» »

Unzumutbare Arbeitsbedingungen als Azubi - was kann ich tun?

nfuf+fnu:fxf120 hat die Diskussion gestartet


(Urspr. Fadentitel: "Bitte dringend um Rat.")


Hallo ihr Lieben,

der Text hier wird etwas länger werden deshalb bedanke ich mich schonmal bei denjenigen die sich die Zeit genommen haben diesen zu lesen und mir eventuell weiterhelfen können. Vielleicht befand oder befindet sich jemand momentan in derselben Situation. :-)

Also erstmal zu mir: Ich bin 22 Jahre alt und befinde micht seit Mai 2015 in der Ausbildung als Rechtsanwaltfachangestellte.

Davor habe ich bzw. versucht mein Fachabitur nachzuholen da ich beruflich eigentlich eine ganz andere Richtung einschlagen wollte/will und nebenbei immer gejobt auf 450,00 € Basis. Mein Fachabitur konnte ich leider durch einen Todesfall in meiner Familie nicht zu ende bringen also eher gesagt habe es psychisch nicht gut verkraftet und habe die Schule deswegen leider schleifen lassen.

So nun zu meinem eigentlichen Problem. Der Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten gefällt mir persönlich eigentlich überhaupt nicht ich finde es zu trocken und würde lieber mehr mit Menschen zusammenarbeiten das heißt ich hatte eigentlich vor mein Fachabitur zu ende zu bringen Sozialpädagogik zu studieren und danach eventuell beim Jugendamt oder in der Drogenberatung einsteigen zu können.

Dazu kommt das die Arbeitsbedinungen in meiner Kanzlei in meinen Augen überhaupt nicht mehr zumutbar sind.

Ich arbeite normalerweise von 8 bis 17:30 und davon habe ich 1 1/2 Stunden Pause. Wir haben insgesamt 4 Anwälte 2 davon sind angestellte Anwälte und 2 davon sind Brüder die die Kanzlei quasi gegründet haben. Ich und eine andere Arbeitskollegin von mir sind nur für einen diese 3 Anwälte zuständig das heißt mit den anderen Anwälten und deren Mitarbeiter haben wir nichts zutun 2 Dezernate eben.

Meine Arbeitskollegin arbeitet von 8 bis 13 Uhr und ich bin dann Nachmittags alleine und muss mir alles selber beibringen und werde mit den Aufgaben alleine gelassen und bin total überfordert. Ich kann dadurch keine Pausen machen ich arbeite seit 9 Monaten fast täglich von 8 bis halb 6 durchgehend ausser die beiden Tage an denen ich in der Berufsschule bin. Meine Arbeitskollegin ist sorry wenn ich das so ausdrücke ein faules schw*in. Die macht alle 10 minuten eine Raucherpause und verschwindet manchmal einfach für 20-30 minuten telefoniert im Büro die ganze Zeit privat und lässt mich die ganze Arbeit machen. Dadurch kommt das ich Abends nie pünktlich aus der Kanzlei komme ich sitze manchmal bis 7 halb 8 abends da obwohl eig um 17:30 uhr schluss ist.

Dazu kommt das ich sogar Samstags arbeiten muss obwohl die Kanzlei nur von Montag bis Freitag auf hat. Weil mein Chef zu geizig ist noch eine einzustellen und mich dann lieber am Wochenende für ein paar Kröten arbeiten kommen lässt. Ich hatte ihn auch schon darauf angesprochen das mir das körperlich zuviel wird das meine Arbeitskollegin immer nur am rauchen ist und überhaupt nicht arbeitet und ich dadurch alles alleine machen muss. Das hat ihn jedoch überhaupt nicht interessiert er meinte ich solle mich doch bitte mit ihr irgendwie arrangieren da sie ja schon seit 20 Jahren in der Kanzlei arbeitet (wie auch immer sie das geschafft hat*lach*).

Dann dazu kommt das ich erst im Dezember Urlaub bekommen habe obwohl ich schon seit Mai da bin mein Chef meinte dazu ich hätte eine 6 Monatige Urlaubssperre? Stimmt das so? Ich meine mich nämlich daran zu erinnern das das bei Azubis nicht so ist. Naja egal ich habe quasi dann im Oktober meinen Urlaub abgegeben und hatte Mitte Dezember immer noch keine Bestätigung obwohl ich drum gebeten hatte mir möglichst bald Bescheid zu geben da ich Urlaub buchen wollte. Trotz mehrmaligen Erinnerungen wurde mir dann nach 2 Wchen auch endlich mal Bescheid gesagt. Das ist doch auch nicht rechtens oder?

Zumal kommt noch dazu das den Azubis doch der Urlaub in den Ferien zusteht oder? Meine Arbeitskollegin hat 2 Kinder und möchte deswegen auch in den Ferien aber sie ist ja kein Azubi und hat die Möglichkeit auch ausserhalb der Ferien Urlaub zu nehmen. Das wollte sie aber nicht also hab ich einfach die Zähne zusammengebissen und sie hat dann die erste Woche genommen (hab ich gedacht) und ich die zweite. Als ich dann in die Kanzlei kam stand dann meine besagte Arbeitskollegin in der ersten Ferienwoche in der Kanzlei und hat dann für den anderen Anwalt also für den Bruder von meinem Chef gearbeitet weil die das dann schön schwarz auf die Hand bekommt. Das kann doch auch nicht sein oder? Dann hätte ich auch 2 Wochen haben können. Naja. Ich habe aufjedenfall ganz ehrlich gesagt keine lust und keine Nerven mehr in dieser Horrorkanzlei zu arbeiten. Ich möchte die Ausbildungsstelle gerne wechseln bevor ich es nachher abbreche.

Ich weiss nur von der Rechtsanwaltskammer mit der ich mich wegen diesen Umständen auch schon in Verbindung gesetzt habe es schwer ist nach der Probezeit zu wechseln da mein Chef dann quasi damit einverstanden sein muss das ich in einem anderen Betrieb meine Ausbildung fortsetze.

Ich stehe echt zwischen den Stühlen :-(

Habe mich nebenbei informiert und habe eine Abendschule gefunden in der man sein Fachabi nachholen kann das ganze würde 2 Jahre dauern danach könnte ich dann studieren und meinem eigentlichen Berufswunsch nachgehen. Die Alternative würde ich aber erst wählen falls gar nichts mehr geht ich denke eine abgeschlossene Berufsausbildung ist schon wichtig.

P.S. Ich entschuldige mich hier schonmal für meine Rechtschreibfehler habe jetzt nur schnell alles runtergeschrieben.

Bin für jede Hilfe und jeden Ratschlag dankbar :)^

Antworten
M*ehnko


Nach meiner Ansicht wirst Du ganz schön ausgenutzt. In einer kleinen Kanzlei stehst Du gerade in der Hierachie ganz unten. Man erwartet nicht, dass Du Dich wehrst und die Dir zustehenden Rechte durchsetzt. Leider hast Du es mit Anwälten zu tun - die sind rhetorisch noch mal ne Liga für sich >:(

Meiner Meinung nach musst Du sie mit Ihren eigenen Waffen schlagen. Sammele Munition in folgender Form: Schreibe am Ende eines Tages ein Protokoll, drucke es aus und unterschreibe es mit Datum. Such Dir Hilfe bei der IHK oder Rechtsanwaltskammer - wer auch immer für die Ausbilungsgenehmigung zuständig ist. Lt. Bundesurlaubsgesetz stehen Dir 14 Tage zusammenhängender Erholungsurlaub zu (gilt hoffentlich auch für Azubis) - damit musst du in der berufschulfreien Zeit einmal im Jahr so ein Zeitraum Urlaub gewährt bekommen. Allerdings ist immer auf betriebliche Belange Rücksicht zu nehmen. Da kann man sich gut herauswinden....

Besteht auf Deine Pause. Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht.

Lese Dir im Internet Maßnahmen gegen Mobbing an (wie man sich als Betroffener zu wehren hat). Da gibt es noch viele Hinweise.

Wenn Du genug Verstösse gegen die Bestimmungen zusammen hast musst Du die Munition wirksam einsetzen. Beschwerde einlegen beim Eigentümer der Kanzlei - wenn der nicht reagiert solltest du Dich an die nächst höhere instanz wenden.

R#hel#ia


Schau zunächst mal in deinen Ausbildungsvertrag. Welche Wochenarbeitszeit ist vereinbart und wie viele Tage pro Woche?

Dein Chef verlangt von dir nicht, die Pausen durchzuarbeiten. Das machst du von dir aus, weil du nicht fertig wirst? Hast du denn Zeitvorgaben, was bis wann erledigt sein muss? und wie lange du dir für eine Tätigkeit Zeit lassen kannst?

Gegen die Kollegin wirst du schlechte Karten haben. Wobei es auch nicht in Ordnung ist, dass sie während des Erholungsurlaub für den anderen Anwalt arbeitet.

Kannst du denn die Abendschule schon jetzt beginnen, parallel zu Ausbildung?

WwalkgingGhboxst


@ nuffnuff120

Zumal kommt noch dazu das den Azubis doch der Urlaub in den Ferien zusteht oder?

Naja, eher außerhalb der Berufsschulzeit. Deine Wünsche sind zu berücksichtigen, aber das betriebliche Interesse geht vor, beispielsweise wenn deine Vertretung zur selben Urlaub nimmt. Dann müsst ihr euch eben einig werden.

W0al|kingnGhoxst


*selben Zeit

nmuf<fnuffx120


Also ich arbeite die Pausen durch weil ich sonst ärger bekomme wenn diese nicht erledigt werden. Dadurch bleibt immer mehr arbeit liegen und ich muss diese dann am nächsten Tag mit Überstunden abarbeiten quasi.

Die Arbeit ist für eine Person alleine einfach nicht zu schaffen das merkt man ja wie gesagt daran das ich dafür am Wochenende kommen muss oder Abends immer länger bleibe OBWOHL ich halt nie Pause mache. Finde das sowieso komisch das einem Azubi soviel zugemutet und soviel Arbeit aufgedrängt wird. Er merkt ja das ich es nicht schaffe verstehe nicht warum man dann nicht einfach noch eine Kraft einstellt.

Was wäre denn wenn ich mir jetzt z.b einen Krankenschein nehme ich bin ja schon lange außerhalb der Probezeit und im Krankenschein können die mich ja nicht kündigen. Und die Zeit könnte ich nutzen um mich um eine Stelle zum wechseln zu kümmern.

Die Abendschule würde im Februar beginnen.

Danke für eure Antworten :)

W alking%Ghoxst


@ nuffnuff120

Das ist definitiv nicht in Ordnung und mit der Belastung wird das auch mit der Abendschule nix. Ich arbeite zwar auch in den Pausen, allerdings auf freiwilliger Basis. Die behandeln dich nicht wie einen Azubi, sondern beuten dich als billige Arbeitskraft aus.

Ich würde an deiner Stelle mit deinem Chef reden, dass du diese Arbeitsbedingungen nicht länger hinnimmst und den Ausbildungsbetrieb wechseln willst. Wenn er das nicht akzeptiert, machst du halt nur noch Dienst nach Vorschrift (d. h. nur noch die Arbeit, die du in deiner geregelten Arbeitszeit schaffst) oder eben krank.

nLuffnuf+f120


Ich hatte ihm ja schonmal gesagt das mir das Zuviel ist und ich die Arbeitsweise von meiner Kollegin nicht fair finde. Jedoch ist ihm das egal weil er zu geizig ist um mehr Personal einzustellen und meine Kollegin kann und will nicht länger bleiben da sie Kinder hat. Also bleibt alles an mir hängen. Das Problem ist das ich eine eigene Wohnung habe das hatte ich vergessen zu erwähnen zwar mit meinem Freund zusammen aber ich hab dennoch Angst das wenn ich was sage es die Situation dann nur noch mehr verschlimmert und ich im schlimmsten Fall dann keine Wechselstelle bekomme und dann Hartz 4 beantragen muss 😞. Für die Überstunden die ich mache bekomme ich fast gar nichts also bekomme weder Freizeitausgleich weder angemessene Bezahlung. Ab und zu drückt er mir einen 10er in die Hand aber das bringt mir auch nicht viel wenn ich keine Zeit mehr für mich und für die Berufsschule habe.

WKalkin0gGhoxst


@ nuffnuff120

Ich hatte ihm ja schonmal gesagt das mir das Zuviel ist und ich die Arbeitsweise von meiner Kollegin nicht fair finde. Jedoch ist ihm das egal weil er zu geizig ist um mehr Personal einzustellen und meine Kollegin kann und will nicht länger bleiben da sie Kinder hat. Also bleibt alles an mir hängen.

Du musst unbedingt raus da. Besteht für dich die Möglichkeit, neben dem Fachabitur wieder einen Job auf 450-Euro-Basis auszuüben?

Das Problem ist das ich eine eigene Wohnung habe das hatte ich vergessen zu erwähnen zwar mit meinem Freund zusammen aber ich hab dennoch Angst das wenn ich was sage es die Situation dann nur noch mehr verschlimmert und ich im schlimmsten Fall dann keine Wechselstelle bekomme und dann Hartz 4 beantragen muss 😞.

Kann dein Freund da nicht irgendwas von der Belastung die 2 Jahre wegpuffern oder ist das wieder nur so ein Spaß-Freund, bei dem jeder centgenau für sich allein aufkommt? Wegen der Abendschule rechne ich sowieso damit, dass das Jobcenter und die BAföG-Stelle sich den Ball im Falle des Falles gegenseitig zuspielen werden.

Für die Überstunden die ich mache bekomme ich fast gar nichts also bekomme weder Freizeitausgleich weder angemessene Bezahlung. Ab und zu drückt er mir einen 10er in die Hand aber das bringt mir auch nicht viel wenn ich keine Zeit mehr für mich und für die Berufsschule habe.

Du weißt, dass das mit den 10ern streng genommen Steuerhinterziehung ist? Lass dich bloß nicht auf so einen Mist ein.

n[uffjnuf'f12x0


Also die Möglichkeit besteht ich bekomme ja noch Kindergeld + dann die 450,00 € wäre zwar nicht viel aber man kann alles bezahlen. Ne eigentlich nicht also es gibt bei uns kein dein und mein Geld sondern unsers. Nur ich weiß halt das es ihm schon wichtig ist Geld zu haben um auch mal was unternehmen zu können und auch das ich eine abgeschlossene Ausbildung habe darauf legt er sehr viel wert. Ich persönlich finde es wichtiger das man glücklich ist und ich könnte auch mal ne Zeitlang ohne.

Das mit den 10ern hat er jetzt ca 2x gemacht hätte auch lieber Freizeitausgleich dafür aber naja :/

WOaldkinXgCGhosxt


@ nuffnuff120

Also die Möglichkeit besteht ich bekomme ja noch Kindergeld + dann die 450,00 € wäre zwar nicht viel aber man kann alles bezahlen.

Hast du eigentlich mal versucht, zusätzlich zur Ausbildungsvergütung (keine Ahnung, wie hoch die ist) BAB zu beantragen? Letztendlich ist der aktuelle Zustand aber sowieso keine Dauerlösung.

Ne eigentlich nicht also es gibt bei uns kein dein und mein Geld sondern unsers. Nur ich weiß halt das es ihm schon wichtig ist Geld zu haben um auch mal was unternehmen zu können und auch das ich eine abgeschlossene Ausbildung habe darauf legt er sehr viel wert. Ich persönlich finde es wichtiger das man glücklich ist und ich könnte auch mal ne Zeitlang ohne.

Hat er selbst eine abgeschlossene Ausbildung und ist regulär berufstätig? Und wäre ein Bachelor of Arts in Sozialpädagogik für ihn auch eine abgeschlossene Ausbildung oder dauern ihm die mind. 5 Jahre bis dahin zu lang bzw. sollst du vorher erst mal eine Berufsausbildung in der Tasche haben?

Wenn er dir irgendwelche Vorgaben macht, anstatt dich in dieser schwierigen Phase mal über Wasser zu halten, würde ich schon Betracht ziehen, dass er vielleicht nur ein Schönwetter-Freund ist. Möglicherweise tue ich ihm damit Unrecht, aber ich hab selbst schon mal erlebt, wie ich als platonischer Freund finanziell einspringen musste, während der Ex, der wesentlich besser verdient (Volkswagen) und die Scheiße erst fabriziert hat, Däumchen gedreht hat.

F+lamec!hen7x9


Oje das ist ne verzwickte Sache. Ich kann verstehen dass du da rauswillst. Wenn du dir eh sicher bist , dass der Beruf nichts für dich ist , dann würde ich an deiner Stelle schnell abklappern, wie es am besten weitergehen könnte, wenn du da kündigst . Fachabi klingt doch gut. Nebenbei noch ein bisschen arbeiten, dass du was zum Lebensunterhalt beisteuern kannst und dann würde ich mich da voll reinhängen, dass du schnell zum Studium kommst . Vielleicht kannste du sogar ein bezahltes Praktikum in dem Bereich machen , wo du später arbeiten willst . Einfach mal rum telefonieren. Ansonsten bliebe nur, Augen zu und durch und die Ausbildung noch beenden. Wie lange müsstest du noch ?

MVehsnxo


So, er drückt Dir einen 10er in die Hand? Da spielt er mit seiner Zulassung würde ich sagen.

Er nutzt Dich knallhart aus. Wehr Dich - das geht aber nur, wenn Du es geschickt machst. Also, z.b. dokumentiere die Überstunden, täglich! Und lege Dir eine Rechtsschutzversicherung zu. Und nach Abschluss der Ausbildung verklagst Du ihn auf Auszahlung der Überstunden.....

Leider hat er den längeren Arm und Atem bei Auseinandersetzungen.

Vielleicht kannst Du Dir bei einer Gewerkschaft Unterstützung holen?

C;hyoupetteX_Finuniaxn


Bin selber in der Branche, habe meine Ausbildung unter ähnlichen Bedingungen gemacht und bin im Nachhinein dankbar für mein Durchhaltevermögen und das damit gewonnene Wissen. Ich habe sehr eigenständig gearbeitet und notgedrungen viel gelernt. Es gibt so einige Ausbilderschweine in der Branche und die kommen damit durch. An die Kammer würde ich mich daher nur wenden, wenn du nach der Ausbildung keinen Fuß mehr in irgendeine Kanzlei setzen willst. Ansonsten rate ich eher davon ab, das Geklüngel möchte ich nicht mit der Mafia vergleichen, aber es geht in die Richtung. ;-)

Was du beschreibst ist für die ReNo-Ausbildung ziemlich normal. Ist mist, aber man überlebt es, wenn man will. Abhilfe schafft ggf. ein Kanzleiwechsel, da würde ich dann genau gucken, wohin. Klug ist es, sich eine Kanzlei mit Einzelanwalt zu suchen, der bereits eine Vollzeit-Angestellte hat. Alternativ eine sehr große Kanzlei mit vielen Vollzeit-Leuten, die einem etwas beibringen können. Aber ehrlich gesagt kenne ich solche Verhältnisse wie von dir beschrieben eigentlich fast nur aus sämtlichen mir bekannten Kanzleien. In der Berufsschule lief es in 99 % der Kanzleien so ab. Wir waren auch alle volljährig, so konnten wir mehr arbeiten. Azubi-Bedingungen gab es - hart gesagt - nur für die "dummen" bzw. die mit weniger Intelligenz gesegneten Azubis. Die, die klug genug waren Fristen richtig zu notieren, Schriftsätze in korrektem Deutsch zu schreiben und ein wichtiges Fax vernünftig abzuschicken wurden wie normale Angestellte behandelt. Nur eben zum Hungerlohn.

-

Wenn du auf die Ausbildung keine Lust hast, dann brich ab. Was nützt es dir, wenn du drei Jahre verschwendest? Und du hast nunmal noch zweieinhalb Jahre vor dir, dann bist du 25. Und dann nochmal anfangen, wieder kaum Geld zur Verfügung haben über Jahre...?

HransileEinchen


Hi, nachdem ich Folgendes las habe ich praktisch aufgehört zu lesen:

befinde micht seit Mai 2015 in der Ausbildung als Rechtsanwaltfachangestellte.....Der Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten gefällt mir persönlich eigentlich überhaupt nicht ich finde es zu trocken und würde lieber mehr mit Menschen zusammenarbeiten das heißt ich hatte eigentlich vor mein Fachabitur zu ende zu bringen Sozialpädagogik zu studieren...

Wenn Neigung und Tätigkeit völlig auseinanderfallen kann da Nichts draus werden. Sich an die Rechtsanwaltskammer wenden halte ich persönlich eher für wenig erfolgversprechend. Bei einem normalen Arbeitgeber würde ich hoffen daß Du Gewerkschaftsmitglied bist, die geben Rechtsbeistand usw. Aber bei einem RA als Chef...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH