» »

Konstant heizen oder nur abends?

oEnew$ay>orthpeother


BIst du Mathelehrer? ]:D ;-)

SFca1ro


Ist es eigentlich schlimm, gar nicht zu heizen?

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus, unter und über uns wohnt je eine andere Familie. Beide heizen offensichtlich. Ich fühle mich wohl mit unserer Raumtemperatur, ich friere nicht und ich schwitze nicht. Perfekt. Deshalb war die Heizung dieses Jahr noch nicht ein einziges Mal an.

oWnewa|yodrth_eotxher


@ Scaro Schwierig wird es,

wenn die Wände zu kalt und dadurch zu feucht werden und sich dann Schimmel bildet. Solange das nicht passiert und ihr nicht ständig erkältet seid - freut euch doch einfach auf die Heizkostenrückzahlung :)

Hiapp^y Bmanaxna


Ich bin auch erstaunt über die Aussage das die Heizperiode erst beginnt. Ich heiße auch schon seit einigen Wochen. Sonst würde ich in meiner Wohnung erfrieren. Da draußen konstant weniger als 7-8.Grad sind. Die Wohnung ist auch noch sauschlecht isoliert, so das sie wenn die Heizung aus ist, selbst bei geschlossenem Fenster innerhalb weniger Stunden vollständig auskühlt und ich friere wie sonst was. Ich war schon immer eine totale Frostbeule und werde auch immer eine bleiben.

WMaterUlxi2


Also da meine Heizung nach 10 Minuten auf Stufe 3 das Zimmer komplett aufgewärmt hat, lasse ich die tagsüber komplett aus und stelle sie an, bevor ich im Wohnzimmer sitzen will. In der Küche sitz ich direkt an der Heizung. Ich dreh die immer auf bis ich Wasser rauschen höre und später wenn sie sich wieder kühler anfühlt noch etwas weiter und wenn ich ins Wohnzimmer gehe mach ich sie aus und lüfte zwischendurch mal wieder. ":/

oAne{wayorthxeother


@ HappyBanana Ich bin durchaus bereit,

einen dicken Pulli und warme Socken zu tragen, um Heizenergie zu sparen. Da hat die Umwelt und (hoffentlich) mein Geldbeutel etwas von :-) Zähneklappernd sitze ich aber auch nicht in meiner Wohnung.

0>rangReCan;yon


Ich habe die Heizkörper durchweg an. Es gibt Fühler, die die Temperatur immer von alleine regeln. Ich habe immer 21-22 Grad in der Wohnung, egal, wie warm oder kalt es draußen ist.

Ok, im Hochsommer heizt es sich wegen der Sommerhitze auf, aber die Heizungen sind dann kalt, obwohl ich sie nach wie vor anhabe. Ich ändere da nie was an der Einstellung.

Eigentlich habe doch heute alle Heizungsanlagen diese Fühler, oder?

E,laf<Remcich08x15


- Wir haben eine Pellet-Heizung (Einfamilienhaus) die sowohl für Heizung als auch Warmwasser zuständig ist.

- Im Sommer ist der Heizkreislauf natürlich komplett aus (Sommerbetrieb). Dann braucht die Heizung gefühlt nur eine Hand voll Pellets pro Tag um das Brauchwasser warm zu halten.

- Und in der Heizperiode wird konstant geheizt, also morgens schaltet sie die angepeilte Raumtemperatur hoch und abends wieder runter bzw. ist die Heizung natürlich über einen Außentemperaturfühler gesteuert.

Geheizt wird über normale Heizkörper (Radiatoren) und nicht über eine Fußbodenheizung - was dazu führt das die Temperatur des Heizkreislaufs etwas höher sein muss.

Pellets sparen könnten wir durch Nachrüsten von Brennwert (das also die Wärme des Rauchgases der im Kamin verschwindet mit genutzt würde) und/oder mit Solar-Panelen auf dem Dach. Beides wäre aber nicht gerade billig...

Seit Einbau der Pellet Heizung haben sich unsere Heizkosten aber fast halbiert gegenüber Öl, was wir vorher genutzt haben.

Eine Pellet-Heizung bot sich an, da das teure Verlegen eines Gasanschlusses entfiel und wir problemlos in Eigenregie den ehemaligen Öltank-Raum zum Pellet-Lager umrüsten konnten. 5t können "gebunkert" werden. Das "nachtanken" funktioniert genau wie bei Öl, mit Tankwagen und Schlauch werden die neuen Pellets ca. einmal pro Jahr dort von außen "eingeblasen".

Zum Zeitpunkt der Umrüstung vor ein paar Jahren gab es noch Fördergelder, die die Kosten von ca. 12.000€ auf ca. 9.000€ gedrückt haben. Unsere alte Ölheizung funktionierte zu dem Zeitpunkt noch tadellos, musste aber ersetzt werden weil der Schadstoffausstoß zu hoch war.

Die Außenfassade des Gebäudes ist nicht gedämmt, nur verklinkert.

E!latfRemic^h08x15


Die Heizung läuft natürlich vollautomatisch.

Lediglich die Reinigung der Heizung ist ein wenig nervig. Die Asche der verbrannten Pellets muss natürlich regelmäßig aus der Heizung geholt und entsorgt werden. (Super Dünger.)

Und das ist eine extrem staubige Angelegenheit, da die feine Asche (es ist mehr Staub) in etwa die Konsistenz von Puderzucker hat und es beim kleinsten Luftzug Aschewolken wie in Pompeii gibt. Atemschutz ist angesagt. Ich sage immer einmal Heizung reinigen = 5 Jahre Kette rauchen.

SmpeziQalwiydde


Man kann nicht pauschal sagen ja oder nein, es hängt von vielen Parametern ab. Wenn man zb eine Fußbodenheizung hat, die jedes Mal riesige Betonmassen wieder auf Temperatur bringen muss und es dann Stunden dauert bis die Wärme im Raum ankommt macht es absolut keinen Sinn die jedes Mal herunter zu fahren. Diese lässt man zumindest auf einer Grundlast immer durchlaufen. Viel mehr spart es auch, nicht immer alle Räume zu beheizen und dafür zb die Wohnstube immer gewärmt zu halten, andere Räume nur nach Bedarf. MAn spart zb viel wenn man in Räumen mit zeitlich planbarer Nutzung wie Badezimmer programmierbare Thermostate benutzt. Die bekommt man ja für wenig Geld für Heizkörper aller Art. Die Wohnung ganz auskühlen zu lassen ist auch aus bautechnischer Sicht nicht sinnvoll. Gerade bei Gebäuden mit nachträglich angebrachter Außendämmung darf es nie auskühlen weil sonst die Gefahr der versteckten Schimmelbildung im Mauerwerk, das ja nicht auf die Abdichtung ausgelegt war, besteht. Im Prinzip ist es mit der Heizung auch wie beim Autofahren. Sie arbeitet wenn sie immer mit einer konstanten Grundlast betrieben wird viel wirtschaftlicher als wie wenn sie abends wenn man alle Thermostate aufreißt Vollgas geben muss.

ayug23x3


BIst du Mathelehrer?

nee, Praktiker. Interessiert mich eben, was das Einzelzimmer nach den genannten Formeln an Energie verbrauchen darf.

o`newa(yorgt;heothexr


Puh, ich schieb das noch etwas vor mir her - und lasse die Heizung weiterhin aus. :=o

oKnewayo<rth!eothexr


Zur Abrechnung. Es haben ja auch viele etwas zur Abrechnung geschrieben.

Nun frage ich mich, wenn ein Mieter in einem Mehrfamilienhaus die Heizung auslässt - muss er doch trotzdem gewisse Sachen zahlen, die anfallen, oder?

(Ich habe noch nie mit so einem System geheizt, deswegen sind da so viele Fragen von mir. Ich finde es irgendwie unheimlich und nicht berechenbar...)

avu+g2x33


In Deinem Mietvertrag sollte stehen, in welcher Weise und mit welchen Schlüsseln die Heizkosten umgelegt werden. Es geht dabei in der Regel nicht nur um den realen Verbrauch, sondern auch um das Verhältnis, wie der Verbrauch aufgeteilt wird, welcher Anteil nach den Ablesungen, welcher nach einem anderen Schlüssel, meist die Wohnfläche, abgerechnet wird. Die sonstigen Kosten der Heizung, also Wartung pp verteilt man meist nach der Wohnfläche.

Ließe sich der Heizkörper in dem Zimmer mit modernster Technik nachrüsten?

o5n.eway\or\thebothxer


Leider nicht. Der Schlüssel nachdem das umgelegt wird, ist nicht angegeben. Es wird nur schwammig darauf verwiesen leider, dass Heizkosten und die Kosten der Heizungsanlage getragen werden müssten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH