» »

Nicht arbeiten gehen, obwohl man es könnte?

E/hemaligser N9utzer (l#572661x)


Dafür ist das Sozialsystem nicht da.

Nein, aber es sollte dafür da sein. Die Befriedigung der Grundbedarfs sollte ein Grundrecht sein, dass frei von jeder Bedingung jedem Bürger zugestanden werden sollte.

Ich frage mich, wie man auf solche Ansätze kommt. "Ich geh nicht arbeiten, sollen die anderen mal für mich machen, ich leg lieber die beine hoch". Schon immer hat jeder seinen Teil in Gesellschaften beigetragen. Warum soll jemand für dich da sein, wenn du für niemanden da bist, obwohl du könntest? Das nennt man dann Schmarotzer. Du nimmst und nimmst und nimmst und fragst dich nie wo es herkommt. Was, wenn nun 80% aller deutschen sich entschließen, nichtmehr zu arbeiten, weil ja eine grundsicherung eh da ist und es ja auchnoch toleriert würde? Was dann? Wo kommt die Kohle her? Wenn du nicht arbeiten willst, aus Faulheit oder Bequemlichkeit, dann sorge bitte auch für dich selbst. Das ist zumindest meine Meinung... And now: Roast me :)^

bLladex19


Diese Diskussion über das Sozialsystem und gleichzeitig der Bezug zu einem "deutschen" Arbeitsethos ist zeitlich mehr als überholt! Man muss sich bewusst machen, dass wir uns in einer Zeit befinden in der Rationalisierung und technischer Fortschritt immer mehr dazu führt, dass Arbeit (für Menschen) immer knapp wird. Und hinter der nächsten Ecke stehen schon Technologien die gesamte Berufsgruppen vernichten werden. Deswegen spielt in der Zukunftsforschung die Frage nach dem Einkommen und alternative Sozialsysteme (wie z.B. Grundeinkommen oder negative Einkommenssteuer) eine große Rolle.

Woran es aber scheitert ist die geistige Entwicklung der Gesellschaft diese Veränderungen zu erkennen, deswegen klebt man immer noch an einem Arbeitsethos aus preußischer Zeit und sieht "kostenlose" Leistung des Staates bzw. der Gesellschaft eher negativ. Die Idiotie zu denken, dass man die Menschen in die Arbeit zwingen muss, ist genauso überholt und einfach falsch, zumal jmd. der nicht arbeiten möchte auch eher ein schlechter Arbeiter sein wird.

Sdtal_fyxr


blade19

:)^ :)=

Tbhist TwilRight7 Gardexn


blade19

:)^ :)z :)=

YQtongx11


@ Blade:

Von wem sollen die Leistungen des Staates an Leute, die nicht so gern arbeiten wollen, bezahlt werden? Von denen, die "gern" arbeiten und "gern" ihre Steuern bezahlen?

Ich glaube, bei vielen ist ein Staat eher so ein diffuses Konstrukt von "denen da oben", welches sich aus irgendwelchen Quellen mit irgendwelchen Finanzen versorgt, die dann nach Belieben und mit vollen Recht abgefordert werden könen. So eine Art ökonomisches Perpetuum Mobile oder ein immer sprudelndes Füllhorn :-).

T^hiQs TwOil(ighUt Garden


Ytong11

Dann lies dich doch mal schlau im Internet, wie das bedingungslose Grundeinkommen finanziert werden könnte. Es gibt da mehrere Ansätz :)z

Y!ton)g1x1


Habsch gemacht ;-D Und nun?

Willst du mal einen kurzen Überblick von dem, was ich mir schlau [[https://www.grundeinkommen.de/19/02/2009/finanzierung-des-bedingungslosen-grundeinkommens.html hier, unter www.grundeinkommen.de]] angelesen habe?

"Folglich müssen zur Finanzierung zusätzlich Steuern erhöht werden. / Die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens bedeutet deshalb, dass am Markt entstandene Einkommen (Löhne, Gehälter, Gewinne, Zinsen, Spekulationsgewinne usw.) höher besteuert werden müssen als heute. Dies gilt auch bei einer Finanzierung über Konsumsteuern, denn auch diese senken (auf dem Umweg über eine einmalige Erhöhung der Preise) den realen Wert der erzielten Markteinkommen. / Für viele Normalverdiener werden sich zusätzlich zu zahlende Steuern und die durch das Grundeinkommen verbesserte Mindestsicherung ungefähr die Waage halten. / ...Bremst das Grundeinkommen die Wertschöpfung im Erwerbssektor der Volkswirtschaft, dann reduziert dies die besteuerbare Finanzierungsgrundlage des Grundeinkommens selbst. Im schlimmeren Fall kann dies die Finanzierung des Grundeinkommens gefährden."

Willst du meine Meinung zu Steuererhöhung für ganz viele, damit ein paar wenige sich einen lustigen Lenz mit ihrem bedingungslosen Grundeinkommen machen, erfahren? ]:D Für mich ist das unfinanzierbares, pseudosozialistisches Geschwurbel :(v

m#uchbixrne


Vor allem sollten spezielle Abgaben für Unternehmen, die am meisten von der Automatisierung profitieren, eingeführt werden.

EIhemIaliger jNutzer (?#5726x61)


Wie soll die finanzierung denn gehen? Auch wenn man die steuern erhöht. Zum einen habt ihr dann weniger von eurem Grundeinkommen, weil mehr berappt werden muss, zum anderen funktioniert das irgendwann nichtmehr, wenn genug ?? faule ?? Menschen sich einen Lenz machen wollen. Das ist Träumerei. Wer nicht arbeiten will obwohl er kann gehört mMn aus dem Sozialsystem geschmissen...

djumm3schmarCroer7x4


Man muss sich bewusst machen, dass wir uns in einer Zeit befinden in der Rationalisierung und technischer Fortschritt immer mehr dazu führt, dass Arbeit (für Menschen) immer knapp wird. Und hinter der nächsten Ecke stehen schon Technologien die gesamte Berufsgruppen vernichten werden.

ja, ganze Berufszweige fallen weg (aber in anderen bereichen nimmt die arbeit zu, wenn auch natürlich nicht in gleichem maß), aber auch die Bevölkerungszahl in den erst-welt-ländern sinkt. daher ist für mich gar nicht gesetzt, dass die schere arbeitsangebot/-nachfrage so auseinanderlaufen wird. viele einfachere Tätigkeiten, die wegrationalisiert werden können, sind eh schon outgesourct.

d}ummschma}rreir7x4


Vor allem sollten spezielle Abgaben für Unternehmen, die am meisten von der Automatisierung profitieren, eingeführt werden.

nein.

C%at Btalloxu


Sorry, aber so einen Schwachsinn habe ich noch nie gehört.

King-kong14

Dann solltest Du öfter im Forum lesen. Die TE erscheint doch regelmässig mit diesem Thema. ;-) Eine alte Bekannte sozusagen.

Yqt`ong1x1


Vor allem sollten spezielle Abgaben für Unternehmen, die am meisten von der Automatisierung profitieren, eingeführt werden.

Genau. Es sollten im Hochtechnologieland Deutschland die Unternehmen mehr besteuert werden, die sich auf Druck des internationalen Wettbewerbs hochtechnische Innovationen einfallen lassen, damit sie überhaupt auf den internationalen Märkten bestehen können :)= :)^ Ironiemodus aus %-|

Klingt wie aus dem Parteiprogramm der grünen Fortschrittsfreunde mit den gestrickten Socken und dem Hanfbusch auf dem Balkon ;-D !

E?hemalige6r Nutvz;er (#528611x)


Folglich müssen zur Finanzierung zusätzlich Steuern erhöht werden. / Die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens bedeutet deshalb, dass am Markt entstandene Einkommen (Löhne, Gehälter, Gewinne, Zinsen, Spekulationsgewinne usw.) höher besteuert werden müssen als heute. 

Also, man könnte jetzt noch weiter ausholen und sich mal fragen, WARUM ein Unternehmen mit Aktien spekulieren muss, Milliarden (!) an Gewinnen erwirtschaften muss und das mit JÄHRLICH steigenden Zahlen ??? ??? ???

Und warum dann sich n paar Konzernbosse und Manager sich pro Jahr Millionen in die Tasche stecken für die Arbeit, die eigentlich die paar 100 oder 1000 Angestellten Weltweit erwirtschaften!?

Und warum dann in bei großen Pharmazieunternehmen, Telekommunikationsunternehmen, Ölkonzernen usw eigentlich nicht jeder Angestellte rund um.den Erdball 4000€ Brutto verdient?!

Solange sich die Obersten in den Firmen die Taschen vollstopfen braucht MIR keiner erzählen, dass zwangsläufig Löhne und Gehälter der Knechte ganz unten höher besteuert werden muss.

Davon, dass bei Kik die Klamotten teurer werden hat primär erstmal die Konzernführung was, nicht die Angestellte mit ihren 950€ Netto. Und GENAU DIE trifft es nämlich, und nicht die Konzernleitung. Nene... Die freuen sich höchsten wieder, dass sie weiterhin per Gesetz steuerlich begünstigt werden.

Y8tongx11


Bevor du deinen Klassenkampf mit "uns hier unten und denen dort oben" hier ausfichst, solltest du einfach mal den Link lesen [[https://www.grundeinkommen.de/19/02/2009/finanzierung-des-bedingungslosen-grundeinkommens.html www.grundeinkommen bedingungslos.de]]. Die dich so entzürnende Aufzählung stammt nämlich von den Befürwortern des bedingungslosen Grundeinkommens ;-D ! Bei VW in Deutschland verdienen zum Bsp. neueingestellte AN die von dir angesprochenen 4000 Euronen ;-) .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH