» »

Neuer Job und schon verloren?!

d"anyx_80 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich wende mich heute an Euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Zum 01.10 begann ich eine neue Tätigkeit als Verkäuferin in einem kleinen Bahnhofskiosk einer bekannten Unternehmensgruppe.

Ich bin jedoch gelernte Versicherungsfachfrau, Kassen erfahrung habe ich zum beispiel gar nicht. Doch da dieser Job gerade mal 5 Gehminuten von mir entfernt war und ich in der gelernten Branche z.Zeit nicht zurück möchte/kann, war es für mich eine Willkommene Abwechslung. Ich unterschrieb einen 30 Stunden Vertrag. (habe vier Kinder, von denen drei meine eigenen sind und das vierte, die Tochter meines Freundes)

Nun, die Chefin schien von anfang an, einen sehr resuluten, aber freundlichen Eindruck zu machen. Sie liebte Hunde, schwärmte von ihren Katzen die ihr Lebensinhalt ist (sie ist ca 17 Jahre älter als ich) und vergöttert kleine Kinder! Ich hatte bisher immer die Überzeugung: Ein mensch der Tiere liebt, kann kein schlechter sein |-o

Soweit so gut. Nun hat sich aber herausgestellt, dass sie furchtbar cholerisch und repektlos gegenüber ihren MitarbeiteriNNEN ist. Das heißt, mache ich einen vermeindlichen fehler, werde ich auf eine Art und Weise zusammengebrüllt, dass mir wirklich %:| die Ohren klingeln. Und das so, dass es wirklich JEDER im Laden hört. Maßregelnde Fußtritte sind ebenso gang und Gebe. Beispiel: Rechungsbetrag 10,65€, Kunde gibt mir 10,75€. Ich nehme das Geld dankend an und spüre dann einen Tritt! Meine Chefin verpasste mir im vorbei gehen und vor dem Kunden, einen Fußtritt! Als ich sie wenige Minuten später fragte warum ich denn diesmal (war nicht das erste mal) getreten wurde, meinte sie, ich hätte nach Kleingeld fragen sollen, genauer gesagt, nach 45(!!) cent. Als ich ihr dann sagte, was ich bekam, und das ihre Forderung jetzt nicht wirklich Sinn ergibt, zuckte sie die Schultern. Solche und vieles mehr könnte ich Euch erzählen, aber das würde den rahmen sprengen. Nur soviel: Ich habe in 8 Wochen 6 kg abgenommen und nehme zum ersten mal in meinem Leben, und das war bisher echt schon turbolent und dramatisch, Baldrian zur Beruhigung. Ich leide unter massiven Schlafstörungen.

Jetzt möchte ich Euch die JETZIGE Situation beschreiben:

Ich habe vor sechs Wochen einen Testkauf nicht bestanden, d.h. ich habe zu spät nach einem Personalausweis gefragt. Also musste meine Chefin mit mir auf eine Nachschulung.

Auf dem weg zu dieser Schulung, schnitt meine Chefin (ich war Beifahrerin) beim raus fahren eines Parkplatzes, einen Streifenwagen. Bzw sie fuhr doch recht provozierend. Aber alles gut gegangen. Die Straße macht einen Verlauf zu einer Ampel in einer Linkskurve. Als wir an dieser Ampelanlage ankamen, war sie schon längt auf gelb übergesprungen und dennoch fuhren noch zwei PKWs drüber....und meine Chefin mit Absicht, über rot. Ich schrie noch auf und rief "ROT!! die polizei!"...und sah den Verkehr rechts...der aber Gott sei dank noch stand...die hatten also noch rot. Wir fuhren dann ca. 300 Meter und der Streifenwagen setzte sich vor uns "Bitte folgen". Ich sagte nur (!!): "Scheibenkleister!" und das eben in einem resignierten Ton. Ihre Antwort, war ein Brüllen: "Halten Sie jetzt sofort die Klappe, oder ich knall Ihnen eine!!" Ich erschrak total, die Polizei hielt uns an und ich saß wie eine Salzsäule im Auto. Ich hoffte einerseits das sie mich aus dieser furchtbaren Situation raus holten, auf der anderen Seite hoffte ich nur, die Polizei öffnet NICHT die Türe...denn ich war kurz vorm heulen.

Naja, die fahrt zur Schulung dauerte noch 20 min an, in denen ich mir anhören durfte, was für ein riesen A...loch sie als "Bullen" hatte. Ihr langjähriger Lebensgefährte war Hauptkommisar und starb vor zwei Jahren. Und sie hat schon einen gewissen "Status" oder Bekanntheit, aber der Beamte hat dennoch konsequenz seinen Job gemacht und sie wird ihren Punkt definitiv bekommen.

Nun, bei der Schulung angekommen, wurde ich überall vor wildfremden Menschen, als "die hohle Nuss, wegen der sie überhaupt hier ist" vorgestellt. Oft genug wurde dabei auch noch erwähnt, dass ich auch noch Schuld dafür bin, dass die Polizei sie angehalten habe. "Nur wegen Ihnen musste ich den weg überhaupt fahren!"

Nun ist die Situation die, dass es eine anonyme E-mail an die Personalabteilung des Unternehmens gesendet wurde. In dieser wird auf Missstände und respektlosem verhalten der Chefin hingewiesen und auf die extreme rauchbelästigung. Denn obwohl das rauchen eigentlich verboten ist, schon allein wegen dem Nichtrauchschutzgesetz, wird praktisch im Laden, im Büro geraucht wird. Wir haben Kunden, die beschweren sich darüber, dass die Bücher, nach Zigarettenqualm stinken.

Diese Email hatte zur Folge, dass der Chef meiner Chefin am nächsten Tag auf der Matte stand. Er berichtete von der Mail und letztendlich wurde wir alle zu einem vier-Augen-Gespärch gebeten. Tja, bürotüre war offen, Chefin war in unmittelbarer Hörweite. Wir wurden von der Mail informiert und gefragt, wie es einem hier geht. Ich betonte das mir die Tätigkeit an sich sehr viel spaß macht und ich die Kollegen sehr schätze. Das ich allerdings etwas unter der Angst leide, keine Fehler machen zu dürfen. Ich berichtete von dem Brüllen...von der Schulungsaktion am vorherigen tag, sagte ich nichts. Denn ich wollte mit meiner Chefin zuerst vorab unter vier augen sprechen. mehr wie ETWAS Respekt, erwarte ich doch gar nicht!!

Im Grunde genommen mag ich sie nämlich doch, sie hat viele positiven Eigenschaften und man kann auch viel mit ihr lachen. Sie hat doch eigentlich das herz am rechten Fleck. Wir sind der einzige laden in unserer Stadt, der nicht nur ab morgen 4:00 bis abends 20:00 Uhr den Wassernapf draußen stehen hat, sondern in dem jeder Hund, egal welcher Größe oder Rasse, förmlich aufgefordert wird, rein zu kommen und sein leckerlie abzuholen. Die meisten Hunde laufen täglich von alleine zu uns, bzw zerren ihre "Herrchen und Frauchen" zu uns in den Laden. Und dann werden sich innige Streicheleinheiten und Leckerlies abgeholt....von der Chefin!!! x:) ":/

Noch etwas zu ihren persönlichen Eigenschaften: Sie HASST es berührt oder angefasst zu werden. Sollte ein kunde sie flüchtig streifen...der muss aufpassen nicht im hinteren Ladeneck zu landen! Es wäre nicht der erste, den sie am kragen geschnappt hätte...

Desweiteren ist sie sehr autotitär, erzieht alles und jeden, in die Täglichen Umfgangsformen. Also "Guten tag, Bitte, Danke..." fordert sie durchaus auch mit Nachdruck, bei ihren Kunden ein.

Also ihr ist repekt, sehr, sehr wichtig.

Und nun frage ich mich ernsthaft, ob ich mit meinen 35 Jahren, Mutter vier Kinder und seit 10 jahren verwittwet...nicht auch einen Funken respekt verdient habe. Was ist denn mit der moralischen regel: "Was Du nicht willst, das man Dir an tu, dass füge auch keinem anderen zu!"?! SIE hasst es angefasst zu werden....tritt aber andere. Sie hasst es, angeschrien zu werden (als ob sich das einer getrauen würde) und BRÜLLT ständig nur rum. Sie fordert respekt...aber begegenet einem mit Missachtung?!

Tja und wisst ihr was das Beste ist: ICH werde beschuldigt, diese E-mail verfasst zu haben. Ich habe noch drei Kolleginnen und einen Kollegen (ihr verbünderte) Und mit der jüngsten und erfahrenste ist sowas wie eine freundschaftliche Beziehung entstanden. Und meine Kollegin berichtete mir davon, dass der Sohn einer Ehemaligen Mitarbeiterin, die wegen meiner Chefin gegangen ist, eine Mail an die Personalabteilung schreiben wird und die herschenden Zustände schildert...

Ich wusste also von der E-mail, aber ich habe sie weder in Auftrag gegeben, geschweige denn selber geschrieben! Keiner hatte den Mut, eigenständig mit ihr zu reden, und es war als Hilferuf gedacht...

Es kam nun aber, vor dieser Beschuldigung, zu der Situation, dass meine Chefin mich ins Büro rief und mir vorwarf, ich würde Unruhe stiften. Und was am Vortag eigentlich los gewesen sein.

Tja, am Donnerstag brach eine 56 jährige, herzengute und liebenswürdige Kollegin heulend zusammen, weil ihr alles zu viel war. Daraufhin machte ich ihre Kassenabrechnung und nun wollte Chefin also wissen, warum. Ich versuchte ihr zu erklären, dass einfach alles etwas viel ist, ihr an uns aufgelegtes Arbeitsvolumen zu viel ist und meine Kollegin aber Angst hatte ihr das zu sagen und weinte. Daraufhin sprang sie laut schreiend auf und holte die Kollegin rein. Diese wurde gefragt: "Frau XY, haben SIE Angst vor mir?!"...meine Kollegin antwortet zwar sehr leise, aber dennoch deutlich "Ha, man kann schon ganz schön Angst vor ihnen haben. Also ich habe schon angst..." Meine Chefin zog das mehr oder weniger ins lächerlich, klopfte meiner kollegin versönlich auf die schulter und als ich dazu etwas erläutern wollte, hieß es: "Frau ..., ICH erteile Ihnen das Wort! Und das mache ich JETZT nicht!"... Gesprächsversuch gescheitert.

Antworten
d9any_f80


Also schrieb ich ihrem Chef an dem Tag eine SMS, dass ich sein Angebot, nämlich im zweifelsfall als Moderator zu vermitteln, gerne annehmen würde. Ein gutes Gefühl hatte ich nicht...doch woran ich echt nicht mehr dachte, war die E-mail, die ja wenige Tage zuvor gesendet wurde. Lange rede, kurzer Sinn, der Chef meiner Chefin will am Mittwoch ein Gespräch und heute morgen um halb fünf, sendete meine Chefin eine Email an ihrem chef, mit der Aussage, das sie am kommenden Samstag ein Mitarbeiter Gespräch mit mir führen würde, da ich mich gegenüber einem dritten versprochen hätte und ich die E-mail geschrieben hätte. Zudem hätte ich ja diesen test nicht bestanden und meine Kinder würden TÄGLICH im geschäft vorbei kommen. Außer dem test, trifft NICHTS dieser Behauptungen zu!!!! :-o Ich habe niemandem erzählt, dass ich die Mail verfasst habe, oder aber was damit zu tun hätte. Ihr Chef entgegnete ihr dann, dass ich bereits um ein Gespräch gebeten hätte, aber ich ihm gegenüber nichts von der E-Mail gesagt hätte.

So, jetzt weiß ich einfach nicht, in welchem Film ich jetzt gelandet bin?? Ich WILL gar nicht das meine Chefin ihren Job verliert, ich wünsche mir einfach nur das sie mal ZUHÖRT und uns ETWAS Respekt entgegen bringt. Ich will aber auch nicht meinen Job verlieren und doch, kann ich mir diesen Zustand, nicht weiter leiten. Ich möchte nicht, dass meine mir liebgewonne Kollegin eins auf die Birne bekommt, wegen der Mail. Denn SIE hat diese Email mehr oder weniger beauftragt, der Sohn der ehemaligen Mitarbeiterin ist mit ihr eng befreundet und hatte sich bereit erklärt diese mail zu schreiben. Schon allein wegen seiner Mutter.

Nun, was mache ich. Meine Kündigung, die ich im übrigen schon geschrieben habe...abgeben? Mich kündigen lassen? Wie kann ich erreichen, dass wir alle mit einem blauen Auge da raus kommen? Ich habe das gefühl, ich habe einen krieg begonnen, in dem es keine Sieger geben KANN. Auch wenn meine Kolleginnen froh darüber sind, dass ich den Mund versucht habe auf zu machen und auch bzgl dem gespräch hinter mir stehen wollen...irgendwie habe ich einfach nur Panik vor dem was kommt.

Danke an jeden der diesen Roman bis hierher gelsen hat.

Und vielen Dank für eure Meinungen, um die ich nun noch abschließend bitten möchte. @:)

SYilberwmond$auxge


Zumindest mal jede Situation vermeiden in der du mit der Tusse illeine bist. Dann solltet ihr mal alle zusammen halten. Und FußtritteUnd, Hallo, das geht ja mal gar nicht, das würde ich auch mal der Personalabteilung melden.Den Krieg hat SIE begonnen nicht du ! Und ich frage mich was das für tolle Eigenschaften sind, die die negativen aufwiegen.

aFutu|mnB-lixke


Ich würde mir schnellstens etwas Neues suchen, denn solche Menschen werden sich nie ändern. Und je mehr Druck sie von oben bekommt, umsomehr lässt sie ihre Wut an euch aus.

YXton.g11


Deine Chefin ist schlicht und einfach ein Riesena.sch und wird sich nie ändern. Deine Glättungsversuche und "ich will ja gar nicht, das irgend jemand etwas Schlimmes passiert" in allen Ehren....aber diese Frau gehört nicht in diesen Job. Soll sie Raubtierbändiger oder Krokodilfütterer werden....aber der Umgang und die Führung von Menschen ist definitiv nicht ihr Ding! Von daher: lege deine (für mich vollkommen unverständliche) vornehme Zurückhaltung ab und schildere diese Zustände wahrheitsgemäß!

SHtaulfxyr


OMG, spätestens hier

Maßregelnde Fußtritte sind ebenso gang und Gebe.

konnte man ja schon aufhören zu lesen. :|N

Ganz ehrlich: so einen Dreck muss sich niemand für ein paar Kröten antun.

Ich würde kündigen, bzw. für den Fall, dass du danach Arbeitslosengeld brauchst, kündigen lassen (weil du sonst eine Sperre kriegst; egal wie scheiße der Arbeitgeber war, die Behörden glauben zuallererst dem Arbeitgeber, und für die Beschimpfungen und Misshandlungen hast du wohl leider keine Beweise). Ansonsten nochmal das Gespräch mit dem Chef suchen und ihm alles schildern. Ob das reicht? Hm, wenn der Laden ansonsten läuft und sie sich gut verkauft kann es auch nach hinten losgehen. Ich würde euch ja zudem vorschlagen, ihr mehr Contra zu geben, aber ich schätze dazu seid ihr, die dort arbeiten, nicht so der Typ. Genau deshalb spielt sie ja ihr großes Mackertum aus - weil es klappt.

Niordix84


Ich glaub nach dem ersten Tritt hätte die gute Frau mit kaputter Nase auf dem Boden gelegen, Reflexe sind was blödes.

Ganz ehrlich, ich sehe hier nur drei Optionen: Mit der gesamten Belegschaft den Chef ansprechen und dafür sorgen das die Frau ihren Job verliert. Mit der gesamten Belegschaft zusammenhalten, mit der Chefin sprechen und ein normales Verhalten verlangen. Kündigen und was neues suchen.

So wie das da aktuell läuft ist bei weitem nicht normal und das funktioniert nur weil die Leute sich unter Druck setzen und Angst machen lassen. Da hilft auch ein "sonst ist sie ja ne ganz liebe" nicht weiter. Das ist der gleiche völlig sinnfreie Bullshit wie es auch bei prügelnden Ehemännern oder sonstigen Arschlöchern geredet wird, ändert aber nix daran das es sich einfach um ein Arschloch handelt.

eol0ekGtro&b`oi


Was Menschen alles mit sich anstellen lassen

MxeiWstver_Glxanz


Unhaltbare Zustände. Als ich das mit den Tritten gelesen hab, wars eigentlich schon zu viel. Sowas geht einfach nicht. Mal etwas laut werden ok. Aber treten und derart respektlos auftreten, drohen ... geht wirklich nicht.

Und ich fänds komplett falsch, wenn du kündest, denn das Problem ist die Chefin. Und ihr Vorgesetzter hat sich darum zu kümmern. Verwarnen, letzte Chance geben, notfalls rauskicken. Wichtig ist, dass ihr als Belegschaft zusammenhaltet.

a4uEtuwmn-lKike


Kann mir hier kaum vorstellen, dass die Belegschaft zusammenhält. Wie lange sind deine Kollegen schon dort? Oft ist es leider so, dass viele so ein Verhalten jahrelang ertragen und sich dann nie gegen die Chefin stellen würden. Du bist neu. Viele haben Angst um ihren Job und sehen es dann anders.

Arbeitslosengeld könntest du trotz Eigenkündigung beziehen. Du musst nur vor der Kündigung beim Arzt gewesen sein und der Arzt diesen Tag festhalten. In deinem Fall gelten hier die gesundheitlichen Gründe. Hierzu kannst du unverbindlich beim Arbeitsamt nachfragen.

Mfeis#ter_G1lanxz


Ich fände es in diesem Fall nicht richtig, selber das Weite zu suchen. Der Fehler liegt eindeutig im Verhalten der Chefin, eine Kündigung hätte, auch wenn Arbeitslosengeld bezahlt würde, zur Folge, dass ein neuer Job her müsste, der dann die Vorteile des jetzigen Jobs nicht hätte. Aber das Problem ist die Chefin. Sie muss sich ändern. Oder weg.

w in.ters#oEnnex 01


und was hast du nun gemacht?

Wenn du still hälst hört das nie auf. Chef informieren und nicht bitten, sondern fordern das das aufhört.

Ansonsten lass dich kündigen, dass sollte sich kein Mensch antun. :(v

Cphoupetxte_dFin}niaxn


Wie bist du denn drauf, dass du eine Frau als Herzengut bezeichnest, die andere Leute tritt, nur weil sie Hunden was in den Rachen stopft? Wie kann man sowas mir sich machen lassen?? Die Frau ist ein Miststück, egal wie sehr sie Tiere mag. Unfassbar...

Rvose[nmon tag


Also ich würde mir sowas auch nicht gefallen lassen. Kündigen würde ich allerdings von selbst auch nicht. Grenzen setzen schon!

Uebrigens, die zweitmieseste Person, die ich in meinem Leben je kennenlernen musste, war Tierpflegerin und liebt Tiere, insbesondere Katzen, über alles.

Kann allerdings nicht mit Menschen und ist sowas von hinterlistig und mies...eigentlich nur, weil sie mit ihrem eigenen Leben höchst unzufrieden ist und extrem neidisch auf andere Menschen ist.

Tierliebe sagt meiner Erfahrung nach GAR NICHTS über einen Menschen bzw. über dessen Sozialkompetenz aus! Im Gegenteil, kann eher ein Indiz dafür sein, dass jemand nicht mit Menschen klarkommt...

SLtuhFlbxein


Also ihr ist repekt, sehr, sehr wichtig.

Soso. ;-D

Warum verhält sie sich dann wie eine asoziale Cholerikerin?

Ich denke, in der Situation kannst du nur die Flucht nach vorne antreten. Also ihrem Chef detaillierten Bericht erstatten und deine Kollegen als Zeugen benennen.

Kündigen kannst du immer noch, wenn's nicht anders geht.

Und zum Thema Respekt: so wie deine Chefin jeden Respekt verspielt hat, solltest du auch selber mal darüber nachdenken, warum andere Respekt vor dir haben sollten, wenn du dich selber anschreien, beschimpfen, beleidigen und treten lässt. Wo ist denn deine Selbstachtung? Bist du so verzweifelt auf diesen Scheißjob angewiesen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH