» »

Ordnung und klare Strukturen zuhause

FPifafdofuMmm


Wir waren mal zu einem Kindergeburtstag eingeladen, da schmiss die Gastgeberin während des Kuchenessens den Staubsauger an und saugte die Krümel von den Kindern, bevor die womöglich auf dem Boden landen konnten.

Das kann ich auch nicht nachvollziehen. :-/

Möchte allerdings darum bitten, das Fadenthema nicht zu vergessen:

Es ging mir darum:

Wer hat noch Tipps?

Wer braucht noch Hilfe?

Freue mich auf einen Austausch! :-D

a]vaxnti


Weil ich zB die gewaschene und noch nicht gefaltete Wäsche aufs Bett schmeiße und dann, während ich aufs Kinder einschlafen nebenan warte, mich selbst dazu setze und falte.

Und bei aller unordnungs- und umschichtliebe: Menschen in Straßenklamotten direkt auf Laken und Decke find ich eklig. Außerdem hat man mit tagesdecke eine glatte Fläche. Sonst findet man ja nix wieder in der Bettdecke.

Letzter Punkt: wenn viele kleinteile draufliegen, kann man die tagesdecke darum schlagen und als Paket ordentlich auf den Boden legen.

hVats/chipu


Letzter Punkt: wenn viele kleinteile draufliegen, kann man die tagesdecke darum schlagen und als Paket ordentlich auf den Boden legen.

Du Fuchs. ;-D

Also ich hab hier noch kein System gefunden und werde es wohl auch nie. 4, bald 5, Personen in 3 Zimmern, ohne Keller, Dachboden und Abstellraum, erzeugen automatisch Chaos. Heute habe ich umgeräumt, entrümpelt und 4 Mülltüten voll aus dem Kinderzimmer befördert. Es gibt so bestimmte Dinge, die man irgendwie immer nur von A nach B räumt. Wenn man sich von denen trennt, ist das wahnsinnig befreiend.

MCarieBCurixe


Och Tipps wären wunderbar - leider könnt ich sie nie umsetzen.

Finde mich bei Unordnung besser zurecht. Räume ich mal zusammen finde ich nichts mehr wieder ;-D

a5vaTnxti


Ich finde wegschmeißen auch gut und befreiend.

Wir sind ja gerade umgezogen und dabei fällt natürlich nochmal auf, wem was gefällt, zumal wir jetzt jeder nen eigenen Bereich haben und beispielsweise Bücher auseinandersortiert haben.

Und tatsächlich gehört mit fast nix. Meine Bücher, Unterlagen und Fotoalben füllen ein hohes Billy-Regal, meine Klamotten einen pax-Schrank und alles andere gehört meinem Mann. Ich hatte 3 Umzugskartons, er 12 ;-D

a~vRantSi


Gehört, nicht gefällt.

hjatsc'hipu


Was ich ja bei Männern erstaunlich finde:

Die sammeln Unmengen an Kabeln an. Wir haben eine ganze Schublade voll, von denen wurde in 6 Jahren noch keine benutzt. Warum tun die das? Ich darf aber keins wegwerfen.

N>ailIougxa


Bei mir bricht langsam wieder Messi-Status aus (vermutlich ist er schon lang da, aber es war schonmal schlimmer^^), aber ich habe das Gefühl keine Zeit zum Aufräumen zu haben. Dauerhaft Dinge an ihren Platz zurückzustellen mag mir einfach nicht gelingen. Dadurch lässt sich das absolute Chaos meistens nur um ein-zwei Wochen verzögern. Und wer glaubt, eine kleine Wohnung könne man nicht zumüllen, der kann einfach nicht ordentlich stapeln und balancieren (<- wahre Fähigkeiten).

Ich räum jetzt mal das saubere Geschirr von letzter Woche in die Schränke, dann kann auch wieder abgespült werden.

WyeVlt?enburmm8lerinC_86


Ich habe mir inzwischen morgens nach dem Aufstehen und fertig machen im Bad eine "Aufräum-Routine" angewöhnt.

Das sieht bei mir folgendermassen aus:

- Betten machen (ich finde es extrem ungemütlich abends in ungemachte Betten zu steigen)

-lüften

-Kissen, Decke auf dem Sofa vom Vorabend ordentlich machen

-Trinkgläser etc. vom Vorabend in die Spülmaschine räumen

-Ipad, MacBook im Büro zum laden anhängen

-Blumen giessen (bei Bedarf)

-evtl. Sachen wieder auf ihren Platz räumen (Bücher, Stifte, Unterlagen, etc)

Das sind bei mir maximal 5 Minuten Zeitaufwand und geht praktisch automatisch schon. Dann ist die Wohnung schon wieder einigermassen ordentlich, wenn wir morgens aus dem Haus gehen. Ich könnte es z.B. gar nicht haben, wenn dreckiges Geschirr rumsteht, oder die Betten nicht gemacht sind oder viel rumliegt.

Mein Mann macht in der Zeit Frühstück (er ist morgens noch nicht so fit, dafür macht er abends dann mehr, wo ich nicht mehr so fit bin ;-))

Fast alles hat bei uns seinen festen Platz. Etwas Deko haben wir natürlich auch rumstehen, aber wirklich eher sehr puristisch. Unsere Ordner und Unterlagen sind alle beschriftet und ordentlich abgeheftet. Im Büro haben wir eine Ablage mit "noch zu erledigende Unterlagen". Ansonsten sind wir sehr froh, dass wir in der Wohnung sehr praktische Einbauschränke (4m lang und 60 cm tief) und eine Abstellkammer haben. Da werden Putzsachen, Bügelbrett, Wäschetrockner etc etc verstaut. Auch einen 1m Einbauschrank für Vorräte haben wir in der Küche.

Was mich zur Zeit noch etwas stört ist, dass wir die Post immer erst mal auf der einen Seite vom Esstisch ablegen bevor wir sie anschauen und verräumen bei Bedarf. Auf Dauer möchten wir uns noch eine neue Wohnwand kaufen. Die jetzige ist eher ziemlich unpraktisch und gefällt uns auch nicht wirklich.

F]ifafoefumm


@ Weltenbummlerin

Yup - so kann man sich wohlfühlen! :)^

Das Problem mit der Post kenne ich (landet bei uns immer erst mal auf dem Sideboard im Flur).

Habe überlegt in selbigem eine Schublade umzustrukturieren, und dort eine Ablage "Posteingang" zu machen.

Bei uns bin ich leider die einzige, die dir Ordnung wirklich aufrecht erhält. :-/

WZelteNnbYumm.lerin_8x6


Mein Mann ist zum Glück auch recht ordentlich. Von daher kommt bei uns gar nicht erst groß Chaos auf.

Wir fühlen uns einfach wohler, wenn unsere Wohnung ordentlich ist und alles seinen Platz hat. :)z

O^r ange=Cany-on


Ich bin soooo viel entspannter und zufriedener in meinem Heim, seit ich so lebe.Vor allem im Alltag bin ich dadurch enorm entlastet. Auch kommen Möbel und generell alle Einrichtungsgegenstände so besser zur Geltung. x:)

Das hat für mich etwas von Museum und da fühle ich mich nicht wohl. Meine Möbel sollen nicht zur Geltung kommen, sondern Ihren Zweck erfüllen und sich in mein Haus einfügen.

Meine Schuhe stehen in keinem Schrank, sondern einfach irgendwie im Vorzimmer herum. Mein Bett habe ich noch nie in der Früh gemacht......der Sinn erschliesst sich mir nämlich nicht.

Ich lebe teilweise eine ganze Woche vom Wäscheständer. Mein Gewand landet auf einem Sessel beim Esstisch....aber es ist sauber :)

Fnif(afo{frumm


Frage:

Wieso zieht dieser Faden scheinbar "magisch" Leute an, die das Bedürfnis haben hier beispielhaft und facettenreich zu beschreiben,

wie und weshalb sie eben nicht ordentlich leben?

Verstehe ich nicht... ":/

Hier sollte es doch a) darum gehen, wie man Strukturen des Ordnunghaltens noch verbessern kann bzw. Tipps dazu und b) Menschen Hilfe zur Ordnung geben, die das wünschen....

@:)

R ogeqrRa$bbit


4, bald 5, Personen in 3 Zimmern, ohne Keller, Dachboden und Abstellraum

:-o :-o :-o

Wieso zieht dieser Faden scheinbar "magisch" Leute an, die das Bedürfnis haben hier beispielhaft und facettenreich zu beschreiben,

wie und weshalb sie eben nicht ordentlich leben?

Ich vermute mal, das liegt am Ton, der so zwischen den Zeilen mitschwingt.

L=iaDn-J<i8ll


Wieso zieht dieser Faden scheinbar "magisch" Leute an, die das Bedürfnis haben hier beispielhaft und facettenreich zu beschreiben,

wie und weshalb sie eben nicht ordentlich leben?

Die meisten schreiben doch nur, dass sie in dieser Hinsicht deiner Hilfe nicht bedürfen.

Man will ja nicht unhöflich sein, nachdem sich niemand gemeldet hat, der deine tatkräftige Unterstützung braucht, über die von dir aufgezählten Maßnahmen hinaus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH