» »

Welche Art Beruf übt ihr aus der euch erfüllt/glücklich macht?

T#his TKwilighMt Goardexn hat die Diskussion gestartet


Das würde mich mal sehr interessieren, da ich leider noch nie das große Glück hatte einen Job zu machen, der mir tasächlich Spaß macht und nicht nur wegen des Geld verdienes gemacht wird...

Vielleicht finde ich ja noch Anregungen für mich :)z

1. Beruf/bezeichnung/umschreibung eures Jobs

2. WAS daran findet ihr toll, erfüllt euch?

Antworten
T^h7is Twkili<guht Garxden


Nanu? Alle am 2ten Advent feiern ;-D ?

DB.oDris xL.


Wir haben alle keinen Traumjob ]:D

Das was ich mache, mache ich gerne . Ich bin Handnäherin , zum Ende des Jahres arbeitslos .

Könnte mitsuchen .

Dj.ori|sx L.


Die Art der Arbeit ist sehr abwechslungsreich . Sehe täglich Mode, aber nicht die schnelllebige Art , heute Top ,morgen Flop . Was wir machen wird einige Jahre getragen .

Netto habe ich 980 € , also nichts für große Sprünge , wie schon geschrieben mache ich diese Arbeit gerne .

T+his TwilLight QGardexn


Na dann warte ich mal den Montag ab - da schreiben dann alle wieder von ihrem Arbeitsplaztz aus ;-D

B`lec3hpixrat


Bin Elektronik-Entwickler und mache das mit Freude, weil:

- ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe

- es die grauen Zellen fordert und niemals stumpfsinnig ist

- beinahe täglich neue Herausforderungen bietet

- man nie weiß, was als nächstes schief geht ]:D

- ich Dinge erschaffen kann, die es vorher nicht gab

- Kreativität!

- und ich es mag zu wissen, dass weltweit jeden Tag, jede Stunde Menschen mit den von mir entwickelten Geräten arbeiten, und dass die Dinger gut und zuverlässig funktionieren, weil ich einen guten Job gemacht habe.

cQolixflor


Ich bin seit 20 Jahren Tierheimleitung und ich kann schon sagen, dass die Arbeit mit den Tieren mich erfüllt. Auf viele Menschen, mit denen ich gezwungenermaßen auch zu tun habe, könnte ich aber gerne verzichten :(v .

tCi7gerIduck1337


Lehrerin Grundschule... ich liebe es!

k|leinerS_drach}ensterxn


Ich bin Eventmanagerin und ich liebe es sehr, weil

- es sehr abwechslungsreich ist,

- ich das Ergebnis meiner Arbeit sehen kann,

- ich mein Hobby damit zum Beruf gemacht habe,

- ich nicht am frühen Morgen das Arbeiten anfangen muss,

- ich mit interessanten Menschen zu tun habe,

- ich viel rumkomme.

Tshisb TwHiligcht Gnardxen


Oh vielen Dank bisher. Das liest sich sehr schön und ich finde es erstaunlich, was für abwechslungsreiche Berufe genannt werden. Mal gucken, was noch kommt @:)

S:chmixdti70


Ich habe keinen Traumjob, aber ich habe nette Kollegen, mit denen ich gerne zusammenarbeite, so dass ich grundsätzlich ganz gern arbeiten gehe. Und das Geld stimmt auch...Zählt das auch ein bisschen? ;-)

THhis GTwilig)ht Garxden


Klar, zählt auch. Am Besten ist natürlich das Komplettpaket, aber wenn ich einen Job hätte wo ich mich sauwohl fühle wegen einem gutem Arbeitsklima und die Bezahlung ordentlich ist, wäre die eigentliche Arbeit auch zweitrangig :)z

Leord tHoznxg


Das was ich ursprünglich gemacht habe war ein Beruf der mich wirklich erfüllt hat und den ich auch mit einer gewissen Leidenschaft verfolgt habe. Da war ich Wissenschaftler, genauer Physiker in der Forschung. Ganz glücklich war ich da aber nicht, was mich veranlasst habe aus der Wissenschaft wegzugehen waren die prekären Beschäftigungsverhältnisse. Da hat meiner Meinung nach ein Job in der Wissenschaft, wenn man nicht gerade Prof ist, keine Zukunft.

Jetzt bin ich Softwareentwickler, der Job macht mir Spaß, das Geld ist OK, tolle Kollegen. Ist nur nicht ganz so spannend wie es Physik für mich war. Aber hinreichend glücklich macht mich der Job.

TShis @Twilig+ht GaBrdexn


Hach, toll :)^

SIunflo5wer_7o3


Ich bin "psychologische Psychotherapeutin". Mir gefällt der Job, weil es nie langweilig wird, weil jeder Tag eine Herausforderung ist. Weil es spannend ist, Theorien in die Praxis zu übertragen. Weil man relativ direkt merkt, was funktioniert und was nicht. Weil ich im vorgegebenen Rahmen sehr eigenständig arbeiten kann (biete ambulante Therapien an). Ich mag einfach die Arbeit mit so vielen verschiedenen Menschen, die eines verbindet und die doch total verschieden sind.

Im 2. Job bin ich Wissenschaftlerin und Dozentin. Das liebe ich auch: Sich völlig auf ein Projekt stürzen, sich neues Wissen aneignen, nach neuen Ideen/Ansätzen suchen, Dinge ausprobieren. Und ich mag "lesen rechnen schreiben", wie ich Wissenschaft oft nenne (wg. der Statistik und den zu schreibenden Publikationen). Die Rahmenbedingungen sind zwar prekär, darum hatte ich die Wissenschatft auch zu Gunsten der praktischen Tätigkeit hintenan gestellt. Habe jetzt aber die Chance erneut bekommen und genieße es. Diesmal entspannter als vorher, weil ich "alltagstauglich" im Job angekommen bin und nicht alles gleichzeitig will. Es ist ein Sahnehäubchen auf dem Rest, der mir allein schon Spaß genug macht. Und ich mag Kongresse, bin neugierig auf Forschung anderer.

Und das Unterrichten MEINES Faches macht mir halt auch Spaß. Weil man die Studenten vielleicht ein klen wenig begeistern kann und v.a. praktische Erfahrungen in die Theorie einfließen lassen kann. Das kann auch nicht jeder Prof bieten. Vorteil, wenn man nicht allein auf Wissenschaft setzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH