» »

Unverständnis im Freundeskreis für lange Arbeitslosigkeit

EFhemalige/r NuUtzer (#46p94x85)


welchen Dr macht man denn als Dipl Ing?

Hab da echt kein Plan

D{iZna9~0


Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl war keine Option?

DEinax90


Joker91

Es promovieren auch einige nach einem Naturwissenschaftlichen Studium. Gerade im F&E Bereich.

Ob das bei der TE auch so ist, weiß natürlich niemand.

mBarijpoxsa


Mein Lebenslauf ist auch so schon ruiniert: 7 Jobs in 5 Jahren und jedes Mal wegen zu vieler Fehltage gekündigt wurden, dazu 7 beschissene Arbeitszeugnisse.

Die Promotion war für mich kein Problem da konnte ich ja meine Zeit und Arbeit frei einteilen.

Sollwert

Ganz großes Kino! ]:D Und wie ist es bei Pferdewirten? Dipl.hippo. oder Dr. hü.hott? :-D

S~ollewert


@ Joker:

Na den Dr. der Ingenieurswissenschaften.

@ Dina:

An der Uni habe ich schon gearbeitet, aber auch diesen Job habe ich eben nach 8 Monaten wieder verloren.

EyhemalSiRgeor HNut~zer (#4b694x85)


Die Promotion war für mich kein Problem da konnte ich ja meine Zeit und Arbeit frei einteilen.

Das beißt sich aber mit dem

Charakteristika der Ingenieurpromotion

Die Promotion in den Ingenieurwissenschaften ist Berufstätigkeit und kein Studium. Der Promovend wird anständig bezahlt und erhält gleichzeitig die Chance, sich weiter zu qualifizieren.

[[https://www.academics.de/wissenschaft/promotion_in_den_ingenieurwissenschaften_erfolgreich_mit_dem_dr_-ing_49758.html]]

M]orixtz271


An der Uni habe ich schon gearbeitet, aber auch diesen Job habe ich eben nach 8 Monaten wieder verloren.

Die Promotion war für mich kein Problem da konnte ich ja meine Zeit und Arbeit frei einteilen.

Ja, aber wieso verliert man da den Job?

Als wiss. Assistent? da hatte man zu meiner Zeit nicht unbedingte Anwesenheitspflicht (ich kam immer erst um 9:30), aber solange ich genug tat, war von Kündigung keine Rede. Normalerweise hat man da einen Vertrag auf 2 Jahre (der dann verlängert wurde). Warum nach 8 Monaten wieder (und da muss schon heftig was vorgefallen sein) bist du gekündigt worden?

ERhemaltiger* #Nutzer# (#8754x6)


Auf meinen Beitrag bist Du gar nicht eingegangen.

Wenn Du nicht arbeiten kannst/willst und erfolgreicher Autor werden willst (Immer die beste Motivation zum Schreiben, votsicht Ironie) dann informiere Dich über die Gegebenheiten.

Welches Genre schreibst Du und gibt es da Chancen für deutsche Autoren? (Vorsicht, in virlen Genres setzen Verlage auf Lizenzkäufe und bekommen das nur im Bundle, also mehrere Bücher - viele Programmplätze auf dem Markt heissen nicht unbedingt auch viele Chancen für deutsche Autoren).

Falls Du mehrere Genres schreibst, nimm das am Erfolgversprechendste, schreib nur EIN Manuskript, schreib es fertig, überarbeite es, lass es liegen, überarbeite es nochmal, bewirb Dich bei seriösen Literaturagenturen - falls Dich eine unter Vertrag nimmt, hast Du direkt Fachleute im Rücken, die wissen, was Verlage gerade suchen, und Dir sagen, welchrs von Deinen Projekten am ausdichtsreichsten ist - also als nächstes geschrieben werden sollte.

Aber nur einsam im Kämmerlein und fernab vom Markt an mehreren Manuskripten gleichzeitig schreiben, das ist genau falsch, wenn Du vom Schreiben leben wst.

Falls Du natürlich über Selfpublishing Geld verdienen willst, sieht das anders aus, das schaffen da teilweise auch schon Midlust-Autoren, wenn sie eine gewisse Menge an Büchern draussen haben.

Aber da gilt noch mehr, dass man sich informueren und den Markt genau kennen muss. Ausserdem muss man alles selbst machen bzw. selbst organisieren / Leistungen einkaufen.

Inzwischen ist das Angebot so gross (gerade mit den ganzen Ebook-Imprints der Verlage) dass man mit schlecht Cover direkt an Sichtbarkeit verliert und untergeht in der Masse.

Wenn Du das also wirklich willst,"brauchst Du mehr Planung, Strukturierung, Information.

~~~~~

Sorry für die vielen Typos, bin nur am Handy, kann schlecht scrollen - wollte das aber noch unbedingt posten bevor der Faden evt zugemacht wird.

Edh&emalilger N%utzer (#x353655)


Ich habe eher den Eindruck, dass es an deiner Jammer-Attitüde liegt. Warum sollte man sich den Mist anhören wollen?

E$hemaliAger $Nut7zer (#5653x45)


Ach ja, Sollwert.... wieviele Accounts hast du eigentlich hier schon eröffnet?

such Dir doch einfach Freunde, die auch arbeitslos sind kein Bock auf Arbeit haben.

Und ich kann verstehen, dass Deine Freunde da mittlerweile keine Lust mehr drauf haben, dass Du deinen stinkefaulen Hintern nicht hoch kriegst. Von Dir kommt nur, dass Du überqualifiziert bist, dass Du krank bist, undsoweiter, DAS SIND ALLES AUSREDEN. Du willst einfach nicht.

Von solchen Menschen halte ich mich auch fern,das passt nämlich so gar nicht zu meiner Lebenseinstellung. Und so geht's den meisten. Irgendwann stehst Du komplett alleine da.

S<oll!werxt


@ Joker91:

Naja wenn 900 Euro für dich "anständig bezahlt" bedeutet.....

@ Moritz271:

Habe ich glaube ich bereits mehrmals geschrieben: Ich bin ständig krank, sprich mindestens an einem Tag in der Woche und regelmäßig eine oder mehrere Wochen am Stück. So kann man nicht anständig arbeiten und so wird man eben schnell entlassen.

Ich habe als wissenschaftliche Assistentin 3 Lehrveranstaltungen gehalten, wovon ich ca. 30% wegen Krankheit ausfallen lassen musste. Natürlich waren meine Veranstaltungen auch nicht gut vorbereitet, wenn ich ständig krank im Bett liege.

Selbst wenn man mich nicht gekündigt hätte wäre ich vermutlich selbst nach 1 Jahr gegangen, weil ich das für andere unzumutbar finde mit mir zusammen arbeiten zu müssen. Aus diesem Grund möchte ich auch nicht mehr am normalen Arbeitsleben teilnehmen.

@ Kadhydia:

Was soll ich zu deinem Beitrag auch groß sagen? Mich erschießen kann ich noch früh genug. Aber wer nicht wagt der hat schon verloren. Wenn es mit der Schriftstellerei nicht klappt kann ich mich immer noch erschießen. So eilig habe ich es nicht.

Txh!is Tlwilimght G arden


[...]

Ich bin ständig krank, sprich mindestens an einem Tag in der Woche und regelmäßig eine oder mehrere Wochen am Stück. So kann man nicht anständig arbeiten und so wird man eben schnell entlassen.

Klar geht das so nicht. Aber bisher hast du nur von Depressionen geschrieben und nicht von einer zusätzlichen körperlichen Krankheit. Was hast du denn, dass du so viele Ausfälle hast? Erkältungsinfektionen?

Und wie schaffst du es SO, täglich 3 std. mit dem Hund rauszugehen und mehrmals die Woche ins Fitnesstudio? Dann stimmt das doch gar nicht.

Selbst wenn man mich nicht gekündigt hätte wäre ich vermutlich selbst nach 1 Jahr gegangen, weil ich das für andere unzumutbar finde mit mir zusammen arbeiten zu müssen. Aus diesem Grund möchte ich auch nicht mehr am normalen Arbeitsleben teilnehmen.

Und nichts an deinemgesundheitszustand ändern? Gut eingerichtet? Aufgegeben? Diagnosen?


Es wurden einige hilfreiche Fragen gestellt und Denkanstöße gegeben. Sollten wider Erwarten keine Lösungsansätze darunter sein, liebe(r) Sollwert, so bitte ich dich, dich in dieser Frage an anderer Stelle weiter beraten zu lassen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH