» »

Fitness Studio Kündigung

E1hemaliHger Nu@tzer^ (x#580035)


Manch einer wüsste nicht wohin, wenn er neu anfangen wollte, wäre allein, hätte vielleicht keine Perspektive. Du jedoch könntest heim, würdest dich freuen, wieder bei deiner Familie zu sein, hättest sogar Pläne (das Haus auf Vordermann zu bringen), ganz ehrlich, was hält dich bloß noch? Mach es doch einfach, was hast du zu verlieren?

Mit diesem Mann wirst du doch sowieso nicht mehr glücklich und so, wie du über ihn schreibst, kann ich nicht erkennen, dass da auch nur noch ein Fünkchen Liebe für ihn wäre ...

Warum sollte es eine Niederlage sein, heim zu kehren? Es wäre einfach ein Neuanfang und ist vor allem deine Sache, die niemanden etwas angeht. Lass die Leute reden, sollten sie das denn tun, die hören auch wieder auf!

Hör auf dein Herz, dein Bauchgefühl und ziehe den Schlussstrich! Worauf warten? Das Leben ist zu kostbar zum Warten!

Ich wünsche dir wirklich alles Liebe und dass du den Absprung in dein neues (altes ;-)) Leben schaffst! :)*

FnordpWrinz


Liebe eucalyptus87,

ich habe mir den ganzen thread durchgelesen und mir ist des öfteren wirklich der kalte Schauer den Rücken herunter gelaufen! Wie kannst Du Dir so etwas antun? Losgelöst vom Eingangsproblem mit dem Fitness-Studio .. möchtest Du Dich wirklich für so einen Menschen opfern? Möchtest Du Dich wirklich mit all Deinen Wünschen und Zielen derart unterordnen? In all Deinen Kommentaren lese ich kein Wort der Anerkennung und Wertschätzung, die Dein Lebensgefährte Dir entgegenbringen sollte. In solch einer Beziehung wirst am Ende nur Du untergehen!

Denke doch zuerst einmal an Dich!

Wenn Du wieder in die Nähe Deiner Eltern ziehen möchtest und dort einen Job suchen möchtest, dann MACHE ES. Ihr seid nicht verheiratet und Du musst für seine Planungen und Schulden nicht gerade stehen. Auch musst Du nicht seine laufenden Kosten und Verträge im Auge behalten.

Der Vorschlag von rentier100 liest sich doch sehr gut. Ziehe einen Schlussstrich unter dieser Beziehung (sofern man es so nennen darf) und beende das Wohnen unter einem Dach.

Ich würde an Deiner Stelle Deine (!) Wohnung fristgemäß kündigen und in der Nähe Deiner Eltern etwas schnuckeliges suchen, dort auch gleich nach einer neuen Arbeitsstelle umsehen. Allein konntest Du Dir das ja vorher auch schon leisten. Du musst Deinem Mitbewohner ja nicht sofort sagen, dass Du Deine Wohnung zum Tag "X" gekündigt hast. Du musst ihm auch nicht sofort Deine neue Adresse mitteilen. Eine lange Diskussion über Beziehung und gemeinsame Zukunft macht in meinen Augen nicht wirklich Sinn, da hier scheinbar eine vernünftige Basis nicht gegeben ist. Setze ihn einfach darüber in Kenntnis, das Deine Wohnung in z.B. vier Wochen geräumt werden muss, Du die Beziehung beendest und er sich eine neue Bleibe suchen muss. Das ganze Gezeter, was dann bestimmt folgt, darf nicht Dein Problem sein!

Denke an DICH und Deine Wünsche. Einen Partner, der Dich wertschätzt und mit Dir auf Augenhöhe planen und leben möchte, findet sich dann mit Sicherheit auch in kurzer Zeit.

M*adawme 'Charenxton


Verabschiede dich von deinem Helferkomplex und verlass diesen Typen.

Denn nicht nur er hat ein gewaltiges Problem sondern auch du! Oder findest du es normal wie du dicg in dieser Beziehung verhältst - kein gesunder Mensch würde sich sowas antun!

Kümmere dich um dich selbst

W4alkCing{Ghxost


@ eucalyptus87

Ich frage mich aber, wenn er mir sagt, dass er sich für niemanden ändert, ICH muss ihn nehmen so wie er ist, warum sollte ich mich dann ihm zu liebe ändern?

Du bemerkst die Widersprüche bzw. die fehlende Integrität deines Freundes ja selbst, aber unternimmst genau nichts. Keine Ahnung, welchen Zweck die Aufrechterhaltung dieses Threads noch hat, aber wir kommen uns langsam etwas verarscht vor, weil wir dein Anliegen offenbar ernster nehmen als du selbst.

Ich denke, jeder kann verstehen, dass du nicht wieder bei Null anfangen willst, aber irgendwie scheinst du nicht zu realisieren, wie weit dich diese Person schon runtergezogen hat. Das ist schlimmer als jede denkbare Alternative.

s#chiylchxer


Liebe eucalyptus,

was denkt ihr darüber? werde ich dann als versager abgestempelt, wenn ich mit fast 30 wieder nach hause zurück kehre??

Im Gegenteil: Du wärst die Gewinnerin, wenn Du Dich von diesem Ballast befreist. Deine Eltern würden sich wahnsinnig freuen, wenn Du wieder in ihrer Nähe bist. Und Du könntest mit neuem Job und neuer Wohnung durchstarten. UND Dein (hoffentlich bald Ex-)Freund wäre weit genug weg.

Als Versagerin würde ich Dich sehen, wenn wir in ein paar Monaten hier immer noch über die selben Probleme (denn er wird SICHER nichts ändern) lesen.

Aber: jeder trifft seine Wahl selbst. Dein Freund möchte Playstation, Zeichentrickfilme und Schulden. Und Du möchtest derzeit noch diesen Freund und unglücklich sein. Wie klingt für Dich ein sorgenfreies selbstbestimmtes Leben inkl. Wellness-Tag mit Mutti?

Da Du schon einige Zeit herumtust und es irgendwie nicht schaffst aus dieser Abhängigkeit herauszukommen: hast Du schon mal überlegt, Dir Hilfe von aussen (psycholog. Beratung) zu holen? - Ja, kostet Zeit und Geld, ist aber sicher nicht schlecht investiert, und kann manchmal schon nach wenigen Stunden erhellende Erkenntnisse bringen.

Alles Gute für 2016!! @:)

N+orYdi84


was denkt ihr darüber? werde ich dann als versager abgestempelt, wenn ich mit fast 30 wieder nach hause zurück kehre?

Warum solltest du ? Wie kommst du auf diese Gedanken das Menschen die möglichst weit von Zuhause wegziehen und Freunde und Familie hinter sich lassen "Gewinner" sind ? Das eine hat halt so garnichts mit dem anderen zu tun.

Zieh ohne den Spinner zurück, das ist das beste was du machen kannst.

a,n_rxe


Du bist erst eine Versagerin, wenn du weiterhin bei diesem Trottel bleibst. Auf was wartetet du noch? Pack deine Sachen und ab zu deinen Eltern.

Cro]mraxn


da bin ich lieber alleine, da weiß ich wenigstens, was ich hab und was ich mache, was für entscheidungen ich treffe und welche konsequenzen diese haben werden.

dann würde ich da wieder irgendwo alleine hocken, ohne familie und freunde.

Was denn jetzt? Könntest du (für den Anfang) gut alleine auskommen oder nicht?

was denkt ihr darüber? werde ich dann als versager abgestempelt, wenn ich mit fast 30 wieder nach hause zurück kehre?? ??? ":/

Was meinst du mit "Nach Hause"? Wirklich ins Elternhaus einziehen? Das würde ich mit 30 nicht wollen, und vielleicht wäre es deinen Eltern auch gar nicht recht - sie leben schließlich auch ein selbstbestimmtes Leben und sind seit dem Auszug des Nachwuchses auch wieder zuhause der "eigene Herr".

Wenn du aber mit "nach Hause" die Heimat meinst ... klar, warum nicht? Wenn du dich dort wohler fühlst als in irgendeine Stadt zu gehen, und es würde die Trennung erleichtern. Brauchst natürlich ein Einkommen und idealerweise schnell eine eigene Wohnung. Du hast ja bisschen was an Hausrat, was du mitnehmen möchtest.

Pyeddxi


Zunächst mal HUT AB, denn Du weißt ja doch, was Du willst, bzw. was DU nicht willst. Das hab ich gar nich so erwartet.

Es hört sich für mich so an, als ob Du mit ihm total unglücklich bist, und aus der Situation heraus möchtest. Es hört sich so an, als ob Du große Sehnsuch nach Deiner alten Heimat hast. Und ich finde nichts dabei, wenn man übergangsweise wieder zu den Eltern ziehen möchte. Da kannst Du Dir dann in Ruhe eine schöne neue Wohnung suchen. Du kannst Dich verwöhnen lassen. Du kannst Dich fallen lassen. Du mußt nicht mehr für den Freund sorgen, denn DU kannst Dich umsorgen lassen. Eine Weile ausruhen, Freunde treffen, Heilung erfahren.

Die letzen Worte von Dir waren klar, sie waren von Entscheidungen geprägt. Nun darfst Du Dir mal was gönnen. Nämlich an Dich denken, was für Dich wichtig ist. Natürlich wirst Du Deinem Freund damit weh tun. So oder so. Da muß er durch, er wird dadurch nicht untergehen, er findet entweder ne andere, die ihn aushält, oder er geht zurück zu Mama. Solche Typen wissen schon, wo sie unterkriechen werden.

So den sexy Klamotten. Natürlich kann Frau auch mal was ausprobieren. Schauen, ob es einem selber auch gefällt. Ich glaube aber, wenn man selber das Gefühl hat, die Partnerschaft ist keine mehr, dann kann einen sowas auch verletzen.

alles Gute

cIhiefol#atxu


Wenn du mehr Zeit mit deinen Eltern verbringen möchtest, dann mach es jetzt. Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, habe es aber selber erlebt, dass es schnell gehen kann mit dem Leben.

E hemDalige4r Nu%tkzeOr (#5781y364)


Hallo,

danke für eure jüngsten beiträge @:)

versuche mal einige fragen zu beantworten:

da bin ich lieber alleine, da weiß ich wenigstens, was ich hab und was ich mache, was für entscheidungen ich treffe und welche konsequenzen diese haben werden.

dann würde ich da wieder irgendwo alleine hocken, ohne familie und freunde.

Was denn jetzt? Könntest du (für den Anfang) gut alleine auskommen oder nicht?

ja, alleine bin ich schon immer gut klar gekommen, damit hatte, habe und würde ich auch in zukunft keine probleme haben. ich meine es eher im bezug auf männer/beziehungen. das, was ich bis jettz erlebt habe war doch sehr ernüchternd. es war niemals auch nur ansatzweise so, wie ich es mir vorgestellt habe. mit meinem jetzigen freund war es ganz am anfang vielleicht kurz ansatzweise so, wie ich gedacht hatte. einfach schön, dass man gerne zeit zusammen verbringt, sich respektiert, achtet, dass man den partner nicht als eine selbstverständlichkeit betrachtet, dass man darauf bedacht ist, dass es UNS gut geht, dass man eben hin und wieder was zu hause richtet, dass man die finanzen unter kontorlle hat, damti man sich eine GEMEINSAME zukunft aufbauen kann. dass man sich auf den partner verlassen kann, ihm vertrauen, über alles mit ihm reden kann. mitlerweile rede ich auch auch mehr mit meinem freund. jedes mal, wenn ich ein thema anschneide, endet es im brüllen/streit. ich sage ihm auch schon lange nicht mehr, wieviel geld ich verdiene/auf dem konto habe/angespart habe. das finde ich eigenlich traurig und schade. denn man sollte doch gemeinsam an einem strang ziehen. oder etwa nicht??

meine eltern, die waren auch auf sich alleine gestellt, habe mit anfang 20 geheiratet und sind noch immer zusammen. habe ihr ganzes leben zusammen gehalten, sich unterstütz, alles geteilt, auch das bankkonto.

was mich dann eher wieder nachdenklich stimmt ist: meine familie und freunde, meine eltern, die ich ja so vermisse, wohnen einige 100 km von mir weg. wenn ich jetzt alleien einen neuanfang woanders anfange, in einer neuen stand mit neuem job (also nichth zurück in meine heimat gehen), habe ich mich zwar von dem "balast" - meinem jetzigen freund befreit, aber dann fehlen mir trotdem nach wie vor meine freunde und familie. und ich bin mir nicht sicht, ob ich das (wieder) möchte. vor allem lohn es sich nicht wirklich. wenn ich jettz sagen würde, ich verdiene so gut, dass ich dieses opfer in kauf nehme, aber dem ist nicht so..

was denkt ihr darüber? werde ich dann als versager abgestempelt, wenn ich mit fast 30 wieder nach hause zurück kehre??

Was meinst du mit "Nach Hause"? Wirklich ins Elternhaus einziehen? Das würde ich mit 30 nicht wollen, und vielleicht wäre es deinen Eltern auch gar nicht recht - sie leben schließlich auch ein selbstbestimmtes Leben und sind seit dem Auszug des Nachwuchses auch wieder zuhause der "eigene Herr".

ja, ich dachte eigentlich wirklich daran, wieder direk ins haus meiner eltern zu ziehen. sie haben immerhin ein großes haus. im bezug auf die angesprochen renovierung könnte man das eine stockwerk bisschen umbauen, dass ich sowas wie eine eigene wohnung hätte. ich bin es nämlich auch langsam satt zu kämpfen und mir oder sonst wem was zu beweisen. ich sehe es ja täglich um mich herum. auch bei mir auf der arbeit sind leute, die sind teilweise über 30, und wohnen noch immer zu hause bei den eltern. weil die ja ein haus haben und es einfach finanziell und strategisch klüger ist dort "umsonst" zu wohnen, als jeden monat an die 500 euro für eine eigene mietwohnung zu zahlen. denn dann kommt irgendwann der moment, wo man einen partner hat und vielleicht selber ein haus bauen möchte und schon hat man sich im lauf der zeit die mietkosten gespart und kann bequemer so einen eigenbau finanzieren.

S&w.eetm3112


weil die ja ein haus haben und es einfach finanziell und strategisch klüger ist dort "umsonst" zu wohnen, als jeden monat an die 500 euro für eine eigene mietwohnung zu zahlen. denn dann kommt irgendwann der moment, wo man einen partner hat und vielleicht selber ein haus bauen möchte und schon hat man sich im lauf der zeit die mietkosten gespart und kann bequemer so einen eigenbau finanzieren.

Das finde ich ja unter aller Sau. Sry.

Mit über 30 kann man schon Miete zahlen, auch an die Eltern.

E)hemali,ger Nutze+r (#5x71364)


Ja ich hab ja "umsonst" geschrieben. Ich gehe davon aus, dass man sich schon an den laufenden Kosten beteiligt aber unterm Strich kommt man günstiger weg als alleine eine mietwohnung zu zahlen.

Ich kriege es ja in meinem Umfeld mit. Viele überlegen es sich 2x, ob sie sprichwörtlich um jeden Preis eine mietwohnung beziehen wollen oder eben länger zu Hause bleiben und sparen. Und dann fahren auch gerade mal Anfang 20-jährige die neuesten Autos, gerade mal aus der Ausbildung raus und nichtmal nen richtigen Job. Fragt sich wer wohl das finanziert. Ich fahre ein 20 Jahre altes Auto, wo ich bei jeder Fahrt bete, dass s noch hält, mit fast 30, trotz Ausbildung, Studium und vollzeitstelle. Das einzige, was ICH mir ALLEINE leisten kann. Selber alles finanziert.

Weil ganz ehrlich, wenn du schon früh alleine wohnst, davor keine Ersparnisse hattest, keinen Bausparvertrag (oftmals ja auch von den Eltern eingerichtet) oder sonst irgendwie zu Geld kommst, wird es die mir einen Durchschnittseinkommen nie möglich sein alleine nur das Eigenkapital für ein Eigenheim anzusparen um eine Hypothek zu kriegen. Und dann stelle dich ja weiter die Frage mit dem abbezahlen usw und sofort.

Aber egal, ist nicht mein Problem und ein Haus werde ich eh nicht bazen, vor allem nicht mit meinem herzeigen Freund... Jeder soll dich machen was er will

OpranSgeCanyoxn


Ich finde es faszinierend, dass jemand, der auf mich durchaus intelligent und sympathisch wirkt, sich freiwillig mit einem derart geistig minderbemitteltem Vollidioten abgibt und diesen Ballast nicht abwirft.

m^usk]atnu<sxs


mitlerweile rede ich auch auch mehr mit meinem freund. jedes mal, wenn ich ein thema anschneide, endet es im brüllen/streit. ich sage ihm auch schon lange nicht mehr, wieviel geld ich verdiene/auf dem konto habe/angespart habe. das finde ich eigenlich traurig und schade. denn man sollte doch gemeinsam an einem strang ziehen. oder etwa nicht??

Also sorry Mädchen, aber darum dreht sich doch seit 13 Seiten hier der ganze Faden und du hast die Antwort auf die Frage doch schon mehrfach bekommen. Nein, er muss nicht an deinem Strang ziehen, denn er hat keinen Bock darauf. :-)

ob sie sprichwörtlich um jeden Preis eine mietwohnung beziehen wollen oder eben länger zu Hause bleiben und sparen.

Auch wenn ich meine Eltern wahnsinnig liebe und sie mich auch würde ich es als grausam empfinden bei meinen Eltern im Haus zu wohnen und sie ggf. jeden Tag zu sehen. Die Eltern treffen ist ja wunderbar, aber dann quasi eine Art Alltag miterleben, auch wenn man eine Etage von einander getrennt ist, wäre mir jede Miete der Welt wert um das zu verhindern. Aber das muss jeder für sich wissen. Du auch für dich. Aber ich persönlich finde es einfach ein relativ schwaches Argument bei den Eltern zu bleiben nur um die Miete einzusparen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH