» »

Sich als älterer Mensch für einen Job bewerben

mTarbiTka stxern


ich weiß nicht, ob das in frage kommt, aber berufschulen (und auch andere) suchen im MINT-bereich händeringend nach lehrkräften. das wird momentan sicherlich auch noch mehr werden.

da denke ich, dass das alter und die erfahrung wirklich vorteile sein können und auch so gesehen werden.

Alias 713242


Ich danke Euch!

Da mein Mann selbst schon mehr als eine Personalentscheidung getroffen hat, sollte er eigentlich –nehme ich zumindest an- wissen, wie Bewerbungen abzufassen sind.

Daten wie Geburtsort oder Geburtsdatum muss man nicht nennen, ebenfalls die Anzahl und Nennung des Alters der Kinder.

Die Jahreszahl wann wo, wie lange gearbeitet wurde, ist kein Muss!

Nachweise von Zertifikaten und Zeugnisse etc muss man nicht mit beilegen.

Was bleibt dann außer dem Anschreiben und einen nichtssagenden Lebenslauf noch übrig?

"Zwei erwachsene Kinder" und 5 Jobs (mit vielen Projekten-> Referenzen) in fast 35 Jahren sehe ich eigentlich völlig unkritisch. Zumal sie eine konsequente Weiterentwicklung und keine Neuorientierung darstellen.

Auch aus wenigen Unterlagen, der Aufzählung der besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten, dem Diplom als Nachweis des akademischen Grades gehen Geburtsland und Alter unweigerlich hervor.

Was nutzt da ein Unterschlagen im Lebenslauf? Für jüngere Leute mit vielen Jobwechseln mag das ja zutreffen. Aber womit sticht so eine Bewerbung (außer durch bewusstes Verschweigen) für gehobenere Posten heraus? In meiner Firma würden die auch im Papierkorb landen.

Mitgeschickt hat mein Mann die letzten und zusätzlich für die jeweilige Tätigkeit relevanten Zeugnisse (alles andere wäre auch zu viel). "Kann mitgebracht bzw. nachgereicht werden" steht also schon drin. Die Anschreiben und auch die hervorgehobenen Fähigkeiten sind (wie es sein sollte) individuell und beziehen sich auf den angestrebten Job.

Ein Foto hat er zumindest bei den online-Bewerbungen tatsächlich nicht eingefügt. Ist das wirklich so, dass man das weg lassen kann ???

Habe ich sonst noch was vergessen, was zu beachten wäre? Irgendwie fehlt mir das "warum gerade ihn".

Zum einen... Was hat er zu verlieren? Kannst ja zwei mal ne Bewerbung hinschicken, einmal regulär, einmal wie ich schrieb!

Für Leitungsposten, wo gar nicht so viele Bewerbungen eingehen dürften oder bei Initiativbewerbungen fällt das auch gar nicht auf.

ich weiß nicht, ob das in frage kommt, aber berufschulen (und auch andere) suchen im MINT-bereich händeringend nach lehrkräften. das wird momentan sicherlich auch noch mehr werden.

Ja käme, aber ich sehe das als ziemlich letzte Option da ihm das, wie ich aus eigenem Erleben weiß, wirklich nicht liegt Momentan werden hier auch eher Lehrer für Deutsch gesucht (in Anbetracht der momentanen Lage), nichts an den wenigen "technischen" Schulen und im ÖD sowieso nur intern.

g7atxo


Ich habe letztens einen Artikel gelesen, dass ältere Arbeitnehmer in leitenden Positionen es sehr schwer haben. Haben vermutlich viele ältere Arbeitnehmer, aber hier kommt eben die Problematik hinzu, dass man für viele Stellen überqualifiziert ist und sie auch einen gewissen Lebensstandard halten wollen.

Stellenanzeigen raussuchen und bewerben sehe ich als ineffektiv. In den meisten höheren Positionen geht vieles über Kontakte oder Headhunter. Stellt euch aber auf eine lange Arbeitssuche ein, gerade wenn dein Mann regional gebunden ist. Dein Mann soll sich auch Alternativen überlegen. Wäre z.B. eine Selbstständigkeit eine Möglichkeit? Beratende Tätigkeit? Hier hat ein entsprechender Coach vielleicht noch ein paar Ideen, welche "Randgebiete" oder Nischen möglich sind.

Alias 713242


In den meisten höheren Positionen geht vieles über Kontakte oder Headhunter.

Ist bereits in Arbeit.

gerade wenn dein Mann regional gebunden ist.

Was heißt gebunden, es kommt alles in Frage, was fahrttechnisch noch möglich ist. Er arbeitet ja jetzt auch nicht vor Ort. Für eine Wochenendehe, einen Zweitwohnsitz (vielleicht in einer Bruchbude) fühlen wir uns aber tatsächlich zu alt.

Wäre z.B. eine Selbstständigkeit eine Möglichkeit?

Dafür ist die Auftragslage (und Zahlungsmoral potentieller Kunden) derzeit zu schlecht. Nicht umsonst wird in seiner Firma entlassen.

Ich weiß, ich finde immer etwas "dagegen". Und irgendwie komme ich mir selbst gerade vor, wie die Userin, der kein Vorschlag gepasst hat. Aber ich versuche einfach realistisch zu sein.

gjatxo


Was heißt gebunden, es kommt alles in Frage, was fahrttechnisch noch möglich ist.

Das habe ich schon verstanden. Damit meine ich, dass nur Stellen innerhalb eines bestimmten Radius möglich sind und das schränkt die Auswahl nunmal ein. Ich kann auch absolut verstehen, dass in eurer Situation nur eine Stelle in der Nähe in Frage kommt. Ich will nur sagen, dass dieser Umstand die Stellensuche erschwert.

Dafür ist die Auftragslage (und Zahlungsmoral potentieller Kunden) derzeit zu schlecht. Nicht umsonst wird in seiner Firma entlassen.

Das war als Anregung gedacht. Es ist schwer konkrete Tipps zu geben, wenn man die genaue Situation nicht kennt. Daher der Tipp eines Coachs. Der kann die Situation genau analysieren und passendere Vorschläge machen.

Ich weiß, ich finde immer etwas "dagegen". Und irgendwie komme ich mir selbst gerade vor, wie die Userin, der kein Vorschlag gepasst hat. Aber ich versuche einfach realistisch zu sein.

Ich halte das aber gerade für eine schlechte Idee. Dein Mann soll erst mal im Sinne eines Brainstormings Ideen sammeln, alle Möglichkeiten auflisten ohne sie zu bewerten. Nur weil du selbstständig liest, musst das nicht gleich unrealistisch sein. Es kommt ja immer darauf an, wie und womit man sich selbstständig macht. Z.B. als Experte Unternehmen zu beraten, kann man auch selbstständig machen.

AMugusxtus


Das ganze ist natürlich ein schwieriges Problem. Wobei ich aber denke, dass dein Mann durch seine Position Kontakte und Erfahrung genug haben sollte, dass Tipps aus einem Medizin Forum ihn nicht unbedingt weiter bringen. ;-) Ich wünsche viel Erfolg bei der Suche!

Wenn mir jemand 2 Bewerbungen schickt, einmal mit und einmal ohne Gewisse Daten, und ich das mitbekomme, würde ich mich verarscht für die doppelte Arbeit vorkommen und beide Bewerbungen in Ablage P packen.

Genauso sehe ich Bewerbungen bei denen Angaben fehlen als kritisch. Da würde ich immer sofort daran denken, hier ist etwas Faul oder soll verschwiegen werden. Ich bin für Offen- und Ehrlichkeit und sortiere die daher auch aus.

Der Fall ist ein wenig vergleichbar mit dem Wissenschaftler, der seine wissenschaftliche Karriere beenden möchte und in die Wirtschaft / Industrie wechselt.

Hochqualifiziert, aber etwas älter und ihm fehlt aber prinzipiell die Industrieerfahrung.

Bei deinem Mann ist das Problem eher das noch höhere Alter, aber er hat die Industrieerfahrung.

Ein kleines Brainstorming von mir:

Die Strategie dort ist wirklich Stärken hervorheben, Kombinationen zu den geforderten Eigenschaften finden. Sehr gut sind Anrufe bei den Personalleiterinnen, um sich erstmal vorzustellen und sagen man passt vielleicht nicht ganz auf das Profil der Stellenauschreibung, aber man kann x y z bieten. Daher möchte man nachfragen, ob sich hier eine Initiativbewerbung lohnt.

Da kann man dann sehr gut beim Anschreiben punkten, das ist die individuelle Note.

Dein Mann sollte bereit sein, auch etwas Neu zu machen. Aber er hat die Erfahrung das schnell umzusetzen.

Er kann vielleicht auch hinschreiben, dass er regional verbunden ist und deswegen auch ggfs. beim Gehalt nicht zu hoch fordert.

Es muss nicht unbedingt in der gleichen Branche sein.

Er hat Projekte geleitet -> gut er kann verschiedene Erfahrungen nachweisen, ergo vielleicht eine andere oder gar verbundene Branche anschauen?

Lieber in Qualität als in Quantität der Bewerbungen investieren.

Vielleicht kann er auch schauen, ob er (das kommt jetzt auf Branche usw. an) in eine Beratungsposition, zB Mittelbewilligung, kommen kann.

Eine Möglichkeit, wenn der Pendelweg recht lang ist, wäre um ein Tag Home Office zu bitten. So kann der Umkreis etwas gesteigert werden.

Alias 713242


Danke! Es fällt mir schwer, jetzt still zu halten und ihn erst mal machen, Ideen sammeln und Kontakte aktivieren zu lassen.

Da hängt ja jetzt noch so viel mehr dran, als "nur" ein Job und das damit verbundene Geld.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH