» »

Fenster beschlagen von innen

Naullxach7tfulenfzexhn


Türen halten wir beim Heizen natürlich geschlossen, schmeißen das Geld ja nicht zum Fenster raus ;-)

EUhemali'gevr NNutz|er ({#5~28611x)


Du wirst um das konstante Heizen nicht umhin kommen.

Nur son kannst du Schimmel verhindern...

Eventuell einen Raumentfeuchter kaufen. Die bis 80 m2 kosten um die 130€.

Nehmt einen mit Tank, nicht Wanne. Die laufen gerne über.

Wendet euch ruhig an den Mieterverein. Dafür sind die ja da. Die klären alles weitere für euch schriftlich. Dann geht alles nur noch über die und ihr müsst euch nicht mit dem VM um irgendwas das zanken.

EchemaligEe:r Nutlzer (#5i28611x)


Habe das Problem nämlich auch...

Nsull{achtfuFenfxzehn


Aber die Luftfeuchtigkeit ist doch gar nicht zu hoch, da hole ich doch keinen Luftentfeuchter? ":/ Zu trockene Luft schlägt uns auch auf die Atemwege (mein Mann hat auch Asthma)...

c'laTiret


Wenn die Wohnung und vor allem die Fenster sehr gut isoliert sind (wurden die Fenster erst erneuert? Wurde nachträglich isoliert), ist das normal.

Das ist bei gut isolierten Häusern ganz normal,

Wie kommt ihr denn darauf? Im jetzigen Haus (Neubau, 3-fach verglast) haben wir das Problem nicht mehr.

Meine (zusammengegoogelte ;-D ) Vermutung ist, dass es in unserem Fall an den Wänden lag. Die alte Wohnung hatte Betonwände, die neue hat Gipskarton vor der Dampfbremse. Der Gipskarton kann mehr Wasserdampf aufnehmen und dadurch den Feuchtigkeitsanstieg nachts wenn nicht gelüftet wird besser abpuffern. Zudem noch die besser isolierten Fenster und Wände.

Ich sehe ehrlich gesagt auch nicht ein, das Schlafzimmer jetzt durchgehend zu heizen, sind immerhin unsere Gaskosten hinterher :-/

Kannst du überhaupt durchgehend heizen? Oft wird ja eine zentrale Nachtabsenkung gemacht. Wir haben es damals auch nicht eingesehen, mehr zu heizen als es uns angenehm ist.

N[ullacMhtfOuenfz{ehn


Ja, ich dachte nämlich eigentlich auch, dass das eher bei schlechter Isolierung passiert ;-D

Glaube nicht, dass bei uns eine Nachtabsenkung gemacht wird, aber im Schlafzimmer heizen wir halt nie und das habe ich eigentlich auch nicht vor. Kann ja nicht sein, dass wir entweder Schimmel haben oder dauernd krank sind wegen der trockenen/warmen Luft nachts - von den Heizkosten mal abgesehen. Frieren tut man aber auch im Schlafzimmer nicht, also 18-19 Grad sinds da bestimmt auch ;-)

Cmom,ran


Kann ja nicht sein, dass wir entweder Schimmel haben oder dauernd krank sind wegen der trockenen/warmen Luft nachts - von den Heizkosten mal abgesehen.

Wenn das Fenster der Fehler ist, werdet ihr keinen Schimmel haben. Die gemessene Raumfeuchte von 50-55% ist völlig in Ordnung.

Ich sehe das Problem immer noch im Fenster und vermute die Wärmebrücke nach draußen. Deswegen kondensiert genau da das Wasser. Bei guten Fenstern dürfte eine solche Wärmebrücke nicht passieren und die Innenseite sollte kaum kälter als die Raumluft sein.

K,leiXneGHe\xPex21


Das passiert nur bei zu guter Isolation. In Neubauten wird deshalb eine Lüftung oder ähnliches eingebaut, damit ein luftaustausch statt findet und die Feuchtigkeit, die durch normales Wohnen entsteht, abgeführt wird.

Wenn aber ein Haus nachträglich isoliert wird oder die Fenster durch dichte Fenster ausgetauscht wird, fehlt dieser luftaustausch und die Feuchtigkeit muss durch mehrmaliges richtiges Stoßlüften am Tag manuell abgeführt werden.

Denn die Fenster sind, wie von Comran erklärt, eine zu dichte Wärmebrücke, an denen sich die Feuchtigkeit nieder schlägt.

Wir mussten in unserer alten Wohnung sogar unterschreiben, dass wir dieses Lüften mehrmals am Tag durchführen.

N8ullachDtfueInfzxehn


Aber wie kann es denn sein, dass die gemessene Luftfeuchtigkeit trotzdem normal ist? Und wenn es draußen z.B. regnet, ist die Luftfeuchtigkeit nach dem Lüften höher als vorher ;-D Wir können nur morgens und abends einmal lüften, weil wir ansonsten arbeiten. Aber egal ob mit oder ohne Stoßlüften (beides ausprobiert), die Fenster beschlagen.

PWocke>tMo uxse


Wegen der Isolation *klugscheißmodusan* es heißt Dämmung, schließlich ist das kein Kabel *klugscheißmodosaus*...

Es ist so:

Die Luftfeuchtigkeit kondensiert an den Fenstern, da dort die Luft so sehr abkühlt, dass sie die Feuchtigkeit die in der Luft ist nicht binden kann.

Das heißt, man benötigt dafür 1.) feuchte Luft und 2.) kalte Fenster. Diese beiden Faktoren wechselwirken miteinander.

Daher kommt auch das Phänomen, dass es sowohl bei ungedämmten Altbauten, wie auch bei Neubauten auftritt. Es kann nämlich an unterschiedlichen Faktoren liegen.

Grundsätzlich ist es erstmal gut, dass das Fenster der kälteste Punkt im Raum ist. Das möchte man so haben. Schlecht ist, wenn der kälteste Punkt zum Beispiel in der Ecke liegt oder an Fensterleibungen. Dort schimmelt es dann.

Im Altbau hat man häufig undichte Fenster und Wände. Die Luftfeuchtigkeit ist durch diesen ständigen ungewollten Luftaustausch daher geringer. Wenn das Fenster aber z.B. nur einfach verglast ist, kühlt die Luft dort so stark ab, dass es trotzdem am Fenster zu Kondenswasser kommt.

Die Wände sind deutlich wärmer als eine Einscheibenverglasung. Es schimmelt also nicht an den Wänden.

So kommt es, dass man in ganz alten Häusern selten Schimmel findet (in den beheizten Wohnräumen) aber Eisblumen an den Fenstern sind normal.

Man kann das Problem dann lösen, in dem man bessere Fenster einbaut die nicht so stark auskühlen. Z.B. doppelt verglast. Dann kondensiert die Luft nicht mehr.

Wenn man nun aber sehr gute, sehr dichte dreifach verglaste Fenster einsetzt, dann hat man oftmals das Problem, dass die Luftfeuchtigkeit ansteigt (weil die Fenster dicht sind). Dann kondensiert die Luft aber nicht am Fenster (ist ja warm dort) sondern an der Wand. Dann gibt es Schimmel.

Als "Lösung" werden dann gerne mal Fenster mit Zwangsbelüftung (kleinen Löchern) verkauft.

Das ist aber im Grunde unsinnig. Ich kaufe ja auch einen Kühlschrank, wenn ich 2 Grad erreichen will und beheize nicht meine Tiefkühltruhe.

wyhat~atrageEdy


Hat eure Wohnung dicke (Beton-)Wände?

Wenn ja, liegt es zu 99% am Taupunkt derselben. Dann hilft weder Heizen, noch Dauerlüften, noch Luftentfeuchten.

cHlairxet


Aber wenn die Luftfeuchtigkeit normal ist, dann muss es an den zu kalten Fenstern liegen, dass die Raumluft dort kondensiert.

Bei modernen 3fach Fenstern würde das nur passieren, wenn die Luftfeuchtigkeit extrem hoch ist. Übrigens fühlen sich 3fach verglaste Fenster immer noch kühler an als die Wände, damit eben im Fall der Fälle das Wasser nicht in den Wänden kondensiert. Es sei denn es wurde ein Planungsfehler gemacht.

Wenn es schon bei normaler Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lüftungsverhalten an den Fenstern kondensiert ist das IMHO ein Baumangel.

Nuullacthtfu:enfozehxn


Wir haben jetzt noch mal getestet, nachts mit gekipptem Fenster zu schlafen - da beschlägt nix mehr! Also müsste es ja daran liegen, dass die Fenster "zu dicht" sind, oder? ":/

Phocke-tMouxse


Hat eure Wohnung dicke (Beton-)Wände?

Wenn ja, liegt es zu 99% am Taupunkt derselben. Dann hilft weder Heizen, noch Dauerlüften, noch Luftentfeuchten.

Nö.

Aber wenn die Luftfeuchtigkeit normal ist, dann muss es an den zu kalten Fenstern liegen, dass die Raumluft dort kondensiert.

"Normal" und "zu kalt" sind aber keine konkreten Werte.

Bei modernen 3fach Fenstern würde das nur passieren, wenn die Luftfeuchtigkeit extrem hoch ist.

Stimmt.

Übrigens fühlen sich 3fach verglaste Fenster immer noch kühler an als die Wände, damit eben im Fall der Fälle das Wasser nicht in den Wänden kondensiert.

Kommt auf die Wände an.

Es sei denn es wurde ein Planungsfehler gemacht.

Es ist immer ein Planungsfehler. Wenn denn überhaupt geplant wurde. Häufig werden neue Fenster in alte Häuser gebaut, ohne zu planen. Dann sind die Wände kälter als die Fenster.

Wir haben jetzt noch mal getestet, nachts mit gekipptem Fenster zu schlafen - da beschlägt nix mehr! Also müsste es ja daran liegen, dass die Fenster "zu dicht" sind, oder? ":/

Ließ nochmal durch, was ich dir geschrieben habe. Es ist immer eine KOMBINATION aus Luftfeuchte und Kälte. Wenn das Fenster gekippt ist, ist die Luftfeuchtigkeit geringer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH