» »

Sich als älterer Mensch für einen Job bewerben

Alias 713242 hat die Diskussion gestartet


Eigentlich dachten wir, wir sind aus dem Alter raus, in dem man beruflich nochmal neu einsteigen muss. Nun hat mein Mann nach Jahren als leitender Angestellter in einem mittelständischen Betrieb mit seinen fast 60 die Kündigung erhalten.

Alles was man bei Bewerbungen beachten soll, das ist einfach für die Katz. Diese ganzen Formulare vom Arbeitsamt und die Hinweise passen so gar nicht auf seine Situation. Gutgemeinte Ratschläge und drüber gucken über die Schreiben ebenso wenig. Abizeugnis, Unidiplom – das ist so viele Jahre her. Diverse Zertifikate sind längst überholt (zu Lehrgängen hat er ja seine Leute geschickt). Außer jahrelange Erfahrung auf Gebieten von denen keiner mehr was wissen will, Referenzen, "Führungsqualitäten" und diversen Arbeitszeugnissen gibt es nichts, womit er punkten könnte.

Wie sieht es eigentlich mit der Freistellung für die Termine beim Arbeitsamt bzw. zu Vorstellungsgesprächen aus? Muss ein Arbeitnehmer dem gekündigt wurde wirklich dafür Urlaub nehmen oder sich unbezahlt freistellen lassen ???

Bisher hat er auf keine seiner schriftlichen und online Bewerbungen auch nur eine Reaktion bekommen und momentan erscheint mir die ganze Bewerberei ziemlich chancenlos. Was ich ihm natürlich nicht sage.

Das Höchstalter für Neueinstellungen liegt in unserer Branche bei 30-35 Jahren, Jobs in unserer Region sind rar gesät und zudem mies bezahlt. Nicht umsonst hat mein Mann jahrelang einen täglichen Arbeitsweg von Stunden in Kauf genommen. Private Personalvermittlung wurde bereits kontaktiert. Fernbeziehung ist in unserem Alter keine Option, ein Umzug ans andere Ende unseres Landes ebenso wenig. Schließlich haben wir noch diversere familiäre Verpflichtungen (wie unsere alten Eltern) und ich meinen Job. Und für einen vorgezogenen Ruhestand ist es zu früh.

Aber Ideen habe auch ich keine mehr. Was können wir noch tun ???

Alle unsere Zukunftspläne haben sich somit in Luft aufgelöst.

Antworten
Y(tongx11


Wie sieht es eigentlich mit der Freistellung für die Termine beim Arbeitsamt bzw. zu Vorstellungsgesprächen aus? Muss ein Arbeitnehmer dem gekündigt wurde wirklich dafür Urlaub nehmen oder sich unbezahlt freistellen lassen ???

Ja. Das muss er. Bezahlte Freistellung zur Arbeitssuche ist nicht vorgesehen.

In welcher Branche ist er zu Hause und wo wohnt ihr ungefähr?

NKoridi8x4


Mit fast 60 (also 59 ?) nochmal nen Job bekommen, gerade in leitenden Positionen, ist extrem schwer. Das geht sicher nur wenn man das Glück hat und ne Firma findet die nochmal jemanden mit Erfahrung braucht um andere Mitarbeiter anzulernen. Man kann eigentlich nur in diese Richtung suchen und versuchen sich da noch irgendwie durchzuschlagen. Wenigstens bis 61, danach hätte man ja noch zwei Jahre Arbeitslosengeld und könnte mit 63 in Rente gehen.

Sicher, keine optimale Aussicht aber am Ende wohl das worauf es hinaus laufen wird. Oder gibt es irgendwelche Krankheiten die eine frühere Rente ermöglichen würden ?

aDutum-n-like


Ich sehe es nicht so wie Ytong. Er erhält eine bezahlte Freistellung:

[[https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Presse/Presseinformationen/Sonstiges/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI708005]]

Dein Mann kann hierzu gerne auch direkt bei der Agentur anrufen. Ich hatte vor 30 Jahren eine Kollegin, welche gekündigt wurde und während der Arbeitszeit dann die Termine wahrnahm und hier hat sich im Laufe der Jahre offenbar nichts geändert.

Für Vorstellungsgespräche bekommt er keine bezahlte Freistellung. Meiner Meinung nach.

Wie sieht es mit einer Abfindung aus? Er war leitender Angestellter. Ich würde bei einem Rechtsanwalt nachfragen.

aUuctumn -lxike


In dem Alter wäre der vorgezogene Ruhestand nicht mehr so dramatisch. Er muss nur lernen seinen Alltag zu organisieren. Der Vater von meinem Freund ging regulär in den Ruhestand, aber beschäftigt ist er immer. Einfach positiv denken, auch, wenn es jetzt in dieser Situation nicht leicht ist. :)_

Yqtong.11


Sorry Autumn, du hast natürlich recht. Ich hatte die Arbeitsagentur nur nicht auf dem Schirm, weil die eh nichts reißen. Ich meinte mit dem NEIN einfach nur die Vorstellungsgespräche.

Alias 713242


Ich hatte die Arbeitsagentur nur nicht auf dem Schirm, weil die eh nichts reißen.

Da hast Du hundertpro recht, In unserer Branche hat noch niemand von denen vernünftige Angebote bekommen (nur so Pseudodinge, wo es dann hieß überqualifiziert). Aber es hilft ja alles nichts, wenn man Leistungen beziehen will.

Wir wohnen im Beitrittsgebiet und arbeiten beide im MINT-Bereich. Such dir einen Buchstaben aus. Näher will ich das hier trotz Alias nicht ausführen

Mein Mann wurde nicht als Einziger entlassen. Das alles hat sich nicht mal gerüchteweise angedeutet. Ich glaube mit Abfindung ist da auch nicht viel, weil nicht lange genug in dieser Firma. Aber mein Mann redet auch nicht viel und ich mag ihn nicht drängen.

Danke auch für den Link. Ich dachte zwar, die Seiten der Agentur für Arbeit hat mein Mann selbst schon studiert, aber na ja. Irgendwie hatte ich auch im Hinterkopf, dass man ihm die Zeit für die dortigen Termine gewähren muss. Nur ist das etwas sinnbefreit, bei seinem weiten Arbeitsweg und einem Termin um 11 Uhr. Also doch wieder Urlaub.

Was Vorstellungsgespräche betrifft, soweit muss es erst mal kommen.

Ein planmäßiger vorgezogener Ruhestand ist für uns beide aufgrund der fehlenden Beitragsjahre (Studienjahre etc.) laut Renteninformation nicht möglich. Und das, obwohl wir seit der Schule nicht eine einzige Auszeit hatten. Bei dem, was jetzt an Abschlägen zu erwartenden ist, den DDR-Versicherungsjahren und weitere Geringverdienstzeiten bleibt dann bei meinem Mann kaum noch was an Rente übrig. Bei mir sieht es (schon wegen der Kinder) ähnlich aus. Daher haben wir das nie in Erwägung gezogen.

Unsere Pläne - endlich aus der besch… Mietwohnung raus, meine Altersteilzeit- sahen anders aus. Eigentlich halte ich ja nichts vom Jammern, aber frage ich mich wirklich, wofür ich in Anbetracht dieser Aussichten überhaupt noch arbeiten soll. Aber so ein A… von Manager bekommt für seine Leistung eine Abfindung von Millionen- ihr wisst, wen ich meine

Ich glaube, wir stehen beide wohl noch unter Schock.

Y4tongx11


"Beitrittsgebiet" und "MINT" klingt wützisch :-) Also im Osten unserer schönen Republik wohnen und den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und / oder Technik arbeiten?! Könnte wirklich schwierig werden :-/ !

oJguxs


Habt Ihr mal überlegt in einem Branchenfremdberuf (je nach Voraussetzungen) ins Auge zufassen, vielleicht wenn der Verdienst etwas geringer ausfällt ist es aber besser als eine längere Arbeitslosigkeit..., wie ich es zwischen den Zeilen lese ist ja ein Rentenantritt vor 65 Jahr nicht möglich ...

somit wäre es ein Alternative in einem Branchenfremdenbereich zu arbeiten.....

_ ParOva8tix_


Hallo Alias,

ich möchte dir mal ein wenig Hoffnung machen: Mein Vater hat mit 60 auch noch einen Job gefunden und lebt ebenfalls in einer Arbeitslosenhochburg in Ostdeutschland, hat ebenfalls ein MINT-Fach studiert und in dem Bereich gearbeitet und hat zudem noch einen alles andere als geraden Lebenslauf.

Ich drücke deinem Mann auf jeden Fall die Daumen. Mit etwas Glück lässt sich sicher etwas finden :-)

Cyomrxan


Sind es nur Träume, die platzen, oder würdet ihr euch ohne sein Einkommen auch im Lebensstandard stark einschränken?

Ich würde mir tatsächlich überlegen, ob er sich das antun will, nochmal für 4-5 Jahre auf Teufel komm raus eine Stelle zu suchen. Wenn es klappt, ist es ja gut. Wenn es aber nicht klappt, ist es vielleicht kein Beinbruch. Er hat sicherlich Anspruch auf eine Abfindung. Dazu kommt noch ein Jahr das normale Arbeitslosengeld. Dann sind es noch maximal 4 Jahre bis zur Rente, die zu überbrücken sind. Wenn man im Gegensatz die gewonnene Lebensqualität sieht, könnte man sich das wirklich überlegen, noch ein bisschen Zeit zu überbrücken und dann die vorzeitige Rente beantragen.

Trotzdem alles Gute, dass alles entspannt abläuft. :)^

Alias 713242


"Beitrittsgebiet"

Renteninfo halt. Ob Ostdeutschland, neue Bundesländer, Bundesland sowieso der Begriff ist doch wurscht, gesucht wird ja auch in den Nachbarbundesländern, solange die Fahrt noch angemessen ist.

Habt Ihr mal überlegt in einem Branchenfremdberuf (je nach Voraussetzungen) ins Auge zufassen,

Jein! Ich sag‘s mal so, zumindest halbwegs artverwandt muss die Tätigkeit schon sein, die Branche selbst ist dabei ziemlich egal. Für völlig andere Berufe fehlen die ganz speziellen Kenntnisse, die man nicht mal so auf die Schnelle erwerben kann. Und sich gleich unter Wert verkaufen und nach "niedrigeren" (bitte nicht falsch verstehen) Tätigkeiten suchen, wäre sicher weder klug, noch würde es was bringen. Da ist das Jobangebot zumindest in einem gewissen Umkreis nicht besser, es gibt viele junge frisch qualifizierte Uniabsolventen (so wie auch unser Kind) auf Arbeitssuche und er würde unweigerlich durchs Raster fallen. Jetzt noch die gewisse Nische finden… 6 Jahre vor der Rente.

:°( :°( :°(

Ich drücke deinem Mann auf jeden Fall die Daumen

Ich danke Dir!

Alias 713242


Sind es nur Träume, die platzen, oder würdet ihr euch ohne sein Einkommen auch im Lebensstandard stark einschränken?

Die jetzige Wohnung könnten wir mit einem Verdienst/ geringen Renten auf Dauer keinesfalls mehr halten. Und eine Wohnungssuche mit nur einem Verdienst? Und wie massiv die Einschränkung wird? Keine Ahnung. Gerade in der heutigen Situation, niemand weiß, wie die ganze Berechnung der Renten in einigen Jahren ausfallen wird. Außerdem finanzieren wir z.Z. noch das Studium unseres Jüngsten mit.

Wir hatten schon feste Pläne. Ich wollte in einigen Monaten in Altersteilzeit gehen (die nötigen Unterlagen habe ich bereits alle vorbereitet, zum Glück noch nicht eingereicht). Der Rentenbeginn meines Mannes und der Beginn meiner der Freistellungsphase wären zusammen eingetreten. Der anschließende Umzug in eine altersgerechte Wohnung/ Haus die Nähe der Kinder+Enkeln war fest geplant.

DAS hat sich ja nun wohl alles erledigt. Mir ist gerade jegliche Sicherheit abhanden gekommen.

C-omaraxn


Die jetzige Wohnung könnten wir mit einem Verdienst/ geringen Renten auf Dauer keinesfalls mehr halten.

...

Der anschließende Umzug in eine altersgerechte Wohnung/ Haus die Nähe der Kinder+Enkeln war fest geplant.

Irgendwann kommt ohnehin der Punkt, wo man mit seiner Rente "rechnen" muss. Ob in einem oder in 4 Jahren macht da beim laufenden Einkommen ja keinen so großen Unterschied. Die Rente ist greifbar.

Ich wollte in einigen Monaten in Altersteilzeit gehen

Kann es sein, dass dich das unterbewusst am meisten belastet, dass dieser Traum vielleicht gestorben ist?

Wie lange studiert euer Jüngster noch?

Rechnet auf jeden Fall alle möglichen Konstellationen durch. Da das Einkommen deines Mannes ja auch eure Lebensplanung betrifft, sollte er hier offen darüber sprechen. Auch über Abfindungen. Wenn man gedanklich auf das Schreckgespenst zugeht, lernt man es besser kennen und einschätzen, und Vieles verliert dann den Schrecken.

Dann überlegt euch, was man alles machen kann. Da dein Mann leitender Angestellter war, wird der Betriebsrat für ihn vermutlich nicht zuständig sein, d.h. seine Abfindungsverhandlung muss er selbst führen (ggf. mit Hilfe eines Anwalts). Auch kann er versuchen, mit dem Arbeitgeber einen nahezu adäquaten Einsatz an anderer Stelle zu verhandeln anstatt gekündigt zu werden. Sofern das nicht gegen seinen Stolz geht (aber es sind ja nur 4-5 Jahre). Und natürlich schauen, ob sich für seine Qualifikationen in der Nähe etwas ergibt.

Erst einmal müsst ihr euch mit der Situation auseinandersetzen und wieder handlungsfähig werden. :)* :)*

s"in_ghxa


Freitellungen:

Ein Arbeitnehmer ist zur Stellensuche freizustellen, sogar wenn er selbst gekündigt hätte!

[[http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__629.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH