» »

Steuererklärung 2015 - Nachzahlung weil kein Fahrtweg ???

S`unfloIwe r_7x3


Solange Du keinen Freibetrag hast eintragen lasen für die alte, längere Strecke, wirst Du nicht nachzahlen müssen.

Die abgeführten Steuern richten sich schlichtweg nach dem Einkommen, Steuerklasse etc.; davon wird pauschal einbehalten. Deswegen bekommt man i.d.R. durch die Steuererklärung Geld zurück, weil man dann nämlich die individuellen Faktoren geltend macht, die bei der pauschalen Berechnung erstmal nicht berücksichtigt werden. Und deswegen sollte man jährlich eine Erklärung abgeben, weil man i.d.R. profitiert. Man kann - wie schon genannt - ziemlich viel absetzen. Entweder über Lohnsteuerverein beraten lassen oder sehr viel Zeit auf das Lesen der Verweise bei einer Steuererklärungssoftware verwenden.

Fazit:

- Eine Nachzahlung droht nicht.

- Steuererklärung ist jährlich sinnvoll, weil sie Geld bringen kann.

RBealigtes


eucalyptus87, wenn du die Steuererklärung selbst erstellst, wären eventuell auch Steuerprogramme zur Abgabe dieser von Nutzen. Viele haben hier auch sehr gute Hilfen im Programm mit dabei. Diese weisen einen auch auf Umstände hin, die man eventuell vergessen würde, einzutragen.

L$ian-Jxill


cali-toni, das ist ja nicht zu fassen, was du da absonderst.

Rhealities


Lian-Jill, ich denke er möchte der TE nur helfen. Ich habe bereits versucht, auf einiges einzugehen und richtig zu stellen.

c@al5i#-t/oni


cali-toni, das ist ja nicht zu fassen, was du da absonderst.

Lian-Jill

Natürlich sind in meinem Beitrag grenzwertige Themen angesprochen.

Die TE möchte etwas Geld zurück bekommen , und wenn ich 3 Fachbücher angebe die zusammen sagen wir 30,- Euro gekostet haben , ist das in gewisser weise glaubhaft , wenn auch nicht so ganz korrekt

wenn sie da jetzt 450,- Euro hinschreiben würde , dann würde dem Steuerbeamten schon noch die Brille von der Nase rutschen

sagen wir es mal so , treiben ja , aber nicht übertreiben

das dies und das Grenzwertig hart am Gesetzesrand vorbeirutscht , weiss ich selber , ....

gruss

D|remams>20815


Die Quittungen für Arzneimittel etc. sollte man tatsächlich aufbewahren - ggf. kann man sie als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Jedoch erst nachdem eine bestimmte Grenze des Einkommens überschritten wurde, denn die sog. Zumutbare Belastung (abhängig von Steuerklasse, Anzahl Kinder etc) wird von den Arztkosten abgezogen und nur der Rest kann angesetzt werden. Es lohnt sich, z.B größere Zahn-Reparaturen, Brillen etc. in einem Jahr zu bündeln. Ansonsten reicht zweimal im Jahr Schnupfen Behandlung i.d.R. Nicht aus, um über die Grenze zu kommen

Also Vorsicht, das sind keine Werbungskosten! Dort haben diese nichts zu suchen

L[ian{-Jxill


wenn sie da jetzt 450,- Euro hinschreiben würde , dann würde dem Steuerbeamten schon noch die Brille von der Nase rutschen

sagen wir es mal so , treiben ja , aber nicht übertreiben

Die Brille rutscht einem Steuerbeamten bereits von der Nase, wenn er deine Beiträge liest.

DQreaDmAs2x015


In der Regel steht der Buchtitel auf der Quittung. Also Vorsicht, wenn dort steht : "wie erkenne ich, dass meine Katze mich umbringen will". Bei Fachliteratur, die dem Job nützlich sind, Auch Bewerbung, Coaching, Persönlichkeitsentwicklung, nur eben nicht Traumdeutung etc., ist es legitim, diese in der Steuererklärung geltend zu machen.

D~reams28015


450€ im Jahr Ausgaben für Fachliteratur ist nichts außergewöhnliches. Es darf nur eben ausschließlich Fachliteratur sein.

L-ilsaLixna


@ cali-toni:

im laufe des Jahres hat man mal diese und jene Arzenei gebraucht , Quittung aufheben und einreichen unter Werbungskosten

Werbungskosten?? :|N

Hast du selber schon einmal eine Steuererklärung mit deinen "Tipps" abgegeben?

R@ealitxes


LilaLina, ich denke cali-toni weiß schon, dass die "Krankheitskosten" außergewöhnliche Belastungen darstellen. Zumindest denke ich wusste es der Finanzbeamte - sonst würde er den Hinweis nicht hier weitergeben. Aber damit ist der TE jetzt auch nicht geholfen, ihre Fragestellung war ja eine andere und ich denke, diese wurde ihr eigentlich schon beantwortet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH