» »

Was bedeutet Alg 2?

Hcaseunrfeixch


Liebe TE,

ich würde versuchen, sofort in Rente zu gehen - gegebenenfalls sogar mit Abschlägen - und aufstocken mit den Bärchen als Nebentätigkeit (das wolltest Du doch sowieso, wenn ich Dich richtig verstanden habe - also die Bärchen als Nebentätigkeit weitermachen?)

Vielleicht wäre das eine Option? und ALG 1 und das unsägliche H4 ganz außen vorlassen......würde ich zumindest versuchen.......

Ich wünsch Dir alles Glück der Welt! @:) @:) :)* :)* :)*

S.ta5lfxyr


im Gegenteil, die Regelsätze finde ich viel zu niedrig um einigermaßen leben zu können

Sie reichen nicht für große Sprünge, aber zum Leben auf jeden Fall. Und auch sparen ist drin. Man muss halt nur haushalten.

404,00 € ist der Satz ab 01.01.2016 für eine alleinstehende Person (Miete + Heizung wird ja gesondert übernommen).

Denkbare Verteilung:

200 € Lebensmittel und Haushaltsgüter (Waschmittel, Klopapier etc.) --> ca. 50 € pro Woche --> machbar

60 € Telefon, Internet, Strom (mehr braucht man dafür heutzutage nicht, geht wahrscheinlich sogar günstiger)

30 € Versicherungen oder andere Mitgliedschaften (Parteien, Gewerkschaften...)

20 € Fahrkarte (oft auch günstiger, spezielle Sozialtickets)

20 € Mitgliedschaft Sportverein, Fitnessstudio o.ä.

25 € sparen

49 € Rest für sonstige Ausgaben (Kleidung, mal ausgehen, Kino, etc.)

Das geht also sehr wohl.

dlanaex87


Auch hierfür gibt es Möglichkeiten der staatlichen Unterstützung, außerdem werden dann ja Pflegekassenleistungen erbracht.

Was aber beedutet das man die Pflege nicht mehr frei wählen kann. Und die Pflegekasse zahlt nicht unendlich.

T,aps


Auch hierfür gibt es Möglichkeiten der staatlichen Unterstützung, außerdem werden dann ja Pflegekassenleistungen erbracht.

Ja richtig, aber an der Verhältnismäßigkeit ändert das trotzdem nichts. In Pflegestufe 3 vollstat. erhält man aktuell 1660 EUR. Da ich für meine Mutter die Vermögenssorge habe, weiß ich sehr genau, was Monat für Monat außer den Heimkosten zusätzlich noch so anfällt. Ohne ihre Witwenrente und dem Angesparten (das über dem Selbstbehalt liegt) wäre das nicht zu finanzieren

Sie reichen nicht für große Sprünge, aber zum Leben auf jeden Fall. Und auch sparen ist drin. Man muss halt nur haushalten.

Für einen jungen Menschen, der in seinem Leben noch die Möglichkeit hat, mal mehr als einen Mindestsatz zu verdienen ist das ja noch ok Aber wenn man am Ende der Erwerbstätigkeit angekommen ist bis an sein Lebensende jeden Cent 3 mal umdrehen, ohne Aussicht auf Besserung? Halbwegs erträglich sollte das Rentnerdasein nach vielen Arbeitsjahren schon noch sein. Nein ich finde es nicht in Ordnung Leute die nicht arbeiten wollen und die die über 40 Jahren "eingezahlt" haben, auf eine Stufe zu stellen.

T-apIs


@ Stalfyr

Vor allem Medikamente (vor allem die Selbstzahlmedis), Heil- und Hilfsmittel, Physio ...werden mit dem Alter nicht weniger. Das enthält deine Liste aber alles nicht. Spezielle Betten /Matratzen, Wohnungsumbau kosten auch nicht wenig, selbst wenn die Kasse was dazu bezahlt. Du darfst da nicht vom Bedarf eines Jüngeren ausgehen.

STtalfxyr


Was Medikamente angeht gebe ich dir Recht. Hier liegt der eigentliche Skandal aber nicht bei den ALGII-Gesetzen, sondern bei einer Gesundheitsreform, die die (mindestens) Zwei-Klassen-Medizin wieder etabliert hat. :|N

Aber wenn man am Ende der Erwerbstätigkeit angekommen ist bis an sein Lebensende jeden Cent 3 mal umdrehen, ohne Aussicht auf Besserung?

Ja, auch das ist einer der wirklich kritischen Punkte, gerade im Hinblick auf soziale Gerechtigkeit. Wer sein ganzes Leben gearbeitet hat wird dann schlussendlich genauso gestellt wie einer, der stets nur in der sozialen Hängematte lag. Andererseits kann man Menschenwürde eben auch nicht daran bemessen, was jemand ein Leben lang erwirtschaftet hat oder nicht. ":/ Aber gerechter wäre es dann schon, zumindest solchen Betroffenen dann Vergünstigungen oder größere Freibeträge einzuräumen, meinetwegen auch höhere Leistungssätze (würde aber voraussichtlich mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz kollidieren). Mal wieder ein schönes Beispiel, wie Gleichheit und Gerechtigkeit sich zuwiderlaufen können.

Iychmac|hmirOdiHeWelxt


Wenn ich was gespart habe würde ich auf jeden Fall erstmal dieses Geld für meinen Lebensunterhalt antasten, als zum Amt zu rennen.... Naja, jeder darf ja denken, wie er will.

Wenn es diese Grenzen nicht geben würde, könnte jeder, egal wie viel Kohle er so rumliegen hat, zum Amt gehen und Geld bekommen. Das kann nicht im Sinne der Gesellschaft sein. Eine Gesellschaft sollte immer nur dann Jemandem helfen, wenn er sich nicht (mehr) selber helfen kann.

Dass im SGB II nicht alles superduper ist, ist mir durchaus bewusst. Da müsste einiges geändert werden. Dennoch bin ich froh, dass wir ein Sozialsystem haben, welches eben Niemanden im Ernstfall im Regen stehen lässt.

D@.oriws Lx.


Oh , hier ging es ja heiß her ;-) .

Meine Lebensversicherung habe ich schon ewig , ja schon als Kind hatte ich die schon , nur wurde alles umgemodelt , denn früher hieß das Sterbekasse . Fand ich als Kind gruselig .

Genau genommen habe ich 46 Arbeitsjahre , ich fing im September 1969 an mit der Lehre . Damals war das Lehrgeld natürlich minimal . Im ersten Jahr hatte ich 65 DM , das reichte für ein Sommerpullover und für ein bisschen nebenher , Fahrkarten zur Berufschule und so .

Jedenfalls lebe ich lieber von meinem Gesparten , dann bin ich niemandem Rechenschaft schuldig . Abhängigkeit hasse ich .

Wenn ich frei wählen kann , wenn ich Rente beziehe, dann möchte ich Teddybären zum verkaufen nähen , kann ich ja jetzt schon nähen , ohne verkaufen . Ich weiß schon , ein Renner werden die nicht , weil die so aufwändig gearbeitet sind , müssen die viel kosten . Aber egal . Neulich wurde ich gefragt ob ich eine Patchworkdecke verkaufen würde , eine die mir selber nicht mal gefiel ;-D . Also so nebenher geht abundzu was .

T ayps


Genau genommen habe ich 46 Arbeitsjahre , ich fing im September 1969 an mit der Lehre .

u.U. fließen die Lehrjahre vor dem 17. Lebensjahr gar nicht in die Berechnung der Beitragsjahre mit ein. Ich möchte dir wirklich unbedingt empfehlen, sieh in deinem letzten Rentenbescheid nach und setze dich mit der Rentenkasse in Verbindung.

Dg.orias Lx.


Doch Taps , die Lehrjahre sind drin , als berufliche Ausbildung . Die Entgeltpunkte sind mit in der Liste . Mir schwirrt aber mein Kopf vom lesen .

Wie schon geschrieben , im Moment kann ich nichts machen . Bis Sylvester muß ich arbeiten , dann ist wieder langes Wochenende und Montag gehts zum Arbeitsamt . Ob ich dort irgendwas erfahren kann bezweifel ich . Dienstag geht auch nicht .

Die ganze Zeit habe ich ein komisches Gefühl , als wäre alles nicht wahr . Ich nahm mir bereits vor in das Kündigungsschreiben reinzuschaun wegen dem Termin . Niemand redet über meine Arbeitslosenzeit . Die "Kolleginnen " machen untereinander aus wer im neuen Jahr , Januar ,Urlaub macht . Möchte wissen wie das gehen soll , andererseits kann mir wurscht sein .

So , heute fragt mein zukünftiger Exchef mich ob ich im neuen Jahr nicht für ein paar Stunden nachmittags kommen möchte ?? So nebenher meint er natürlich :-X . Ich , ich tat so als müßte ich überlegen und habe dann gesagt das ich mir einiges vorgenommen habe 8-) . Ha ! für so ein Schit riskier ich doch nicht mein Arbeitslosengeld , wie steht man denn dann da ?

IBchmacghmirxdieWelt


Alles unter 15 Stunden ist bei ALG kein Problem. Da zählst du weiterhin als arbeitslos.

feett0naepfch2enhuYepfer


Aber es wird aufs ALG I angerechnet ;-)

I>chmac"hmir:dieWexlt


Nicht alles. Ich glaub 165,- Euro sind anrechnungsfrei.

dta.nae8x7


Aber nur wenn er vor hat sie zu melden und das klingt nicht so...

D/.or-is xL.


Nein , natürlich würde er mich nicht melden .

Ich will da nicht mehr hin , die sind unerträglich für mich .

Einige Wochen "durfte" ich erst Mittags kommen . Weil ich das Fenster bei mir am Tisch geöffnet habe und die " Kollegin" hat sich eine Jacke anziehen müssen . Was meint ihr wie der vor Wut rumgebrüllt hat . Das ist doch nicht normal .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH