» »

Kann meine Schwester Teilzeit studieren?

Fjralu-)Ixna


Meine Schwester hat bereits eine Wohnung hier in unserer Nähe. Ein Umzug würde zusätzliche Kosten bedeuten und die Mietpreise sind nicht mit der Unistadt vergleichbar.

Da unser Vater keinen Unterhalt mehr zahlt wäre ein Umzug unmöglich zu realisieren, zumal man dann die Möbel 80 km fahren müsste und zum verschenken sind sie zu Schade.

Die Uni fordert für ein Teilzeitstudium Atteste. Das steht auch auf dem Formular. Entweder man pföegt jemanden oder ist chronisch krank.

Ich sehe für ein Attest folgendes Problem: Gerade psychische Erkrankungen sind eine langwierige Sache und werden in ihrer Dringlichkeit nicht von jedem Arzt als solche anerkannt. Meine Schwester war vor 3 Jahren beim Neuro und machte damals eine Therapie. Der Neuro ist heute in Rente, die Therapeutin weg gezogen. Nachdem sie sich stabilisiert hatte, hat sie momentan nun weder einen Neurologen noch einen Therapeuten und demzufolge auch niemanden, bei dem sie in Behandlung ist und der ihr ein Attest ausstellen könnte. Das Attest muss vor Studienbeginn vorliegen. Mit den Wartezeiten für Ärzte in der Gegend sehe ich damit schwarz und die Hochschule hat in diesem Sinne keinen Psychologen, nur einen Berater.

Unser Vater hat die Zahlung eingestellt. Der zahlt nicht mehr. Der Weg über die Klage ist mühselig und keine Chance auf Erfolg garantiert. Abgesehen davon gibt es widersprüchliche Aussagen. Die Studienberaterin meinte nun wieder der Master ist nicht unterhaltspflichtig und müsse nicht bezahlt werden.

Meine Schwester arbeitet 2 Tage die Woche zu je 8 Stunden.

B:ensutzerKnamJe0x01


@ Frau-Ina:

Ich verstehe das Problem nicht. Eine Hochschule hat keinen Einfluss auf die Studiendauer. Was meinst du denn, was die ganzen Leute machen, die Vollzeit arbeiten oder Kinder haben und nur nebenbei studieren? Wo sollte das Problem sein, wenn deine Schwester einfach 10 statt empfohlenen 20 Veranstaltungen besucht?

Ich kannte so einige Studenten die man teilweise ein ganzes Semester nicht an der Uni gesehen hat...

FvrauR-[Inxa


Du kannst Teilzeit gehen wenn du ein Kind hast oder jemanden pflegst steht auf dem Formular.

Selbst dann will die Hochschule aber die Geburtsurkunde oder Pflegebelege.

Ihre vorherige Hochschule war da auch anscheinend lockerer meinte sie.

Die haben Atteste vom Hausarzt akzeptiert, wenn du während der Prüfung krank warst. An dieser HS muss sie zum Amtsarzt.

Auch ihr Urlaubssemester hat sie damals wohl ohne Belege antreten können.

Im 1. Fachsemester im Master ginge das wohl nicht sagte man ihr am Telefon und auch ansonsten meinte die Dame die Studenten sollen doch bestrebt sein ihr Studium schnell durchzuziehen.

Sie meinte an der Hochschule ist alles strenger und gleichzeitig chaotischer.

Wie ich schon sagte. Ich habe noch nie studiert. Ich kenne mich da gar nicht aus und kann nur das wiedergeben was sie sagte.

Kbadhi+dyxa


Die Studienberaterin meinte nun wieder der Master ist nicht unterhaltspflichtig und müsse nicht bezahlt werden.

Natürlich nicht. Unterhaltspflichtig ist die erste berufsbefähigende Ausbildung, und egal was man von der Wertigkeit des Bachelor in machen Studiengängen halten mag - er gilt als vollwertiges Studium in rechtlichen Angelegenheiten, also kein Unterhalt für den Master, der ist ein Aufbaustudium.

l7erc%henzuxnge


ich denke nach Lesen Deiner Antwort, dass wahrscheinlich das Wort "Teilzeitstudium" verkehrt ist (selbst wenn die Uni das so nennen sollte).

Ein echtes Teilzeitstudium ist ein Studium mit verlängerter Regelstudienzeit, entzerrtem Studienplan, um Vereinbarkeit von Beruf und Studium oder Familie und Studium zu ermöglichen. Dafür kann man sich ohne Nachweise einschreiben, ist einfach ein anders organisierter Studiengang.

Was die Uni dort anbietet und Deine Schwester beantragen will/muss, ist das Studium im normalen Vollzeitstudiengang mit verlängertem Plan, welcher als Nachteilsausgleich gewährt wird für gehandicapte Studenten. Sowas ist eigentlich gedacht für Studenten, die _im_ Studium plötzlich in eine Situation geraten, die sie handicapt (also zB. ein Kind bekommen, einen Angehörigen pflegen müssen, krank werden etc.), damit sie trotzdem das Studium abschliessen können. Studenten, die von Anfang in einer solchen Situation sind, können sich zwar mit solchen Nachweisen auch einschreiben, aber eigentlich ist für die ein richtiges Teilzeitstudium gedacht, welches so auch von verschiedenen Unis angeboten wird.

Ein Urlaubssemester gleich am Anfang geht in der Tat normalerweise nicht. Ist ja auch sinnlos, wenn man sowieso nicht studieren will/kann, braucht man sich ja auch nicht einschreiben. Urlaubssemester sind für Unterbrechungen des Studiums gedacht.

Angesichts sowohl der Entfernung zur Uni wie auch dem Wunsch nach Teilzeitstudium fiele mir noch etwas ganz anderes ein: wird der Studiengang auch an der Fernuni Hagen angeboten? Dort studieren viele Menschen berufsbegleitend, alle Studiengänge werden auch als Teilzeitstudium angeboten. Und Deine Schwester könnte sich die Pendelei sparen... Die Vorteile einer Präsenzuni, wie zB. Lerngruppen und soziale Aktivitäten mit anderen Studenten kann sie ja aufgrund der Entfernung eh nicht richtig wahrnehmen.

lhercheHnzungxe


Die Studienberaterin meinte nun wieder der Master ist nicht unterhaltspflichtig und müsse nicht bezahlt werden.

Natürlich nicht. Unterhaltspflichtig ist die erste berufsbefähigende Ausbildung, und egal was man von der Wertigkeit des Bachelor in machen Studiengängen halten mag - er gilt als vollwertiges Studium in rechtlichen Angelegenheiten, also kein Unterhalt für den Master, der ist ein Aufbaustudium.

das kann man so pauschal nicht sagen, es gibt dazu unterschiedliche Auffassungen der Gerichte. Hier zB. ein Fall, in dem eine Unterhaltspflicht auch für das Masterstudium gesehen wurde:

[[http://www.scheidungsfix.de/blog/unterhalt-ist-masterstudium-zweitstudium]]

BWenutQzerZnamex001


@ Frau-Ina:

Dann soll sie sich doch für ein Vollzeitstudium einschreiben und eben weniger Veranstaltungen besuchen.

l^erchkenzunxge


@Benutzername001 das ist ein gefährlicher Rat, da wir nicht wissen, welche Uni und welcher Studiengang hier zur Diskussion steht. In den Bachelor/Master-Studiengängen gibt es nicht wenige, in denen Zwangsanmeldung zu Prüfungen nach einer gewissen Zahl von Semestern erfolgen!

N%ailoxuga


@Benutzername001 das ist ein gefährlicher Rat, da wir nicht wissen, welche Uni und welcher Studiengang hier zur Diskussion steht. In den Bachelor/Master-Studiengängen gibt es nicht wenige, in denen Zwangsanmeldung zu Prüfungen nach einer gewissen Zahl von Semestern erfolgen!

Es ist sowieso klar, dass die Schwester sich informieren muss und man ihr dazu nur Tipps geben kann, was für Möglichkeiten es noch gäbe. Aber das von dir beschriebene Verfahren kenn ich nun von gar keiner Uni und keinem Studiengang (mir ist aber bewusst, dass es viele Seltsamkeiten an Unis gibt, daher mag das wohl sein, dass es das irgendwo gibt), daher wäre - falls das wirklich der Fall sein sollte - eine andere Uni vielleicht eine mögliche Lösung.

Mir bekannt sind die Varianten, dass man sich am Anfang des Semesters für die gewünschten Module anmeldet und dann A) zwangsläufig auch zu Prüfung angemeldet ist oder B) sich extra zur Prüfung anmelden muss. Erzwungenes Anmelden zu Modulen, woraus dann A oder B folgen würde, ist mir noch nicht untergekommen.

Bei nicht-bestandenen (ob durch nicht antreten oder durchfallen) Prüfungen gibts ja auch zig Regelungen, wie oft man die Wiederholen darf. Das sind alles wichtige Infos, die man nur Vorort, am besten auch mit der Fachschaft des Studiengangs, klären kann.

Fpra]u-7Ina


Also ich bin bezüglich Unterhaltspflicht wirklich langsam überfordert.

Familienanwalt und ein 2. Anwalt sagten ja, Unterhaltspflicht für den Master.

Ein anderer meinte wiederrum nein.

Die Frau vom Servvicezentrum der Uni meinte auch nein.

Ist das jetzt wie bei wünsch dir was oder gibt es da auch klare Gesetze?

Nein, an der Fernuni Hagen geht das anscheinend nicht.

Also Lerchenzunge verstehe ich das richtig und es gibt ein echtes und ein unechtes Teilzeitstudium?

Beim Antrag fürs Teilzeitstudium steht nur, dass die Studienzeit verlängert wird, wenn der Antrag genehmigt ist und da muss man nachweisen mit Geburtsurkunde, dass man ein Kind unter 14 Jahren hat oder mit Pflegebescheinigung jemanden pflegt. Sogar den Arbeitsvertrag wollen sie sehen, wenn man 20 Stunden arbeitet die Woche.

N:ailo_uga


Ina, sie muss da mal konkret nachfragen, was passiert, wenn sie länger braucht als die Regelstudienzeit vorsieht. Das kann ja so oder so einfach mal passieren, wenn man Prüfungen nicht besteht. Ob da irgendwann zusätzliche Gebühren auf sie zu kommen, ob Förderungen (Bafög zb gibts nur in Regelstudienzeit) wegfallen und welche Vorteile dann ein Teilzeitstudium bringen würde. Oder ob sie von der Uni fliegt, wenn sie im Zeitraum X nicht fertig ist.

B*enuBtznerna~mex001


Welcher Studiengang ist es denn? Wenn der Bachelor alleine wertlos ist besteht Unterhaltspflicht für den Master. Sonst nicht.

S_in1aSoun>dso


80 km Umzug sind doch echt gar nichts. Dann muss sie halt ihre Wohnung untervermieten und nimmt so noch etwas Geld ein.

Es macht nicht viel Sinn wenn eine eh schon kaum belastbare Person(so klingt es von der Beschreibung her) noch mehr Stress hat durch die Pendelei.

So koennte sie vor Ort auch viel besser agieren und vielleicht, fuer den Anfang, regelmaessige Termine bei der psychologischen Beratung der Hochschule wahrnehmen.

Ein Teilzeitstudium ist, in allen mir bekannten Masterstudiengaengen, a6ch eigentlich unnoetig, da man beim Vollzeitstudium mehr als genug Freizeit hat. 1-2 freie Tage hat man immer und solange keine Anwesenheitspflicht gilt, kann man ja auch frei entscheiden, wann man sonst kommt.

Wenn sie partout nicht umziehen will, kann sie die Zeit im Zug super zum Nacharbeiten nutzen und hat schon wieder Freizeit gewonnen.

Wenn sie allerdings damit ueberfordert ist, dann sollte sie vielleicht erstmal wieder auf die Beine kommen bevor sie das Studium aufnimmt.

Fkrau-_Inxa


Sie will aber in keine WG. Ich kann sie ja nicht zwingen.

:|N

Studiengang ist Germanistik plus Zweitfach. Der Master spezialisiert sie zum Lehramt.

E:hemaligerc Nutzer S(#4167193)


Nein, an der Fernuni Hagen geht das anscheinend nicht.

Achso, sie studiert an der Fernuni Hagen? Je nachdem, ich kenn das jetzt so nicht speziell, aber da ist schon auch davon auszugehen, dass da die Organisation eine andere ist, weil eben Fernuni. Das lässt sich dann schlecht mit anderen Unis vergleichen.

Also Lerchenzunge verstehe ich das richtig und es gibt ein echtes und ein unechtes Teilzeitstudium?

Sowas wie ein Teilzeitstudium per se gibt es eigentlich nicht. Mal abgesehen von Fachhochschulen oder eben der FernUni Hagen. Sorry, aber vom Prinzip her kann man sich als Student den eigenen Zeitaufwand per Semester mehr oder minder frei einteilen (es sei denn, es sind recht 'verschulte' Studiengänge) - da gibt es in der Regel keine speziellen Zeitmodelle, die den Studenten angeboten werden.

Entweder du machst etwas, oder du machst nicht. Dazwischen gibt es zahlreiche Abstufungen und Überschreitungen was den studentischen Aufwand betrifft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH