» »

Mietzinsreduktion verlangen?

ZGabris9kige P-osinxt


@ lerchenzunge

wenn ich die warmmiete mit anderen objekten vergleiche die ebenfalls die eigenschaften U und V haben... dann ist die miete hier zu hoch. das blöde W ist aber das problem! wenn ich nach W suche, findet man sowas nur bei luxusanwesen oder vielleicht bei einem gut gelegenen bauernhof. also objekte die 2-3 mal so teuer wären.

heisst; ich kann ja nicht wirklich rational vergleichen. da W für mich die wohnqualität ausmacht.


aber war ja auch nicht meine frage. vor einzug dutzende häuser angesehen. die miete fand ich damals im vergleich zu anderen ok. und zustand des hauses war mir auch bewusst. nur die vervierfachung von heizölpreis nicht. %-| wenn ich bedenke. das ich damals ein angebot ausgeschlagen habe einen 15 jahres heizölliefervertrag zum gleichen preis zumachen.. oweh. :°(


der vermieter ist geizig und sehr unhöfflich! bei einzug musste noch paar sachen von handwerkern erledigt werden die ich nicht machen konnte. also auf kosten des vermieters. ich habs einfach organisiert. die handwerker kamen aber nur, wenn rechnung auf meinen namen.. mit ihm wollten sie nix zutun haben da es immer probleme gibt. hätte mir damals eine warnung sein sollen!

von dem her hab ichs aufgegeben mit ihm irgend welche abmachung zu treffen wie man sich kosten bei erneuerungen teilen könnte oder ähnliches. auch bei defekten die ganz klar er zahlen muss gibts jedesmal theater.


Die Frage ist aber, ob Dein Vermieter Dir das Haus in vertragsgemäßen Zustand überlässt, sprich die notwendigen und nicht durch Dich verursachen Schäden und Mängel ordnungsgemäß behebt, bzw. seiner Instandsetzung und Instandhaltungspflicht nachkommt. ..... ... .... .. Aber Du musst ihm die Mängel und Schäden, sofern vorhanden, natürlich melden.

das macht mir inzwischen etwas sorgen. viele mängel die ich ihm im verlauf der jahre gemeldet habe, hat er nicht behoben. am schluss kommt er dann noch auf mich los und meint ich müss ihm dies und das zahlen! (z.b. fensterläden).


Frage: Was hast Du denn konkret an dem Haus gemacht (weil Du das erwähnst)?

teppiche verlegt oder boden geschliffen/neu versigelt. gestrichen oder holzwände behandelt. wandschränke erneuert. TV, Telefon und Stromleitungen ersetzt oder weitere gezogen. Dachhängel erweitert. Haushaltsgeräte (wenn ichs mir zutraute) selber repariert. gartenzaun. fenster- und türspalte abgedichtet. im garten mich auch um die grösseren bäume gekümmert.

@ Alice im W

ja, freuen vielelicht nicht grad. aber warum viele im meinem umfeld eine mietminderung für angebracht halten, versteh ich auch nicht.

bin auch froh, dass es die meisten hier auch nicht so sehen.

EGrni+undbxert


Mit dem Vermieter verhandeln. :-)

Wenn der nennenswert investiert, wird die Kaltmiete eher steigen. Dafür werden dann unter Umständen die Heizkosten geringer. Ein Recht, die Miete zu reduzieren, besteht mE nicht. Im Gegenteil: Der Vermieter könnte sich auf die gesteigenen Mieten berufen und die Miete sogar erhöhen, sofern diese nach örtlichem Mietspiegel zu gering sein sollte. Dabei ist der Wohnstandard des Objektes zu berücksichtigen.

l8ercnhenzxunge


1) wenn für Dich die Eigenschaft W sehr wichtig ist, Du aber keine andere, preiswertere Wohnung -auch unter Berücksichtigung der Heizkosten- mit dieser Eigenschaft findest, dann kann man erstmal festhalten, dass die Wohnung nicht überteuert ist.

2) "der vermieter ist geizig und sehr unhöfflich!..." unter diesen Umständen ist jeder Ansatz zur Veränderung ein Problem. Bei einem solchen Mieter kann man nur entweder stillhalten (nach dem Motto: "ich lasse Dich in Ruhe, wenn Du mich in Ruhe lässt") oder ausziehen. Alles andere kostet nur Nerven.

3) einerseits dürfte eine Mietminderung dann kaum Aussicht auf Erfolg haben, wenn die Eigenschaft, die diese begründen soll, schon von Anbeginn des Mietverhältnisses bestand (hier zB. mangelnde Isolierung). Darüberhinaus würde sie auch nicht wirklich helfen: selbst wenn Du beispielsweise 20% der Kaltmiete kürzen dürftest und der Vermieter das auch akzeptiert, wäre diese Differenz durch steigende Heizkosten sicher in Kürze aufgefressen. Wenn Du also jetzt schon aufgrund gestiegener Heizkosten eine Aufgabe der Wohnung erwägen musst, dann würde eine Mietreduzierung das auch nur vielleicht um eine Saison rauszögern.

Mietreduzierung hilft also nicht wirklich.

ABliceimWo%nderlaxnd


ZP:

...Dachhängel...

Lebst Du in der Schweiz? Ich bin bisher davon ausgegangen, dass Du in Deutschland lebst

ZZabr%iskize ?Point


selbst wenn Du beispielsweise 20% der Kaltmiete kürzen dürftest und der Vermieter das auch akzeptiert, wäre diese Differenz durch steigende Heizkosten sicher in Kürze aufgefressen.

Glaub ich nicht. Heizölpreis steigt ja nicht stetig. der hat sich ja die letzten monate fast halbiert und ist wieder auf dem stand wie vor 10 jahren. daher würde eine mietreduzierung schon was bringen

aber eh müssig darüber zu disktuieren. bin froh das hier die meisten das so sehen, dass ich eher keinen anspruch auf mietreduktion habe. falls es in naher oder ferner zeit doch finanziell untragbar wird.. dann würd ich sicher mal fragen bevor ich ausziehe. vielleicht schenkt er es mir ja. ;-D


...Dachhängel...

Lebst Du in der Schweiz?

ja. spielt bei meiner fragestellung ja keine rolle?

was heisst den "Dachhängel" auf hochdeutsch? fällt mir echt nicht ein.

A~liceiomWoPnde)rlaxnd


ja. spielt bei meiner fragestellung ja keine rolle?

Meine Antworten basierten auf dem Mietrecht, wie es in der BRD ist. Bzw. das, was ich darüber weiß. Ich habe keine Ahnung vom Schweizer Mietrecht und in wieweit es anders ist, als das Mietrecht in Deutschland.

Aber: Wenn ich lese, was Du alles an dem Haus gemacht hast, denke ich mir, Dein Vermieter hat mit Dir ja einen "guten Fang" gemacht. :)^

Wenn Du was richtest auf eigene Kosten, vielleicht kannst Du ihm die Materialkosten weiterberechnen, oder mit ihm aushandeln, dass er Du ihm eine "kleine" Rechnung für Deine Arbeit stellen darfst. Müsstest ihn natürlich vorher fragen, ob er damit einverstanden ist. Aushandeln kann man sicher viel. Kommt halt immer darauf an, ob der Partner einwilligt.

Angenommen, Du möchtest das Haus isolieren, könntest Du Dein Vorhaben mit ihm besprechen und ihm erklären, dass sein Eigentum ja damit gewinnt. Wenn Du noch in Erfahrung bringen könntest, was das kosten würde, wenn er einen Handwerker/Firma beauftragen würde und Deine Kosten halt nur einen Bruchteil ausmachen, vielleicht zeigt er sich dann bereit, Deine Arbeit zu vergüten. Du kannst ihm das auch mit den gestiegenen Heizkosten erklären. Sag ihm doch einfach, was Du derzeit zahlst.

Die Möglichkeit, Heizkosten durch einen anderen Anbieter zu reduzieren, hast Du sicher schon probiert, oder?

Aulic\eimWondzerxland


Dachrinne, wenn ich das richtig verstehe. :-)

[[http://www.pauker.at/pauker/DE_DE/SC/wb/?modus=&suche=Dachh%C3%A4ngel&page=1#]]

D8ieKrquemxi


hast du die Möglichkeit, Holzöfen einzubauen? Ich wohne auch in einem alten, nicht gut isolierten Haus und wir heizen mit 3 Öfen das Haus so gut, dass wir nur in den Bädern und in der Küche die Heizung anstellen. Und da ich sehr ländlich wohne, bekommt man das Holz fast umsonst.

gYmaxk


Genau, bau einen Holzofen ein und sammle im Wald Brennholz.

Dann kannst du dich nicht mehr über den Heizölpreis beschweren.

Z-abrfiskiec PoTint


Die Möglichkeit, Heizkosten durch einen anderen Anbieter zu reduzieren, hast Du sicher schon probiert, oder?

ja klar.. krieg pro woche mehrere mails von heizölanbietern. und verfolge auch sonst den markt. und da ich grosse tanks habe kann ich da immer noch was raus holen. trotzdem teuer. letztes jahr ein neues auto. hab mir ein diesel gekauft, was in der schweiz eigentlich eher unsinnig ist. aber den tank ich jetzt mit meinem heizöl anstatt diesel an der tanke, immerhin kann ich so etwas sparen.


Aber: Wenn ich lese, was Du alles an dem Haus gemacht hast, denke ich mir, Dein Vermieter hat mit Dir ja einen "guten Fang" gemacht.

kann sein.. ich hab mit ihm das mündlich abgemacht. daran halte ich mich. auch wenn er er sich nachher als Arsch... herausgestellt hat.

und einzelposten über 150euro zahlt er. nur die "dachrinne".. da hab ich zuviel gezahlt.


hast du die Möglichkeit, Holzöfen einzubauen?

ja, hab ich. und hät ich auch gerne. dagegen spricht, dass vom vermieter keinerlei entgegenkommen was kosten angeht. und seit ca 6 jahren gibts das holz in meiner gemeinde nicht mehr gratis. 120euro wollen sie für einen ster.


aber wie gesagt.. mit ihm kann man nicht wirlich verhandlen.. und denke so lange werd ich hier nicht mehr wohnen. auch wenn es mir so schwer fällt was neues zu suchen. ohne garten, lachen und laute musik. :°(

gGmaxk


aber den tank ich jetzt mit meinem heizöl anstatt diesel an der tanke

geht das bei euch in CH? strafffrei?

A liceimWZondBerlxand


In Deutschland fallen unter die Kleinreparaturregelung, die im Mietvertrag stehen muss (vielleicht ähnlich Deiner 150 Euro) nur Reparaturen bei Dingen, die dem ständigen Zugriff des Mieters unterliegen. Bspl. Rolladengurte,

Ich zitiere aus dem nachfolgenden Link:

Die kleinen Instandhaltungen umfassen nur das Beheben kleiner Schäden an den Installationsgegenständen für Elektrizität, Wasser und Gas, den Heiz- und Kocheinrichtungen, den Fenster- und Türverschlüssen sowie den Verschlussvorrichtungen von Fensterläden

[[http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kleinreparaturen.htm]]

Alle anderen Reparaturen auch unter der Kostengrenze der Kleinreparaturen sind Instandhaltungsmaßnahmen, die vom Vermieter zu bezahlen sind.

Weiß Dein Vermieter, dass Du bei der Dachrinne zuviel gezahlt hast? Hast Du sie erneuert?

In Deutschland muss man dem Vermieter einen Schaden anzeigen. Er beauftragt dann den Handwerker. Man kann nicht einfach selbst einen Handwerker beauftragen. Es sei denn, der Vermieter kommt der dringenden Reparatur nach Fristsetzung nicht nach.

l=erchen~zunxge


aber den tank ich jetzt mit meinem heizöl anstatt diesel an der tanke

geht das bei euch in CH? strafffrei?

natürlich nicht! Aber der Vorteil ist, falls man erwischt wird, braucht man sich -zumindest zeitweise- keine Gedanken mehr über die Miete machen, da sorgt dann der Staat für...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH