» »

Umzug nach Sachsen oder Schleswig Holstein "als Reingschmackter"

sonoQopxy6


Guten Morgen!

Ich bin gebürtige Kielerin und habe im Sommer einige Wochen in Dresden Urlaub gemacht.

Wenn jd zu speziellen Punkten Fragen hat, was meinen Eindruck über die beiden Städte anbelangt, immer gerne..... @:)

w|int"erskonne 0x1


na du bist ein Scherzkecks..die TE fragt doch, hat extra deswegen den Tread eröffnet...also immer her mit deinen Erfahrungen ;-)

kann mir vielleicht ein paar Punkte fuer meine Pro und Contra Liste hinzufuegen?

BYenibtaB.


Ich finde allein schon das Plattdeutsche sympathischer als dieses Rumgesäxel, Häxel...

wuinter}s+onane 0x1


Herr Welke von der Heute Show sagte gestern in der Sendung:

"sächsisch, wenn Sprache zu Musik wird" ;-)

sehr schön :)z

_ePar"vatxi_


Ich finde allein schon das Plattdeutsche sympathischer als dieses Rumgesäxel, Häxel...

Nicht überall in Sachsen wird (extrem) gesächselt. Östlich von Dresden wird relativ dialektfrei gesprochen. Zudem ist das ursprüngliche Sächsisch schon längst ausgestorben ;-) Es herrscht eher ein Dialektmischmasch. Es gibt nämlich durchaus schon große Unterschiede zwischen Dresdener und Leipziger Dialek und dem Dialekt im Erzgebirge. Ist aber trotz allem schon gewöhnungsbedürftig, selbst für mich als Sächsin.

FKlamMecLheXn7x9


Wenn du Nachrichten aus Deutschland liest oder siehst, kommt Dresden wohl eher nicht in Frage.

:-o :(v na hier hat die Presse ja ordentlich was geleistet, Glückwunsch {:(

Es gibt nämlich durchaus schon große Unterschiede zwischen Dresdener und Leipziger Dialek und dem Dialekt im Erzgebirge.

Rischtisch ;-D und ich liebe beide.

Die Sachsen sind ein syphatisches Volk :)_

und nein, ich bin kein Sachse..

lKerch5enzu^nge


@ Auflaufform

Ich habe "im Osten" oft so eine Art "vermeintliche Wärme, Kommunikativität und Emotionalität" erlebt, die sich auf den ersten Blick freundlich und gut anfühlt, aber in Wirklichkeit, hinter der Fassade, sehr engstirnig und intolerant ist.

diese, Deine Beobachtung finde ich sehr interessant, kann ich aber so überhaupt nicht unterschreiben. Genau so hätte ich vielmehr Schwaben, also Teile von Württemberg und Bayern beschrieben, nie aber den Osten.

Was den Norden angeht, sind wir uns einig im Generellen ("kühler, aber auch differenzierter und wenn sie freundlich sind, ist das substanzieller"). Aber nicht im Speziellen auf die Stadt Schleswig bezogen, wie oben ausgeführt, ist diese "vergiftet" durch einen aus der Balance geratenen Anteil von Beamten, insbesondere Juristen und Lehrern...

@ Mudflap

falls Du weitere Infos zu Schleswig haben möchtest oder Fragen zu Schleswig hast, könnte ich Dir mehr per PM schreiben, öffentlich möchte ich nicht mehr schreiben, um nicht zu leicht identifizierbar zu werden...

SXtuhblbein


:-o :(v na hier hat die Presse ja ordentlich was geleistet, Glückwunsch {:(

Alles Lügenpresse, richtig? ;-D

F&lamekchexn79


":/

d6anahe8x7


Könntet ihr nicht einen langen Urlaub machen und euch die Gegenden ansehen? Ich finde die Mentalität macht viel aus wenn man sich zu Hause fühlen will. Ich komme aus dem Norden und lebe nun in Süddeutschland und komme hier von der Mentalität her nicht so gut klar. Irgendwie ist mein Sinn für Humor mit dem hier nicht kompatibel, in Norddeutschland hatte ich da keine Probleme. Ansonsten ist Kiel nett, bisschen hässlich, dank der Bombadierungen im zweiten Weltkrieg gibts da kaum alten Wohnungsbestand sondern viel schnell in Platte, während ich in Dresden selbst das Gefühl hatte in der Innenstadt durch ein Museum zu wandern.

Auch was eventuelle Anfeindungen deines Mannes angeht könnte so ein Testlauf ja zeigen was Sache ist. Ich denke da ist die Hautfarbe albernerweise schon ein deutliches Kriterium. Je dunkler desto schwerer und einige Dörfer sind da krasser als andere, da muss man schon sehr genau gucken.

EBhe?maliger RNutzecr (#578x353)


erstmal vielen lieben Dank an alle! Ich hatte ja befuerchtet, dass nicht wirklich viel zurueckkommt aber hier kommt ja schon einiges zusammen und jede Info ist hilfreich.

snoopy - leg einfach mal los, Du kannst dann ja eigentlich wie lerchenzunge recht gut Vergleiche ziehen?

lerchenzunge - Danke, wenn sich die Plaene konkretisieren, werde ich Dein Angebot mit der PN gerne in Anspruch naehmen

danae87 - waere natuerlich ideal, aber Flugtickets fuer alle plus Hundehotel bis wir wieder da sind, sind einfach zu teuer. Ausserdem sind die Schulferien hier (vom Sommer mal abgesehen) recht kurz.

Mein Mann ist uebrigens nicht schwarz, bin mir aber nicht sicher, inweit er tatsaechlich auffallen wuerde. Er sucht schon in englischsprachigen Foren nach Briten/ Amis die in Schleswig oder Sachsen wohnen. Bisher hat er nur einen gefunden, der von Chemnits abgeraten hat ...

stuhlbein, ich glaube tatsaechlich, dass die Presse eine bestimmte Richtung der Berichtserstattung einschlagen kann, die nicht unbedingt neutral ist (ich wohne hier in einem Land, dass das beste Beispiel ist. Weder CNN noch Fox kann man als objektiv bezeichnen, aber dass ist ein anderes Thema). Pegida ist sicherlich ein manchen Ecken ein Problem aber ich moechte bei leibe nicht alle Dresdner / Sachsen etc ueber einen Kamm scheren.

S[tuhlVbeixn


aber ich moechte bei leibe nicht alle Dresdner / Sachsen etc ueber einen Kamm scheren.

Natürlich nicht. Hat ja auch keiner getan.

lZercheTnzunxge


stuhlbein, ich glaube tatsaechlich, dass die Presse eine bestimmte Richtung der Berichtserstattung einschlagen kann, die nicht unbedingt neutral ist (ich wohne hier in einem Land, dass das beste Beispiel ist. Weder CNN noch Fox kann man als objektiv bezeichnen, aber dass ist ein anderes Thema).

das ist definitv richtig.

Ich will das Wort "Lügenpresse" nicht unbedingt in den Mund nehmen, weil es inzwischen eine zweite Bedeutung angenommen hat, die ich nicht vertreten will, aber mit Sicherheit ist es so, dass die Qualität der herkömmlichen Medien in den letzten Jahren und auch ein bis zwei Jahrzehnten massiv abgenommen hat. Das hat vielfältige Gründe. Immer größere Medienkonzerne haben für eine signifikante Abnahme der Pluralität der Medien gesorgt, ein Überangebot von Menschen, die "irgendwas mit Medien" machen wollen, haben zur Ausbreitung von prekären Arbeitsverhältnissen geführt, welches dazu führt, dass die Akteure immer weniger Zeit für gründliche Recherche haben und mehr Angst haben, irgendwo anzuecken, also vorzugsweise nur noch Pressemitteilungen mit eigenen Worten wiedergeben. Und die aufkommende Konkurrenz der Online-News-Portale haben die Finanzierungsgrundlage der Medien beschädigt. Immer weniger Menschen halten sich eine Tageszeitung, lesen lieber online, sind aber nicht bereit, dafür zu zahlen.

Und diese Dinge bedingen einander und beschleunigen einander: weil den kleinen Zeitungen Abokunden fehlen, müssen sie die Freiheit aufgeben und gehen in großen Medienkonzernen auf, weil das Geld fehlt, werden die Mitarbeiter immer schlechter bezahlt und mit unsicheren Verträgen oder nur als Praktikanten angestellt, weil nun Pluralität und Qualität zurückgehen, verlassen noch mehr Kunden die Zeitungen, und da schliesst sich der Kreis, da capo

Was nun die Haltung im Osten angeht: ein nicht geringer Teil der "Ossis", nämlich alle Ü40, also alle, die die DDR zumindest noch als Schüler bewusst erlebt haben einschliesslich Staatsbürgerkunde, weiss noch, wie es sich anfühlt, in einem Staat zu leben, der sich Demokratie nennt (Deutsche Demokratische Republik), aber dem Wahlvolk nur das Abnicken der Staatslinie gestattet, weiss wie sich gleichgeschaltete Presse anfühlt, weiss, wie sich gleichgeschaltete Schulen anfühlen, weiss, wie es sich anfühlt, wenn das Äussern von unbequemen Ansichten Mundverbote und berufliche Nachteile bewirken! Und vieles heute im Staate "Mutti" fühlt sich für diese Menschen just wieder so an wie vor 30 Jahren!

Die Menschen im Osten sind nicht "staatsfern", sie sind kritischer und wacher, weil sie Machtmissbrauch des Staates schonmal erlebt haben und sich daher nicht so leicht einlullen lassen wie viele Menschen im Westen, die das Glück hatten, bislang von einem solchen Staat verschont geblieben zu sein!

dKan*a]e{8b7


Ich will das Wort "Lügenpresse" nicht unbedingt in den Mund nehmen, weil es inzwischen eine zweite Bedeutung angenommen hat, die ich nicht vertreten will

Mal ein kurzer Einwurf. Das Wort "Lügenpresse" hat nicht inzwischen einen Beikland. Der wurde von den Anhängern der NSDAP geprägt und dort schon als Kampfbegriff genutzt. Scheinen viele nicht zu wissen, aber mir ist unklar wie jemand sich wundern kann den rechten Stempel aufgedrückt zu bekommen wenn man Worte aus diesem Kontext nutzt.

Ich habe eine Freundin die aus Sachsen kommt. Größere Stadt. Und sie sagt ganz klar das es kein allein Ostdeutsches Phänomen ist, aber dort schon deutlich ausgeprägter als hier zum Beispiel. Und ICH nehme DIES Eck schon als verdammt braun wahr. Auch verschwinden die Flüchtlinge überwiegend aus den Bundesländern: Brandenburg, Sachsen, Thürigen aus den Erstaufnahmelagern und sie berichten auf offener Straße beleidigt und angehupt zu werden. Sie wünschen sich häufig in andere Bundesländer weil sie von Verwandten gesagt bekommen da seien die Leute netter. Also komplett von der Hand zu weisen ist das einfach nicht.

S$unflowmer_x73


Ich sage mal so: Meinen Freund hat es vor wenigen Wochen wg. Weiterbildung vorübergehend nach Sachsen (Leipzig) verschlagen. Die Menschen dort sind nett. Für einen Nordwestdeutschen aber doch eine andere Mentalität und man fällt sprachlich auf. Wir würden es dort aber dauerhaft durchaus aushalten, es gibt viele tolle Punkte: Stadt mit tollen Ecken, tille Wohnungen relativ günstig, viele Shoppingmöglichkeiten auf der "grüne Wiese". Ich bin oft fast neidisch. Vom Bauch fegällt es mir dort oft genauso gut oder besser als hier in Hamburg (wo ich auch vor 18 Monaten aus NRW erst hingezogen bin).

Kiel: Toll, wenn man auf Meer etc. steht. Ganz anderer Menschenschlag, man fällt als "Durchschnittsdeutscher" ohne best. Dialekt weniger auf. Mich reizt beides. Kiel aber mehr, das einfach Meeresfan. Für jemanden, der Würzburg etc. kennt, würde aber vielleicht Dresden besser passen. Weniger "norddeutscher" Kontrast.

Habt Ihr die Chance, es Euch einfach mal vorab anzuschauen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH