» »

Aufstehen, das Horrorthema Nr.1

A$ntWigonxe


und warten bis es dämmert, dann wird sie vll. zum Einkaufen fahren, Putzen

miri, beobachtest du mich etwa? :-o

Vor 17 Uhr bin ich nicht in der Lage, einen vollständigen Einkaufszettel zu schreiben und nachts um 1 Uhr bügelt es sich viel leichter und schneller, als morgens um 10 Uhr.

m/iriz80


Ich kenn doch meine Eulen... ;-D Drum schreiben wir auch beide noch hier.

A"ntigxone


Um 18 Uhr war ich noch müde, um 20 Uhr auch - jetzt bin ich wach.

A8nnti/gxone


Immer wieder interessant für mich, wieviele Leute sind nachts online:

0.35 Uhr

Nutzer online

73 Registrierte, 620 Gäste

Erstaunlich für einen Donnerstag, wo wohl die meisten Leute am Freitag normal arbeiten müssen.

EYhemaliger !Nutzer! (#x530218)


Wie schön - es gibt Gleichgesinnte hier - so von Nachtvogel zu Nachtvogel. :-D

Tipps habe ich keinen, der immer oder gut funktioniert. Abends keine KH und sehr erschöpfender Sport können manchmal super Einschlafhilfen sein für Uhrzeiten vor 23 Uhr - oder man wird irgendwann nachts wieder wach und kann nicht mehr einschlafen ohne ausgeschlafen zu sein; Routine scheint auch zu helfen, aber zumindest bei mir ist das so, dass ich dann wirklich jeden Tag (!) exakt den gleichen Tagesablauf brauche. ... Aber auf Dauer ist das ein Zombie-Leben und hat negative Auswirkungen auf mein seelisches Wohlbefinden; da lebe ich lieber mit chronischen Schlafstörungen aka verschobener Tag-Nacht-Rhythmus und/oder Schlafdefizit.

So völlig ohne jede Tagesstruktur ist natürlich auch schlecht. ... Am ehesten klappt bei mir noch sich irgendwie (Betonung liegt auf irgendwie %:| ) unter der Woche zu der immer gleichen frühen Aufstehzeit zu zwingen, Kaffee reinzukippen + eine simple Morgenroutine zu entwickeln, wichtige Grips-Aufgaben möglichst eher gegen Mittag oder später ansetzen und dafür am Wochenende auszuschlafen und den "Jetlag" von Sonntag auf Montag in Kauf zu nehmen.

Je nachdem wann du wieder Zuhause bist von der Arbeit kannst du dich auch am späten Nachmittag kurz hinlegen; aber kann passieren, dass du dann richtig einpennst und erst recht bis morgens wach bist. :-X :=o

Aber am besten geht es mir auch, wenn ich in meinem eigenem Rhythmus aufstehen und schlafen kann. Und der ist eben auf "Eule" ausgerichtet. Ein wenig kann man sich zwar umgewöhnen, aber aus mir wird nie jemand, der jeden Tag freiwillig um 6 Uhr wach werden würde.

Adntig.one


Ich lag früher während der Schulzeit im Bett und hatte einen Radiowecker mit roter Leuchtanzeige.

22:22

23:23

00:00

Und ich konnte immer noch nicht schlafen. :-(

Acntiogone


Der ideale Job für mich wäre täglich vier Stunden von 14-18 Uhr. Da könnte ich lange schlafen, spät ins Bett und hätte noch was vom Abend. ;-)

Asn5tigxone


1:15 Uhr

Nutzer online

43 Registrierte, 433 Gäste

E[hemalhiger 1NutzJer ((#5302x18)


@ Antigone

Ohja - und dann dieses Rumrechnen wie viel Stunden Schlaf bleiben ... und irgendwann überlegen, ob Schlafen sich jetzt überhaupt noch lohnt. :=o

A6nti5gone


Ich kann ja zum Glück nachts arbeiten. Nur nachts.

Es nennt sich Bereitschaft, ist es aber schon längst nicht mehr.

Bis vor einiger Zeit bin ich dann manchmal irgendwann, wenn es ruhig wurde ins Bett und dachte: Es ist jetzt 3 Uhr und mit Glück kann ich noch drei Stunden schlafen. War es meistens aber nicht.

Inzwischen mache ich die Nächte durch. Irgendwann konnte ich zu Hause auch nicht mehr länger als drei bis vier Stunden am Stück schlafen. :-(

Jetzt kann ich es wieder. :)z

AEnti"gonxe


Ich gehe jetzt ins Bett, gute Nacht. zzz

kVleiner_drmachTenstLerxn


Aber das ist doch der Punkt. Eine Eule will diese Dinge Nachts machen, sie will nicht da rauskommen. Das ist es, was eine Eule ausmacht! Klar kann die evtl. umkonditioniert werden, so dass sie früh Schlafen geht und früh aufsteht, aber sie muss sich dazu zwingen. Tag für Tag.

Man nimmt ihr damit praktisch die komplette Freizeit, denn die spielt von 21:00 - 2:00 ab. Eine richtige Eule wird am frühen Nachmittag lethargisch auf dem Sofa sitzen und warten bis es dämmert, dann wird sie vll. zum Einkaufen fahren, Putzen oder etwas Sport machen und dann wird sie aktiv.

Es wäre wie wenn man dir in der Zeit in der du all deine Aktivitäten machst vorschreibt zu Schlafen und in der Zeit in der du Schlafen möchtest vorschreibt zu Arbeiten.

miri80

:)^ :)^ :)^

Bessr kann man es nicht erklären!

Und @ Comran: Läden bis 22.00 Uhr? Du scheinst nicht in Bayern zu wohnen! Hier macht alles spätestens um 20.00 Uhr dicht und ab 22.00 Uhr klagen die Nachbarn wegen Lärmbelästigung wenn mal was los ist. Hier herrscht die ultimative Lerchendiktatur :-/

B?lacDk Gxun


Aber das ist doch der Punkt. Eine Eule will diese Dinge Nachts machen, sie will nicht da rauskommen. Das ist es, was eine Eule ausmacht! Klar kann die evtl. umkonditioniert werden, so dass sie früh Schlafen geht und früh aufsteht, aber sie muss sich dazu zwingen. Tag für Tag.

Man nimmt ihr damit praktisch die komplette Freizeit, denn die spielt von 21:00 - 2:00 ab. Eine richtige Eule wird am frühen Nachmittag lethargisch auf dem Sofa sitzen und warten bis es dämmert, dann wird sie vll. zum Einkaufen fahren, Putzen oder etwas Sport machen und dann wird sie aktiv.

Es wäre wie wenn man dir in der Zeit in der du all deine Aktivitäten machst vorschreibt zu Schlafen und in der Zeit in der du Schlafen möchtest vorschreibt zu Arbeiten.

perfekt erklärt :)=

das mit den kleinkindern, die schon einen ausgeprägten eulenrythmus leben, finde ich interessant.

Ohja - und dann dieses Rumrechnen wie viel Stunden Schlaf bleiben ... und irgendwann überlegen, ob Schlafen sich jetzt überhaupt noch lohnt. :=o

ohja, das kenne ich auch nur zu gut. :-/

Und @ Comran: Läden bis 22.00 Uhr? Du scheinst nicht in Bayern zu wohnen! Hier macht alles spätestens um 20.00 Uhr dicht und ab 22.00 Uhr klagen die Nachbarn wegen Lärmbelästigung wenn mal was los ist. Hier herrscht die ultimative Lerchendiktatur :-/

kommt halt von der bäuerlichen prägung. genauso dass in bayern die sommerferien erst anfang august losgehen, das hat halt den sinn, dass die kinder im september noch ferien haben, um bei der ernte oder beim heuen zu helfen. aber in vielen fällen ist das blöd, weil der sommer da schon fast rum ist und der ganze august verregnet (siehe letztes jahr)...

es ist auch meine generelle beobachtung, dass der lebensrythmus eines ortes umso stärker lerchenhaft geprägt ist, je dörflicher und provinzieller der ort und seine einwohner sind. wobei jetzt sicherlich gleich comran kommt und uns erklärt, dass damit seine these von der lichthygiene bestätigt ist. ]:D

wirklich problematisch finde ich für uns eulen vor allem ganztagsjobs. wenn man noch zur schule geht oder wenn man nur 4-6 stunden arbeiten muss, kommt man früh genug heim, um sich dann 2-3 stunden hinlegen zu können. dann reichen prinzipiell so ~5 stunden schlaf nachts. aber bei nem ganztagsjob funzt das nicht so recht.

NXoxxxy


Bäh, ich merk's gerade wieder. Frühes Aufstehen mag mein Körper einfach nicht. Hatte gute sieben Stunden Schlaf und kann trotzdem kaum die Augen offen halten.

Dagegen komme ich auch prima mit weniger Schlaf aus, wenn ich erst gegen 12 Uhr aufstehen muss.

Tja, ich muss das Studium genießen, solange es geht. Spätestens mit nem Vollzeitjob war's das dann wieder mit dem natürlichen Schlafrhythmus. :-(

Dann ist es auch egal, ob ich um 7 oder um 9 im Büro bin. Ist beides zu früh.

E@lafRemeich)081x5


Bei mir ist es so das ich keinen Wecker brauche und noch nie einen gebraucht habe. Irgendwie läuft meine innere Uhr ziemlich exakt. Normalerweise gehe ich ca. 23-24 Uhr ins Bett und stehe so 8-9 Uhr auf.

Das geht sogar so weit das ich mir abends - egal wann ich ins Bett gehe - vornehmen kann ich will am nächsten Morgen z.B. um 7 Uhr aufstehen. Ich lege mich dann hin, gucke auf die Uhr - "innere Uhr kalibrieren" - und sage mir "Ich will um 7 Uhr aufstehen!" Und wenn ich dann aufwache und auf die Uhr sehe sind es exakt 7 Uhr oder höchstens eine Minuten davor oder danach. Ausgeschlafen bin ich dann nicht immer aber ich werde trotzdem pünktlich wach.

Auch früher als Schüler, wo ich immer im 6:00 Uhr aufstehen musste, brauchte ich dafür nie einen Wecker. Wenn ich mir dann zur Sicherheit mal einen Wecker stelle weil ich einen bestimmten frühen Termin nicht verschlafen darf wache ich immer kurz bevor der Wecker losgeht auf damit ich noch Zeit habe das nervige Ding wieder auszumachen bevor es los geht.

Wenn ich weiß das ich ausschlafen kann wache ich trotzdem gegen 8-9 Uhr auf und "muss" aufstehen weil ich dann einfach nicht mehr weiter schlafen kann auch wenn ich noch müde sein sollte. In dem Fall versuche ich mich dann nachmittags eine Stunde hinzulegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH