» »

Erfolglose Jobsuche - Frustriert

glato


Ich bin sehr wohl an konstruktiven Beiträgen interessiert. Aber es wurde primär thematisiert, dass ich eine kinderlose 29 jährige Frau bin.

Ja, aber keiner zwingt dich, dich hier zu rechtfertigen und deine Zukunftsplanung zu diskutieren. Würdest du im Vorstellungsgespräch doch auch nicht machen. Auf die wenigen hilfreichen Hinweise bist du dagegen nicht eingegangen.

Wie soll ich das bitte ändern?? Das ist ein Fakt, den ich weder ändern, noch verschweigen kann.

Kannst du nicht, deswegen muss man darüber auch nicht diskutieren. Ich finde die Beiträge von Sofia ganz nett, aber in deiner Situation absolut nicht zielführend.

Des Weiteren finde ich es traurig, dass man lediglich auf einen eventuellen Kinderwunsch reduziert wird und deswegen die unbeliebten befristeten Stellen nehmen muss und überhaupt froh sein soll wenn ich überhaupt irgendwas bekomme.

Das ist auch der falsche Fokus in deiner Situation. Überleg dir lieber, was du kannst und wo deine Interessen liegen, dann kannst du dein Profil schärfen und gezielter suchen. Überlege dir Alternativen, falls es länger dauert und damit meine ich nicht die Kinderplanung vorzuziehen. ;-)

s8ofia34D-39 jaxhre alt


Aber genau das haben dir doch schon viele gesagt!

:)z

zusätzlich könnte es aber natürlich auch andere gründe sein, wir kenne dich nicht, es kann noch an zig anderen dingen liegen, das kann natürlich auch sein.

es gibt bestimmt so bewerbungscoaches/Berater für Bewerbungen, so einen richtigen profi könntest du evtl. aufsuchen evtl. hilft das.

s.ofia340-39 ajahr"e axlt


ich denke nicht, dass Du hier in diesem Forum auf Deinen Kinderwunsch reduziert oder gar generell negativ dargestellt wirst. Ich würde - wie Sofia - viel eher als einen gut gemeinten Hinweis sehen

danke MissusMia @:)

WXeltvenbum~mledrin_86


Wie gesagt der Kinderwunsch hat bei mir wirklich noch gar keine Priorität. Wichtig ist mir, dass ich im Berufsleben Fuss fasse.

@ gato:

Da ich in der Schweiz lebe und in der Schule kein Französisch hatte, besuch ich 2mal die Woche einen Französisch Kurs. Viele Büros und Verwaltungen wünschen, dass man auch Französisch kann.

Ansonsten sind Weiterbildungen eher nur bezahlbar, wenn sie über die Arbeit laufen. Weiterbildungen z.B. im Projektmanagement oder ähnliches, was für mich interessant wäre können locker mehrere tausend CHF kosten. Über den Arbeitgeber werden solche Weiterbildungen allerdings oft finanziert.

Da ich noch nicht viel Berufserfahrung habe, bin ich auch nicht festgefahren, was meinen Arbeitsbereich betrifft.

Ich habe Auslandserfahrungen, kann gut im Team arbeiten und spreche fliessend Englisch. Ich kann mich schnell einarbeiten und bin engagiert.

Das sind aber alles Qualifikationen und Stärken die viele haben und mich deshalb nicht aus der Menge an Bewerbungen herausstechen lassen.

d]anae8x7


Wenn du gar nichts anderes findest, könntest du dann erstmal ein Praktikum machen und dich darauf neu bewerben? An deinem Auftritt, also im Gespräch, kann es ja nicht liegen, denn soweit kommst du ja bisher nicht.

W$eltenb9ummAleerin_x86


Auf Praktika hab ich mich auch schon beworben. Da habe ich eine Absage erhalten mit der Begründung, dass ich überqualifiziert wäre, da ich aktuell bereits als Projektleiterin arbeite.

Für Praktika bin ich zu überqualifiziert und für richtige Stellen habe ich zu wenig Berufserfahrung... :-(

HselFgac231x2


Jedem, der auf seinem Gebiet nicht gerade s'die absolute Koryphäe ist oder eine ganz rare, aber häufig gesuchte Qualifikation hat, dem empfehle ich, einfach ruhig zu bleiben.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dies leichter gesagt ist als letztendlch getan, aber es gibt schließlich keine Möglichkeit, einen Arbeitgeber zu zwingen, jemanden einzustellen...

Man ist weitestgehens machtlos, wenn man nicht zum Gespräch eingeladen wird. Im Prinzip hat man erst dann, wenn man dem potenziellen Arbeitgeber gegenüber tritt, irgendiwe Einfluss auf den weiteren Verlauf...

dha+naDe8x7


So ein Mist. Ich drück dir die Daumen das du in naher Zukunft einen Glückstreffer landest.

ECrni^undbeLrt


Ich bin jetzt 29 und noch kinderlos. An Kinder wagen mein Mann und ich erst zu denken wenn ich mich beruflich gefestigt habe. Ich bin seit Mai mit dem Studium fertig und habe eben seit Mai bis Ende Dezember diese befristete Stelle.

Ihr könnt nichts dafür, aber diese Gesellschaft braucht sich nicht zu wundern, wenn sie den Bach runtergeht. %-|

H\elgai2312


Versuchs doch mal auf [[http://www.feelgood-at-work.de/]]

Da müssen sich Arbeitgeber bei Ihrer Präsentation auch selbst ein bisschen "anstrengen".

Das ist natürlich keine Jobgarantie, aber erweitert vielleicht ein wenig den Horizont und es ist tröstlich zu wissen, dass auch Arbeitgeber sich inzwischen etwas Mühe geben müssen, um die geeignete Person für eine Stelle zu finden.

A}ug_ustxus


Ich kann leider nicht im Detail auf alles eingehen, damit die Zeit fehlt. Daher ein paar allgemeine Sätze. Entschuldige, wenn ich provokativ rüberkomme, aber ich denke das ist die Beste Art um dich zum Denken anzuregen, wie du die Kurve noch bekommst!

Bewirb dich auch auf befristete Stellen. Ich kenne keinen, auch Akademiker die sehr gut waren und schnell fertig studiert haben, die direkt eine unbefristete Stelle bekommen haben.

Wenn du dich breit gestreut bewirbst und oft das Profil nicht so passt, wirst du auch relativ viele Absagen bekommen. Das sollte dir klar sein ...

Wie gesagt sind 2 Monate nicht viel, im Schnitt dauert es wohl 6 Monate.

Nein du hast nicht mit dem Frauenthema angefangen, aber du bist zu gerne auf den Zug aufgesprungen und jammerst darüber. Denk mal drüber nach: Wie viele junge Akademikerinnen mit gleichen Problem gibt es, und wie viele bekommen eine Stelle?

Also ich kenne mehrere, die haben jetzt einen guten, teils auch mittlerweile unbefristeten Job.

Was du bei deiner Bewerbung evtl. falsch machst, kann dir hier niemand sagen. Du solltest aber auf die geforderten Profile, sowie auch auf die jeweilige Firma eingehen. Lügen sollst du nicht, aber du kannst deine Stärken hervorkramen und dann das im Anschreiben nochmal betonen, oder aber nicht im Lebenslauf aufgeführte Umstände als Bonus hinzufügen.

Auch ist hier die Gelegenheit zu erklären, warum die länger gebraucht hast. Das kann man gut umschreiben, und ggfs dadurch Lebenserfahrung mit einbringen. Übrigens auf meine Überschlagrechnung bist du nicht wirklich eingegangen. Scheinbar hast du auch im Master länger gebraucht?

Natürlich sind diejenigen, die mehr ins Studium investieren, etwas da im privaten Leben gehandicapt. Aber auch in halbwegs Regelstudienzeit schaffen es viele noch ein schönes Privatleben zu haben. Und mal ehrlich: Wer hier schneller studiert hat, und ggfs einige Kompromisse eingegangen ist, wird vielleicht dann bevorzugt (unabhängig vom Geschlecht). Unfair finde ich das jetzt aber nicht ...

Ich gebe nochmal zu bedenken: Es gibt auch Männer, die haben Probleme einen Job zu bekommen, weil Frauen da bevorzugt eingestellt werden und die entsprechenden Arbeitgeber sehr familienfreundlich sind ... Ja es ist nicht fair, aber vom jammern wird es nicht besser.

W0elten,bumm4lerdin_86


Ich wollte euch mal ein kleines Update geben. Leider ist es nicht besonders positiv. Ich habe meine kompletten Bewerbungsunterlagen überarbeitet (neue Bewerbungsfotos, neues Layout, Bewerbungsschreiben von verschiedenen Seiten checken lassen) Ich habe auch ein super Empfehlungsschreiben von meinem Chef bekommen.

Damit habe ich mich jetzt bei 6 verschiedenen Stellen beworben. Darunter ist eine befristete Stelle (da kriege ich frühestens Mitte bis Ende November bescheid), eine Initiativbewerbung, 3 Stellen wo ich nicht wirklich drauf passe und 1 einzige Stelle, wo das Stellenprofil zu 95% auf mich passt.

Die Resonanz ist bisher miserabel:

Initiativbewerbung: Absage

1 Stelle wo ich nicht wirklich drauf passe hat mir auch abgesagt. (bei den anderen 2 Stellen der Art rechne ich auch mit einer Absage)

Die einzige Hoffnung die ich im Moment habe ist, die eine Stelle wo ich eigentlich zu 95% drauf passe. Aber ich weiss natürlich leider nicht wie gross die Konkurrenz ist und ausserdem klingt die Stelle zu toll, dass ich eine Chance haben könnte.

Ich bewerbe mich auf alles was einigermassen passt. Ich bewerbe mich auf befristete Stellen, Stellen welche unter meinem jetzigen Niveau sind, Stellen die weit entfernt sind etc. Ich hab auch die diversen Büros und Unternehmen angeschrieben und gefragt ob sie Mitarbeiter suchen… Alles ohne Erfolg bisher 

Ich werde immer frustrierter, weil ich langsam nicht mehr weiss was ich noch machen soll, dass ich meine Chancen auf eine Stelle erhöhe. Ich kann ja leider nicht die passenden Stellen herbei zaubern und muss nehmen, was angeboten wird. :°( :°(

gbazto


Das ist echt blöd, dass es so bescheiden läuft.

Damit habe ich mich jetzt bei 6 verschiedenen Stellen beworben.

Leider ist das echt wenig und dann auch noch 4 Stellen, bei denen die Chancen noch schlechter sind. Ist der Arbeitsmarkt in deinem Bereich generell so schlecht und es gibt nur dort, wo du suchst so wenige Stellen? Könntest du dir vorstellen in Deutschland nach einer Stelle zu suchen? Oder kommt das familiär gar nicht in Frage?

W$eltCenbummGleri3n_86


Es sind leider einfach nicht besonders viele Stellen ausgeschrieben. Ich Bewerbe mich schon in einem sehr großen Radius. Ich weiß es sind nicht viele Stellen, aber das Angebot ist leider nicht besonders groß.

Ich kriege absagen, weil ich entweder überqualifiziert bin oder ich hab zu wenig Berufserfahrung. Meine Hoffnungen liegen jetzt im Moment echt bei der einen Stelle wo ich eigentlich perfekt drauf passen würde. :(v

In Deutschland zu arbeiten rechnet sich überhaupt nicht. Da würde ich vielleicht mit gut Glück knapp die Hälfte von dem Einkommen haben, was ich jetzt kriege. Und wir müssen ja auch unsere laufenden Kosten decken.

gwa[to


In Deutschland zu arbeiten rechnet sich überhaupt nicht. Da würde ich vielleicht mit gut Glück knapp die Hälfte von dem Einkommen haben, was ich jetzt kriege. Und wir müssen ja auch unsere laufenden Kosten decken.

Das verstehe ich. Zumindest hättest du so die Chance etwas mehr Berufserfahrung zu sammeln. Aber wieso würdest du nur die Hälfte bekommen? Würdest du es sonst ggfs. für 1-2 Jahre in Erwägung ziehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH