» »

Ordnung und klare Strukturen zuhause

hhat|schip)u


Getragene Kleidung:

Ich hab eine Gartenbank im Schlafzimmer, fragt nicht wieso (hat sich irgendwann so ergeben) und da landet erstmal alles was noch sauber ist (Dreckwäsche mach ich gleich in die Maschine oder in den Wäschekorb). Momentan passen mir aber eh nur noch so wenig Klamotten, dass ich nur noch die Wahl zwischen schwarzer Umstandshose, schwarzer Umstandsleggins oder Thermoleggins+ Kleid habe. Da sammelt sich nicht zu viel an, Shirts trag ich nie länger als zwei Tage, weil ich im dritten Stock wohne und schwitze wie sonst was, wenn ich oben angekommen bin.

Ansonsten leg ich halt alles auf die Bank und sortiere es am Wochenende, entweder ziehe ich es dann an, räum es wieder in den Schrank oder schmeiß es doch in die Wäsche.

EmhemaligDe8r Nutze(r (#4x31499)


[[http://images-cdn.9gag.com/photo/aYWmo97_700b.jpg the chair]]

ich sag dann einfach immer, ich hab einen begehbaren Kleiderschrank 8-)

OXrangeCNanyoxn


Mal so eine Frage am Rande.....können die extremen Ordnungs- und Sauberkeitsfanatiker eigentlich entspannt Besuch empfangen? Oder artet das davor und danach in eine Putzorgie aus?

Ich gehe mal davon aus, dass der Besuch seine Schuhe nicht ins Regal stellt und auch den Wasserhahn nicht reinigt bzw. wieder auf die Mittelposition stellt......

ptinknxico75


Mal so eine Frage am Rande.....können die extremen Ordnungs- und Sauberkeitsfanatiker eigentlich entspannt Besuch empfangen? Oder artet das davor und danach in eine Putzorgie aus?

Besuch kann immer kommen, es sieht eigentlich immer sauber aus, weil es ja permanent sauber gehalten wird, als möglich.

Ich gehe mal davon aus, dass der Besuch seine Schuhe nicht ins Regal stellt und auch den Wasserhahn nicht reinigt bzw. wieder auf die Mittelposition stellt......

Weder das eine noch das andere erwarte ich von meinen Gästen. Manche machen es ganz von selbst, die anderen dürfen auch so rein, mit den Schuhen auf den Tisch oder auf die Couch ... da würde ich was sagen, kommt aber auch nicht wirklich vor ;-)

Aufräumen und putzen tun wir hinterher....

Vorher putzen wir nochmals alle Toiletten inkl. Katzentoilette auf Hochglanz

hiatschxipu


Mal so eine Frage am Rande.....können die extremen Ordnungs- und Sauberkeitsfanatiker eigentlich entspannt Besuch empfangen? Oder artet das davor und danach in eine Putzorgie aus?

Ich glaub das ist eher umgekehrt. Wir sind eher chaotisch, aber ich habe nur wenige Menschen, die das wahre Chaos sehen dürfen. Alle anderen müssen sich ankündigen und ich muss tatsächlich vorher erstmal aufräumen und putzen. Wäre es immer ordentlich, könnte ich mir das sparen.

nmulliP&prie]semuxt


Also die ganze Haushaltsgeschichte an sich, im Paket habe ich so nie gelernt......

Ich behaupte mal, Erziehung spielt dabei nur bedingt eine Rolle. Klar gibt's die, die das zuhause richtig "lernen" und dann auch beibehalten. Aber es geht auch so. Ich musste zB bei meinen Eltern fast nichts machen, außer ab und zu Gardinen aufhängen. Beim ausziehen musste ich dann alleine zusehen, wie das alles geht, und ich bin auch nicht vermüllt ;-) Mein Mann hingegen hatte eine pedantische Ordnungsfanatikerin als Mutter, die ihn ständig angemotzt und gedrängelt hat, ordentlich zu sein. Der ist heute alles, aber nicht ordentlich... ;-) Als wir in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen sind, haben wir bei dem Säckeweise Gerümpel aus dem Keller geholt. GNA!

nAulliH&pSries;emuxt


Aber so die Katze kahl rasieren, ihr aus dem Fell ein Mäntelchen nähen, dass ich wegpacken könnte, das wär schön.

Und wenn sie süß sein soll, ich sie kraulen möchte oder Besuch bekommt, nehm ich ihr Mäntelchen aus der Box und knipse es ihr wieder am Körber fest.

Kann ich an der Katze auch Druckknöpfe anbringen, dann könnte ich das Mäntelchen schön fest knöpfen, da würd es dann nicht mehr verrutschen.

KREISCH! Jetzt lieg ich wirklich unterm Stuhl. Tisch. Sofa. Ach, egal.

S#hojxo


Ihr lest extrem viele Fantasy oder Fabelbücher ;-D ;-D

Das mit den Seehundfrauen ist keine Fabel, das ist eine Sage. So viel Ordnung muss sein!

ENhemal'iger NutzBer (#24q223x0)


nulli&priesemut (was für ein Nick :-D)

Das finde ich jetzt interessant..... ich hatte immer den Eindruck, das man als Kind bzw. wenn man älter wird, zumindest "gesehen" hat, in welchem Umfang die Mama welche Dinge im Haushalt erledigt.... Ein gewisses Gespür dafür bekommen, ob man das Bad nun alle 2 Tage grundreinigt, oder ob eine Grundreinigung alle Woche ausreicht, wenn ich dafür alle 2 Tage mit einem trockenen Tuch über die staubigen Flächen fahre..... Das nur als eines von mehreren Beispielen....

Also bei Geschirr und Besteck da habe ich für mich schon entschieden: solange es nicht stinkt, Substanz für Madenbildung da ist und auch sonst alle Teller aufeinander stehen, das Besteck gesammelt in einem der Gläser steckt dann passt das für mich, das kann ich auch mal so stehen lassen und bin mir auch nicht unsicher, wenn genau das der nächste spontane Besuch dann sieht.

Es hat zumindest ein ordentliches Erscheinungsbild bzw. es sieht danach aus, dass wenigstens mal vorsortiert wurde. ;-D

Aber diese Unsicherheit taucht auf, wenn es um das Bad geht.

Unser Bad ist ohne Fenster, dunkelgrau gefließt, der Boden ist ebenfalls grau gefliest: Aber der Boden wurde mit alten Wandfliesen damals gelegt.... Strukturfliesen...... Wisst ihr wie scheise das ist, den sauber zu halten? Ächz!

Ach, mir fehlt einfach diese Verhältnismäßigkeit..... in weit darf ich vernachlässigen, ohne dass ich mich schmutzig fühle. Wobei Dreck und Unordnung ja zweierlei sind, und Dreck gibt's bei mir auch nicht..... Staub ja, aber kein Dreck. :D

S6hojxo


ich hatte immer den Eindruck, das man als Kind bzw. wenn man älter wird, zumindest "gesehen" hat, in welchem Umfang die Mama welche Dinge im Haushalt erledigt....

Die Mama. Schon klar. Immer: die Mama. Label drauf.

nPulli&prLiesxemut


ich hatte immer den Eindruck, das man als Kind bzw. wenn man älter wird, zumindest "gesehen" hat, in welchem Umfang die Mama welche Dinge im Haushalt erledigt....

Vielleicht, aber das ist auch nur ein Anhaltspunkt. Es muss ja nicht "richtig" oder sinnvoll sein, wie die Eltern den Haushalt schmeißen ;-) Übrigens, das Bad: Wir haben auch so ein Bad mit Uralt-Fliesen auf dem Boden, dunkle noch dazu, das sieht immer ungeputzt aus. Ich hab irgendwann so einen Fugenstift gekauft und damit die Fugen nachgezogen. Das hat echt was gebracht ;-)

ORra5ng-eCanyoxn


in welchem Umfang die Mama welche Dinge im Haushalt erledigt....

Yep, für mich ein Grund es anders zu machen.....ich möchte nicht jeden Tag den Staubsauger schwingen, ich möchte in keinem Museum wohnen, in welchem man nichtmal ein Glas auf die Küchenarbeitsplatte stellen darf, weil sich dann Ränder vom Kondenswasser bilden könnten, ich will nicht jedes mal, wenn ich auf der Toilette war, das halbe Badezimmer putzen müssen und schon garnicht möchte ich, den bereits sterilen Haushalt, nochmals komplett putzen bevor Besuch erscheint und nochmals nachdem er wieder gegangen ist.

Ich neige also eher zum ordentlichen Chaos und mehr zeit für mich :)

pEinktnicox75


Und ich neige zur sterilen Ordnung... :-D

pjinkniaco75


der genau so viel Zeit wie ein normaler Mensch für sich hat.

Ich habe noch genügend Zeit für mich, denn halbe Minute länger, die ich nach dem Händewaschen brauche, um die Armaturen nachzuwischen, braucht der andere Mensch in den 3-4 Stunden, die er am Freitag, Samstag oder weiß der Kuckuck wann braucht, um general zu reinigen.

Da schlürf ich mir nach 1,5 Std. gemütlich einen Capuccino auf der Couch....

EthemaliJger[ QNuDtzert [(#2x42230)


Shojo, *:) du bist sowieso ne coole Mama, das les ich immer wieder raus. :)^

Aber mal im Ernst: ich hab da tageweise wirklich ein Problem damit, dass ich keine Routine habe.... :(v Was eigentlich völlig gaga ist, weil ICH leb ja in dem Haushalt. Was mein Freund zum meckern hat, da wäge ich dann auch ab: ist es meckern aufgrund von schlechter Laune (Hauptsache irgendwas blödes rausgehauen) oder ist es sinnig (dann versuch ich es schon regelmässig zu machen).

Ja, ich kom halt immer auf meine Mum zurück, weil sie zum einen die einzige Person ist, die mir das hätte überhaupt beibringen können (bei Oma wars wie von Zauberhand eh immer sauber) und zum anderen empfinde ich meine Mum auch nicht als pinkelig, aber auch nicht als schluddrig oder gar unsauber..... halt ein angenehmes Mittelding, welches ich gerne mit übernommen hätte.

Mein Dad zum Beispiel, der hat mir immer versucht anzuerziehen, dass ich die leeren Tetrapacks wenigstens wegschmeißen könnte, oder den leeren Teller rüber in die Küche bringen.

Das ist so ne Sache, das mach ich heute noch so... ist halt selbstverständlich...... und das will ich haben. Dieses Gefühl, dass es selbstverständlich ist, die Wohnung grundsätzlich auf ein ordentlicheres Mass/Maß (? ach!) zu bringen.....

In meiner Arbeit, im Büro hab ich allerdings wieder eine gewaltige Ordnung drin, mein Freund würde glaub ich nicht schlecht staunen, wenn er mich mal im Büro besuchen würde....... Der würde behaupten, es würde nicht mir gehören..... Das sei viel zu sauber und aufgeräumt.... |-o "Im Ernst, wo ist deins? Zeig!"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH