» »

Langzeitarbeitslos und Sozialkontakte

d!an:ae8x7


Ich finde nicht das du dich schämen musst. Kann passieren und niemand weiß wie der Arbeitsmarkt nach einer Kinderpause aussieht. Das mit dem "umorientieren" würde ich auch nicht als Angriff werten sondern vielleicht auch als Hinweis den Kopf nicht hängen zu lassen, denn sie hat ja offenbar auch länger nichts gefunden, sonst hätte sie sich ja nicht umorientiert. ;-) Bei den Leuten die schweigen kann es ja auch darum gehen das sie nicht wissen was sie sagen sollen und dann lieber nichts sagen als etwas das falsch verstanden wird. Ich denke das die meisten von uns wissen das niemand davor sicher ist einfach richtig Pech zu haben und vor dem selben Problem zu stehen.

TVi@mv_^klxm


mach du doch. Mich interssiert das Thema nicht wirklich. Aber ich habe ein Problem mit Karrieremüttern, die das Leben von Kindern versauen, die sich nicht hätten bekommen müssen/ sollen. Nicht jede Frau muss sich fortpflanzen. Siehe Angela Merkel... ;-D

VOampAnxgel


Sorry wollte dich nicht persönlich angreifen, aber ich bin durch Trennung vom Partner, nun auch alleinerziehend und habe neben Vollzeit Job auch noch Hund und Haus... Dennoch versuche ich jede freie Minute mit meinen Jungs zu verbringen und stelle all meine Bedürfnisse HINTEN an!!!

Weniger zu arbeiten kann ich mir leider nicht leisten :-(

Aber ich muss zugeben oft ein schlechtes Gewissen zu haben, nicht mehr Zeit für die Kinder haben zu können...

@ TE

versucht die viele Zeit für dein Kind als Gewinn zu sehen, du machst einen tollen Job! Und wenn du dich mehr gebraucht fühlen willst denk noch mal über die Tätigkeit im Ehrenamt nach :-)

R0a+tlVos2x3


trotzdem wirst du immer nur ein billiger Abklatsch einer Vollzeitmutter sein. Mütter die ihren Egotrip vor das Wohl der Kinder stellen, sollten sich lieber nicht fortpflanzen. Kinder sind keine Haustiere die man mit regelmäßigen Mahlzeiten und Auslauf zufrieden stellen kann. Ich hoffe wirklich, dass du jetzt nicht auch noch Anerkennung erwartest, weil du so viele Pseudo-Verpflichtungen unter einem Hut bringen kannst. Dein Job, dein Verdienst und deine Karriere interessiert keine Sau. Ein Kind interessiert sich aber für seine Mutter - wenn sie denn mal Zeit hat...

Ich hoffe doch mal stark das du deinen Job SOFORT aufgibst wenn du mal Vater wirst.. oder bist du auch so ein Karrieregeiler Pseudovater der seine Kinder versaut?

Demnächst gibt es dann nur noch Hartz4 Eltern weil Kinder von Berufstätigen ja per se psychologische Probleme bekommen... :=o

LUilaLmina


@ Tim_klm:

Dein Job, dein Verdienst und deine Karriere interessiert keine Sau.

Das gleiche gilt für deine Meinung hier.

N8ordi784


Aber ich habe ein Problem mit Karrieremüttern, die das Leben von Kindern versauen, die sich nicht hätten bekommen müssen/ sollen.

Und was ist mit denen die einfach "nur" arbeiten ? Nen Job haben bedeutet nunmal nicht immer und für jeden gleich "12 Stunden am Tag arbeiten um Karriere zu machen".

Im übrigen ist es für die Psyche der Mutter (und damit auch für die der Kinder) erheblich besser wenn sie eben nicht nur "Mutter" ist sondern ab nem gewissen Zeitpunkt auch wieder am normalen Leben und Arbeitsalltag teilnimmt. Anderenfalls entstehen nämlich wirklich irgendwann psychische Probleme, die wenigsten Menschen können 24/7 Zuhause bleiben und Hausfrau und Mutter spielen.

LyilaxLina


@ Tim_klm:

Was wäre denn deine Lösung für violaveilchen?

Derzeit kann der Mann für die Familie sorgen, die Einnahmen sind aber unsicher. Wäre es da für die finanzielle Sicherheit der Familie nicht ratsam, wenn die Mutter ein stabiles Einkommen hätte?

Oder läuft es bei dir nach der Meinung "Geld egal, Hauptsache die Mutter ist 24/7 für das Kind da"?

T>im_Xklxm


Nur arbeiten zu gehen, um sich Urlaub oder ein Zweitauto leisten zu können, halte ich für falsch.

Wieso das denn? Es steht doch jedem frei zu entscheiden was einem wichtig ist...

wer so etwas schreibt ist eine Karrieretussi, die Muttersein nur als Abenteuer sieht. Das Kind ist nur Mittel zum Zweck für ihre Lebenspläne. Solche Mütter braucht Deutschland nicht. Die richten mehr Schaden an, als es Mütter mit einfachen Acht-Stunden-Jobs je könnten.

R~actlos293


Und nochmal:

Ich hoffe doch mal stark das du deinen Job SOFORT aufgibst wenn du mal Vater wirst.. oder bist du auch so ein Karrieregeiler Pseudovater der seine Kinder versaut?

Demnächst gibt es dann nur noch Hartz4 Eltern weil Kinder von Berufstätigen ja per se psychologische Probleme bekommen... :=o

Sorry, aber du bist doch ein Troll...

R$atloxs23


Oder extrem neidisch weil du selbst ein armes Würstchen bist das keinerlei Karriere hat während andere Kind und Beruf toll unter einen Hut bekommen?

TJim_Xk2lm


@ Ratlos23

deine extreme Reaktion zeigt nur, dass ich recht habe. Bitte schick dein Kind frühmöglichst auf ein Internat, damit sich der Schaden in Grenzen hält. Und bitte keine weiteren Kinder bekommen!!! @:) Dann kannst du auch weiter an deiner Karriere basteln, und wen auch immer davon erzählen... :-@

MHisDsu(sM:iEa


Und mit Herren, die arbeitende Mütter derart verabscheuen und dementsprechend angreifen, ist Deutschland besser bedient?

Derartige Wutausbrüche nützen der TE genau gar nicht...

Ruat}lrosx23


Ich brauche nicht hoffen, dass du dich nicht vermehrst, denn welche Frau bekommt schon mit einem Typen wie dir Kinder...? Keine.

Ich diskutiere nicht mehr mit dir, deine Beiträge in anderen Fäden zeigen dass du ernsthafte Probleme hast, viel Spaß noch als einsames gefrustetes Würstchen. :=o

b}elGlaxgia


@ TE:

Ich würde die Bemerkung mit dem Umorientieren auch nicht negativ auslegen... eher so, das man weiß wie es dir geht.

Ansonsten musst du ja nicht sagen, dass du händeringend nach einem Job suchst.

Du kannst ja auch sagen, dass dein Kind nun gut im Kiga angekommen ist und du dich deshalb gerade wieder nach einer neuen Betätigung umschaust.

Du lässt dir aber Zeit das Richtige zu finden....

Wenn man die Dinge positiv verpackt, dann fallen auch die Reaktionen anders aus.

Evtl. hat ja sogar jemand einen Tipp, wo etwas in deinem Bereich frei sein könnte.

Und so lange genieß einfach die Zeit mit deinem Kind und mach das Beste daraus, vom schlechten Gewissen kommt auch kein Job angeflogen.

R4atslosx23


"Umorientieren" kann auch als Chance genutzt werden. Hast du eventuell einen Job wo dir eine Fortbildung / Spezialisierung neue Möglichkeiten eröffnet? Wenn diese dir bei der Jobfindung nutzt wird sie dir unter Umständen auch vom Jobcenter bezahlt.. wäre eben eine Möglichkeit dir den Wiedereinstieg in leicht geändertem beruflichen Umfeld zu erleichtern. Kommt aber natürlich total auf deine aktuelle Ausbildung / Berufserfahrung an...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH