» »

Urlaubsanspruch volljähriger Azubi in diesem Jahr

ZJwoer=gexlf2


Zergelf: Stärke deinem Sohn den Rücken, hilf ihm beim Herausfinden der gesetzlichen Bestimmungen. Aber die Auseinandersetzung mit dem Chef / Betrieb muss er schon allene leisten.

Genau so handhaben wir das auch. Ich habe einmal im Betrieb angerufen und danach hatte sie etwas verändert. Und jetzt ist mein Sohn soweit, dass er von selbst den Mund aufmacht. Der erste Schritt in die richtige Richtung war das Ereignis mit dem freien Tag. Bin stolz auf ihn. :)^

k*lei1ner@_drac$henster0n


@ kleiner_drachenstern

machst du es dir da nicht ein bisschen zu einfach? Von einem 8 Stunden Tag ist hier nicht die Rede.

Hab ich auch nicht behauptet. Mein Kommentar bezog sich einzig und allein auf das von mir aufgeführte Zitat, mit dem "Duckmäusertum".

tNuNrA_tuxr


@despentes gut gesprochen!!! bin genau Deiner Meinung1

@ Zwergelf2 Ich finde es super,

dass du versuchts ihn (den Sohn) zu stärken!

Mich kotzt dieses 'Lehr-Jahre sind keine Herren-Jahre' Gelaber so dermassen an...

Noch mehr übrigens: bei mir war's genau so'

Z^wervge7lfx2


danke @:)

Gestern Abend hatte er tatsächlich eine Stunde früher frei. Außerdem haben sie für heute vorgearbeitet, was bedeutet, mein Sohn muss 3 Stunden später anfangen als ursprünglich. Was widerum bedeutet, es sind "nur" 12 Stunden Arbeit heute. Aber nach Mitternacht wird er sicher auch noch einiges zu tun haben mit Aufräumarbeiten etc. Bin gespannt, wann er zuhause sein wird. Wenigstens hat er danach bis einschließlich Sonntag frei. :)^ Ein ganzes, freies WE gab es in seiner bisherigen Ausbildungszeit noch nie. Außer im Urlaub.

Aber ich bin ganz sicher, dass mein Sohn seinen Weg machen wird. Mit meiner Rückendeckung, aber dennoch allein. :-)

bhebetleejuice2x1


Das wiederum klingt nun auch gar nicht mehr so arg. Nen 12 er hab ich mindestens 1 mal die Woche und freie we? Hmmm selten.

Geht also auch in anderen Branchen.

d!e[spent+exs


Naja Beetlejuice, nur weil das viele so erleben, ist es nicht richtiger.

Klar, 12 Stunden sind besser als 15, aber gesetzlich liegt die Höchstarbeitetszeit pro Tag immer noch bei 10 Stunden!

Ich weiß, dass das in der Gastronomie selten eingehalten wird, aber das ist kein Grund, solche Zustände hinzunehmen!

OK, ich gebe zu, dass ich bei ausnahmsweise 10 Stunden - an einem Nahkampf Tag wie Silvester - auch nichts sagen würde. Das ist doch immer mal drin, wenn ansonsten alles in ordentlichen Bahnen läuft. Aber dafür muss den Rest des Jahres aber bitte alles nach Vorschrift gehen!

b-eetlbeju8ice2x1


Also in der Pflege gibt es die Ausnahmeregel das man 12 std machen kann. Daher ging ich davon aus, die gibt es auch in anderen Bereichen. Solange die Ruhezeit dann gewährleistet ist anschließend. Sonst würde doch wohl viel häufiger mal wer die Klappe auf machen. Das sind ja nicht nur Azubis die das tun sondern alle in so einem Betrieb dann.

Stilbe^rmondaxuge


Auch verrückt...im Büro muss man nach 10 Std den Griffel fallen lassen und in der Pflege darf man 12h am Tag arbeiten ? (was in real wohl bedeutet: man muss)

b7eetl ejui{ce2x1


In der häuslichen intensivpflege ist 12std Schicht relativ Standard. Dadurch hat man natürlich weniger Tage. Wollen viele so.

Jedoch knacken wir oft an der 60 std Woche. . Bis 60 darf man auch.. kein Problem. .

Gibt extra Arbeitsschutz Sondergenehmigungen der Gesundheitsämter. Die aber jeder bekommt auf Antrag.

SyilberdmondaOuge


Naja, falls sich der Sohn, wie sehr viele, nach der Ausbildung mal selbständig machen will, wird er feststellen, dass er mit 8-Stunden-Tagen nicht sehr weit kommt.

Ach, das ist eine Berechtigung, gegen die Gesetze zu verstossen ?? Also wirklich !!

bqeetleUjuicxe21


In welchem Gesetz steht denn das ein selbstständiger sich an 8 std halten muss? Da gäbe es sicher zehnmal mehr kleine Konkursfirmen.

Klar für einen azubi sind 15 std zuviel.

So wie es dann War Silvester mal 12 und dann 2 Tage frei...das klingt doch ganz anders

Swil:be<rmondaxuge


Ich bezog mich auf das Arbeitsschutzgesetz gegen das so oft verstoßen wird und ich wundere mich, warum man das hinnehmen sollte mit der Argumentation

Naja, falls sich der Sohn, wie sehr viele, nach der Ausbildung mal selbständig machen will, wird er feststellen, dass er mit 8-Stunden-Tagen nicht sehr weit kommt.

Klingt für mich nach "lassen wir die Angestellten incl der Azubis mal dauerhaft 10-12h

am Tag arbeiten damit die sehen wie es Selbstständigen geht"

Die TE schreibt ja schon länger von Mißständen.

Znwer,ge#lxf2


Die TE schreibt ja schon länger von Mißständen

Seit Anbeginn der Ausbildung läuft das schon so...

direkt am ersten Tag hat er Überstunden und mir Sorgen gemacht, weil er nicht nach Hause kam. Er hat einen Arbeitsweg von 1 Stunde +- 15 Minuten je Uhrzeit und Wochentag.

Z^werxgelf2


oben fehlt ein "ich". Ich habe mir Sorgen gemacht, weil er einfach nicht heim kam, obwohl er längst Feierabend hatte. Ich habe sogar im Hotel angerufen, weil ich ihn über Handy nicht erreichen konnte. Das habe ich nie wieder gemacht, aber damals war ich in Sorge.

Heute weiß ich ja, dass Überstunden völlig "normal" sind. :-/

b|eet5leju^ice2x1


Kommt halt drauf an wieviel 15 min sind da wirklich nichts. . Ne Stunde fände ich Viel wenn es keine Ausnahme ist oder eben mit ansage und Ausgleichsfrei.

Für den recht langen Arbeitsweise jedoch kann der AG nichts und muss das auch nicht berücksichtigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH