» »

Problem nicht zahlender Mieter

Awlic8eimWonDder|land


Wenn ihr richtig und formell korrekt gemahnt habt, könnt ihr das gerichtliche Mahnverfahren eröffnen

Das finde ich auch ein gutes und probates Mittel! Es geht ja nur darum, dass er endlich pünktlich zahlt! Damit lernt es auch. Denn es kostet ihn zusätzlich Gebühren! :=o :p>

Ich denke, man muss alle tun, damit der kleine Vorteil, den er sich durch die unpünktliche Zahlungsweise verschafft, für ihn unattraktiv wird und ihn im Gegenteil im Endeffekt doch noch mehr Geld kostet. Dann erkennt er vielleicht auch den Sinn und Vorteil (auch für ihn) einer vertragsgemäßen pünktlichen Zahlungsweise.

C7omOraxn


Das ganze Rumgeschreibe ist doch ein Eiertanz mit der letzten letzten letzten letzten Chance.

1. Höflich erinnern.

2. Bestimmt Erinnern mit Fristsetzung.

3. Korrekte und sichere Mahnung (Forderungsbegründung und Summe, 5 Euro für die Auslagen draufhauen, Fristsetzung, Unterschrift eines Zeugen und Ankündigung von Verzugszinsen sowie des gerichtlichen Mahnverfahrens, Übergabe des Schreibens mit Zeuge oder als Übergabeeinschreiben mit Zeuge).

4. Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheids.

Fertig. Die meisten wuseln sich zwischen 1. und 2. zu Tode und warten ewig auf ihr Geld. Ein großer Fehler. :)z

CZomrxan


Ach ja, ein Anwalt hilft nur, wenn man sich bei einer korrekten Mahnung nicht sicher ist und keine Fehler machen will.

Ansonsten kann man sich die ganze Anwalt-Nummer verkneifen und vor allem das ewige Drohen mit Anwalt und dann Doch-Nicht-Durchsetzen.

Parallel zum gerichtlichen Mahnverfahren würde ich auch gleich die Kündigung der Wohnung aussprechen.

EAhemaliger ?Nutze|r (#N54099x2)


Ein Mahnverfahren ist nicht immer das geeignete Instrument - wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass der Schuldner sich davon nicht beeindrucken lässt und schlicht Widerspruch einlegen wird, kann ein Mahnverfahren sogar erheblich zur Verzögerung eines Rechtsstreits führen. Hier zahlt der Schuldner nicht nur unregelmäßig, sondern auch unvollständig. Das kann - muss natürlich nicht - auch ein Indiz für eine (stümperhafte) Mietminderung sein. Gerade, wenn mit dem Schuldner schon oft Gespräche über seine Zahlungsmoral geführt wurden, würde ich nicht darauf setzen, dass er sich von einem Mahnbescheid beeindrucken lassen wird. Ferner: Die TE dürfte ja nicht nur die Zahlung wollen, sondern den Schuldner samt Familie aus der Wohnung raushaben wollen. Wenn man den Zahlungsanspruch für die Mietrückstände von der Räumungsklage (klar, momentan fehlt noch die Kündigung, aber man muss kein Prophet sein, um zu wissen, wie in dieser Sache die Zukunftsmusik aussieht...) trennt, kann das ein Verfahren auch ordentlich verzögern.

Man sollte vor allem auch bedenken: Wenn sich jemand gegen eine Kündigung bzw. eine Räumung mit allen Mitteln wehrt, dann können da auch mal 1 - 2 Jahre vergehen, bis die Wohnung tatsächlich geräumt ist. Und dass diese Zeit stressmäßig kein Zuckerschlecken wird, sollte auch klar sein. Und: Als Kostenrisiko gibt es nicht nur das Insolvenzrisiko und das Risiko des Unterliegens, sondern auch noch ein Zahlungsausfallrisiko des Schuldners. Was macht man, wenn er zwar nicht insolvent ist, aber schlicht über so wenig Mittel verfügt, dass bei ihm im Wege der Vollstreckung nichts zu holen ist? Er hat keine sichere Zahlungsmoral (vielleicht, weil er es nicht will, vielleicht, weil er es nicht kann...), scheint von Arbeitslosigkeit bedroht zu sein und hat Familie. Nicht der beste Vollstreckungsschuldner.

Das alles nur als allgemeine Hinweise. Geht zum Anwalt, leitet die Kündigung ein und sprecht den Anwalt vielleicht mal darauf ein, ob er nicht den Mietern einen außergerichtlichen Räumungsvergleich (die kriegen die Kaltmiete für zwei Monate erlassen, wenn sie bis Ende des Jahrs ausziehen - als Beispiel) vorschlagen könnte. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

A@l0iceimWosndeHrlaxnd


Ein klärendes Gespräch wollen wir nicht mehr.

Wie hoch ist der aktuelle Mietrückstand?

A@liceimWyonde.rlanxd


Hier noch ein interessanter Link:[[http://www.meineimmobilie.de/vermieten-verwalten/miete-einnehmen/mietschulden-so-reagieren-sie-richtig-wenn-ihr-mieter-staendig-zu-spaet-oder-zu-wenig-zahlt]]

A/lice(imWonSderlaBnxd


C:

Wenn Du ihm wirklich keine Chance mehr einräumen möchtest, kündigst Du ihm form- und fristgerecht aus wichtigem Grund. Dazu musst Du ihn mehrfach (vermutlich nachweisbar) abgemahnt haben. Es reicht, wenn er danach ein weiteres Mal unpünktlich zahlt.

Ich zitiere aus dem nachfolgenden Link:

"Bringen Abmahnungen keine pünktlichen Mietzahlungen, ist der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis aus wichtigem Grund, gemäß § 543 Abs. 1 und Abs. 3 BGB fristlos zu kündigen.

Gemäß § 543 Abs. 1 Satz 2 BGB liegt ein wichtiger Grund für die fristlose Kündigung vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Dabei setzt die Kündigung wegen einer Pflichtverletzung aus dem Mietvertrag gemäß § 543 Abs. 3 BGB eine erfolglose Abmahnung voraus.

Der BGH geht in seinem Urteil vom 11.01.2006 VIII ZR 364/04, davon aus, dass eine fristlose Kündigung, nach mehrmaliger Abmahnung wegen unpünktlicher Mietzahlung, möglich ist. Dazu reicht eine einmalige weitere verspätete Mietzahlung."

[[http://www.hug-lauf.de/unpuenktliche_miete.html]]

Aplice+imWgondexrland


Der Textpassus (15.07 Uhr) im nachfolgenden Link ist auch interesssant.

[[http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2811255/zinsen-bei-staendig-verspaeteter-miete.html]]

PS: Was bedeutet eigentlich: Sie sind zum Nachweis eines geringeren Verzugsschaden berechtigt? ":/

C~hofclaxte


Hui, danke für die vielen Infos erstmal. Am Freitag hat er mir mitgeteilt, daß ich sowohl die Miete für den Monat August als auch September auf einmal kriegen würde. Mal abwarten. Genauso der Link mit den Verzugszinsen ist interessant.

Ich werde nächste Woche nochmal ein Schreiben aufsetzen, daß ich eine pünktliche Zahlung erwarte bis Datum xxx, Verzugszinsen berechnen werde und wenn noch eine unpünktliche Zahlung kommt wird eine Kündigung geschrieben. Die Wohnung befindet sich bei uns im Haus, das ist nochmal ein Faktor mehr der aufregt. Die Wohnung sah nach 3 Monaten schon so aus wie sie normalerweise nach 2 Jahren aussehen würde. Abgerissene und bemalte Tapeten, Sockelleisten,...

Als Begründung wurden immer die Kinder vorgeschoben. Ich müsste das doch verstehen >:(

Wenn ich seh, daß ein Kind Tapeten abreißt oderbemalt, dann beschäftige ich mit ihm und parke es nicht dauernd vor dem Fernseher

Und zu holen ist bei dem nix.

Die Wohnung ist ca. 68qm groß mit Terasse und Garten und war zum Zeitpunkt des Einzugs komplett neu renoviert. Wir haben das Haus gekauft und alles neu gemacht.

Er hat selber schon versucht die Miete zu mindern, indem er behauptet hat, daß Schimmel in der Wohnung wäre. Das sind nachweislich nur Stockflecken, wir hatten einen Gutachter da.

Ich muss mich so zusammenreißen, daß ich sachlich bleibe ihm gegenüber >:( >:( >:(

mkon^d+stserne


:)_

A!licelimWondeVrlaxnd


Am Freitag hat er mir mitgeteilt, daß ich sowohl die Miete für den Monat August als auch September auf einmal kriegen würde.

Das geht doch eindeutig in die richtige Richtung! :)^ @:) Jetzt muss er nur noch ab sofort dafür sorgen, dass die Miete pünktlich zum 3. Werktag des Monats auf Eurem Konto eingegangen ist! Das wird schon! Dann habt ihr eine Sorge weniger!

Die Wohnung befindet sich bei uns im Haus,

:-o Ist es ein Zweifamilienhaus? Wohnt ihr als Vermieter mit dem Mieter quasi unter einem Dach? Gibts noch weitere Wohnungen im Haus?

CShochlate


Diese Szene hatte ich schon mehrfach, daß mir dann irgendwann mitgeteil wurde, wann die Miete kommt. Wenn man dann mitbekommt, daß er sich aber einen Roller kauft und aber keine Miete zahlt dann... >:(

War angeblich ein GEschenk, aber noch Original verpackt. Von seinen Kumpels kann sich das keiner leisten und sowas schenken.

Es ist ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Diese Situation wird sich nicht mehr bessern. Das geht seit 2 Jahren so und wird immer schlimmer. Die Familie muss einfach nur noch raus, auch wenn dann die Kinder die leittragenden sind.

A0liceimPWondNerlanxd


Es ist ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung

Okay. Da könntest Du rein theoretisch einfacher kündigen. Aber es geht ja darum, dass er endlich regelmäßig und pünktlich Miete zahlt, oder?

msond=+sterxne


Diese Szene hatte ich schon mehrfach, daß mir dann irgendwann mitgeteil wurde, wann die Miete kommt. Wenn man dann mitbekommt, daß er sich aber einen Roller kauft und aber keine Miete zahlt dann... >:(

Ich würde auch nichts mehr darauf geben, was er sagt.

Ich würde es allerdings für falsch halten, wenn ihr Euch jetzt darauf festlegt, ihn herauszubekommen. Letztlich kommt es darauf an, dass ihr Euer Geld bekommt und möglichst wenig Ärger habt.


Wie ist die Gefühlslage Deines Mannes?

D^erkek1x9


Eiskalt rauswerfen. No more words!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH