» »

Ewige(r) Stuberhocker(in) - Chancen nicht nutzen?

VHictDoriaZblue2x1


@ Milky_e77

Interessante Geschichte :)

@ Discedere

Offensichtlich verstehst du nicht was ich meine.

Ich habe nicht vor zu ihr zu gehen und ihr zu erklären, wie sie ihr Leben zu leben hat.

Nur kenne ich einige Leute, die es bereut haben, nicht mehr ausprobiert zu haben und auch weitaus ältere Leute als ich haben mir im meistens geraten, mal etwas zu wagen wenn man jung ist. Und ich habe nicht gesagt, dass mein Weg der beste Weg ist oder dass das so und so gemacht werden muss.

Ich habe bei meiner guten Freundin einfach das Gefühl(kenne sie ja schon sehr lange Zeit), dass ihr nicht das Interesse an der Welt da draußen fehlt und weiß auch, dass sie unsere Heimatstadt, die wie gesagt kaum Möglichkeiten bietet, als nicht so toll empfindet. Ich denke bloß, dass ihr momentan der Mut fehlt, ihre Neugier auf die Welt auszuleben bzw. dass sie etwas daran hindert. Weil sie ist definitiv interessiert! Und wenn man noch ohne Ehepartner und Familie ist, ist man doch auf jeden Fall unabhängiger.

Daher habe ich ja schon meine Frage anders formuliert, ob jemand Geschichten kennt von anderen Leuten die zum Thema passen.

Mmilxky_ e77


Meine Freundin ist noch absolut unsicher, ob sie nach dem Sabbatical überhaupt ins normale Berufsleben zurückkehren wird.

Sie hofft auf eine Idee/Eingebung während der einjährigen Auszeit, um dem normalen Trott zu entgehen.

Ich würde ja auch so gerne dem Arbeitsleben entfliehen (habe 18 Jahre bereits gearbeitet und bin so angeödet), aber ich habe noch keine Idee, wie ich es bewerkstelligen könnte.

Aber ich finde man kann niemanden vorschreiben, wie er sein Leben gestalten möchte.

Manchen reicht ein 0815-Job und eine gute Partnerschaft, um zufrieden zu sein.

Manche brauchen keine Karriere, keine Weltreisen, keine Herausforderungen, sondern sie sind im normalen Alltag zufrieden.

m9ond+bster4ne


Ja, das stimmt,

und eine gute Freundin zu haben, mit der man über seinen Lebensentwurf reden kann, ist ein großer Wert. Denn viele stolpern auch gedankenlos durch's Leben und bereuen es später.

@ Victoriablue21

*:)

:)*

Mlilky _e77


Da gebe ich dir vollkommen recht, Mond+Sterne!

Es ist schon viel wert jemanden zum reden zu haben, um solche Dinge zu besprechen und sich gegenseitig Anregungen und Tipps zu geben und auch Bedenken äußern zu dürfen.

VEictori.abluxe21


@ mond+sterne und Milky_e77

Ja bei allem ist das ja einfach gut gemeint, wenn man darüber redet und Tipps gibt.

Ich glaube das wurde insgesamt von vielen falsch verstanden...aber wie gesagt es ist lieb gemeint und es geht nicht darum irgendwem etwas vorzuschreiben, warum sollte man seinen Freunden etwas aufdrängen...es ist einfach nur lieb gemeint und man will der Person helfen. :-)

CtoteTSauvIaxge


Wie es gemeint wäre, wäre mir egal, wenn ich etwas als Einmischung empfinden würde.

Du betonst ja immer wieder dass deine Freundin machen kann was sie will, dass jeder seine eigenen Entscheidungen trifft, dass du ihr nicht deine Sichtweise aufzwingen willst, usw. Wieso machst du dir dann überhaupt diese Gedanken wenn du keine Aktivitäten daran anknüpfen willst?

Vielleicht schätzst du deine Freundin auch gar nicht richtig ein. Jemand der zuhause in der Provinz lebt, mit dem Freund dort zusammen ziehen und dort einem einfachen Job nachgehen will, ist vermutlich eben nicht "weltoffen".

Es gibt auch Frauen, die einen super tollen interessanten Job haben und den wegen Mann und/ oder Kindern aufgeben. Würde ich niemals machen, ist aber eine absolut korrekte Lebensentscheidung, und ich würde mich nicht anmaßen, der Frau dabei helfen zu wollen, ihr (berufliches) Potenzial auszuschöpfen. Wenn das meine Freundin wäre und sie das Bedürfnis hätte mit mir darüber zu sprechen (!) würde ich ihr meine Einschätzung sagen. Wenn sie später ihre Entscheidung wieder ändern wollte und einen Rat dazu von mir wollte (!) würde ich ihr den geben. Ansonsten würde ich mich da weder gedanklich noch mit Aktivitäten oder Ansagen hineinmischen.

D;a,vvidxe


So etwas kommt immer wieder vor, dass jemand sein Leben nicht richtig lebt. Aber da kann man nichts machen. Jeder ist für sein Leben selbstverantwortlich. Manche nehmen es in die Hand, andere nicht. Das ist einfach ein Stück die Natur des Menschen.

Vkictor@iabl&ue2x1


Okay ich halte fest: leider haben die wenigsten hier verstanden, wie ich es meine.

@ CoteSauvage

Ich glaube, da ich meine gute Freundin seit 14 Jahren kenne und auch mit ihr befreundet bin, kann ich schon behaupten, sie gut zu kennen. ;-)

Und ich weiß nicht wie du dir das vorstellst, aber ich gehe nicht zu ihr hin und sage "meine Liebe, ich glaube du lebst dein Leben falsch, ich sage dir wie es besser geht" oder so etwas in der Art. Ich denke auch nicht, dass den Weg den ich gewählt habe, für alle Menschen der beste und richtige Weg ist und wenn sie es anders machen, dass das falsch ist.

Zum Vergleich:

eine andere Freundin, die ich auch so lange kenne, mit der ich aber weniger Kontakt habe, hat für sich den Weg gewählt eine Ausbildung in der Nähe unserer Heimat zu machen und nun baut sie mit ihrem Freund ein kleines Häuschen direkt neben dem Haus ihrer Eltern aus. Wir hatten vor einiger Zeit Kontakt und als ich von meinen Auslandsplänen sprach, freute sie sich für mich und meinte das wäre nichts für sie. Auch sonst ist sie eben ein heimatverbundener Mensch und macht nur hin und wieder mal Ausflüge in andere Gegenden. Und bei ihr weiß ich, dass sie ihre Lebenspläne und Interessen lebt und ihr das so gefällt.

Die Freundin allerdings um die es geht, spricht sehr oft davon, was ihr gefallen würden, sie interessiert sich für andere Städte und Länder. Mit ihrem Ausbildungsberuf ist sie momentan ganz zufrieden, aber damit kommt man eben nicht wirklich weit, sowohl was die Finanzen als auch die Karriere betrifft.

Bei ihr habe ich eben dauerhaft das Gefühl, dass sie aus verschiedenen Gründen es einfach nicht wagt, die Dinge, die sie interessieren auszuprobieren(ein Grund kann z.B., dass ihre Mutter sehr ängstlich ist und das auch auf ihre Kinder überträgt). Ich finde es eben schade, wenn man gerade in jungen Jahren sich nicht ausprobiert, wenn einen viele Dinge interessieren und man es dann aus Unsicherheit oder Angst nicht macht.

Aber vermutlich kann man das nur verstehen, wenn man eben in der Situation ist.

V"ictoriavblue2x1


Und nein es geht mir nicht darum, anderen in ihr Leben zu reden.

Dass jeder seine eigenen Entscheidungen trifft ist mir klar.

Aber wie gesagt, es wurde glaube ich teilweise falsch verstanden...naja

m_ond+sUter[ne


@ CoteSauvage

Jemand der zuhause in der Provinz lebt, mit dem Freund dort zusammen ziehen und dort einem einfachen Job nachgehen will, ist vermutlich eben nicht "weltoffen".

Ja, vermutlich nicht, vielleicht aber doch. Diese Ja-Nein-Doch-Diskussion können wir jetzt noch ewig führen, weil wir es nicht wissen.

Meiner Ansicht kommt man da nur zu einem Ergebnis, wenn man die Freundin fragt, warum sie in ihrem Heimatort geblieben ist.

@ Davvide

So etwas kommt immer wieder vor, dass jemand sein Leben nicht richtig lebt. Aber da kann man nichts machen.

Das sehe ich anders. Man kann etwas machen. Man kann das Gespräch suchen, so wie ich es Victoriablue21 vorschlage.

@ Victoriablue21

"Ich verstehe Dich nicht", das wäre meiner Meinung nach ein guter Satz mit dem Du ein Gespräch mit Deiner Freundin einleiten könntest.

Denn so scheint es mir wirklich zu sein. Du verstehst nicht, warum sie in Eurem Heimatort geblieben ist.

Erst wenn Du ihre Entscheidung verstanden hast, kannst Du ihr eventuell mit Tipps weiterhelfen. Im Augenblick ist es dafür noch zu früh, finde ich.

CXote4Sauvage


Aber wie gesagt, es wurde glaube ich teilweise falsch verstanden...naja

Ich verstehe das wie gesagt insoweit nicht:

Du betonst ja immer wieder dass deine Freundin machen kann was sie will, dass jeder seine eigenen Entscheidungen trifft, dass du ihr nicht deine Sichtweise aufzwingen willst, usw. Wieso machst du dir dann überhaupt diese Gedanken wenn du keine Aktivitäten daran anknüpfen willst?

Also mir ist nicht klar, wie du konkret deine eigene Rolle in dem Ganzen siehst.

V<ic>toriab lue2x1


@ mond+sterne

Ja das werde ich auch so machen.

@ CoteSauvage

Also: ein paar Leute mit denen ich mich darüber unterhalten habe, haben mir anvertraut, dass sie in der Vergangenheit Möglichkeiten nicht genutzt haben und sich gefreut hätten, wenn jemand ihrer Freunde mit ihnen über die Themen Zukunft, Potenzial, Ideen usw. gesprochen hätte und sie vlt auch ermutigt hätte("ich sehe diese und jene Stärken in dir, warum probierst du nicht mal dies oder jenes aus?")

Meine Mutter z.B. hatte weder durch ihre Eltern noch durch ihre Freunde eine Unterstützung oder einen Antrieb, den Schritt zu wagen und sich eben auszuprobieren, sie hätte das gebraucht, hat sie gesagt.

Ich persönlich finde es auch gut, wenn mir meine Freunde auch mal ihre ehrliche Meinung sagen(sei es zum Lebensstil, zu meinen Handlungen, o.a.), mir hat das in der Vergangenheit auch schon geholfen

Daher werde ich es wahrscheinlich so machen, wie es mond+sterne vorgeschlagen hat. :)z

klleinEer_dra"chenastxern


Ich finde es sehr interessant, dass du immer wieder ihre extrem ängstliche Mutter erwähnst... evtl. würde sie ja gerne weg und was anderes machen, ihr Mutter erpresst sie aber emotional. Nur so als Idee, weil das bei einer Freundin von mir sehr stark der Fall war.

VTictorikablxue21


@ kleiner_drachenstern

Mhhh also das kann ich jetzt nicht sagen...die Mutter lässt ihre Kinder nicht gern gehen. Meine gute Freundin und ich sind beide 21 Jahre alt und ihre Mutter möchte z.B. auf keinen Fall, dass sie mit einer Mitfahrgelegenheit fährt, weil sie denkt, dass das zu gefährlich ist...naja davon(also von Mitfahrgelegenheiten) mag man halten was man will, aber ich finde halt, dass sie mit 21 Jahren alt genug ist, um so etwas zu machen. Das nur mal so als Beispiel.

Ich denke halt, dass sie überbehütend ist und ihre Kinder deshalb niemals ermutigen würde, hinaus in die Welt zu gehen.

Der jüngere Bruder meiner Freundin ist weggegangen nach dem Abi, aber der ist auch ein Typ der seinen eigenen Kopf immer durchsetzt, da konnte ihn niemand aufhalten so wie ich ihn kenne :-D

Inwiefern hat sich das geäußert, dass die Mutter der Freundin von dir sie emotional erpresst hat wenn ich fragen darf?

kZleiner_3drachPenstexrn


Sie hat ihr ständig erzählt, sie könne nicht weggehen, sie "habe doch sonst niemanden", wenn ihr was passieren würde "würde sie wochenlang tot in der Wohnung liegen können, ohne dass es jemand merken würde" und vieles mehr in der Richtung.

Bis hin zu verklausulierten Suiziddrohungen, wenn die Tochter sie verlassen würde etc.

Echt gruselig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH