» »

(M)ein Haushaltsmotivationsfaden

D3aniPelCraxig


Poketmouse, ich weiß nicht ob es hier schon geschrieben wurde, aber geht ihr beide vollzeit arbeiten?

P{ocBkketM,ousxe


Joa. Also ich bin mehr zuhause als er.

Mein Mann ist so von 5.30-19h meistens nicht da.

Ich eher so von 7-16.30h.

Wir müssen am Haus viel sanieren, das macht mein Mann. Außerdem ist er auch ordentlicher.

Nur falls die Frage in die Richtung zielte.

Stundenmäßig arbeite ich 39 Stunden und er vertraglich 40 + Überstunden.

D'anieLlCrxaig


Ok, Bei uns ist es so, dass wir in etwa gleich viel arbeiten, er hat einen etwas längeren Arbeitsweg und ist daher etwas mehr außer Haus. Seine Hemden bügelt er aber meistens selbst und sonst hilft er mir auch im Haushalt. Ich würde ihm was erzählen, wenn er mir beim Putzen zuguckt. Bis vor einem halben Jahr hatte er noch 12 Stunden zusätzlich Abendschule in der Woche, da habe ich dann auch fast alles alleine gemacht, aber jetzt würde ich nicht mehr alles auf mich abwälzen lassen.

Das Argument, dass er ordentlicher ist ... naja. Er benutzt das Klo, die Dusche, das Waschbecken, das Bett usw. ja genauso wie du. Er trägt seine Kleidung ja auch selbst. Ich finde es da etwas zu einfach zu sagen: Du bist unordentlicher, du musst den ganzen Haushalt alleine schmeißen. Dass er dafür die Arbeiten am Haus übernimmt rückt aber alles wieder in ein anderes Licht. Dann habt ihr es dahingehend ja aufgeteilt.

Aber seinen Koffer packt er selbst oder?

Ephemalkiger Nutszer (#x580649)


Ich war früher auch eine ziemliche Chaotin. Mir hat geholfen, ganz ganz viel auszumisten. Ich habe nur noch Dinge, die ich wirklich brauche. Also auch ganz wenig Geschirr. Nur noch Klamotten, die ich wirklich anziehe. Ich finde, eine Schale mit Obst ist die schönste Deko. Ich brauche keine Vasen, Figürchen oder so was. Das hat den Vorteil, dass ich nicht viel rumliegen lassen kann - ich brauche das Zeug ja. Und es ist so herrlich befreiend. Verschenken, wegwerfen, ausmisten - macht alles mehr Spaß als wegräumen oder sogar schoppen. Ich bin so heiß aufs Wegwerfen, dass nicht mal die Umschläge und Anschreibenblätter irgendwelcher Behörden vor mir sicher sind. Deshalb landet der Steuerkram usw. jetzt auch gleich da, wo er hingehört.

Tvelef\onXBuicxh12


Würde mich dem Faden gerne anschließen und setze hier mal ein Lesezeichen @:)

Habe mir für 2016 ganz fest vorgenommen, mehr Struktur und Ordnung in meine Wohnung zu bekommen.

Es ist nicht wirklich "unordentlich", aber irgendwie steht überall irgendetwas rum. Krusch, der einfach keinen wirklichen

Platz hat.

Ich glaube, ich setze mich morgen einfach mal hin und schmeiße alles weg, was ich seit mehr als 3 Monate nicht mehr

angeschaut habe.

Evhemaliager NutQzer `(:#5@80649)


:)^ Du wirst es nicht bereuen.

T=elefojnBuxch12


Meine Mutter beharrt darauf, dass ich eine Putzfrau anstellen soll. Ich möchte mir nur irgendwie selbst beweisen, dass ich das auch unterkriege. Sind noch keine Kinder da, also nur berufstätig bisher. Kann doch nicht so schwer sein, andere Frauen schaffen das mit Familie auch. ":/

Fifafofumm's Ordnungsfaden find ich ganz interessant. Viele gute Tipps, aber auch PocketMouse's tägliche ToDo ist ein guter Ansatz... Struktur muss her. Guter Ansatz für 2016. Vielleicht erst mal Raum-Weise angehen?

Ich hab mir Wäschetechnisch vor einiger Zeit für den Waschkeller 4 Boxen gekauft, wo ich die Wäsche direkt trennen kann.

Im Badezimmer und Schlafzimmer stehen jeweils Sammelkörbe für Schmutzwäsche, jetzt bin ich schon mal so weit dass keine dreckige Wäsche mehr auf dem Boden liegt oder in irgendeiner Ecke. Für mich schon mal ein großer Schritt.

Jetzt fehlt mir nur noch die Routine, frisch gewaschene Wäsche sofort zu bügeln oder wegzuräumen... sie steht dann immer im Korb auf dem Boden und ich kann Tagelang mir die frische Wäsche da raus ziehen, ohne dass ich sie verräume... ganz großer negativer Punkt. :-X

Eahemaldiger NSutzer g(#58P0649)


Was ist denn bei Dir alles so in der Bügelwäsche? Vielleicht kann man da ja ein bisschen reduzieren? Durch geschicktes Aufhängen, andere Kleidung, mehr Nachlässigkeit, Verzicht auf Tischdecken? Oder gar nicht erst Bügelberg, sondern alles wegräumen und nur bei Bedarf direkt bügeln?

Dr.orZis xL.


Ich bügel so gut wie gar nicht o:) .

Ausmisten ist bei mir nicht so leicht weil ich viele verschiedene Hobbys habe , also hauptsächlich nähen mit allem drum und dran . Für Patchwork hebe ich kleine Stückchen auf . Die Farben sind aber sortiert und alles in durchsichtigen Boxen . Die Boxen wiederum sind alle im Schlafzimmer .

Wenn ich etwas rausschmeissen möchte , macht die Mülltonne nicht mit . Also kommt das Zeug das weg soll nur nach und nach in die Tonne . Das nervt auch . Wie macht ihr das ?

Meine Stereoanlage und PC mit allem wurde kostenlos abgeholt , war ganz gut .

Na, ich werde jetzt Fenster putzen ;-D .

PvockpetMxouse


DanielCraig, ich habe doch aber nicht geschrieben, dass mein Mann mir zuguckt oder gar weniger im Haushalt macht als ich. Das Gegenteil ist der Fall.

D)anielCCr6aig


So war es auch nicht gemeint.

Ich sehe ja, dass ihr euch das aufgeteilt habt und er deutlich mehr arbeitet als du. Ich meinte nur, wenn es so wäre, dann würde ich das nicht dulden. So ist es ja aber bei euch nicht.

PboctketEMouse


Da ich heute erst um 19h zuhause bin, werde ich nur die nicht erledigten Aufgaben von gestern nachholen. Widerspricht allerdings Flybabys "Never behind".

Ich habe heute bereits Wäsche eingesteckt.

ToDo 05.01.2015:

Esszimmer aufräumen + Saugen

Wohnzimmer aufräumen + Saugen

Wäsche waschen + Aufhängen

Anfangen Koffer zu packen

Echemali%ger Nut9zerT (#?580x649)


Bei uns in der Stadt gibt es mehrere Sperrmüllplätze. Da darf man kostenlos abgeben. Oder ich verschenke es bei Ebay-Kleinanzeigen. Bei uns im Stadtgebiet kann man auch Spielzeug, Bücher ... in einer Kiste vorm Haus stehen lassen. Das wird dann manchmal mitgenommen. Ansonsten Bahnhofsmission, Oxfam, Kleidersammlung ... Manche Städte haben auch Give-Boxen. Wir leider nicht.

Dg.oriLs Ln.


Ich bringe ganz bestimmt nichts zur Müllverbrennung , ich habe kein Auto . Was Oxfam oder Give-Boxen sind weiß ich nicht , warum englisch ?? Das gute Kleidungsstücke nicht in den Müll gehören weiß jeder .

Man kann hier Hausmüllsäcke kaufen die aber sehr teuer sind , 4,95 € und ein Sack ist nicht viel größer als ein Müllbeutel . Schmeisst ihr also alles was wegkommen soll auf einmal in den Müllcontainer ?

EXhemalig6er Nutze2r i(#58Y0649)


Oxfam ist eine in Großbritannien gegründete, internationale Hilfsorganisation. Deshalb der englische Name. Sie unterhalten auch in Deutschland Läden, in die man nicht mehr benötigte Dinge, die dann für wenig Geld verkauft werden. Das Geld wird dann für Hilfsprojekte ausgegeben.

Giveboxen sind kleine öffentlich aufgestellte Buden, in denen man Dinge ablegen kann, die sich andere dann nehmen können. Warum das einen englischen Namen hat, weiß ich nich. Vielleicht kommt aus englischsprachigen Ländern. Vielleicht können viele Bedürftige kein Deutsch?

Ist denn Englisch so ein Problem?

Wenn etwas nicht mehr gebraucht wird und nicht recyclebar ist, bleibt wohl nur noch die Verbrennung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH