» »

Kündigung trotz Aufhebungsvertrag?

kuleiEnewies&enblxume hat die Diskussion gestartet


Zurzeit bin ich in Elternzeit und habe einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, der Mitte nächsten Jahres endet. Nun möchte ich im Januar wieder arbeiten gehen. Muss ich dann meinen aktuellen Job trotzdem kündigen? Verfällt dann der Aufhebungsvertrag? Ich soll nach Ablauf des Aufhebungsvertrages eine Abfindung erhalten. Wie seht ihr das?

Antworten
BIrondkKo_Z


Das kommt drauf an... Enthält der Aufhebungsvertrag die so genannte Turboklausel?

MFr.9 For!eskin


Du hast einen Arbeitsvertrag, den Du zur Mitte 2016 gekündigt hast.

Wenn Du die Elternzeit beendest, musst Du wieder bei Deinem jetzigen Arbeitgeber arbeiten.

Wenn Du woanders arbeiten möchtest, musst Du vorher kündigen.

Ob Du dann trotzdem eine Abfindung bekommst, würde ich mit dem Arbeitgeber bzw. Betriebsrat besprechen.

M}elC|77


Wenn Du im januar wieder arbeiten gehen willst, so musst Du dies in der Foirma, in der Du derzeit noch angestellt bist, es sei denn Du kündigst den Vertrag und verzichtest so mit auf die Erfüllung des Aufhebungsvertrages.

Das bedeute, wenn auch Dein derzeitiger Arbeitgeber die Kündigung zu lässt, dann bekommst Du u. U. auch keine Abfindung.

k^le inewies\enbluxme


Danke für eure Antworten! Jetzt bin ich gespannt, was mein derzeitiger Arbeitgeber dazu sagt. Schließlich habe ich mich nur woanders beworben, weil er mich nicht mehr (Teilzeit) wollte und ist mit dem Aufhebungsvertrag den Kündigungsschutz umgangen. Da wäre es ja echt fies, wenn er jetzt sagt, Pech gehabt, es gibt die vereinbarte Abfindung nicht mehr.

M/r. 3For-eslkixn


Mit dem Aufhebungsvertrag hast Du selber gekündigt und Dir selber den Kündigungsschutz genommen.

d2esTpen3texs


Mit dem Aufhebungsvertrag hast Du selber gekündigt und Dir selber den Kündigungsschutz genommen

Das stimmt nicht. Bei Kündigung erlischt doch der Kündigungsschutz nicht. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dassdu eigentlich was anderes mentest, nur weiß ich nicht was. ":/

MDr. 0Forelskixn


Wenn man ein Arbeitsverhältnis kündigt (und das tut man mit einem Aufhebungsvertrag), gelten die Gesetze zum Kündigungschutz nicht mehr weil es ja nichts mehr zu schützen gibt.

dUespmentexs


Das würde bedeuten, dass mich jemand, bei dem ich gekündigt habe, einfach von einem Tag zum anderen vor die Tür setzen dürfte. Es gibt ja angeblich keinen Kündigungsschutz. Aber das stimmt nicht. Auch für den AG gelten dann noch die Kündigungsfristen.

o%ld,ie48


Das würde bedeuten, dass mich jemand, bei dem ich gekündigt habe, einfach von einem Tag zum anderen vor die Tür setzen dürfte.

despentes

Ja. Er muss jedoch deinen Lohn weiter zahlen bis zum Termin.

d=espen`tes


Eine Freistellung meinst du. Klar, das kann der AG, aber er kann dich nicht vor die Tür setzen in dem Sinne, dass er den Vertrag beenden kann.

Das war jetzt aber auch nicht soooooo uneindeutig von mir formuliert worden.

kFleinewBie1senbxlume


So, habe heute von meinem jetzigen Arbeitgeber die Bestätigung erhalten, dass ich die Abfindung zum 31.12. erhalte, wenn das Arbeitsverhältnis endet. Zum Glück! :-D

dResjpentEes


Na klasse! Das freut mich für dich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH