» »

Ich verdiene zu wenig! :(v

D/isanaW48x9


Ja, natürlich. Ich will alle veralbern. War nur ein Test %-|

Meinst du, ich lese mich jetzt hier um viertel nach 11 durch alle Seiten ???

Kind und mehr Geld wollen halte ich für eine ganz schlechte Kombi. Besonders weil nach der Geburt eines Kindes mindestens einer noch mehr Abstriche macht.

In Anbetracht meiner Erfahrungen halte ich nichts davon ein Kind unter 3 Jahren in die Kita zu geben und fremdbetreuen zu lassen. Von daher. ;-)

Und Kind, damit die Lage besser wird? Was soll dann besser werden? Die TE hat ja immer noch den gleichen Job. Vielleicht ist sie dann mal 3 Jahre zu Hause. Aber danach ist das alte Problem wieder da und vielleicht noch heftiger, weil ihr so lange niemand den Job warmhält oder man merkt, dass die alte Fachkraft noch besser war.

Y-ton^g1x1


Es geht ja auch nicht darum, dass sie sagt, dass sie mit dem Geld nicht hinkommen, sondern dass sie für ihre Arbeit gern mehr verdienen würde.

Wie viele Menschen würden wohl diese Feststellung genau so treffen :-) ? Und das hängt nicht vom Einkommen ab ;-) !

Rho~gerXRab@bxit


Ja, natürlich. Ich will alle veralbern. War nur ein Test %-|

Meinst du, ich lese mich jetzt hier um viertel nach 11 durch alle Seiten ???

Boah Diana, die relevante Stelle folgt direkt im übernächsten Beitrag nach deiner Behauptung, dass man nicht wissen könne, ob die TE mehr verdient als ihr Mann. Wie kann man denn so beharrlich auf den eigenen Fehlern beharren, ohne wenigstens mal eine Seite zurückzublättern?

Und Kind, damit die Lage besser wird?

Wovon sprichst du? Ich kann nicht sehen, dass das die Motivation der TE für Kinder ist.

In Anbetracht meiner Erfahrungen halte ich nichts davon ein Kind unter 3 Jahren in die Kita zu geben und fremdbetreuen zu lassen. Von daher. ;-)

Ggf. ist die Einstellung der TE dazu anders. Aber selbst wenn nicht - das muss man sich eben leisten können und wenn man das nicht kann, muss man eben früher wieder arbeiten gehen. Ich wüsste nicht, warum die Beiden in ihrer finanziellen Situation keine Kinder bekommen sollten. Das ist dann halt eine Frage der Prioritäten.

D,ianLa4)8x9


Letztendlich entscheiden wir das eh nicht sondern die TE. :)z

D7ie Oberaschwxester


Geld relativiert nichts!

KXlara{125


Vieles hängt vom Arbeitgeber ab. Auch mir ging es in einem ähnlichen Job lange schlecht, da das Geld ständig knapp war die Arbeit jedoch belastend und stressig.

Du musst gezielt nach einem Arbeitgeber suchen, der sich des Wertes, den ein Mitarbeiter über den "praktischen" Nutzen hinweg hat, bewusst ist.

Hierfür gibt es inzwichen zahlreiche alternative Jobbportale - ich habe meinen Job beispielsweise auf [[http://www.feelgood-at-work.de/]]gefunden. Es gibt inzwsichen aber auch mehr von der Sorte - aber wie gesagt - bin nicht mehr auf Jobsuche, sondern habe das gefunden, was mir am meisten entspricht und sogar auch noch ein finzielles Auskommen sichert. Leider ist dies heutzutage alles andere als selbstverständlich...

mVarAipoxsa


Falschen Faden erwischt, Oberschwester?

dnanHae8x7


Na ja, auch mit Kind fällt ja nicht ien Gehalt komplett weg, man bekommt in Deutschland ja Kindergeld und Elterngeld, es wäre also nicht so das man zu 100% verzichten müsste.

Aber das ist alles müßig solange die Te sich nicht weiter dazu äußert wo all ihr Geld denn so bleibt, denn sie hat ja, wie geschrieben, nach abzug der Kaltmiete mehr GEed über als wir zu viert überhaupt pro Monat haben.

Dnianax489


Jeder hat was die Bedeutung für Geld angeht wohl unterschiedliche Vorstellungen.

Für den einen ist wenig Geld haben, wenn er sich pro Monat nicht noch das Fitnessstudio leisten kann. Für den nächsten, wenn er bei den Lebensmitteln Abstriche machen muss.

Für mich wäre wenig Geld haben, wenn ich pro Woche nicht mehr für 20 Euro einkaufen kann, nicht die Miete zahlen kann oder am Monatsende eher im Minus als im Plus bin.

Man hat mal ausgerechnet wie viel ein Kind kostet. Das ganze Leben lang. War irgendwas im Millionenbereich. Kindergeld und Elterngeld können das definitiv nicht allein kompensieren.

Dgijana48x9


Beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf und man kann ja schon hier im Forum sehen, wie sehr Menschen, die unterm Pseudonym schreiben untereinander missgünstig werden. Und da kennen sie sich nicht einmal persönlich.

Iwsabexll


Einige unpassende, regelwidrige Beiträge, gelöscht.

Yltonxg11


@ Klara125:

Um uns direlt mit Link zu schreiben, über welches Jobportal du genau diesen überaus liebenswerten und großzügigen Arbeitgeber gefunden hast, hast du dich extra hier angemeldet ;-D ? Sehr löblich....aber in Sachen Marketing leider auch seeehr plump ]:D !

Y3tonxg11


@ Diana:

Ein Kind gegen oder für Geld / Lebensstandard etc. aufzurechen geht immer schief. Es ist unzweifelhaft, das ein Kind teuer ist. Es ist aber auch erwiesen, das in den Wirtschaftsformen, die das Kinderkriegen finanziell unterstützen, die wenigsten Kinder geboren werden ;-D !

Ein Kind ist (oder sollte sein) ein Produkt tiefer Nähe zweier Menschen, ein Beitrag zum Fortbestand (unserer) Art. Vom Staat zu verlangen, das man für das erlittene Mühsal des Kindergroßziehens immer mehr Geld zu bekommen hat, scheint ein Produkt unserer Lebensart, unserer Lebensweise zu sein. (Siehe Tatsache, das die meisten Kinder dort geboren werden, wo es nix gibt). Ja, ich weiß, wo es nix gibt, dienen Kinder unter Anderem der Absicherung im Alter....aber wie gesagt, dieser Aspekt ist nicht der einzige.

oZnodi'sxep


Viele Akademiker arbeiten als Taxifahrer. Andere Akademiker verdienen reichlich mit Home Office. Ist halt heute leider so.

Y:tonxg11


Was bedeutet "ist halt heute leider so" im Zusammenhang mit "Andere Akademiker verdienen reichlich mit Home Office." Ist reichlich Geld verdienen LEIDER oder HOME OFFICE leider schlecht ??? ??? ??? ?? ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH