» »

Was bedeutet Alg 2?

S=tJalfyxr


Wenn du jetzt schon aufstocken musst, hast du doch nichts zu verlieren, weil was schlimmeres als es nicht zu packen und dann in H4 zu rutschen kann dir doch überhaupt nicht passieren.

Oh doch. Der klassische Fall von "Ich mache mich spontan selbstständig, weil ich kein Hartzi sein will" sitzt 7 Monate später wieder beim Jobcenter, nur dann mit verbrauchten Ersparnissen und einem Berg Schulden. Also große Vorsicht hiermit.

Wenn würde ich es auch eher als kleinen Nebenverdienst betreiben, wie Chance007 es vorschlug.

Den Antrag für Alg 2 muß ich doch nicht sofort fertig ausgefüllt haben? Ich möchte lieber erst Alternativen sehen .

Je schneller, desto früher kann bewilligt werden. Hängt natürlich davon ab, wie dringend es für dich ist. Ich würde nicht allzulange zögern. Verzichten kannst du immer noch, wenn du es dann nicht brauchst. Und auch wenn es nur eine Aufstockung ist: rund 200 € mehr oder weniger sind ein Unterschied, den du bemerken wirst.

Nur der Vollständigkeit halber nochmal: es gibt beim ALGI und ALGII gewisse Freibeträge, was Einkommen angeht. Es wird also nicht das gesamte Einkommen angerechnet. Beim ALG1 sind bis zu 165 € anrechnungsfrei, beim ALGII bis zu 100 € (darüber kommen noch prozentuale Freibeträge je nach Einkommenshöhe dazu).

Dein Vermögensfreibetrag dürfte derzeit beim Maximalwert 9750,00 € liegen (Lebensalter * 150 € + 750 € für einmalige Anschaffungen). Je nachdem, wie dein Vermögen angelegt ist kann es aber sein, dass auch übersteigende Beträge nicht zu einem Wegfall des Anspruches führen. Wenn du z.B. beim Rückkauf deiner Lebensversicherung Verlust machen würdest, kann es sein, dass sie als geschützt anerkannt wird. Ein Versuch könnte sich also dennoch lohnen.

Schaden kann das natürlich nicht. Aber ich befürchte, Du wirst da eine Enttäuschung erleben, weil sich niemand dafür interessiert.

Denke ich auch. Nicht aus Böswilligkeit der Vermittler, sondern einfach, weil es erstmal nichts greifbares ist, um dich schnell in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Und noch ein letzter Rat: versuche, die Angst und die Scheu abzulegen. Angst braucht man schon mal gar nicht haben. Niemand bei den Ämtern tut dir was. ;-) Scheu oder Scham auch nicht. Es gibt Leistungen, auf die man unter gewissen Umständen einen Anspruch hat. Es muss also niemandem peinlich oder unangenehm sein, dies auch zu tun. Ein System, in dem man sich nach 45 Jahren Erwerbsarbeit am Existenzminimum wiederfindet, hat nicht grundlos die Verpflichtung, dann auch Hilfen zu gewähren.

T4hiKs TwilLigh.t Gardexn


Warum wollte dein Chef dich denn loswerden, wenn du was kannst, was Andere dort nicht können und er jetzt doch noch so viel für dich zu tun hat?

foettnaecpfclhenhuxepfer


Und auch wenn es nur eine Aufstockung ist: rund 200 € mehr oder weniger sind ein Unterschied, den du bemerken wirst.

Natürlich, den Unterschied merkt man, allerdings, gerade mit der geplanten Wohngelderhöhung ab 2016 würde sich Wohngeld vielleicht sogar mehr lohnen :-/

S[c?hrunMd


Wir haben noch einiges in der Werkstatt zu tun und ich glaube fast , der Chef hat vergessen das er mich entlassen hat . Er ist 83 Jahre . Der hat plötzlich eine Menge Pläne was ich alles machen soll %-| . Arbeitstage sind ja nicht mehr viele.

Das macht mich schon ein wenig stutzig. Kommt es ab und zu mal vor, dass der Chef komische Sachen macht, an die er sich hinterher nicht oder nur vage erinnert? Immerhin ist er ja nicht mehr ganz taufrisch. Bis zum Jahresultimo sind es ja noch ein paar Tage. Vielleicht besteht eine Chance, die Kündigung rückgängig zu machen. Dann hättest du das wenigstens mal aus dem Kreuz und könntest dir in Ruhe deine nächsten Schritte überlegen.

R2atlopsx23


Mal eine Frage: wie groß ist der Betrieb und wie lange hast du dort gearbeitet?

D*.eoris xL.


So viele Fragen *:)

In diesem Betrieb bin ich seit mehr als 43 Jahre . Mir fällt auf ich schon 46 Jahre arbeite . !969 habe ich eine Lehre als Modistin gemacht , konnte aber nicht übernommen werden . Danach hatte ich eine Umschulung . Die Umschulung 1972 begonnen und im Betrieb geblieben .

Ich bin meinem Chef schon seit Jahren zu teuer , Arbeit gibt es immer weniger . Mich konnte man nur mit 6 Monate Kündigungsfrist loswerden .

Früher waren Werkstatt und Läden mit fast 60 Leuten besetzt , jetzt sind wir nur noch zu dritt . Die Miete ist zu teuer und alles läuft nicht mehr .

Heute war jemand da der Vorschläge für einen reibungslosen Schlußverkauf macht . Keine Ahnung was .

Es ist manchmal schwierig mit dem Chef zu arbeiten , man bespricht was und im nächsten Moment hat er das vergessen . Man muß ständig aufpassen . Immer dabei sein .. Ehrlich , ich habs so satt .

Die Sachen die er meint das sie noch gemacht werden können sind nicht für Kunden , sondern für den Laden .

Ich bin Schuld , ich mag kein Radio hören . WDR2,ich mag HIPHOP

Stalfyr

Ich habe mehr , eine Aufstellung muß ich hier wohl nicht machen 8-)

Deshalb Sparkasse , ich brauche die Zusammenfassung auch für das Wohngeld . Teddybären würde ich gerne nebenher machen , aber auf keinen Fall Selbstständig damit sein , davon kann man nicht leben .

In der Einladung steht das man mich ausführlich beraten will , die Bewerbungen optimieren will und mich vorbereiten auf telefonische Vorstellungsgespräche . Hört sich für mich nicht schlecht an , hoffentlich keine heiße Luft ;-D

D'.orGis~ L.


Hier von der Rentenversicherung ein Link .

Soweit ich das verstehe muß ich 63 Jahre alt sein um die vorzeitige Rente beantragen zu können . Das ist am Ende nächsten Jahres der Fall .

[[http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/rententipp/rente_mit_45_beitragsjahren.html]]

Zeiten des Bezugs von Arbeitslosengeld werden zeitlich unbegrenzt berücksichtigt - in den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn allerdings nur, wenn sie Folge einer Insolvenz oder vollständigen Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers sind. Zeiten des Bezugs von Arbeitslosenhilfe oder Arbeitslosengeld II zählen nicht mit.

Dieses Geschwulst verstehe ich nur halb .

In meinem Kündigungsschreiben steht wegen Geschäftsaufgabe , aber bis ich 63 bin werde ich von Arbeitslosengeld leben müssen wenn ich keine Arbeit finde .

D/.orCis LW.


Vor Anfang Januar kann ich wenig tun , ich mache mir nur wahnsinnig viele Gedanken wie es weitergeht mit mir . Tagsüber am Arbeitsplatz geht es mir nicht gut . In mir kribbelt es . Ich bin furchtbar unruhig , bei der letzten Kontrolle war mein Blutdruck aber sehr gut .

Ich schwitze zuviel und meine Haare fetten schneller . Hoffentlich legt sich das . In der Apotheke war ich und habe Salbeitabletten gekauft .

B_amb)ienxe


@ Liebe Doris

mir fällt ein, dass du bei Arbeitslosigkeit nur weniger als 15 Stunden/Woche nebenher arbeiten darfst. Bei vollen 15 Stunden und mehr Beschäftigung pro Woche giltst du nicht mehr als Arbeitslose und verlierst jeden Anspruch. Und dann ist es dem Amt egal, wieviel du in diesen 15 oder mehr Stunden verdienst und ob du davon leben kannst. Bitte überleg dir sehr gut, ob du dein Hobby dort als "Broterwerb" überhaupt thematisieren willst. Ich glaube nämlich nicht, dass deine süssen Bären dir den Lebensunterhalt auch nur ansatzweise finanzieren könnten. Bleib realistisch, ja?

Mein Rat wäre, sofort den Alg 2 Antrag auszufüllen und schon am ersten Tag der Arbeitslosigkeit abzugeben. Der oder die Sachbearbiterin werden all deine Fragen bezüglich der Freibeträge deiner Altersvorsorge beantworten, und auch beim Antrag auf Wohngeld helfen.

Alles, alles Gute @:) :)*

Da.orris~ Lx.


Bambiene, ich habe mehr als das erlaubte gesparte . Wenn ich angebe was ich gespart habe muß ich zuerst davon leben . Da verzichte ich lieber auf Alg 2 und beantrage lieber Wohngeld . Das wird wohl nicht reichen , aber den Rest den ich brauche nehme ich von meinem gesparten .

Wie schon geschrieben , habe ich einen Termin bei der Arbeitsvermittlung , gleich Anfang Januar . Sparkasse am nächsten Tag einen Termin , vielleicht gehe ich an dem Tag auch gleich zum Wohnungsamt oder wie das heißt .

Zwischen Weihnachten und Neujahrswoche kann ich nichts tun . Bis Sylvester muß ich arbeiten .

In den Behörden wird sicher nur mit halber Kraft gearbeitet .

d&ana=e87


Also wenn ich das Geschwurbel zu der Verrentung richtig verstehe dann bedeutet es das du diesen Anspruch hast wenn du die 45 Jahre gearbeitet hast ohne zwischendrinne auf ALG2 gerutscht zu sein. Zeiten in denen man ALG1 bezogen hat sind dagegen kein Problem. In den letzten zwei Jahren muss man allerdings seinen Job verlieren weil das Geschäft in dem man gearbeitet hat schließt, was bei dir ja der Fall ist.

Du kannst also auf ALG1 gehen und dich dann abschlagsfrei berenten lassen wenn du das passende Alter hast. Mach doch mal einen Termin bei der Rentenversicherung zum Beratungsgespräch.

DW.)oriAsx L.


Danke danae , das ist auch eine Idee , also noch ein Argument auf Alg2 zu verzichten .

I[chmqahchm3ird>ieWelxt


Wieso bekommst du so wenig ALG, wenn du so lange und dann noch Vollzeit gearbeitet hast? Irgendetwas kann da nicht stimmen.

Ich rate aber auf jeden Fall auch zu Wohngeld.

dUa'n&ae87


Erstmal steht dir ja eh ALg1 zu und aufstocken ist zwar finanziell derselbe Betrag wie ALG2, aber soweit ich weiß ist es rechtlich bei weitem nicht dasselbe, weil man eben dennoch den Status "empfängt ALG1" hat. Ich würd mir das bei der Rentengesellschaft erklären lassen was dafür nun sein muss und wie das mit dem Aufstocken ist, also ob das deinen Anspruch mindern würde. Wenn dem nicht so ist kannst du mit den Infos beim Arbeitsamt fragen ob du überhaupt aufstocken könntest oder ob dein Guthaben da zu hoch wäre oder ob das erst greift wenn man ins ALG2 rutscht. Mit den ganzen Informationen kannst du dann ja noch zum Wohngeldamt marschieren und sehen ob du da berechtigt wärest. Ist zwar ne riesen Rennerei, aber meiner Erfahrung nach muss man da selbst überall auflaufen und genau erfragen was einem zusteht. Gerade im Arbeitsamt arbeiten einfach zuviele in Zeitverträgen, die können gar nicht alle tricks und Kniffe kennen.

D+.ori?s Lx.


IchmachmirdieWelt

Was soll denn nicht stimmen , hä ? Ich verdiene Netto 980 € , habe immer wenig verdient .

Danke danae , für die Rennerei werde ich Zeit haben .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH