» »

Uni will Zeugnis nicht geben

dGanase8x7


Du kannst dich aufregen, aber das hat einfach keinen Mehrwert. Mir ist übrigens das selbe passiert wie dir. Auch zwei Monate Frist und da war immernoch kein Zeugnis in Sicht. Deswegen weiß ich ja wie entspannt sie Sachbearbeiter das hier sehen. 8-) 8-)

Halbes Jahr Wartezeit ist hier durchaus üblich, wenn auch nervig.

D3iana$489


Tja, dann kannst du dich glücklich schätzen. An meiner Uni ist es nicht so.

:=o

Da sieht es keiner so chillig. Ich habe heute extra noch einmal angerufen.

Wenn ich das Zeugnis zum besagten Zeitpunkt nicht habe, wird meine Zulassung zurück genommen.

Das schlimme ist, dass ich meinen Abschluss habe und alle Prüfungen bestanden.

D^ianax489


Ich weiß übrigens auch, dass die Unis da sehr auseinander gehen.

Es gab Unis, die großzügig angegeben haben, es reicht wenn man das Zeugnis bis Dezember hat. Dann welche, die Oktober angaben.

So wie meine.

d:an7ae8x7


Dann geh morgen gleich hin und sprich noch mal mit denen ob du mit einem Schrieb der anderen Uni weiter kommst. Herzaubern kannst du es ja nicht. Und gibt es an deiner alten Uni einen Präsidenten für die Studenten? Also Präsident der Lehre oder etwas in der Art? Mein Zeugnis war in Überschallgeschwindigkeit da nachdem ich ihn gebeten hatte sich darum zu kümmern. :=o :=o

Ssh?oxjo


Seit ihr im realen Leben auch so locker drauf?

Beißt sich aber doch ein bisschen mit dem was ich hier lese.

Wenn es euch betreffen würde, wärt ihr nicht so ruhig.

Doch, viele Leute bleiben auch da ruhig. Allerdings meist erst, wenn sie sich ein paar Mal durchgebissen und begriffen haben, dass relativ wenig in Stein gemeißelt und mit Bemühen sehr häufig noch was zu machen ist, also durch Erfahrungswerte. Du bist gerade relativ aufgelöst statt lösungsorientiert, so kommt man nicht gut weiter - ruhig bleiben, aber dabei unerbittlich dranbleiben ist eine sehr viel erfolgverheißendere Strategie. Heulen und schreien kannst Du immer noch, falls Du wirklich exmatrikuliert werden solltest. Solange es aber nicht so ist, geh davon aus, dass es einen Weg gibt (beziehungsweise mehrere) und investiere Deine ganze Energie statt in verzweifeltes Wüten lieber in das Suchen und Finden einer Lösung.

m%el.ixnka


Nee, das ist uns alles nie passiert. Deshalb können wir dir auch so gute Ratschläge geben, wir Ahnungslosen.

Wenn ich das Zeugnis zum besagten Zeitpunkt nicht habe, wird meine Zulassung zurück genommen.

Aha. Und was haben sie als Alternativlösung vorgeschlagen? Was hast du vorgeschlagen? Wie hast du auf diese Aussage reagiert, nachdem ja nun einmal klar ist, dass die Verzögerung nicht deine Schuld ist? Ich frage mich manchmal wirklich, wie solche Gespräche ablaufen, die offenbar so völlig ergebnislos sind.

SXtBuhl7bein


Seit ihr im realen Leben auch so locker drauf?

Beißt sich aber doch ein bisschen mit dem was ich hier lese.

Wenn es euch betreffen würde, wärt ihr nicht so ruhig.

Ich gehe mal davon aus, dass alle hier wesentlich lockerer drauf sind als du. Hier würde wahrscheinlich niemand einen Faden eröffnen, weil die bestellten Lego-Steine zwei Tage zu spät ankommen. ;-) Du hast einen Hang zur Hysterie und zum Defaitismus. Ohne überhaupt irgend etwas probiert zu haben, schreibst du schon: "Bei der deutschen Bürokratie wird das sowieso nichts." Wenn du danach handelst (bzw. nicht handelst, weil es sowieso keinen Zweck hat), dann wird das natürlich zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

Also besorgst du dir, wie mehrfach vorgeschlagen wurde, von deiner Hochschule eine Bescheinigung, dass sich die Ausstellung des Zeugnisses verzögert. Oder du gibst der neuen Hochschule die Telefonnummer der zuständigen Stelle der ausstellenden Hochschule. So lange du deine Möglichkeiten nicht genutzt hast, gibt es auch keinen Grund zur Panik.

Und den Hinweis auf "rechtliche Konsequenzen" erspartst du dir besser.

moelinxka


Defaitismus

Dachte schon "hö, wasn dat?!", hab dann aber herausgefunden, dass wohl der Defätismus gemeint war, und schon war alles klar. 8-)

AYugusxtus


Auch wenn ich in die gleiche Kerbe wie die anderen schlage:

Mit Erfahrung wird man gelassener. Die meisten Dinge lassen sich regeln, wenn man vernünftig und lösungsbezogen mit den Leuten redet. Nach all meiner Erfahrung bringen mich diese "Kleinigkeiten" Mir ist durchaus bewusst, dass es für dich keine ist ... aber ich spreche von relativen Erfahrungen bei mir nicht mehr aus der Ruhe, lediglich bin ich genervt, weil wieder Organisation und Handeln "unnötigerweise" erforderlich ist und das meine Zeit kostet.

Es ist durchaus üblich, dass Zeugnisse nicht "fristgerechet" übergeben werden. So habe ich es bei all meinen drei Uni Abschlüssen gehabt. Jedesmal hab ich auf einfache Nachfrage eine amtliche Bescheinigung (meist des Prüfungsamtes) mit Unterschrift und Stempel, sogar mit voraussichtlicher Note, bekommen.

Auf Erklärung hin hat das immer gereicht, mit der Auflage das Original sobald vorhanden nachzureichen. Dann sind dann ggfs die Dinge, wofür man das brauchte, nur bedingt gültig, aber damit wird man nicht exmatrikuliert.

Ich würde es so sehen: Das Studium dient vor allem dazu Selbstständig zu werden und eigenständig Probleme lösen zu können. Wenn du vor sowas schon kapitulierst, wird es in der Arbeitswelt sehr schwierig. Sieh es als Herausforderung an, und versuche das Problem mit den hier vorgeschlagenen (und typischerweise in der Praxis oft erprobten ...) Vorschlägen umzusetzen.

Das folgende Verhalten kann natürlich eine Erschwerung der Situation herbeigeführt haben:

- Warten mit dem Regeln der Probleme bis zum letzten Tag. Proaktives Handeln ist hier das richtige Stichwort, wenn man den Sachbearbeitern 2-3 Wochen mehr Zeit gibt, sehen die das Entspannter!

- Hysterisches und forderndes Auftreten, ohne Lösungsbereitschaft oder Zuzuhören.

Leider habe ich die Vermutung, aus deinen Antworten hier, dass dies durchaus passiert sein konnte.

B.arcqelone)ta


Seit ihr im realen Leben auch so locker drauf?

Beißt sich aber doch ein bisschen mit dem was ich hier lese.

Wenn es euch betreffen würde, wärt ihr nicht so ruhig.

Ruhig? Ich? Nix da. Ich habe mehrfach in der Uni bei den betreffenden Stellen geheult, weil ich so am Ende war (Baföganspruch fast verloren wg. zu spät korrigierter Klausuren, Übergangsfrist Diplom-Master nur knapp eingehalten und damit fast ohne Abschluss dagestanden... etc.). Aber grade im Prüfungssekretariat der Uni habe ich das Ruder immer noch rumgerissen (und mir wurden die fehlenden Klausuren innerhalb von 2 Stunden von den Instituten nachkorrigiert, per Mail vorläufiges Bestehen eingetragen und vom PrüfSek noch am selben Tag in windeseile ans Bafögamt weitergetragen - alles passiert innerhalb von 4 Stunden ab Anruf des Bafögamtes). Die Leute waren ersteunlich empathisch und kooperativ @:)

Das ist kein akademisches Viertel, sondern eine Ausschlussfrist, die nach 2 Monaten Studium wohl mehr als langfristig gesetzt wurde.

Ich habe mein Zeugnis nach ca. 6 Monaten gekriegt und das ist an meiner Fakultät der Normalfall (gerne auch mal 8 Monate).... Ich habe bis dahin eine Titelführungsbescheinigung und vorläufiges Zeugnis gehabt. Daher bin ich mir sicher, dass das auch anderen in deinem Studiengang so gehen muss und dass es eine Lösung dafür geben muss - ganz ehrlich! @:)

D%iaKna48x9


Mal eben hingehen ist gut. :=o Ich bin momentan krank geschrieben und meine jetzige Uni ist 90 km von meinem Wohnort weg. Da kann ich nicht mal eben nur hingehen, sondern nur anrufen.

Abgesehen davon kann man wohl nicht von kooperativer Uni reden, wenn eine Studentin aus unserem winzigen Studiengang bereits nicht mehr da ist, weil sie ihre Exma zu spät eingereicht hat.

Wenn die Frist nun mal der 29. Oktober war und das Semester im September los ging, dann ist das nun mal so. Da kann ich nicht 6 Monate später anrücken.

Hab mich mit der Dame vom Prüfungsamt jetzt per Mail geeinigt, dass ich noch eine Karenz bis Mittwoch nächster Woche bekomme. Tja, wenn ich bis dahin nicht mein Zeugnis habe wars das.

Komme mir von meiner jetzigen Uni auch etwas veralbert vor. Erst hieß es Montag kann ich mir das Zeugnis holen. Dann hatte es die Professorin nicht unterschrieben. Jetzt ist die Professorin in Kanada und keiner weiß angeblich wo die Zeugnisse sind. ":/

Auf meine Frage ob sie denn nächste Woche wieder kommt, meinte man frühstens übernächste Woche.

Na, schönen Dank. Irgendwie komme ich mir hingehalten vor. Es kann an dieser Uni doch nicht nur einen geben, der Zeugnisse unterschreibt.

Sorry, aber eine so gute Schauspielerin bin ich nicht, dass ich mich jetzt vor Sekretariatg hinstelle und heule.

Komisch finde ich nur: Wenn der Semesterbeitrag auch nur eine Woche später überwiesen wurde, wäre ich sofort geext. Wenn aber jemand mein Zeugnis nicht fristgemäß aushändigt, dann geht das eben.

Das die Fristen so sind wie sie sind, habe ich mir nicht ausgesucht und da lasse ich mir auch nicht den schwarzen Peter zujubeln.

Ich habe mich für den Master an verschiedenen Unis beworben. Manche waren sogar so kulant die Zeugnisse erst im Dezember oder Januar zu wollen. Diese will das Zeugnis allerdings jetzt und da übertreibe ich nicht, wenn ich mir berechtigterweise Gedanken mache.

D9ianax489


Ich bin übrigens die Letzte, die bei Behörden fordernd und hysterisch auftritt.

Ich habe bisher immer bekommen was ich wollte.

;-)

B=arcelqoneta


Komme mir von meiner jetzigen Uni auch etwas veralbert vor. Erst hieß es Montag kann ich mir das Zeugnis holen. Dann hatte es die Professorin nicht unterschrieben. Jetzt ist die Professorin in Kanada und keiner weiß angeblich wo die Zeugnisse sind. ":/

Auf meine Frage ob sie denn nächste Woche wieder kommt, meinte man frühstens übernächste Woche.

Na, schönen Dank. Irgendwie komme ich mir hingehalten vor. Es kann an dieser Uni doch nicht nur einen geben, der Zeugnisse unterschreibt.

Das ist grade der Punkt, um den es geht: Du wirst das Zeugnis vermutlich nicht fristgerecht kriegen. Aus diesem Grund würde ich von alleine ansprechen, dass du aus diesem Grund eine Unterlage benötigst, die genau das bescheinigt und kurz die Hintergründe erläutern. Von alleine werden die das nicht anbieten. Wenn nicht, an anderer Stelle fragen.

Sorry, aber eine so gute Schauspielerin bin ich nicht, dass ich mich jetzt vor Sekretariatg hinstelle und heule.

Ich habe nicht geschauspielert. Meine Lage kam mir nur derart aussichtlos vor, dass ich völlig die Nerven verloren habe. Das ist alles, was ich damit verdeutlichen wollte. Es wäre keinesfalls notwendig gewesen. Eine Lösung gab es dafür trotzdem!

Komisch finde ich nur: Wenn der Semesterbeitrag auch nur eine Woche später überwiesen wurde, wäre ich sofort geext. Wenn aber jemand mein Zeugnis nicht fristgemäß aushändigt, dann geht das eben.

Auch dafür gibts Lösungen. Bei uns ist das auch eine Exmatrikulation, aber per Härtefall kann man das noch retten. Ist einem Kommilitonen im Grundstudium passiert. Konnte man wieder hinbiegen!

Das die Fristen so sind wie sie sind, habe ich mir nicht ausgesucht und da lasse ich mir auch nicht den schwarzen Peter zujubeln.

Macht doch auch keiner. Es geht nur darum, wenn die Umstände nicht passen, muss man andere Wege suchen, um sich selbst zu retten.

A;uguxstus


An deinem letzten Satz merkt man, dass dich die Situation überfordert. Jammern geht immer, Handeln nimmer...

Wenn die Frist am 29.10. ist, dann kümmere ich mich spätestens am 10.10. darum. Ich gehe davon aus, dass mir versprochene Sachen nie in der Terminfrist eingehalten werden.

Wenn mir etwas wichtig ist, dann mach ich das. Punkt. Das muss man im Studium lernen.

D6ian?a489


Wenn es heißt das Zeugnis ist am 29. da, weil es da ausgegeben wird, dann ist das auch so.

Wer übertreibt denn hier wirklich? Wenn man sich am 10. darum kümmert, weil man am 29. Angst hat etwas nicht zu bekommen, solltest du dich fragen wer hier von uns die größere Panik macht.

Ich rede übrigens seit über 2 Wochen davon, dass ich das Zeugnis heute brauche. Erst kürzlich und auf die Letzte habe ich erfahren, dass ich es nicht erhalte. Davor war die Rede davon, dass es geht.

Werde mich morgen um ein Dokument kümmern, das besagt, dass ich es noch bekomme.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH