» »

Eure Meinungen zu Langzeit Arbeitslose, Hartz 4 empfänger

_#Pa9rva|tix_


@ Diana

Ich habe als Studentin als ich noch nicht gearbeitet habe im 1. Studienjahr schon gemerkt, wie negativ mich der fehlende Rhythmus beeinträchtigt hat. Die meisten Vorlesungen gingen erst nachmittags oder mittags los, sodass ich meist bis 9 oder 10 geschlafen habe.

Dann war an 2 Tagen die Woche gar keine Vorlesung.

Mit der Zeit entwickelt man einen anderen Rhythmus und gerade im 1. Semester in den Semesterferien hatte ich Freizeit im Überfluss, sodass sich irgendwann eine ziemliche Gammelei entwickelt hat, die dann so eintönig war, dass es mich fast schon herunter zog. Zu viel Zeit ist auch nicht gut. Der Mensch braucht Aufgaben-

Es kommt halt darauf an, was man mit der freien Zeit anstellt. Egal ob Arbeitsloser, Kranker oder Rentner... man muss nicht rumgammeln, nur, weil man viel Zeit hat, weil man keiner Erwerbstätigkeit (mehr) nachgeht. Man kann ebenso regelmäßig ins Bett gehen und ebenso regelmäßig um die gleiche Zeit aufstehen. Man kann sich Aufgaben suchen und sich selbst beschäftigen. Man kann seinen eigenen Tagesrhythmus erstellen. Das ist aber eine größere Herausforderung, als einen vorgekauten Tagesrhythmus nachzugehen.

d:i e /Tortxe


oder man hat jede menge hobbys. das klappt dann auch wunderbar :)

j=esHsy-x81


Mir bleibt aber nichts anders übrig als "rumzugammeln" .

dQie To^rte


na vllt findest du ja noch welche. irgendwelche interessen wirst auch du haben. die frage ist ob du davon weisst das du sie hast :)

jSessy-x81


Interessen habe ich genug, Leider noch. Tut aber nur weh, dran zu denken, weil nicht durchführbar. Genauso was ich arbeitsmäßig gerne machen würd. Das gleiche. Nicht durchführbar.

hmerzens-gu*te69


Allerdings sollte man dann einen gewissen Respekt vor den Leuten haben, auf deren Kosten man lebt.

was soll das denn heißen? wie soll der respekt eines kranken, der jahrelang selbst hart gearbeitet hat u durch krankheit in h4 leben muss denn aussehen? diese menschen haben doch auch jahrelang gearbeitet und leben bestimmt nicht auf kosten derer, die gesund sind u arbeiten können. jeder von denen wäre lieber gesund u in arbeit.

was mir allerdings aufgefallen ist, dass wenn es keinen 1 eurojob gab meistens die kranken u älteren h4 empfänger immer und immer wieder in irgendwelche sinnlosen unbezahlten, maßnahmen gesteckt haben und in meiner letzten hatte ich dann einen nervenzusammenbruch. mit sinnlos meine ich so dinge wie aus klebestreifen u druckerpapier in dreiergruppen eine brücke zu bauen auf der ein 500g päcken kaffee halten muss und wer sich weigerte sowas mitzumachen dem wurde mit sanktionen gedroht.

ich mußte bewerbungen schreiben für berufe, die ich aus gesundheitlichen gründen gar nicht machen konnte ... ich nenne diese maßnahmen einfach nur schikanen oder strafen und ich weiß bis heute nicht wofür die strafen u schikanen.

außerdem soll man mit jedem menschen respektvoll umgehen.... egal ob gesund oder krank und egal ob arm oder reich.

ich selbst mußte jahrelang wegen krankheit h4 beziehen und habe trotz schmerzen immer 1 eurojobs gemacht, um mir meine medikamente kaufen zu können. die mußte ich trotz zuzahlungsbefreiung selbst zahlen. was nützen mir 3 abgeschlossene berufsausbildungen wenn ich keinen beruf mehr ausüben kann?

drei jahre dauerte mein eu rentenantrag u in den drei jahren war ich immer in einem 1 eurojob oder in einer sogenannten maßnahme.

ich bin nicht der meinung auf kosten der anderen gelebt zu haben, denn ich habe nicht nur für den 1 euro pro stunde gearbeitet sondern für mein h4 auch - täglich 6 stunden.

viele h4 empfänger arbeiten in 1 eurojobs körperlich härter als so mancher der gesund ist, ich kenne jemanden, der auf dem friedhof täglich 6 stunden gearbeitet hat u das war richtig harte arbeit. bei jeder erdbestattung musste das grab mit der schaufel zugeschaufelt werden. das ganze bei wind und wetter. das ist eine arbeit die keiner gerne macht. abends war er dann so fix und fertig u hatte solche schmerzen im rücken u in den armen.

diese menschen verdienen auch respekt und müssen keinem anderen gegenüber dankbar sein.

klar gibt es auch h4 empfänger, die noch nie gearbeitet haben und keine lust haben, aber das steht an keinem dran und ich würde mich schwer hüten das von jemandem zu behaupten.

ich beneide jeden der arbeit hat und gesund ist.

c%irm5ezxz


im Supermarkt überlegen musst, ob du dir ein Stück Butter leisten kannst

Bei den Butterpreisen nicht wirklich verständlich, Nährwert + wie lange das reicht (also cent pro Tag) sollte es eines unserer billigsten Lebensmittel sein. Wenn ich dagegen überlege, was Obst+ Gemüse kosten %:|

j]ess$y-81


was mir allerdings aufgefallen ist, dass wenn es keinen 1 eurojob gab meistens die kranken u älteren h4 empfänger immer und immer wieder in irgendwelche sinnlosen unbezahlten, maßnahmen gesteckt haben

Das macht mich sehr nachdenklich. Weil es bei mir genauso war. Ab den Punkt an wo die bei mir wussten das ich Krank war(nach meiner Erzählung), kam eine Maßnahme nacheinander.

Ich hielt das ehr für Zufall.

Termin bei der Sachbearbeiterin erhielt ich dann über 3,5 Jahre nicht, selbst auf mein Wunsch bekam ich keinen. Aber eine Maßnahme nacheinander zugeschickt. War dann ständig mehre Wochen AU gemeldet, dann erhielt ich eben öfters Termine für Infoveranstaltungen für Integration, wo man trotz AU hinmusste wenn keine Bettlägerichkeit Bescheinigung vorlag. AU zählt nähmlich nur das man nicht über 3 Stunden arbeiten kann. 2,5 Stunden Veranstaltungen ist man verpflichtet teilzunehmen. Auch wenn 3 Stunden Hin und Rückfahrt dazukommt.

NLorYdiY8x4


Jopp, ich erkenne hier massive Parallelen zu anderen Threads unter anderem Benutzernamen. Aber gut, die Fragen "Wieso kein Anwalt ? Und wieso unterstützt dein Hausarzt dich nicht dabei die Arbeitsunfähigkeit durchgeboxt zu bekommen ?" stell ich trotzdem nochmal.

Ja, es ist oft ein Kampf sein Recht zu bekommen aber man muss nunmal dafür kämpfen und daran arbeiten. Tut man das nicht darf man sich nicht wundern das man für das Amt arbeitsfähig ist und entsprechend behandelt wird. Ist auch völlig richtig so oder solld as Amt etwa auf die bloße Aussage eines "Kunden" hören ? Da wäre ja am Ende niemand mehr arbeitsfähig, deswegen müssen das schon Fachleute entscheiden.

DKiansa4x89


@ parvati:

Das ist sicher richtig. Aber irgendwann wirst du an den Punkt kommen, an dem du auch nicht mehr weißt, was du noch machen sollst. Wenn du ständig frei hast, allerdings kein Geld mit dem du deine Freizeit gestaltest kommst du schnell an deine Grenzen. Und wenn du dann siehst, wie Freunde oder Bekannte sich dieses oder jenes leisten erst recht. Nun kann man sagen, dann muss man sich ja nicht vergleichen. Allerdings ist der Mensch vom Wesen her nun mal so, dass er Vergleiche trifft.

Ich kann jedem, der es zeitlich ermöglichen kann nur dieses Selbstprojekt empfehlen und mit wenig sich selbst zugeteiltem Geld zu versuchen über die Woche zu kommen. Und dann stelle man sich vor, Hartz 4 Leute haben nur so wenig Geld. Immer.

Auch die meisten regelmäßigen Selbstbeschäftigungen kosten Geld. Das einzig kostenlose ist Spazieren gehen oder Leute besuchen, die im Umkreis wohnen. Wer will das aber schon das ganze Jahr über machen? Spätestens wenn das weiter weg ist, geht dann aber das nächste Problem los. Zeitungen lesen kostet Geld, Kino. Theater, Konzerte, Musik (wenn man sie nicht im Internet anhört), Filme zum ansehen.

Dir bleiben ja zwangsläufig nur der Fernseher und das Internet. Und bei dem Fernsehprogramm, weiß ich nicht ob das die Leute nicht noch mehr herunter zieht.

hnookSi1


Was für eine teilweise abartige Diskussion.

Aber Max Uthoff erklärt es gut:

[[https://www.youtube.com/watch?v=8Hm-WC0j2Bo]]

So etwa ab Minute 30.

DXifanxa489


Termin bei der Sachbearbeiterin erhielt ich dann über 3,5 Jahre nicht, selbst auf mein Wunsch bekam ich keinen. Aber eine Maßnahme nacheinander zugeschickt. War dann ständig mehre Wochen AU gemeldet, dann erhielt ich eben öfters Termine für Infoveranstaltungen für Integration, wo man trotz AU hinmusste wenn keine Bettlägerichkeit Bescheinigung vorlag. AU zählt nähmlich nur das man nicht über 3 Stunden arbeiten kann. 2,5 Stunden Veranstaltungen ist man verpflichtet teilzunehmen. Auch wenn 3 Stunden Hin und Rückfahrt dazukommt.

Dazu muss ich trotz allem sagen, dass ich es okay finde, dass die Leute nicht nur ihr Geld bekommen, sondern eben auch Auflagen haben, denen sie nachgehen müssen. Es ist ja niemand gezwungen Hartz 4 zu beantragen.

Ich fahre 3 Mal, manchmal noch öfters pro Woche fast 2 Stunden pro Strecke (hin und zurück 4 Stunden) zur Uni. Und du möchtest nicht wissen, wie wenig Geld ich nüchtern betrachtet im Monat zur Verfügung habe.

Und wie ich schon sagte. Im Vergleich zu anderen Ländern, in denen man zusehen muss wie man zurecht kommt und es gar kein Arbeitslosengeld gibt, finde ich Deutschland schon sehr human.

In den USA würdest du wohlmöglich auf der Straße leben müssen.

Dsiana,489


Was ist daran abartig? Es ist doch so. :=o

N0ordiG84


Dazu muss ich trotz allem sagen, dass ich es okay finde, dass die Leute nicht nur ihr Geld bekommen, sondern eben auch Auflagen haben, denen sie nachgehen müssen.

Das ist halt deren "Job". Meiner Meinung nach müsste man es so sehen das die Leute H4 eben für die Teilnahme an blödsinnigen Maßnahmen und Infoveranstaltungen bekommen und nicht für das "Zuhause rum gammeln". Sicher sollten die Reisekosten für sowas erstattet werden (weil sonst teilweise echt viel vom H4 abgeht) aber das wars dann auch.

DDian,a4x89


Werden die Reisekosten nicht erstattet?

Ich sehe das aber auch wie du. Ich kann dort nicht erwarten, dass ich kostenlos fürs Nichtstun Geld bekomme.

:-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH