» »

Was bedeutet Alg 2?

DV.oiris3 L. hat die Diskussion gestartet


Hallo

Anfang 2016 werde ich nach 45 Jahren im Beruf arbeitslos sein . Mein Arbeitslosengeld wird so wenig sein das aufgestockt werden soll . Genaueres weiß ich noch nicht .

Mich macht das ganz fertig . 45 Jahre voll arbeiten gehen und es reicht nicht . MUß ich den Antrag für Alg 2 machen ?? Ich bekäme 584 € ab nächstes Jahr , meine Miete ist 330 € , für zum Leben reichte das übriggebliebene , nur nicht für die Versicherungen die man so hat . Hausrat und Haftpflicht , Zahnzusatzversicherung und Lebensversicherung . Zur Not könnte ich diese Beträge vom gesparten zahlen . Strom und diese dämmliche GEZ , Lebensversicherung ist mir wichtig , ich muß noch 3 Jahre zahlen .

Was muß man alles im Amt angeben ?

Nächstes Jahr werde ich 62 Jahre , der erste Sachbearbeiter meinte , 2 Jahre arbeitslos , dann kann ich Rente beantragen .

Ach ja, ich könnte mich selbstständig machen :(v . Das Arbeitsamt würde mich unterstützen . Wieweit die Unterstützung geht habe ich mich bereits erkundigt . Das ist nichts für mich . Zu unsicher dann wärn se mich los denke ich

Mir wäre lieber , jemand im Arbeitsamt schaut auf mein Bewerbungsschreiben und unterstützt mich bei der Suche . Irgendwie tut sich nix .

Antworten
C:hancex007


Du kannst auch zuerst versuchen, Wohngeld zu beantragen (beim zuständigen Ortsamt). Da schicken sie Dich von der ARGE aus (Amt für ALGII) wahrscheinlich sowieso zuerst hin. Nur, wenn Du da nicht berechtigt bist, kannst Du ALGII (HartzIV) aufstockend beantragen.

Bekommst Du Wohngeld, brauchst Du ggf. kein ALGII.

v?ivihda


es tut mir leid, dass du jetzt arbeitslos wirst.

also, du musst keinen antrag stellen, allerdings gibt es ohne antrag keine leistungen.

hafpflicht wird mit ein berechnet, musst du angeben und nachweisen.

auch die lebensversicherung, private rentenversicherung musst du angeben und auch belegen.mit der lebensversicherung könnte es spannend werden...guck mal [[http://www.finanztip.de/lebensversicherung-hartz4/ hier]]. klärt zumindest erstmal etwas darüber auch, da stehen dann auch die freigrenzen für vermögen.

von der gez kannst du dich befreien lassen und musst dann nichts mehr zahlen. ansonsten musst du alles an vermögen und einkommen offen legen (lebensversicherungen, sparbuch usw.). das musst du mit entsprechenden belegen über die höhe und auch kontoauszüge der letzten 3 monate vor antragsstellung musst du abgeben (ausgaben darfst du streichen). wenn du ein auto hast, zählt das, wenn es einen bestimmten wert übersteigt.

grundsätzlich sieht die bedarfsrechnung grob wie folgt aus: regelsatz 404€ (alleinstehend) + miete (sofern angemessen): 330€ + 30 pauschbeträg versicherungen (noch ein kfz?)= 764€ wovon dann die leistungen nach dem alg 1 abgezogen werden. also würdest du noch ca 180€ alg 2 beziehen.

bist du allein stehend? sonst wird einkommen von deinem partner auch noch einberechnet.

vielleicht ist wohngeld da für dich lohnender? mit wohngeld und deren berechnung kenne ich mich allerdings nicht so aus.

v>ivixda


ich finde übrigens auch, dass es sehr unfair ist, dass jemand, der so lange gearbeitet hat und dann arbeitslos wird, spätestens nach dem alg 2 genauso viel bekommt wie jemand, der noch nie gearbeitet hat.

Dv.ocris L.


Nein , ich bin allein . Wegen dem Wohngeld glaube ich , ich habe zuviel gespart . Die Lebensversicherung brauche ich , ich werde doch nicht viel Rente bekommen . :°(

C$hancke00x7


Vermögen wird auf Wohngeld nicht angerechnet. Es sei denn, Du erzielst Einkünfte (Zinsen etc.) aus dem Vermögen. Angeben solltest Du das auf jeden Fall, da die Wohngeldstelle mit anderen Stellen abgleicht (ob da Geld fließt). Aber das Wohngeld steht Dir trotzdem zu.

Beim ALGII ist es so, dass Du eine Freigrenze hast, was Du besitzen darfst. Besitzt Du mehr, musst Du erst daraus schöpfen bis die Obergrenze dessen, was Du haben darfst, erreicht ist.

Daher: Alle Unterlagen mitnehmen, sobald sie vorliegen und unbedingt einen Wohngeldantrag stellen. @:)

Cuhanc}e00x7


[[http://www.wohngeldantrag.de/geld/vermogen.htm]]

R'atloxs23


Da du über 50 bist und lange beschäftigt warst kannst du doch 2 Jahre lang ALG1 beziehen.

Wäre aufstockend ein 450 EUR Job für die denkbar? Dann müßtest du in diese unsägliche Hartz4 Mühle garnicht rein. Mit 64 kannst du gegebenenfalls mit geringen Abzügen in Rente gehen, das müßtest du mal ausrechnen lassen.

Dann hättest du mit eventuellem Erspartem usw. auch kein Problem.

D%.or(is L.


Die 180 € Alg 2 machen den Kohl auch nicht fett . Meine Lebensversicherung ist monatlich 100 € , Hausrat und Haftplicht könnte ich kündigen . Zahnzusatzversicherung ist schlecht , dauernd ist was mit den Zähnen . Stromkosten auf jeden Monat verteilen .

GEZ hasse ich ,ich habe keinen Fernseher und kein Radio .

Mittwoch soll ich die Formulare zum ausfüllen bekommen .

D%.or9is L.


Danke , ihr helft mir schonmal

Ja, ein 450€ Job würde ich natürlich nehmen , danke für den Hinweis das man dann nicht Harzt 4 ist .Das ist was schlimmes für mich .

Chance007

Ich bin von jeher ein bescheidenes Leben gewohnt . Kein Auto , Nichtraucher , vieles mache ich mir selbst . Ja, ich habe einiges gespart , immer im Blick die geringe Rente .

vYividxa


ich würde es auch erstmal mit wohngeld versuchen, erkundige dich dort mal.

ansonsten gibt es ja einen pauschalbetrag für die versicherungen von 30€ monatlich...privathaftpflicht gibt es doch schon für 50euro im jahr...hausrat weiß ich nicht. für strom sind doch sowieso monatlich abschläge fällig oder?

wie gesagt...guck mal in den link...da steht was zu den freigrenzen und der vermögensanrechnung von lebensversicherungen...grundsätzlich muss vorhandendes vermögen ja auch für den unterhalt eingesetzt werden, da interessiert es leider wenig wofür es gedacht ist.

f#etytnaoepAfchenhwuepfxer


Bei einem 450 Euro Job wird aber das ALG I gekürzt.

Gib doch mal deine Angaben in einen Wohngeldrechner ein. Vielleicht kommst du damit ja besser weg als mit ALG II.

v-i#vida


mit einem 450 euro job bestünde kein alg 2 anspruch mehr und sie hätte insgesamt noch mehr als mit alg 2

D).o~riss Lx.


Gleichzeitig bin ich voller Wut , vielleicht erinnern sich einige an den Faden von mir vor einiger Zeit . Mein Chef hat mich ständig zusammen geschisssen . Wegen nichts . Selbst wenn ich mein Fenster an meinem Tisch öffnete hat er mich fertiggemacht . Bei mir am Tisch wurde am Licht gespart . Die Monate waren furchtbar .

Nachdem die Kündigung raus war , das war im Frühling , da hat der sich wieder normal benommen . Die ganze Zeit war mir klar , er und die "Kolleginnen" wollten das ich verschwinde . Ab und zu habe ich Bruchstücke von Gesprächen mitbekommen . Die GmBH sollte aufgelöst , das Geschäft aufgegeben und in kleiner Form woanders wieder geöffnet werden .

Ich habe die Kündigungsschreiben meiner " Kolleginnen" gesehen , alle haben unterschrieben . Ich vermute das sie die Schreiben anschließend in den Müll gegeben haben . Die sind auch nie im Arbeitsamt gewesen .

Der angesagte Schlußverkauf hat noch nicht stattgefunden , jetzt erst , zum Ende des Jahres werden Pläne dafür gemacht.

Weiter vermute ich , das Er mich noch ansprechen wird für irgendwelche dringenden Sachen und wegen dem Ausverkauf das ich netterweise nach Neujahr NEBENHER noch ein bisschen Geld verdienen könnte . Das trau ich Ihm jedenfalls zu . Was ich kann, können die anderen entweder nicht , oder nicht so richtig .

D5.orisx L.


Danke , vivida für den Link . Heute werde ich mich nicht mehr damit beschäftigen , ich bin so am zittern .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH