» »

Problem nicht zahlender Mieter

Cxomxran


Aber es geht ja darum, dass er endlich regelmäßig und pünktlich Miete zahlt, oder?

Da das Vertrauensverhältnis schon arg gestört ist, wird ein normaler und entspannter Umgang wohl kaum möglich sein.

Choclate hat nun (mal wieder) ein Versprechen, und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sie wieder enttäuscht. Insofern kann ich den Wunsch, nach einer Beendigung des Mietverhältnisses total verstehen. Aber dazu muss sie nun auch mal konsequent härtere Geschütze auffahren. Ob ihr neues Schreiben nun wieder viel Prosa wird oder eine handfeste und nicht anfechtbare Mahnung dass muss erst noch bewiesen werden. Wer droht, muss am Schluss auch schießen können.

m'ond+{stexrne


@ Comran

Choclate hat nun (mal wieder) ein Versprechen, und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sie wieder enttäuscht.

Der Mieter redet viel, wenn der Tag lang ist. Ich würde sein Gerede nicht als Versprechen interpretieren, und ich fände es naiv, enttäuscht zu sein, weil er ein vermeintliches "Versprechen" nicht gehalten hat.

Ich würde mir an dieser Stelle jegliche Hellseherei ersparen.

C&hocl~atue


Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn das Geld da gewesen wäre :-(

Na ja, am Montag endet die Frist, die er in der Abmahnung von mir erhalten hat. dann gehts weiter mit dem nächsten Schritt.

m`ond+XstCerne


:)*

Cvhoclsatxe


So, das Fass ist voll, die Kündigung wird geschrieben >:(

C\hoclaxte


Mir hat jemand folgendes erzählt, die auch grad Probleme mit einem Mietnomaden und Messi haben. Sie machen das mit Räumungsklage usw. über Anwalt, weil man so 30 Jahre darauf pochen kann, daß Schulden gezahlt werden. Ohne Anwalt sei das nur 10 Jahre möglich. Kennt das jemand?

AOli(ceBimWo[nderlxand


So, das Fass ist voll, die Kündigung wird geschrieben

Gut.

E*hemalig_er Nhut\ze6r (#5@40992x)


Sie machen das mit Räumungsklage usw. über Anwalt, weil man so 30 Jahre darauf pochen kann, daß Schulden gezahlt werden. Ohne Anwalt sei das nur 10 Jahre möglich. Kennt das jemand?

Das ist völliger Unsinn.

A%lic(eimhWoQnd?erlxand


weil man so 30 Jahre darauf pochen kann, daß Schulden gezahlt werden

Das findest Du alles, so wie ich, ;-) im Internet:

[[http://www.hausverwalter-vermittlung.de/blog/verjaehrung-von-mietschulden/]]

Siehe letzter Satz des Artikels. Wenn die mit Mahnverfahren einen Mahnbescheid meinen, den kannst Du theoretisch auch selbst einreichen.

Einen Mietrechtler willst Du nicht fragen, bevor Du die Kündigung schreibst? Bei einer Einliegerwohnung hast Du es ja ohnehin leichter, was eine Kündigung betrifft. Aber unter diesen Umständen sowieso.

Hast Du mit dem Mieter noch mal gesprochen? Was hat er denn gesagt, bis wann er die August und Septembermiete zahlen wollte? Ist ja immerhin schon Mitte September. ":/

CEho\cluate


Ich hatte schon viel zu viele Gespräche mit ihm. Er wollte letzte Woche alles bezahlt haben. Nix ist passiert. Mit Anwalt hab ich gesprochen. Das passt soweit.

Link guck ich mir zu hause an. Geht nicht über Handy

ASndrea< u}nd LIxNA


Nun ich hatte mein Haus vermietet und leider auch Mietnomaden drin. Da es mir mit Räumungsklage etc. zu aufwendig war ( vorher habe ich denen gekündigt ), habe ich einfach Zettel in der gesamten Nachbarschaft verteilt und gebeten wenn die in eine Nacht und Nebelaktion ausziehen sollten und das mitkriegen, können die mich jederzeit anrufen...Der Mietnomade hat davon Wind bekommen, weil alle Nachbarn über ihn geredet haben...genau 4 Tage später war der Mietnomade ausgezogen ;-D ob das rechtens war oder nicht war mit in den Fall egal. Ich habe ihn jedoch nicht mit Namen in den Zettel genannt sondern nur die Hausnummer. Auf jeden Fall ist er dann ausgezogen mein Telefon stand nicht mehr still und ich habe mich mit meinen Auto dorthin gestellt und den Auszug beobachtet. Stunden später habe ich den Schlüsseldienst gerufen und habe das erzählt mit den Mietnomaden und tatsächlich sagte der Schlüsseldienstmitarbeiter da kann man immer was machen. Wenn Starkregen einsetzt soll ich ihn rufen anrufen und sagen das die Dachfenster aufstehen, ich Eigentümerin bin und sozusagen Gefahr in Verzug besteht...Nun tatsächlich hatte ich 2 Tage später Glück, es regnete ich rief den Schlüsseldienst und er machte mir die Tür auf. Baute gleich eine neues Schloss ein. Ich bin dann in dieses Haus wieder eingezogen und habe es ein halbes Jahr später verkauft. Das ist meine wahre Geschichte, ob du es so machen kannst oder willst weiß ich natürlich nicht...

EChemaliger Nu~tzer ( #54099x2)


Da es mir mit Räumungsklage etc. zu aufwendig war ( vorher habe ich denen gekündigt ), habe ich einfach Zettel in der gesamten Nachbarschaft verteilt und gebeten wenn die in eine Nacht und Nebelaktion ausziehen sollten und das mitkriegen, können die mich jederzeit anrufen...Der Mietnomade hat davon Wind bekommen, weil alle Nachbarn über ihn geredet haben...genau 4 Tage später war der Mietnomade ausgezogen ;-D

Der Sinn soll jetzt darin liegen, den Mieter öffentlich zu demütigen, so dass er unbedingt aus der Nachbarschaft wegziehen will, oder wie? Wenn ja: Naja, das mag vielleicht bei zart besaiteten Mietern funktionieren, aber doch nicht bei hartgesotteten Mietern. Die fühlen sich dadurch eher noch herausgefordert.

A/liceimmWonderxland


Er wollte letzte Woche alles bezahlt haben.

:-/

Mit Anwalt hab ich gesprochen.

Das finde ich vernünftig. Man findet zwar im Internet so viele Informationen zu dem Thema, aber es ist schon ein sehr komplexes Thema für einen Laien. Mit einem Fachanwalt für Mietrecht, der den Dschungel kennt, weißt Du schon, dass Du keinen Fehler machst. Es ist halt der sichere Weg. Es gibt ja auch Fristen, die Du versäumen kannst, Formulierungen, die vielleicht nicht eindeutig sind, etc. Es ist sicher vorteilhaft einen Anwalt einzubeziehen, bevor die Kündigung formulierst wird.

A^ndrRea Dund LINA


Fruchtalarm. Ich werde dem Mietnomaden sicherlich nicht noch Geld zustecken, und zu bemitleiden %-| . Ich denke du hattes noch nie ein Haus und bis auf mehrere Tausend Euro sitzen geblieben...

E,hemalige?r Nutzer 2(#54099x2)


Fruchtalarm. Ich werde dem Mietnomaden sicherlich nicht noch Geld zustecken, und zu bemitleiden %-| . Ich denke du hattes noch nie ein Haus und bis auf mehrere Tausend Euro sitzen geblieben...

Ich bin tatsächlich noch nie Eigentümer eines Hauses gewesen, was das aber mit dem Thread zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Sofern Du mit dem "noch Geld zustecken" meine Anregung mit dem Räumungsvergleich meinst: Ein Mieter, der auf Teufel komm raus nicht ausziehen will und sich mit allen Mitteln wehrt, dazu über keine Zahlungsmoral verfügt und dazu keinen sonderlichen Respekt vor der Integrität fremden Eigentums hat und dazu selber nicht wirklich liquide ist - so ein Mieter kann den Zeitfaktor (der auf seiner Seite ist...) dazu nutzen, um den Schaden für den Vermieter noch extrem zu vervielfachen. Dann würde ich als Vermieter lieber auf 2-3 Mieten verzichten. Klassische Spieletheorie.

In solchen Konstellationen wird vor Gericht regelmäßig ein Räumungsvergleich geschlossen (weil der Vermieter irgendwann nicht mehr kann - und wenn die Gegenseite dann mit der Einlegung einer Berufung im Falle des Unterliegens kokettiert, wird der Vermieter nachgeben, weil er nicht will, dass sich die Räumung um noch ein weiteres Jahr verschiebt...), zu dem Zeitpunkt dann aber zu einem wesentlich höheren Preis für den Vermieter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH