» »

Ich verdiene zu wenig! :(v

F3ifalfofuxmm


Also das statistische Bundesamt sagt folgendes:

Der Median des Nettoäquivalenzeinkommens der Bevölkerung Deutschlands lag im Jahr 2008 bei 1 772 Euro pro Monat. Bei einem Nettoäquivalenzeinkommen von weniger als 60 % des Median - im Jahr 2008 also bei weniger als 1 063 Euro pro Monat - gilt eine Person als armutsgefährdet. Dies traf auf 16 % der Personen in Privathaushalten in Deutschland zu.

Das war 2008...dürfte also etwas angestiegen sein.

[[https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/EinkommenEinnahmenAusgaben/Aktuell_Einkommensverteilung_EVS.html Quelle]]

m%ari"posxa


Deine Zufriedenheit lässt mich vermuten, dass du irgendwo in Bayern noch auf einer Insel der Glücksseeligkeit sitzt.

Lass mich raten: BW ]:D

FLifaMfoofxumm


Diese Tabelle (von 2013) hier ist noch interessant, da sie absolute Zahlen von rund 53000 Haushalten auflistet.

[[https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/EinkommenKonsumLebensbedingungen/EinkommenVerbrauch/EVS_EinnahmenAusgabenprivaterHaushalte2152604139004.pdf?__blob=publicationFile DESTATIS Publikation 2013]]

DM.%ori(s Lx.


Was haben wir davon wenn wir wissen was der Durchschnitt verdient :-/ ?

FFifaf/oifumm


Was haben wir davon wenn wir wissen was der Durchschnitt verdient :-/ ?

Was die anderen davon "haben", weiß ich nicht.

Ich kann nur für mich selbst sprechen, und sagen, dass es mich schlicht interessiert.

F}e.


Was haben wir davon wenn wir wissen was der Durchschnitt verdient :-/ ?

Wir wüssten dadurch ggf. dass die Sternenräuberin sich nicht grämen muss, weil sie auch nicht weniger verdient als andere.

Wie dem auch sein, ich verstehe ihren Wunsch, mehr zu verdienen.

D'iapn-a489


Es ist wie so oft in diesem Forum. Jemand erbittet sich Hilfe und mit der Zeit herrscht lediglich Missgunst und Neid und es kommen sinnlose Sprüche.

Wir kennen die TE alle nicht persönlich. Von daher weiß ich nicht, was hier einige für Missgunst gegenüber einem Nickname empfinden, von denen sie nicht einmal wissen wer dahinter sitzt. Umgekehrt auch die Gehaltssachen untereinander.

:=o

D?iana4x89


Dass SA ungerecht bezahlt ist, ist übrigens kein Geheimnis.

Und mit Vorhaltungen wie: Hast du doch vorher gewusst, ist ihr auch nicht geholfen.

Vielleicht hatte sie nachvollziehbare Gründe, die wir nicht kennen.

Manchmal hat man nicht die freie Wahl, obwohl alles danach aussieht, dass man sie hat.

DIiana'4859


TE, hast du mal darüber nachgedacht, dich zum Kinder und Jugendtherapeuten zu qualifizieren? Hast du den BA, Master oder Diplom?

i\std"ochM[istsoxwas


Was die anderen davon "haben", weiß ich nicht.

Ich kann nur für mich selbst sprechen, und sagen, dass es mich schlicht interessiert.

Eben, es pusht das eigene Ego so schön.

FGifasfofumom


Das Bundesland zu wechseln rechnet sich für Sozialarbeiter auch deutlich:

[[http://www.gehalt.de/statistik/Sozialarbeiter-Gehalt-2015-nach-Bundesland Klick!]]

F)ifPafoqfuxmm


TE, hast du mal darüber nachgedacht, dich zum Kinder und Jugendtherapeuten zu qualifizieren? Hast du den BA, Master oder Diplom?

Würde mich auch interessieren, TE. Wäre das möglich? *:)

i7stdoch^Mistsaowas


Dass SA ungerecht bezahlt ist, ist übrigens kein Geheimnis.

Und mit Vorhaltungen wie: Hast du doch vorher gewusst, ist ihr auch nicht geholfen.

Vielleicht hatte sie nachvollziehbare Gründe, die wir nicht kennen.

Manchmal hat man nicht die freie Wahl, obwohl alles danach aussieht, dass man sie hat.

Das ist aber auch nur eine Meinung. Wer legt sowas fest? Nur weil ein Beruf "sozial" enthält ist er nicht wirkich besser oder wichtiger als andere. Jeder, ok sgaen wir die meisten, Berufe haben ihre wichtigkeit und tragen eklatant dazu bei uns überhaupt soziale gedanken machen zu können. Ich finde es nicht ungerecht bezahlt, es steht durchaus im Verhältnis zu anderen Berufen.

Fkex.


TE, hast du mal darüber nachgedacht, dich zum Kinder und Jugendtherapeuten zu qualifizieren?

Das wäre ein komplett neues Studium, oder? Es geht jetzt um Psychotherapie, oder, also ein ganzes Psychologiestudium und haufenweise weitere Ausbildung und am Ende auch nicht viel mehr Geld, wenn ich sunflower richtig verstehe?

Oder meinst du was anderes?

D)ia]na4|89


Ich glaube nicht, dass die TE mit Mann und Kind so einfach mal eben umziehen kann.

Wenn dein Kind irgendwo zur Schule geht und der Mann Arbeit hat in der Nähe, liegt es ja nahe, dass man sich auch im Umfeld Arbeit sucht.

BA, Master oder Diplom wäre dahingehend interessant, dass der KJTP gleich angeschlossen werden könnte.

Beim BA geht das nicht so leicht. Da braucht man noch den Master.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH