Deutsch, um die Rechtmäßigkeit der Forderung gemäß BGB zu unterstreichen, das Mahnverfahren zu eröffnen.

Übersetzt heißt das: Der Antragsteller hat eine Leistung erbracht und will jetzt die vereinbarte Kohle (zu Recht) dafür sehen.

War das bei euch ein akutes Problem der Zahlungsunfähigkeit, oder ist einfach etwas unglücklich gelaufen? Ich weiß, die Frage nach dem "warum" sollen wir nicht stellen, aber wenn ihr Hilfe bei Kostenübersichten, Zinsen oder sonstwas braucht, helfen dir bestimmt auch hier viele Leute dabei. "Halbwegs unter Kontrolle" klingt ja nicht so, als sei die Kuh vom Eis.

M;elC7x7


Das verstehst Du Richtig.

Mal ein beispiel:

Der Antragsteller ist ein Vermieter, der noch säumige Mite haben will und deshalb einen Mahnbescheid erlassen hat.

Dann hat dieser Antragsteller die Leistung erbracht, da er ja die Wohnung vermietet hat und die Schlüssel im Besitz des Mieter waren.

Oder:

Ein Tierarzt(Antragsteller) hat die Katze kastriert, die Rechnung wurde nicht bezahlt, er stellt den Antrag bei Gericht auf Erlass eines Mahnbescheides, da er ja die Leistung(Kastration) erbracht hat.

Somit kommt der Satz zustande:

Der Antragssteller hat erklärt, daß der Anspruch von einer Gegenleistung abhänge diese aber erbracht sei.

Cmhoclxate


Danke für die Antworten.

@ Comran

Noch ist die Kuh nicht vom Eis, das ist richtig. Dem Ganzen liegt eine versuchte Selbstständigkeit meines Mannes zu Grunde. Er wollte sich ein zweites Standbein aufbauen. Da ich null Ahnung von Buchhaltung hab, hab ich von Anfang an gesagt, daß er sich die passenden Leute suchen muss (weil das Thema einfach nix für mich ist). Er kennt mehr Leute als ich in der Gegend. Er hat den falschen Leuten vertraut, somit war die gesamte Buchhaltung ein totales Chaos, die letztendlich dann doch von mir und einem Bekannten aufgeräumt wurde (nach ewig langer Einarbeitung in dieses Thema, was mir überhaupt nicht leicht viel). Es bestand überhaupt kein Überblick, was ist zu zahlen, von wem kriegen wir noch Geld (Gerichtsverfahren stehen an,...).

Das ist ein grober Umriss, weiter möchte ich hier so nicht drauf eingehen, weil ich nicht weiß ob der "Feind" mitliest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH