» »

Nicht arbeiten gehen, obwohl man es könnte?

EDhemalinger Nutzevr (#528x611)


Verdienen das alle WELTWEIT?

Auch die Putzfrauen bei VW?

Efhe-ma-ligenr NutzWer (#5286~11)


Außerdem hast du meine Intention hinter der Aufzählung nucht verstanden. ;-)

EIhemaOliger+ Nutz4er (d#52861x1)


GEFORDERT hab ich nichts.

Hab nur pauschal als wert x 4000€ genommen.

Hätte auch 2189, 45€ nehmen können ;-)

Y7t"ong1P1


Ich will mir hier kein Argumentations-Pingpong über den weltweiten Lohn der VW-Putzfrauen liefern :-)!

Wenn du FÜR bedingungsloses Grundeinkommen bist, kannst du das gern sein @:) . Ich bin's aus den vorher genannten Gründen nicht ;-) *:)

Eehema2l%iger NCutzer (#57x2661)


Ich bin's aus den vorher genannten Gründen nicht ;-)

Schließe ich mich an...

bZl@adxe19


@ Ytong11

Von wem sollen die Leistungen des Staates an Leute, die nicht so gern arbeiten wollen, bezahlt werden? Von denen, die "gern" arbeiten und "gern" ihre Steuern bezahlen?

Ich glaube, bei vielen ist ein Staat eher so ein diffuses Konstrukt von "denen da oben", welches sich aus irgendwelchen Quellen mit irgendwelchen Finanzen versorgt, die dann nach Belieben und mit vollen Recht abgefordert werden könen. So eine Art ökonomisches Perpetuum Mobile oder ein immer sprudelndes Füllhorn

Was ist der Hartz4-Regelsatz? Ich glaube so knapp 400€ ohne Miete. Was wird mit diesem Geld gemacht? Es wird ausgegeben, weil es für den Grundbedarf ist und wenn Geld ausgegeben wird, dann fließt es in die Wirtschaft (und der Staat nimmt sich so oder so seinen Teil, denn selbst Hartz4-Bezieher zahlen Mehrwertsteuer!). Deswegen kann man Sozialleistungen auch als Staatssubvention sehen, die eben der Wirtschaft hilft. Und das sind keine Peanuts, sondern wir reden hier von Milliardenbeträgen die immer wieder in den Wirtschaftskreislauf eingebracht werden.

Je mehr Menschen auf die Idee kommen ohne Arbeit leben zu wollen, desto lukrativer wird Arbeit für die Arbeitnehmer, weil es einfach weniger Kräfte auf dem Arbeitsmarkt gibt. Und je lukrativer Arbeit ist, desto mehr Menschen werden freiwillig den Weg zur Arbeit finden, weil sie einen höheren Anspruch an das Leben haben. Letztendlich ist das nur eine Umverteilungsdebatte, die sich aber hier einer biederen Arbeitsmoral versteckt. Es ist einfach Neid, der es manchen Menschen nicht begreiflich macht, warum sie um 6 Uhr aufstehen müssen um einen vollen Kühlschrank zu haben, während andere Menschen ausschlafen und trotzdem einen vollen Kühlschrank haben.

E/hemaliQgeru Nutze?r (#528611x)


Es wird nie passieren, dass keiner mehr arbeiten geht...

Y6tongx11


Sicher wirds immer ein "paar" geben, die arbeiten gehen ;-D Ich erspare mir noch das Adjektiv mit dem B am Anfang ;-D . Und sicher ist auch das ALG II mit einer Grundsicherung zu vergleichen und natürlich wird ALG II auch wieder komplett aus- und zurück gegeben. Denke ich jedenfalls. Viel wird man davon nicht sparen können.

Ich wage aber mal trotzdem die kühne Behauptung, das ein halbwegs ausgeglichener Staatshaushalt nur dann zu bewerkstelligen ist, wenn die Anzahl der "bedürftigen Empfänger" um Einiges geringer als die Anzahl der "gebenden Einzahler" ist ;-) !

Ich würde es nicht mal unbedingt nur als Neid sehen. Ich seh es eher so, das wenn man zu viel kostenlos gleichmachend verteilt, die Weiterentwicklung auf der Strecke bleibt. Auch wenn's bös klingt....mehr zu haben als der Andere, Konkurrenzdenken - egal ob bei Firmen oder Einzelindividuen, ist ein wesentlicher Faktor für Fortschritt und Weiterentwicklung :-/ .

Efhemali]ge]r Nutzerx (#K57301:2x)


Je mehr Druck auf arbeitende Menschen ausgeübt wird, desto mehr schrumpft die Freude an der Arbeit vor sich hin bis nur noch ein eingetrockneter Frusthaufen übrig bleibt.

Bin mir sicher, dass es jede Menge Menschen gibt, die gerne arbeiten würden - mit Freude und vollem Einsatz - wäre der Umgang mit ihnen respektvoller , menschlicher und vor allem mit mehr Anerkennung für sie als Person und nicht als Arbeitsese,l der nicht mal mehr ein Iahh von sich geben darf.

Yatong1x1


Ich bin der Meinung, das es "solche" und "solche" gibt :=o ! Will damit sagen, das nicht alle die ihren Job freudlos oder sogar richtig Kacke machen, dieses unbedingt auf Andere schieben können ;-) !

E4hemal iger {Nutzerz (#57301x2)


Ytong11

hab ich das geschrieben ?

aNug2B3x3


Da beim Grundeinkommen angekommen. Ich bin dafür, dass die 500 wichtigsten Lebensmittel nur noch gegen Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am Arbeitsleben (18 - 66) abgegeben werden; Wohnung gegen aktive Teilnahme an Gemeinschaftsaufgaben. Ehe nachgefragt wird: 62 minus 14 = 48; Sollzeit überschritten.

E:hemalviger N8ut:zer (#5272661)


Bei der Diskussion, den Haarstreubenden (nennen wir es mal so) "Argumente" und "Schlussfolgerungen", rollen sich einem doch nur die Zehennägel hoch...

EGhemalQiger NuKtSz|er (L#y528611x)


Da beim Grundeinkommen angekommen. Ich bin dafür, dass die 500 wichtigsten Lebensmittel nur noch gegen Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am Arbeitsleben (18 - 66) abgegeben werden; Wohnung gegen aktive Teilnahme an Gemeinschaftsaufgaben. Ehe nachgefragt wird: 62 minus 14 = 48; Sollzeit überschritten.

Dann haben sich Menschenrechte und Grundrechte allerdings bald erledigt.

Und natürlich das Problem mit den Flüchtlingen gleich mit...

DAS ist eine extrem menschenfeindliche Einstellung. Sehr schräg.

Aber Typisch für viele aus der arbeitenden Klasse. Da hätte denn der Haushund mehr Rechte als ein Arbeitsloser.

Viel Spaß beim einführen der Kontrollen. 1984 gekreuzt mit der Idiologie (Idiotie!) der Nazis wäre dann ungefähr das Level, was du hier forderst.

s4eventh|ree


Es ist einfach Neid, der es manchen Menschen nicht begreiflich macht, warum sie um 6 Uhr aufstehen müssen um einen vollen Kühlschrank zu haben, während andere Menschen ausschlafen und trotzdem einen vollen Kühlschrank haben.

ich würde es nicht unbedingt Neid nennen, wenn man für vieles arbeiten gehen muss während es andere völlig umsonst bekommen

ich muss für die Bildung, Gesundheitsvorsorge, Rente etc. viel Geld bezahlen während es andere kostenlos bekommen

das bedingungslose Grundeinkommen ist eine gigantische Umverteilungsmaschinerie welches das Grundprinzip des Kapitalismus dem wir letztendlich unseren Wohlstand zu verdanken haben gnadenlos abwürgt. Das ist Sozialismus pur und der hat bisher wirtschaftlich in keinem Land der Welt dauerhaft funktioniert. Im Grunde wird dem Leistungsträgern der Gesellschaft soviel genommen bis es keinen Anreiz für Leistung mehr gibt. Was folgt ist bestenfalls wirtschaftliche Stagnation, jeder macht nur noch soviel um den Status Quo zu halten. Was aber letztendlich Rückschritt ist, weil ohne Wachstum nix erneuert wird und sich alles nur noch abnutzt und zerfällt.

Wachstum sind unsere Kinder, ohne die wir älter werden und irgendwann aussterben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH