» »

Überstunden, Wochenendarbeit vollj. Azubi

EmhemWaligerJ Nutze"r (#528x611) hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein DL Volumen ist erschöpft, die einzige Webseite die lädt, ist Med1.

Daher meine FRAGE hier:

Darf ein volljähriger Azubi am Wochenende arbeiten und täglich von Mo bis Fr 1 Std mehr?

Wie sieht das aus mit Versicherungsschutz für Arbeit und Arbeitsweg?

Wochenendarbeit und Überstunden sind in der Firma absolut UNÜBLICH.

Im Arbeitsvertrag stehen 40 Std. Nichts von Überstunden, Mehrarbeit, Wochenendarbeit usw.

Danke für euer Wissen. @:)

Antworten
NGord8i8z4


Überstunden müssen die Ausnahme sein, müssen absolut nötig sein und müssen angeordnet werden. Bei Azubis (egal ob Volljährig oder nicht) gilt allerdings: Nein. Überstunden dürfen nur im Notfall angeordnet werden und nicht wenn z.B. einfach zuviel zu tun ist.

E6hema$liger 8NutDzerR (#56x5345)


Ich denke es kommt auf die Gepfolgenheiten in der Branche an,

man darf vieles nicht, und gemacht wird es trotzdem. Ich habe mit 16 in der Gastronomie gearbeitet. Frag nicht... Dienste von 10-14 und 17-22 Uhr (Teildienst) waren Standardarbeitszeit, abweichende Dienste von 9-15 und 17-24 Uhr kamen mindestens einmal im Monat vor. Wie gesagt ich war 16. Was die mit einem Volljährigen anstellen können, daran mag ich jetzt gar nicht denken. Der volljährige Azubi soll mal den Vertrauenslehrer in der Berufsschule um Rat fragen. meiner hat damals gesagt, das ist in der Gastronomie üblich, da müsste ich eben durch

E1hemaligehr Nutzerv (#52861x1)


Wie gesagt, als Elektroniker er baut Schaltkästen für Automobilhersteller finde ich das eh seltsam. Habe den Betrag vor mir.

Wochenatbeitszeit usw alles geregelt.

Wenn es nichts zu tun gibt, wird der Urlaub verbraten und wenn er Urlaub braucht, steht Chef da und meckert...

Ich frage mich, warum die beiden Azubis ran dürfen, während von den 17 anderen Kollegen 15 Frei haben.

Zumal die Azubis ja noch nicht wirklich viel können und maximal dir Zuarbeiten und Vorarbeiten machen dürfen.

Super.

Auch "mal eben" von S-A bis nach Holland fahren um was abzuliefern, ist da anscheinend alles ok.

Ich denke nicht, dass die Ü-Stunden notwendig sind

Evheomaliger \Nutzer b(#5m28611)


Betrag = Vertrag

D1anielTCraig


In § 17 Absatz 3 Berufsbildungsgesetz (BBiG) steht:

"Eine über die vereinbarte regelmäßige tägliche Ausbildungszeit hinausgehende Beschäftigung ist besonders zu vergüten oder durch entsprechende Freizeit auszugleichen."

Die IG Metall schreibt dazu:

"Für Volljährige beträgt die tägliche Höchstarbeitszeit acht Stunden. Die Ausbildungszeit darf auf maximal zehn Stunden nur verlängert werden, wenn sie innerhalb von sechs Monaten im Schnitt acht Stunden täglich nicht überschreitet. Verlangt man von einem Volljährigen, mehr als zehn Stunden zu arbeiten, verstößt der Chef gegen das Arbeitszeitgesetz."

YRto?ng1x1


[[http://www.hensche.de/Ueberstunden_Arbeitsrecht_Ueberstunden.html Hier]] werden sie geholfen :-)

Darf ein volljähriger Azubi am Wochenende arbeiten und täglich von Mo bis Fr 1 Std mehr? Jo. In bestimmten Grenzen kann bei Volljährigen die Arbeitszeit auf 10 Stunden täglich angehoben werden. Ob Azubi oder nicht ist in diesem Fall unerheblich. VOLLJÄHRIG ist das Zauberwort. ((§ 3 ArbZG))

Samstag kann er auch, wenn er muss. Sonntags :|N ! ((§§ 9 - 11 ArbZG))

Wie sieht das aus mit Versicherungsschutz für Arbeit und Arbeitsweg? Ist immer gegeben :)z

YRtrong1x1


Frau Bond hat recht :-)! :)^

E|hem{aligYerr Nutze:rm (`#528x611)


Links gehen bei mir nicht da DL Volumen erschöpft...

Daher kann ich mit den Links nix anfangen, Ytong...

Die Ausbildungszeit darf auf maximal zehn Stunden nur verlängert werden, wenn sie innerhalb von sechs Monaten im Schnitt acht Stunden täglich nicht überschreitet.

Öhm, mit sowas kann ich nix anfangen. Ich verstehe soetwas leider nicht.

E|hema:ligexr Nutzer0 (#528q611)


Wenn mir jemand das an einem Beispiel erklären könnte, wäre das echt lieb @:)

E4hemauliger gNustzer ,(#5x65345)


Benutzerin,

das bedeutet einfach, dass in einem Zeitraum von 6 Monaten durchaus auch mal 10 Stunden täglich gearbeitet werden kann, wenn dafür an anderen Tagen weniger als 8 Stunden gearbeitet wurde.

Also zählt die Stunden eines halben Jahres zusammen, teilt das durch die Arbeitstage, und dabei kommt der Durchschnitt raus und der darf nicht höher als 8 Stunden sein.

EZhemahliger Nutezer u(#52861x1)


Ah ok. Super so verstehe ich das. Danke dir!!!

E>hema9liger 7NutNzer -(#528t61x1)


Nochmal eine doofe Frage:.

8 std OHNE Pausen, nech?

EqhemaligOer .Nutzer o(#(5286x11)


Nochmal eine doofe Frage:.

8 std OHNE Pausen, nech?

DCieKrHuexmi


natürlich. ARBEITSzeit ist immer ohne Pausenzeiten,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH