» »

Medizinische Terminologie lernen?!

Mbari'eCurixe hat die Diskussion gestartet


Halloooo *:)

Ich arbeite zurzeit im IT-Bereich, bin aber äußerst unzufrieden. Daher suche ich nach etwas Anderem. Da gibt es einen Beruf, der mich doch etwas reizt: medizinische Schreibkraft. Aber klar, dass man da die med. Terminologie beherrschen muss. Oh welch Wunder, kann ich natürlich nicht. ;-D

Nachdem ich etwas gegoogelt habe, bin ich auf eine PDF einer Uni gestoßen die 94 Seiten lang - ich zitiere aus der PDF - zentrale Begriffe der med. Terminologie erklärt.

Nun hoffe ich, dass es hier einige gibt, die diese "Sprache" ;-D beherrschen. Falls ja, was sagt ihr? Würde es sich lohnen, dies zu lernen, damit die Chance, so einen Beruf zu erlangen, steigt??! Oder denkt ihr: "Och Mädel, wie niedlich naiv du bist, lass es sein"?! ;-D

Ich bin generell sehr interessiert und ich hätte sicher auch ein wenig Spaß daran, aber umsonst sollte es dann doch nicht sein.

Danke! @:)

Antworten
s_chilcuher


Hallo Marie Curie,

wenn Du was neues lernen willst, dann nur zu. Es ist sicher nicht ganz einfach aber machbar. Hattest Du in der Schule Latein? Das würde es leichter machen.

E|hemali)ger Nutzeer (#467x193)


Denk das ist oft auch eine Frage der Übung. Ergo, learning by doing.

In erster Linie gehts in dem Job darum dass man schnell schreiben kann. Jeder Arzt diktiert z.T unterschiedlich oder verwendet andere Termini.

Anfangs sitzt ohnehin ne "fertige" Kollegin daneben die supervisiert und der Arzt hat im Regelfall auch auf seinem Schirm was du gerade tippst (zumindest kenne ich das so von der ein oder anderen Ambulanz).

Sei darauf hingewiesen, dass die dort einen zT recht hohen Personalverschleiss haben, langfristig macht das kaum wer.

goalfaxyxs


Das ist ja wirklich nicht so schwer. Du musst ja nicht verstehen was dann in den Befunden, Berichten oder was auch immer drinnen steht, du musst nur wissen wie du es richtig schreibst. Das kommt mit der Zeit. Und viele Dinge sind sehr ähnlich, es gibt viele verwandte Begriffe, einige Begriffe die man schon kennt. Einige Dinge schreibt man ja Gott sei Dank auch so wie man sie spricht ;-D es ist wirklich nicht so schwer. Und du hast sicher am Anfang Hilfe bzw werden die Sachen ja auch noch durchgelesen von anderen. Du schaffst das sicher. Ich habe was medizinisches studiert und die Begriffe waren das geringst Problem, da denkt man garnicht darüber nach, man schreibt es einfach. Es ist wirklich nicht so wild wie du es dir jetzt vielleicht vorstellst ;-)

aLgnxes


Bei uns lernen das die Sekretärinnen "on the job". Wenn die Ärzte nuscheln oder neue Wörter vorkommen, fragen sie sich gegenseitig, gucken nach oder fragen den Nuschler.

Insgesamt steuert die Welt aber eher auf die Nutzung von Spracherkennungs-Software zu.

JVulexy


Hattest Du in der Schule Latein? Das würde es leichter machen.

Also ich hatte kein Latein in der Schule und kein Problem damit, medizinische Bezeichnungen zu lernen. Viele Begriffe sind auch griechisch ;-D

Ist halt wie Vokabeln lernen.

R8egenm"ädchNen


Also ich hatte kein Latein in der Schule und kein Problem damit, medizinische Bezeichnungen zu lernen. Viele Begriffe sind auch griechisch

Ich glaube, es geht eher darum, dass man sich durch Lateinkenntnisse die Bedeutung schon herleiten kann. Man muss also kein vollständig neues Wort lernen oder nur einen Bruchteil.

Das erleichtert immens. Zumindest gehts mir so bei allen lateinischen Fachbegriffen.

MgarieCmurie


In erster Linie gehts in dem Job darum dass man schnell schreiben kann

Darin bin ich sehr gut.

Hattest Du in der Schule Latein? Das würde es leichter machen.

Nein, hatte ich leider nicht. In der pdf ist aber wohl mehr griechisch als latein ":/

Paar Seiten habe ich mir schon angeschaut. Die meisten Wörter finde ich doch recht einfach. Manches ist auch logisch.

Auf jeden Fall ist es sehr interessant. Bei manchen Begriffen dachte ich mir nur: "Aah, das bedeutet das also..." ;-D

E!hemaligeWr Nut&ze r (#4#6719x3)


Bedenke auch bitte, das in manchen Schreibstücken die Terminologie nicht unbedingt vollständig ist, sondern man sich eher auch noch Abkürzungen etc. bedient.

zB.: Fract. max. et sinus max. apert. - in lang bzw. 'auf schön': Fractura maxillae et sinus maxillaris apertus

ENhemaligeXr Nwutzerx (#467193)


Uh, als Zusatz: Je nachdem wo das ist, wird das unterschiedlich gehandhabt. Soll heißen, sie sagen von Haus aus zum Teil nur die Abkürzung für die Arztbriefe etc. an, nachdem es der Empfänger, der die Terminologie beherrscht, ohnehin entsprechend 'lesen' kann.

D.h. da hilft dir die Terminologie als Schreibkraft jetzt auch nicht unbedingt soviel weiter, sondern eher dass man gut hört und das entsprechend (richtig) abtippt.

C.londyUke


Habe als kleine Arzthelferin mit 16 Jahren angefangen und nach dem Diplom als Schreibkraft in einer Klinik angefangen und das dann ein Leben lang bis zur Rente gemacht. Hatte einige Kolleginnen, die aus ganz anderen Bereichen kamen und das irgendwann gut drauf hatten. Irgendwann hieß es, es werden nur noch Arzthelferinnen eingestellt- aber sehr bald wird es die medizinische Schreibkraft nicht mehr geben, da mehr und mehr Spracherkennungs-Computer genutzt werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH