» »

Neuanfang: Job- und Wohnungssuche in anderem Bundesland

EVhemaligebr; Nu"tzer 1(#57S1364x) hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen *:)

diese Frage in meinem Thread hat ein wenig was mit meinem letzten Thread zu tun.

ich befinde mich gerade in einer etwas schwierigen phase, werde mich wahrscheinlich von meinem freund trennen und strebe deswegen einen neuanfang an.

kurz zu meiner vorgeschichte:

ich bin als aupair nach deutschland gekommen und leider hat es mich in eine region verschlagen, wo mir auch beim beratungsgespräch beim arbeitsamt gesagt wurde, dass es eine tote region ist was den arbeitsmarkt angeht. ich habe in den letzten 2 jahren öfters mal den arbeitsplatz gewechselt und verdiene selbst jetzt noch immer gerade mal etwas mehr als den mindestlohn. von meinem bankberater kann ich mir dann sätze anhören wie: "arbeiten Sie vollzei? für das gehalt?!"

um es kurz zu machen ich will nach bayern gehen in die automobil-industrie. entweder bmw oder audi.

ich strebe jetzt auch keine anspruchsvolle stelle irgendwo im management oder der verwaltung an.

ehrlich gesagt würde mir eine stelle in der produktion, also direkt an der autoherstellung beteligt zu sein, am meisten spaß machen |-o

nun meine frage/problem: wie stelle ich dies am besten an??

ich brauche nicht nur den job, sondern auch eine wohnung. und leider geht beides irgendwie hand in hand. sprich ich kriege eher weniger eine wohnung wenn ich nicht vorweise, dass ich ein regelmäßiges einkommen habe. wenn ich nicht da wohne, wo ich mich um eine stelle bewerbe, wird es wohl auch schwieriger sein da eine anstellung zu bekommen. oder? ":/

außerdem stelle ich es mir auch schwierig vor so logistisch alles unter ein dach zu kriegen. z.B:

wenn ich jetzt zum vorstellungsgespräch eingeladen werde in einen betrieb, der 300 km weit weg ist. dafür brauche ich dann min. 1 Tag, wenn nicht sogar 2 also mit übernachtung. das heißt ich müsste mir immer wieder in meinem jetzigen Job hier frei nehmen bzw. fragen ob ich frei kriege.

dann: ich wohne ja jetzt auch zur meite. auch, wenn mein vermieter zu mir gemeint hat, dass er nicht darauf bestehen wird die 3-monatige kündigungsfrist einzuhalten, kann ich ja trotzdem nicht von einer woche auf die andere sagen: ich bin dann mal weg.

Habt ihr da vielleicht tips, ratschläge? @:)

wie soll ich mich am besten bei den firmen bewerben, mit welcher begründung, dass ich dazu bereit bin 300 km weit weg zu ziehen wegen einer neuen stelle?

wie kann ich dann dort schnell eine wohnung finden?

danke schonmal vielmals für eure beiträge! :)_

Antworten
Dvinax90


Was hast du denn für einen beruflichen Hintergrund?

Ich wohne an einem BMW Standort und ca. Eine Stunde von Audi entfernt. Arbeite mit beiden zusammen.

Je nachdem in welchem Bereich du arbeiten möchtest, kann ich dir nur raten deine Wünsche etwas herunter zu schrauben.

Du bist sicher nicht die einzige die bei BMW oder Audi arbeiten möchte. Das will so ziemlich jeder hier in der Region ;-)

Bessere Chancen hast du, wenn du den Einstieg über einen Zulieferer schaffst.

Also erst mal Automotive Erfahrung sammeln und dann weiter bewerben.

Ohne Infos zu deinem berufliche Hintergrund ist es natürlich schwer, Tipps zu geben.

Vielleicht kannst du dazu ja noch etwas mehr schreiben @:)

E+hemQaliger Nut@zer7 (#57@1364x)


Hallo Dina90 danke für deinen Beitrag @:)

Also am liebsten würde ich wirklich direkt im Bereich Produktion arbeiten. Ob jetzt Montage, Lackierung oder Kontrolle oder andere ist relativ egal.

Uns Büro Will ich nicht, da Habenichts keine guten Erfahrungen gemacht. Die Arbeit im Büro/Verwaltung empfinde ich auch als recht trocken und fast langweilig.

Ich erwarte eigentlich nur einen besseren Verdienst als 1000€ monatlich für eine vollzeitstelle.

Wenn du magst kann ich dir morgen in einer Nachricht nähere Infos zu meinem bisherigen Werdegang und Ausbildung schicken :-D

Welche Zulieferer von bmw/audi gibt es denn so?

D+ina9x0


Zulieferer gibt es ohne Ende. Die bekanntesten sind wahrscheinlich Bosch, Conti etc... Bei den größeren Firmen schaffst du den Einstieg im Produktionsbereich nur über Personaldienstleister. Durch die equal Pay Regelungen sind die Gehälter allerdings trotzdem sehr gut. Der Nachteil ist natürlich, dass in schlechten Zeiten die Zeitarbeiter meist als erste gehen müssen. Dessen solltest du dir bewusst sein.

Kann natürlich auch eine Chance sein. Mein Freund hat so bei einem großen Automobilhersteller angefangen, ist dann Dank viel Fleiß fest übernommen worden und verdient jetzt in manchen Monaten besser als ich trotz Studium ;-)

Hat eben alles seine Vor- und Nachteile.

Wenn du so etwas willst,würde ich mal in den Jobbörsen nach Produktionshelfer Jobs Ausschau halten. Meistens steht dann eh dabei, dass es für die Automobilbranche ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH