» »

(M)ein Haushaltsmotivationsfaden

Biambeolino9x0


Ich hab jetzt nicht alle Seiten gelesen, aber ich möchte euch einfach berichten wie es bei mir ist. Nach dem aufstehen wird gleich das Bett gemacht.

Wäsche: habe 3 Körbe die einfach übereinander gestapelt werden im Bad. Einen für weiße Handtücher, einer bunte Handtücher und einer für Buntwäsche. Sobald ein Korb voll ist wird gewaschen.

Küche: jeden Morgen die Spülmaschine ein bzw ausräumen und sobald ich z.b. Kaffee trinke kommt der Becher wieder rein.

Vorher ohne Spülmaschine habe ich einmal am Tag gewaschen und danach an EINEM Platz in der Küche die dreckigen Sachen gestapelt.

Wohnzimmer: naja mit nen 2 jährigen Kind nicht einfach. Hab ihn mehrere Boxen/Kisten gemacht für seine Spielsachen. Klar liegt oft viel rum aber wir räumen die Sachen öfters am Tag mal weg

Fenster: Putz ich über Winter gar nicht. Wozu?!.. Im Sommer auch nur wenn ich merke das sieht schlimm aus..

Saugen: früher mit Katzen jeden Tag. Jetzt alle 2-3 Tage außer mein Sohn verschüttet irgendwas.

Ich sortiere oft aus..bin jemand der Sachen schnell weg wirft, also häuft sich in Regalen und Schubladen nicht viel an.

Tipp von mir.. Einfach mal ausmisten.

Mach dem kochen/backen immer gleich alles wieder aufräumen bzw zwischen durch immer Sachen aufräumen die man eh nicht mehr braucht (Öl, Schneidebrett usw)

Mehr fällt mir jetzt nicht ein :)

PTojn-yf3rxanse


Hi,

ich habe jetzt nicht den ganzen Pfaden gelesen; aber ich bin genau das Gegenteil...

Ein absoluter Ordnungs- und Sauberkeits-Fanatiker... AUCH NICHT SCHÖN!!! :=o

Ich mach mich nämlich gerne zum "Knecht des Haushalts" - ich finde, man muss auch

mal was "liegen lassen können" - Kann ich leider nicht... das ist bei mir eine "eingebaute

Automatik" ;-D ;-D ;-D

Hier ein paar kleine Tipps meinerseits:

Umziehen: die Klamotten gar nicht erst auf den Boden schmeissen, sondern direkt

gefaltet zurück in den Schrank oder wohin auch immer legen...

Geschirr: DIREKT nach dem Gebrauch in die Spülmaschine stellen oder ggfls.

unter dem Wasserkran ausspülen und zurück in den Schrank stellen...

Gar nicht erst diesen Zwischenweg gehen - bei mir läuft es automatisch so ab...

Essen kochen: z.B. - Öl in die Pfanne schütten - und direkt das Öl wieder verschließen und an

seinen Platz stellen... Leere Verpackungen kommen direkt in den Müll - Pappe hat einen

eigenen Haufen.

Für Wäsche habe ich direkt 3 verschiedene Behältnisse (schwarz / weiß / bunt) - da wird

direkt farblich sortiert und wenn die Kiste voll ist, wirds gewaschen...

Post: gar nicht erst sammeln und sammeln und sammeln. Mein Mann kann das auch gut...

Irgendwann hat er einen dicken Stapel liegen und das abheften / sortieren wird zu einer

Stundenaktion - Was man nicht braucht direkt entsorgen! Alles Andere sofort locken & abheften.

Bei uns hat Jeder einen breiten Ordner mit Pappregister... "Auto" / "Versicherung" / "Haustier" usw.

Da wird alles abgeheftet... Ich hab eine "Wuschelkiste" mit Kassenbons, Retourenbescheinigungen von DHL usw.

- die gehe ich wirklich 1x monatlich durch und entsorge schnell...

Was ich auch empfehlen kann: wirklich nicht allzuviel Krimskrams haben und anschaffen...

Ich bin mittlerweile echt dazu übergangen, nicht mehr soviel Zeugs zu kaufen; sei es

Deko, Elektrogeräte usw. Das stört auch tierisch beim putzen, wenn man erstmal zig

Bilderrahmen / Vasen und sonstiges Gedöns wegstellen muss... - muss man allerdings auch

drauf stehen - ich mag den "cleanen" Look...

Man gewöhnt sich wirklich dran. Wahrscheinlich kommt es Dir anfangs vor, als würde es sooo unendlich viel

Zeit in Anspruch nehmen... Aber im Endeffekt hast Du weniger Stress... Glaub mir!

P7onyferanxse


@ Bambilino:

wie krass ist das denn? Les Dir mal meinen Beitrag durch... Genau das Gleiche ;-D :)=

Ist ja witzig! @:) Hat sich überschnitten...

BpambFol<ino.9x0


Ich dacht mir auch grad..... Vorallem das mit den Ordnern hab ich auch (Register) und mein Mann lässt auch gern mal die Post liegen. Ich Hefte zwar nicht sofort alles ab - aber es wird alles aufgemacht und nur das wichtige zum abheften kommt in einen Karton der neben den Ordnern steht. Hefte dass dann einmal im Monat ab.

Mein Sohn verhindert schon rechtzeitig dass es fanatisch wird bei mir :-D hier im Wohnzimmer liegt auch schon wieder alles Kreuz und quer mit Spielsachen.

Aber.. Wenn ich einmal die Küche aufgeräumt habe, merke ich dass ich nicht neues schmutziges Geschirr dazu stellen möchte. Das soll dann schon bis abends ordentlich und sauber sein :)

Pdonyfra$nsxe


nochmal kurz im Nachgang:

Ich empfinde es als sehr angenehm, wenn JEDES TEIL einen eigenen Platz hat...

Wir haben einen Platz für die Fernbedienungen / einen Platz für die Ladekabel usw.

Das erleichtert auch alles allgemein...

Keinen Gang umsonst machen... Wenn man aufsteht; direkt das leere Glas vor sich mitnehmen

und in die Küche bringen. NICHT auf die Ablage stellen sondern auf direktem Weg in die

Spülmaschine ^^

Mjarie\Cu]rie


Das klingt alles so schön einfach - ist es aber für manch einer, wie mich, nicht.

Ich hab manchmal einfach üüüüberhaupt keine Lust Kleidung sofort zusammen zulegen oder in die Wäsche zu schmeissen.

Öl stell ich da hin, wos grad Platz hat.

Glaube schon, dass ich eine Ordnung einhalten KÖNNTE. Gebe mir, nachdem ich geputzt habe, auch oft mühe. Wenn man jedoch einen Partner hat, den - obwohl man ihn immer bittet, sich auch mal mühe zu geben - es nicht interessiert, ist das schwer.

Irgendwann ist es mir zu blöd ihm hinterher zuräumen, also pass ich mich dann wieder an und denk mir: "ach ich mich das irgendwann mal nachher"

D?.oraisW Lx.


Verflixt , ich sollte mir ne Spülmaschine anschaffen . Ich stell alles in die Spülschüssel o:)

B+ambo_li=no90


Und wenn du dir so nen Wäschekorb kaufst (gibt's ja ganz schöne) und stellst ihn ins Schlafzimmer, dann kannst es beim umziehen da rein werfen. Und machst halt an einem Tag der Woche nen Waschtag und sotierst es an den Tag. Ich zieh vor dem Bett gehen auch meine Socken aus und schmeiß sie auf den Boden. Aber ich bring sie am nächsten Tag in der Früh dann zum Badezimmer im Wäschekorb.

Ich glaub es muss einfach nur Routine werden. Ich weiß noch als ich zuhause im Kinderzimmer gewohnt habe, da haben sich die Teller und Flaschen in meinem Zimmer gestapelt. Bett gemacht? Nie.

Sobald ich ausgezogen bin..so nach und nach hat sich das dann entwickelt

S7taddtka'tze2x0


Hmm die Tipps sind ja alle schön und gut, aber das meiste scheitert bei mir einfach wieder am Platz. :-| Post wird meistens zwar aufgemacht und das unwichtige Zeug hau ich auch gleich weg, aber die wichtigen Sachen landen einfach lose in der "kümmer ich mich später drum"-Schublade, weil ich auch eigentlich keinen Ordner habe um Post abzuheften, weil der nirgends hinpassen würde, die Schränke sind voll mit meinem Unizeug. Außerdem weiß ich auch nicht so recht: was genau muss ich denn alles aufbehalten?

Wenn ich mich ausziehe, landet die Wäsche deshalb so oft erstmals auf dem Boden, weil ich mich in der Regel im Bad auszieh und der Wäschekorb aber im Schlafzimmer ist. Logischer wärs für mich wenn der Wäschekorb im Bad wäre, dann würde ich NIE irgendwas auf den Boden schmeißen, aber das Bad ist zu klein dafür. >:( also zieh ich natürlich meine Unterwäsche aus, schmeiß sie auf den Boden und steig in die Dusche...wäre ja unlogisch wenn ich sie ausziehen würde, nackt ins Schlafzimmer laufe um die Unterwäsche in den Korb zu geben und dann wieder zurück in die Dusche. Und oft nachm Duschen vergesse ich dann, dass da noch was aufm Boden liegt...

Spülmaschine haben wir leider auch keine, aber ich versuche echt schon mich zu bessern und jetzt zumindest immer darauf zu achten, dass am Abend wenn ich ins Bett gehe die Küche sauber ist. Es ist nämlich echt ein viel schöneres Gefühl morgens den Kaffee in einer schön, sauberen Küche vorzubereiten. :)^

Mit der Wäsche hab ich immernoch riesige Probleme...ich hasse einfach Wäsche verräumen. Beispielsweise steht im Schlafzimmer seit ca. 10 Tagen mein Koffer mit Klamotten voll, weil ich den einfach nicht ausräumen will. %-| wie kann man sich zu sowas überwinden, wenn man es absolut hasst?

EJhemaliger fNutzer_ (#5D80649x)


Mit der Wäsche hab ich immernoch riesige Probleme...ich hasse einfach Wäsche verräumen. Beispielsweise steht im Schlafzimmer seit ca. 10 Tagen mein Koffer mit Klamotten voll, weil ich den einfach nicht ausräumen will. %-| wie kann man sich zu sowas überwinden, wenn man es absolut hasst?

Es so gestalten, dass es mehr Spaß macht. Wenn die Wäsche einen Platz hat, wo sie hingehört. Wenn es ein schöner Schrank ist oder ein schönes Regal. Wenn darin ein Stück Seife liegt und duftet. Wenn im Schrank nur das ist, was Du wirklich brauchst. Also vielleicht erstmal reduzieren?

Für das Problem mit der rumliegenden Wäsche im Bad, könntest Du einen Beutel an die Türklinke vom Bad hängen. Den vergisst du nicht, wenn du nach dem Duschen ins Schlafzimmer gehst.

Ephemal'igerD Nutzer t(#5x80649)


Wenn du keinen Platz für einen Ordner hast, Regale bis zur Decke nutzen. Statt Schublade einen Ordner mit verschiedenen Abteilungen, wo alles gleich an Ort und Stelle kann. (einfach ein Blatt Zeichenkarton dazwischen heften und beschriften)

S_tadtkuatzxe20


Es so gestalten, dass es mehr Spaß macht. Wenn die Wäsche einen Platz hat, wo sie hingehört. Wenn es ein schöner Schrank ist oder ein schönes Regal. Wenn darin ein Stück Seife liegt und duftet. Wenn im Schrank nur das ist, was Du wirklich brauchst. Also vielleicht erstmal reduzieren?

Ich glaube du hast Recht. Ich werde versuchen erstmal hier anzusetzen und wirklich konsequent auszumisten. Mein Schrank ist nämlich WINZI und deshalb ist alles ziemlich chaotisch und natürlich hab ich dann keine Lust was wegzuräumen weil ich während dem Wegräumen eigentlich immer aufräumen muss und das alles dann immer in einer ewig langen Aktion ausartet. Ich werde mir spätestens morgen mal den Schrank vornehmen und ordentlich ausmisten! Dann dürfte auch das Koffer auspacken und Wäscheständer abräumen kein Problem mehr sein...

E#hemalige+r Nut]zKer (#5"80649x)


:)^

Mich hat die extreme Reduzierung von einem chaotischen zu einem sehr ordentlichen Menschen gemacht. Kann ich jedem nur empfehlen.

mneli nkxa


also zieh ich natürlich meine Unterwäsche aus, schmeiß sie auf den Boden und steig in die Dusche...wäre ja unlogisch wenn ich sie ausziehen würde, nackt ins Schlafzimmer laufe um die Unterwäsche in den Korb zu geben und dann wieder zurück in die Dusche. Und oft nachm Duschen vergesse ich dann, dass da noch was aufm Boden liegt... (Stadtkatze20)

Da ist die Lösung aber wirklich simpel: im Schlafzimmer ausziehen, Wäsche in den Wäschekorb, und ab ins Bad. Oder gibt es Gründe, weshalb du den Weg nicht nackt zurücklegen möchtest?

S!ta=dtkxatze20


Nein eigentlich nicht, aber irgendwie bin ich halt vorher immer schon im Bad...also entweder steh ich auf und muss dann gleich auf Toilette und geh dann gleich in die Dusche, oder ich steh auf trink Kaffee, geh dann Zähne putzen und dann gleich in die Dusche...irgendwie bin ich halt immer einfach im Bad und zieh mich dann aus und geh duschen ;-D ich glaub für mich ist die einfachere Lösung einfach, dass ich mir angewöhne SOFORT nach dem Duschen die Klamotten in den Wäschekorb zu schmeißen...also aus der Dusche raus, anziehen, Klamotten aufheben und ab damit in den Wäschekorb. Aber ich mach jetzt mal einen Schritt nach dem andren, nicht zu viele Sachen auf einmal vornehmen sonst klappt eh wieder nichts ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH