» »

Erfahrung mit aufdringlichen Menschen, die keine Grenzen kennen?

m8irix80


Belästige einfach niemanden ungefragt mit deiner Meinung oder irgendwelchen Ratschlägen. Was ist denn daran bitte schwer? Einfach öfter mal den Kopp zulassen, dann klappt's auch mit den Mitmenschen ;-)

Genau das ist wahrscheinlich der Grund, warum in Internet so viele Leute beleidigen, rumätzen und ihren Frust rauslassen. Weil sie sich in der realen Welt nicht mehr mitteilen dürfen, da dies schon als Belästigung gilt. Ich rede doch schon lange nicht mehr mit fremden Menschen. Bevor man was falsches sagt, sagt man lieber garnichts. Ich kann fremden Menschen nicht mal in die Augen schauen...

Wirklich frei kann ich nur mit meinen besten Freunden sprechen und teilweise im Internet.

m?irip80


So, ich habe jetzt nochmal eine Weile darüber nachgedacht. Diese Einschränkerei verstösst gegen das Grundgesetz Art.5. Ich habe zu jeder Zeit das Recht auf freie Meinunsäußerung (ohne Zensur!). Natürlich hat auch jeder das Recht unerwünschte Meinungsäusserungen anmaßend und blöd finden. Das wars aber schon. Man kann niemandem vorschreiben zu Schweigen - auch wenn dieser gegen die "political correctness" verstösst. Vielleicht sollte man sich also lieber darauf konzentrieren, wie man mit einer Situation umgeht, die die persönlichen Grenzen überschreitet. Das ist an dieser Stelle wohl die wichtigere Frage.

@ Shojo

Danke für die Ausführung. Es ist mir echt nur einmal passiert, das ich so nen doofen Spruch rausgehauen habe. Drum ist es mir auch so in Erinnerung geblieben. Im Nachhinein ist mir dann auch aufgefallen, wie blöd das geklungen haben muß, obwohl ich es nett meinte und gedacht habe das wäre "praktisches Wissen". Ich hätte gleich so reagieren sollen wie du es beschrieben hast.

Tnapxs


Mir fällt gerade ein, ich wurde mal vollgemeckert, warum ich denn "glotze". Keine Ahnung, ich hatte bis zu dem Zeitpunkt die betreffende Person nicht mal bemerkt, da ich völlig in Gedanken war. Manche Leute sollten nicht denken, dass sich alles um sie dreht.

Es gibt halt doch ein paar Leute, die nach rechts ausweichen selbstverständlich finden

Ich dachte bis eben auch, es sei normal - solange man überhaupt nach rechts ausweichen kann. Aber was ist heutzutage schon "normal".

Ich oute mich mal als zu der älteren Generation gehörend, die (großflächige) Tätowierungen und einige andere Dinge gelinde gesagt weniger schön findet. Aber auch wenn ich (laut Grundgesetz :-D danke für den ersten Lacher des Tages)) das Recht auf freie Meinungsäußerung habe, verbietet mir meine Kinderstube, dies meinem Gegenüber lautstark kundzutun.

Ich kann fremden Menschen nicht mal in die Augen schauen...

Das geht mir bei fast allen Menschen so, wenn es über Augenblicke hinausgeht. miri80 tendierst Du zu Asperger?_

S-tal!fyr


ich kenne sowas aus zeiten, wo ich noch mehr wog. da meinten leute auch mich belehren zu müssen: "sie wissen schon, dass sie zu fett?!", "du bist zu fett", "wie kann man denn so fett werden?", "sie sind doch schon so fett, müssen sie dieses eis noch essen?" und die entscheidung, ob ich den kakao mit sahne oder ohne möchte, wurde mir auch schonmal abgenommen: "wenn ich sie so angucke, dann besser ohne".

Alter Falter... :|N Das sind so die Beispiele in denen ich absolutes Verständnis für auf physischer Ebene stattfindende Reaktionen aufbringen würde.

s1weenyx43


Viele Menschen haben ein paar Pfündchen zuviel, aber nicht weil sie sich das angefuttert haben sondern durch Krankheit. Diese dann auch noch verbal anzugreifen hat für mich nicht's mit freier Meinungsäußerung zu tun sondern ist einfach nur respektlos und mit Sicherheit sehr verletztend für die Betroffenen.

S+ho}j|o


anke für die Ausführung. Es ist mir echt nur einmal passiert, das ich so nen doofen Spruch rausgehauen habe. Drum ist es mir auch so in Erinnerung geblieben. Im Nachhinein ist mir dann auch aufgefallen, wie blöd das geklungen haben muß, obwohl ich es nett meinte und gedacht habe das wäre "praktisches Wissen". Ich hätte gleich so reagieren sollen wie du es beschrieben hast.

Ach, pffft. Sie wird es bestimmt überlebt haben, da mach Dir nicht zu viele Gedanken drum. Man hat ja auch mal so eine Tagesform, mal so eine, und manchmal benimmt sich Mensch eben auch mal ein bisschen oder doller blöd, das gehört einfach dazu.

Viele Menschen haben ein paar Pfündchen zuviel, aber nicht weil sie sich das angefuttert haben sondern durch Krankheit. Diese dann auch noch verbal anzugreifen hat für mich nicht's mit freier Meinungsäußerung zu tun sondern ist einfach nur respektlos und mit Sicherheit sehr verletztend für die Betroffenen.

Das gilt ebenso, auch wenn sie sich das "angefuttert" haben.

Dem würde ich aber den Marsch blasen!

Strafe muss sein. ;-D

zxep


mir war es halt vor allem peinlich, wenn es andere mitbekommen haben.

Eigentlich schade, für so einen Mist hätten die Leute es verdient so richtig vorgeführt zu werden.

So, ich habe jetzt nochmal eine Weile darüber nachgedacht. Diese Einschränkerei verstösst gegen das Grundgesetz Art.5. Ich habe zu jeder Zeit das Recht auf freie Meinunsäußerung (ohne Zensur!).

Aka das Motto des KLubs der Einsamen Menschen ;-)

EJhemaMliger NCutzer] (#52;86h11x)


Ich frage mich eh, ob solche Proleten echt keine EIGENEN Probleme haben, dass sie andere über ihr Gewicht oder Aussehen belehren müssen.

Chinesische Weisheit:

Wenn alle vor der eigenen Türe kehren, bleibt die Straße sauber ;-D

vZividxa


Aber selbst wenn mans weiß, tut so was ja trotzdem weh, wenn man nicht komplett aus Stein ist. Hat da nie jemand mal Partei für Dich ergriffen und diese Leute in die Schranken gewiesen?

freunde und so natürlich schon, aber das wollte ich immer nicht und habe es versucht zu verhindern, weil ich nicht noch ein größeres theater wollte. fremde haben maximal beschämt zu seite geschaut.

und ja, weh getan hats natürlich. ich wundere mich heute manchmal selbst, dass ich nicht zur menschenhasserin geworden bin - im gegenteil: obwohl ich mir der reaktion vieler menschen bewusst war, habe ich einen beruf gewählt, in dem ich sogar noch sehr viel kontakt zu menschen habe. gut, nach dem studium war ich dann erhenlich leichter, aber zu praktikazeiten war mir auch schon bewusst, dass viel geredet wurde, aber ich mochte meine arbeit trotzdem. ich habe mich, außer zu den "ganz dicken zeiten" auch nie aus der öffentlichkeit zurück gezogen, ich war viel unterwegs, später nicht mehr so, weil es wegen des gewichts schon anstrengend war. ich muss unheimlich starke resilienzfaktoren haben, dass diese erfahrungen nicht in selbsthass, depressionen oder sonstwas geendet haben. vermutlich auch, weil ich immer tolle freunde hatte und dann irgendwann einen tollen mann an meiner seite. es war nicht schön, aber es hat mich ingesamt doch auch zu dem menschen gemacht, der ich bin und an der einen oder anderen stelle hat es sicherlich zu eigenschaften geführt, die bei mir stärker ausgeprägt sind als bei anderen und mich auszeichnen...von daher...keine schöne erfahrung (eine erfahrung, die immerhin bis zu meinem 22./23. lebensjahr dauerte, aber ich bin nicht darüber verbittert...schmerzt manchmal noch, aber ich habe meinen "frieden damit gemacht".

Viele Menschen haben ein paar Pfündchen zuviel, aber nicht weil sie sich das angefuttert haben sondern durch Krankheit. Diese dann auch noch verbal anzugreifen hat für mich nicht's mit freier Meinungsäußerung zu tun sondern ist einfach nur respektlos und mit Sicherheit sehr verletztend für die Betroffenen.

bei mir war es eher nicht krankheitsbedingt und auch nicht nur ein paar pfunde auch, wenn es eigentlich egal ist, aber adipös stand schon im u-heft bevor ich 1 jahr alt war, ursachen komplex, multikausal, teils eigenverschuldet, teils nicht. extremes übergewicht lässt sich meiner erfahrung nach allerdings selten mit einfach nur zu viel gegessen erklären,, das macht es aber nicht weniger beleidigend, verletzend und respektlos. egal wie jemand aussieht, egal aus welchen gründen, es rechtfertigt nicht so ein herabsetzendes, herabwürdigendes, beleidigendes verhalten. außerdem geht es andere nichts an, welche gesundheitlichen risiken mein gewicht mit sich bringen...ich schädige ja keine anderen menschen damit.

mnirix80


@ vivida

Das schlimme ist, das die Menschen manchmal garnicht merken wie verletztend sie eigentlich sind. Manche dieser Kommentare waren vielleicht unbedacht, da man in seiner eigenen Gedankenwelt nicht immer den richtigen Blick auf die Probleme seiner Mitmenschen hat. Man kann ja nicht wissen, was in anderen tatsächlich vorgeht, wenn man nicht in dessen Schuhen steckt. (Hier wären wir wieder bei der Empathie, die leider nicht jedem gegeben ist).

Ich kenne dieses Problem aus einer depressiven Phase, in der ich gerade noch so funktioniert habe. Da kamen dann oft bagatellisierende Sprüche à la "Jetzt stell dich nicht so an", "Jetzt lächle doch mal wieder", "Du hast es doch total gut, wo ist eigentlich dein Problem?", etc. weil sich manche Leute garnicht vorstellen können, was eine Depression überhaupt ist. Eine hormonell bedingte Störung lässt sich nicht eben mal so wegschnipsen und man ist nicht einfach nur wegen irgendetwas traurig. Man kann das wohl schlecht nachvollziehen, wenn man es nicht selbst erlebt hat.

@ Taps

Ich hab vor langem mal einen Online-Test gemacht und da kam schon eine hohe Wahrscheinlichkeit raus. Aber ich war deshalb nie beim Doc vorstellig. Wenn dann ist es sicher nur eine Tendenz.

S`talfhyr


miri80

Das schlimme ist, das die Menschen manchmal garnicht merken wie verletztend sie eigentlich sind.

Jepp, Lieblingsausrede ist dann "Wieso, ich bin doch nur ehrlich und direkt?" Seltsam allerdings ist, dass es dann oft genau diese Menschen sind, die selber bei der kleinsten Kritik an ihrer Person gekränkt oder beleidigt sind. Schon witzig, kräftig auszuteilen, während man selbst dünnhäutig ist. Das wiederum würde aber nahe legen, dass diese Personen eigentlich ganz genau wissen (müssen), dass ihr Verhalten kein harmloses ist.

E~hemali!ger Nutzeru (#5x28611)


Man muss seine Ehrlichkeit aber nicht verletzend rüber bringen.

Den Unterschied kapieren leider die Wenigsten.

"Natürlich kann man sagen: Du die Leopardenleggins sieht scheiße aus und betont nur deinen fetten Arsch!"

Aber WEM ist damit geholfen ?

Ein "Du, die Leggins wäre in schwarz schöner, dann passt sie besser zu deinem Typ!" hat die selbe Aussage und verletzt nicht halb so sehr .

wvinters,onne x01


genau..unter dem Siegel ich bin doch nur ehrlich un doffen und sage es auch, werden oft verletzende Dinge ausgeteilt :(v

habe da auch eine böse Kollegin. Selbst wenn man ihr sagt: du deine Meinung interessiert mich nicht, wird trotzdem weiter fleißig ungefragt seine Meinung gesagt.

EEhdemaligLer Nu.tze7r (F#52861x1)


Man denkt sich dann aber auch mal: i.Ichbhab 2 gesunde Ohren. Rechts rein, links wieder raus!

Aber leider funktioniert das nur begrenzt...

McadawmeXm*as


Grundsätzlich ist angesprochen werden ja normal allerdings gibt es für mich da auch Grenzen der Intimsphäre die ein spontaner Kontakt wie bei Malibu anscheinend stark überschritten hat.

Malibu Bay könnte sogar in Gefahr gewesen sein ohne es direkt bemerkt zu haben. Um welche Art Therme handelt es sich denn? Gibt private in die nicht jeder Zugang hat ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH