» »

Job: Man hört mir nicht zu, lässt mich nicht ausreden etc.

g-uadaFlupxe hat die Diskussion gestartet


Hi,

mir fällt auf, dass auf meiner Arbeitsstelle mir Leute nicht richtig zuhören, mich nicht ausreden lassen oder während ich rede plötzlich ein Gespräch mit einem danebenstehenden Kollegen anfangen, dabei bin ich mit in der Leitung. Das passiert mir nicht nur auf dem Job, sondern auch zB beim Arzt. Irgendwie fühle ich mich total überhört. Ich habe den Verdacht, dass meine Stimme einfach nichts rüberbringt, keine Autorität und nichts.

Weiß jemand, womit man das ändern kann? Gibt es irgendwelche Übungen und Tricks?

Für einen VHS kurs fehlt mir die Zeit.

Antworten
Enhemalaigefr Nutze2r (#5409$92)


Passiert dir das auch bei völlig fremden Leuten, oder nur bei Leuten, die dich schon näher kennen?

Rkalp)h_HH


Geduldig warten, bis alle fertig sind, böse gucken und das dann thematisieren.

"Haben sie vor mir diesmal zuzuhören und mich ausreden zu lassen?"

Laut verbal dazwischen hauen

"Unterbrechen Sie mich bitte nicht, ich bin noch nicht fertig"

"Darf ich bitte ausreden? Danke!"

#QfHc-bgohnBexnlos


Das habe ich mal gemacht, gesagt, dass ich bitte ausreden möchte.

Da meinte meine Schwester, als wir allein waren Tage später, dass man sowas absolut nicht bringen könnte, das wäre unmögliches Verhalten, einfach zu sagen, dass man bitte ausreden will.

Tja, so reagieren Bekloppte...meine Schwester meine ich damit natürlich.

Natürlich gebe ich Ralph_HH Recht!

Man könnte auch, wenn man sich gut konzentrieren kann, einfach weiterreden, so, dass dann parallel geredet wird. Mache ich auch manchmal. Ok, dann wird auch nicht zugehört, aber auf den anderen kann man sich dann auch nicht konzentrieren. Dann ist das Gespräch zerstört. Und das dann immer machen...BIS der andere die Klappe hält. *:)

gbuad:alupxe


Es passiert tatsächlich auch bei Fremden bzw. neu kennengelernten.

Danke für die Tipps, ich werde nächstes Mal definitiv anmerken, dass ich ausreden will :)z

KNrabbel~käfexrle


Da meinte meine Schwester, als wir allein waren Tage später, dass man sowas absolut nicht bringen könnte, das wäre unmögliches Verhalten, einfach zu sagen, dass man bitte ausreden will.

Ich finde es noch unmöglicher, wenn man dauernd anderen ins Wort fällt.

Ich hab da auch so eine Kollegin, die meint das nicht böse, die will halt in dem Moment unbedingt das loswerden, was ihr gerade zum Thema einfällt. Aber es nervt gewaltig (und meistens ist das was sie erzählen wie auch relativ uninteressant...) und ist unhöflich.

j1urinwahatrest0owxait


Hey guadalupe,

tut mir leid mit den erfahrungen in deinem umfeld.. eine sache, die mir noch eingefallen ist: der blickkontakt. und alles, was zur körpersprache dazugehört.

vielleicht bist du aber einfach eine geduldige zuhörerin. falls du eher assis oder sehr ichbezogene, mit ihren belangen durch die wand gehende personen da hast, koenntest du versuchen, selbst einen nervöseren, barscheren oder nicht-abwarten-könnenden eindruck zu erwecken. was das klima halt nicht schöner macht leider.

aber du dürftest nach x negativen erfahrungen dir nicht einreden lassen müssen, dass ein eigenes schnelles herausplatzen mit dem weiteren anliegen, vielleicht auch dazwischenreden bzw. unterbrechen der einmischer in irgendeinem sinn unhöflich wäre. in manchen bereichen ist es ja sehr wichtig, dass eigene ideen mitberücksichtigt werden.. und wenn du zu lang wartest, kommen andere bzw. verkaufen vllt sogar deine ideen in abgewandelter vorm, weil sie sie nur weitergesponnen haben. beispielsweise beim arzt am tresen würde ich versuchen mich gleich so zu positionieren, dass neben mir nicht viele weitere leute einblick in das geschehen oder die unterhaltung haben. würde versuchen ruhig meinen platz einzunehmen, hände vielleicht ganz gesetzt auf dem tisch ablegen. wenn dieses bereitschaftssignal mit offenem blick (meinetwegen auch sehr direktem blick, wenn einer sonst nix merkt) keine wirkung zeigt, würde ich nervös hin und her rutschen und einen augenverdrehenden bis genervt herrischen eindruck zu machen versuchen. schnelligkeit oder offenheit bei der sprache in deutlicher lautstärke könnten dir dazu verhelfen, dass du als "mächtigeres" gegenüber, dem so leicht keiner was vormachen kann und auch weniger zaghafter mensch eingeschätzt wirst. wenn jemand das gefühl hat, gleich koennte ein dummer kommentar kommen, sind viele leute doch eingeschüchtert. du koenntest auch deutlich hörbar ein und ausatmen, um dein warten zu signalisieren. leider kann man gewisse gesprächspartner einfach nicht ändern, da sie ihre eigene art und weise irgendwie noch nicht reflektiert haben oder sie nicht reflektieren können. du bist eben wahrscheinlich anders erzogen worden und es wäre gut, wenn du in der familie besseres erfährst oder beim bekannten- und freundeskreis.

R5alphx_HH


Wichtig ist, daß man mit dem wichtigsten Zuhörer Blickkontakt hält. Der wird dann ggf. auch sauer wenn jemand dazwischen quatscht und man hat Unterstützung. Wenn man beim Vortrag betreten auf den Boden guckt, und niemanden anspricht, ist das schlecht.

#yfc-:bohnmenlos


Da meinte meine Schwester, als wir allein waren Tage später, dass man sowas absolut nicht bringen könnte, das wäre unmögliches Verhalten, einfach zu sagen, dass man bitte ausreden will.

Ich finde es noch unmöglicher, wenn man dauernd anderen ins Wort fällt.

Ich hab da auch so eine Kollegin, die meint das nicht böse, die will halt in dem Moment unbedingt das loswerden, was ihr gerade zum Thema einfällt. Aber es nervt gewaltig (und meistens ist das was sie erzählen wie auch relativ uninteressant...) und ist unhöflich.

Krabbelkäferle

:)^

Total recht hast Du! Eine wie meine Schwester wird das allerdings nie kapieren. Aber der geht es eh nur darum, nicht auf meiner Seite zu sein, hauptsache gegen mich, egal was.

Das das mit Deiner Kollegin nervt, kann ich mir vorstellen, wenn die Dinge dann auch noch so uninteressant sind. Solche Leute kenne ich auch, aber wenn man die dann den gesamten Tag um sich hat, braucht man starke Nerven. Früher konnte ich sowas noch ehr ertragen, mittlerweile nicht mehr. %:| {:(

s2peexdyx20


Ich kenne solche Situationen auch, ist gar nicht immer so einfach. Besonders wenn man sehr selbstbezogene Leute um sich sitzen hat, wo jeder denkt er wär der schlauste und müßte jetzt unbedingt noch seinen Senf dazugeben ist das wirklich nervig und unhöflich.

Wenn dir das aber immer und überall passiert, dann könnte es in der Tat an deiner Stimme oder natürlich an deinem Auftreten liegen. Wichtig ist in jedem Fall laut und deutlich zu sprechen (aber nicht schreien) und eher mit einer etwas tiefen Stimme zu sprechen. Ich las mal ein Buch in dem thematisiert wurde, warum Frauen im Job (besonders in Führungpositionen) nicht ernst genommen werden. Unter anderem wegen ihrer zu hohen Stimme. Hört sich merkwürdig ja gar sexistisch an wenn man so etwas sagt, ist aber etwas dran.

mir Leute nicht richtig zuhören, mich nicht ausreden lassen oder während ich rede plötzlich ein Gespräch mit einem danebenstehenden Kollegen anfangen, dabei bin ich mit in der Leitung.

Nun wenn das in einem Meeting mit Untergebenen ist, würde ich aufhören zu reden, die betroffenen Personen anschauen und warten bis sie fertig sind. Dann Fragen ob sie jetzt fertig sind, oder ob es etwas wichtiges gibt was sie der gesammten Gruppe mitteilen möchten. Oder mal Fragen ob du sie langweilst? Oder auch mal einfach unterbrechen und darum bitten, dass sie nicht dazwischen reden. Notfalls auch mal nach einem Meeting die betroffenen einzeln damit konfrontieren und sie auffordern, dass doch zukünftig zu unterlassen.

Wenn es in einem Streitgespräch passiert (mit Gleichgestellten, oder Vorgesetzten) dann einfach ausreden lassen, Pause machen und dann noch einmal von vorne beginnen: "Ich beginne noch einmal von vorne" oder wenn einer reinredet "lassen sie mich bitte noch gerade meine Ausführung beenden". Oder: "Ich habe sie auch ausreden lassen, bitte gewähren sie mir jetzt die gleiche Aufmerksamkeit. Aber immer ruhig und gelassen sagen, nicht emotional werden. Am besten vorher mal üben, vorm Spiegel, mit Freunden und Bekannten. Je ruhiger und bestimmter du bist umso besser. Die Hardcore schwaller wirst du damit zwar auch schwer bremsen können, aber 90% kannst du damit abfangen.

Was natürlich auch noch sein kann, ist das dir keiner zuhören will. Weil das was du sagst als nicht wichtig oder nicht interessant angesehen wird. Kann ich aber nicht beurteilen, dazu müßte ich dich hören :-) Ist auch nicht böse gemeint. Aber in meinem Unternehmen gibt es auch ein paar Menschen die sich für ganz wichtig halten und dementsprechend auftreten. Sie reden meist ewig lange Sätze, wo es 5 Minuten dauert bis sie überhaut mal auf den Kern ihrer Aussage kommen und man sich einfach nur Fragt:"Was will uns der Autor damit sagen". Das nervt und langweilt jeden , der da anders eingestellt ist. Menschen haben da unterschiedliche Eigenschaften. Die einen wollen fakten, fakten, fakten und zwar schnell, die anderen sind mehr die ich sag mal gefühlsbetonten Menschen.

h%ookix1


Also ich rede auch leider manchmal dazwischen, aber bei mir wird manchmal auch dazwischen geredet. Im letzteren Fall sag ich dann auch, ich war dran und im ersteren Fall muss halt derjenige der eigentlich geredet hat auch sagen, ich war dran.

Wo ist das Problem?

K^rabsbelkäxferle


Vor dem Spiegel üben ist immer gut oder sich mal filmen lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH