» »

Unzählige Arbeitslose und trotzdem nur alles untertags geöffnet?

KIanajrienenxte hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich stelle mir immer wieder die Frage warum eigentlich z.B. der Einzelhandel, die Gastronomie, in Spitälern die Ambulanzen und in sämtlichen Firmen nicht endlich der 24 Stunden-Betrieb - 7 Tage die Woche eingeführt wird.

Es gibt so viele Menschen die keine Arbeit finden und trotzdem bleiben viele Firmen den halben Tag (wenn nicht sogar länger) zu...und das nur an Werktagen

Was für eine Verschwendung...

Würde sich "Rund um die Uhr - 7 Tage die Woche" für den Arbeitsmarkt sowie für die Betriebe nicht rechnen?

Wenn ich hier schaue dann werden die Geschäfte z.B. am Samstag um Punkt 18:00 zugemacht, in den Einkaufszentren und Einkaufsstraßen, Geschäften wimmelt es nur so von Menschen und trotzdem fliegen alle um Punkt 18:00 raus und die Schotten werden dicht gemacht...aus die Maus.

Mir entzieht das jede Logik.

???

LG

Antworten
cmlairQet


Warum sollten Läden um 3 Uhr morgens geöffnet haben und Personal bezahlen, obwohl da kein Schwein einkaufen will?

n8imue=88


Weil die Leute nicht mehr Geld zum ausgeben haben - egal, ob das Geschäft nun 12 oder 24 Stunden am Tag geöffnet ist.

Also wären die Personalkosten um ein vielfaches höher (Nachtzuschläge...) aber der Umsatz würde nahezu gleich bleiben.

CEleo JEdwa\rds v. {Davoonpoor;t


Nö, das ist schon logisch. Diverse Läden dürfen nicht einfach 24/7 geöffnet haben (Ländersache) und die Kosten decken sich vielerorts nicht mit den Einnahmen. Es gibt Zeiten das sind viele Kunden und Zeiten, da sind wenige, selbst bei viel längeren Öffnunszeiten gibt es da keinen Unterschied der die Personalkosten decken würde.

Und die Gatronomie kannst total vergessen, was glaubst du wie viel Aufwand dahinter stecken würde. :-o

EWhemaGliger Nu>tze?r (#325x731)


Und wer soll Nachts Angebote nutzen? Die die tagsüber arbeiten oder wie? Und wieso braucht an das? Rechnet sich doch überhaupt nicht. Tweilweise ist jetzt in den Geschäften um 21 Uhr nichts mehr los und die bleiben bis 22 Uhr. Wieso muss ein Geschäft dann auch noch um 1 Uhr aufhaben, nur damit da einer sitzt der die Zeot versucht rumzukriegen, nutzt dich keiner Angebote um die ZeIT. Wer auch? Die Studenten und Arbeitslosen? Denn die die morgens um 7 wieder aufstehen, die hängen für gewöhnlich Nachts um 1 nicht in Geschäften rum ... oder die Leutchen die Urlaub haben...

j4ukstq_lookixng?


Ich bin ja durchaus dafür, dass ich die Möglichkeit habe um 1 Uhr nachts einen Liter Milch zu kaufen. Warum auch immer. Das ist aber leicht getan, da brauchts nur eine Supermarkttankstelle, und dieser Bedarf ist gedeckt. Und dieser Bedarf IST gedeckt.

Aber nur weil Läden 24 Stunden offen haben kaufe ich doch nicht doppelt so viel, und das wäre wohl nötig um dies finanziell zu rechtfertigen.

Um mal deine Beispiele durchzugehen:

Einzelhandel - Ja, die sind ja jetzt schon bekannt für ihre super Arbeitsbedingungen. Die würden sich freuen, wenn du da 24/7 draus machst.

Gastronomie - vom organisatorischen Aufwand abgesehen: Wer um 3 in der Nacht ein Schnitzel will soll sich das gefälligst selbst machen. Die Wahrscheinlichkeit alle Zutaten dafür in der oben angesprochenen 24 Stunden Tankstelle zu bekommen sind sogar nicht mal so übel.

Spitälern die Ambulanzen - Krankenhäuser sind 24 Stunden am Tag offen. Und ja, da ist vielleicht nicht um 04.00 ein Orthopäde da, aber wenn einer gebraucht werden sollte, dann kann man einen rufen. Wie viele Arbeitslose willst du da eigentlich unterbekommen bzw. wie viele arbeitslose Ärzte kennst du?

y~os9hi24i2


Da frag ich mich was für einen Beruf die TE inne hat, dass sie sich das nicht logisch erklären kann..

Bei mir in der Stadt gibt es einige Geschäfte die bis 24.00 Uhr geöffnet haben, ich kaufe ab und zu gerne zu solch ungewöhnlicher Uhrzeit ein, da hab ich meine ruhe und kann überall ohne Stress ans Regal dran.

Ich selbst arbeite in der Gastronomie und wenn ich früh (22.00 Uhr) Schluss habe nutze ich das Angebot, allerding höchstens alle 2 Wochen für meinen Großeinkauf.

Es rechnet sich einfach nicht 24/7 auf zu haben, da sind die fixen Kosten (Strom, Gas, Personal, ...) einfach viel zu hoch, der Absatz würde sich nur verlagern/entzerren und nicht plötzlich mehr werden.

Außerdem hat das Internet 24/7 offen für Leute die zur normalen Geschäftszeit nicht einkaufen können/wollen.

Mal im ernst wer würde denn bitte um 4.00 Uhr nachts in ein Restaurant um ein 3-Gang-Menü zu essen? Viele Kneipen haben doch schon fast die ganze Nacht offen und McDonals hat bei uns auch nur die 1 Stunde geschlossen, die sie geschlossen haben müssen.

E1hemalCiger NuZtz2er (#325x731)


Ich geh ganz gerne mal um 21 Uhr noch zu real, da ist kein Mensch mehr da. Aber das muss ich nicht immer haben, und ganz ehrlich, ich gönne den Menschen die im Einzelhandel arbeiten auch ihre freie Zeit. Die Arbeitsbedingungen sind schon beischeiden genug, das muss man nicht noch durch sinnlose Öffnungszeiten toppen

M)Xone


in Spitälern die Ambulanzen und in

Wo lebst du denn? Wenn nen Krankenhaus ne Ambulanz hat ist die (hier zumindest) 24 Stunden besetzt.

Rechnen würde sich für einige Geschäfte schon der 24 Stunden Betrieb.

Bei einem Supermarkt z.b ist es lukrativ .. Warum? Wenn ich 12 Stunden auf habe muss ich Personal zur Verfügung haben dass sich um den Verkauf kümmert aber auch für Einräumen, Pflege und und und .. Während den normalen Geschäftszeiten ist meistens soviel zutun dass mehr Personal da sein muss da sich die Mitarbeiter nicht in der Mitte durchteilen können ..

Nachts sieht das ganze anders aus, wenig Kunden, mehr Zeit zur Aufgaben Rotation ..

Wenn ich also das meiste wie Einräumen und Pflege Nachts machen lasse, brauch ich Tagsüber nicht soviel Personal .. Das Personal welches sonst Tagsüber mitgearbeitet hat kann ich Nachts einsetzen. Dadurch kann der Laden offen bleiben, durch vereinzelnte Kunden generiere ich dadurch mehr Einnahmen. Klar müssen Nachts Zuschläge gezahlt werden aber dadurch dass ich Tagsüber weniger Personal brauche und Nachts der Arbeitsaufwand für das Verkaufsgeschäft geringer ist kann ich sicherlich mind. 1 Stelle einsparen die das ganze wieder kompensiert. Und man sollte nicht unterschätzen wieviele Nachts doch noch das ein oder andere Einkaufen gehen. Besonders am Wochenende ..

Generell bin ich aber eher dagegen .. Ist doch eh schon alles stressig genug. Hier zumindest haben Supermärkte z.b von 7 - 22 Uhr auf. Die 9 Stunden ohne überleb ich locker ;-D

KWana>rienxente


Da frag ich mich was für einen Beruf die TE inne hat, dass sie sich das nicht logisch erklären kann..

Biiiiitteee!

Also wirklich.

Und ich frage mich warum in Gottes Namen man so derart **** Antworten/Aussagen tätigen muss...und da meine ich jetzt nicht nur deine Antwort.

Es wurden ja mehrere (nicht alle) Beiträge regelrecht hingerotzt die sich wirklich selbst kommentieren und man eigentlich gar nicht mehr antworten will.

Wie dem auch sei - Sonntags haben hier ein paar Supermärkte offen aber die sind an Sonn- und Feiertagen gestopft voll und mit einem Einkaufswagen braucht man da erst gar nicht antanzen da es dann noch voller wäre und man noch weniger durch käme.

Nur so als Beispiel.

Also das sich das nicht rechnen würde wenn in einer Stadt wie hier wo es auch unglaublich viele Touristen rund ums Jahr her zieht nicht zumindest die Supermärkte offen haben stimmt so sicherlich nicht und ich glaube auch, dass es dem Arbeitsmarkt gut tun würde...

Efhema~lige~r Nu|tzer (#0325731)


Beiträge regelrecht hingerotzt die sich wirklich selbst kommentieren und man eigentlich gar nicht mehr antworten will.

Sorry zwingt dich ja niemand dich weiter zu beteiligen wenn die die Antworten nicht zusagen und "dahingerotzt" sind %-|

ENhemaligehr Nustzepr (#25~6823)


Mir entzieht das jede Logik.

Was daran nun un-logisch sein soll, entzieht sich auch meiner Kenntnis......

Die höheren Betriebskosten (Strom/Licht, Heizung, Kühlung, Kassen etc.pp) stünden in keinem Verhältnis zu den Einnahmen.

Es ist ja nicht so, daß die Leute mehr kaufen, nur weil die Läden länger geöffnet haben; die Konsumenten haben nicht endlos viel Geld....

Lediglich verteilt sich der Kundenstrom etwas.

Es mag ja sein, daß in einzelnen Orten die Supermärkte während der gesamten Öffnungszeiten rappelvoll sind (was ich mir allerdings nicht so recht vorstellen kann) - aber das dürften Ausnahmen sein.

Wenn nun auch nur ein einzelner Laden 24/7 geöffnet hat, werden die anderen nachziehen, weil sie Konkurrenz fürchten.

Hand auf's Herz: wer möchte schon nachts arbeiten müssen?

Sind diejenigen, die zu jeder Uhrzeit einkaufen möchten, auch selbst bereit, zu jeder Uhrzeit zu arbeiten?

Es gibt nicht umsonst Arbeitsschutzgesetze (die ohnehin immer mehr mit Füßen getreten werden), und man sollte sich im klaren darüber sein, daß Nachtarbeit eine erhebliche Belastung für den Menschen darstellt. Sowohl physisch als auch psychisch.

Nicht zuletzt: wenn zukünftig jeder jederzeit arbeiten muß und es keine einheitlichen arbeitsfreien Zeiten wie Wochenende, Feiertage etc. gibt (von bestimmten Bereichen wie Pflege, Medizin, Tourismus etc. einmal abgesehen abgesehen), wird ein Sozialleben immer mehr erschwert.

Dann ist nix mehr mit Weihnachten bei der Familie oder Ostern mit Freunden zusammen verbringen.

Schon jetzt gibt es z.B. in den Niederlanden Märkte, die auch an Weihnachten und über den Jahreswechsel geöffnet haben.

Ich finde so etwas unmenschlich und diejenigen, die dann einkaufen gehen - mit Verlaub gesagt - asozial.....

AnufDe)rArhbeixt


Das Geld kann nur einmal ausgegeben werden.... ob der Laden nur 12 Stunden geöffnet ist oder nicht.

Ich hab auch immer wieder Probleme.... 8 Stunden Arbeit + 1 Stunde Pflichtpause + 2 Stunden Fahrzeit. Ich bin von 7-18 Uhr unterwegs - da wird es schwierig noch Einkaufen zu gehene oder zum Arzt. Zum Glück hab ich Gleitzeit so das ich für meine Arztbesuche mit den Stunden jonglieren kann... aber Spaß macht das nicht.

Auf der anderen Seite kenn ich leuchtende Kinderaugen, wenn man dann um 18 Uhr zuhause ist um sich wenigstens noch ne Stunde um seine Familie kümmern kann. Die Leute die heute schon bis 22 Uhr arbeiten, können das nicht - und die tun mir leid.

Ich hab auch schonmal ein paar Monate Nachtschicht gemacht.... war die Hölle und man isoliert sich von seinem Freundes und Bekanntenkreis... wenn da nicht noch ein andere zufällig Nachtschicht hat.

Ich halte 24h Öffnungszeiten für ein Luxusproblem. Gerade in der heutigen gehetzten stressigen Zeit. Da gönne ich jedem eine ungestörte Nacht und einen frühen Feierabend um bei seinen lieben zu sein.

ENhemalniger NsutZzer (=#438h245)


Aus der Perspektive eines Turbokapitalismus magst du vielleicht Recht haben.

24/7 das ganze Jahr und der letzte Arbeitssuchende ist Minijobs, die keine Rente bringen, gut aufgehoben.

Für mich ist das alles allein aus einer ganz anderen Perspektive nicht akzeptabel:

Der Mensch (Homo sapiens) ist schlicht nicht dafür geeignet, er ist weder Nachttier noch Dauerläufer.

Wenn er eine besondere Eigenschaft besitzt, dann ist es der Hang zu selbstzerstörerischer Dummheit.

Schau dich mal um, die so genannte zivilisierte/industrialisierte Welt ist voll davon.

Allein unberührt lebende Naturvölker leben noch weitgehend "artgerecht".

aQu{g233


Wie dem auch sei - Sonntags haben hier ein paar Supermärkte offen aber die sind an Sonn- und Feiertagen gestopft voll und mit einem Einkaufswagen braucht man da erst gar nicht antanzen da es dann noch voller wäre und man noch weniger durch käme.

Nur so als Beispiel.

Also das sich das nicht rechnen würde wenn in einer Stadt wie hier wo es auch unglaublich viele Touristen rund ums Jahr her zieht nicht zumindest die Supermärkte offen haben stimmt so sicherlich nicht und ich glaube auch, dass es dem Arbeitsmarkt gut tun würde...

@kanarienente; hab doch den Mut und schreibe um welche Stadt es sich handelt, dann kann darüber gesprochen werden. Gibt es in dieser Stadt unzählige Arbeitslose? Wo sind die, was können die, wären sie überhaupt in der Lage in den Zeiten in einem Geschäft zu arbeiten, die du ansprichst?

Deine Beschwerde über die Antworten zeigt mal wieder wohin es führt, wenn mit Fragen zu einem speziellen Ort diese so gestellt sind, dass sie auf alle Orte in Österreich, Schweiz und BRD zutreffen.

Deine Frage wäre richtig gewesen an die Tourismusstelle der Stadt; den Einzelhandelsverband und die zuständige Kammer, vermutlich Industrie- und Handelskammer; dazu an die vier stärksten Fraktionen im Stadtparlament. Die daraus entstehende Diskussion für dann zu einem Ziel - oder auch nicht, aber du kennst dann die Meinung zu diesem Problem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH