» »

Richtig Lüften/Schimmel vorbeugen

S;avwethenPighxt hat die Diskussion gestartet


Hi,

kann es sein, dass ich nicht richtig Lüfte? Ich habe in jedem Raum außer der Küche Probleme.

Wohnzimmer:

Morgens sind meine Scheiben klitschnass. Lasse ich das Fenster über Nacht auf, dann sind die Scheiben morgens trocken. Aber es kann doch nicht sein, dass ich im Winter morgens in eine Eiskammer kommen muss oder?

In den Ecken sind zudem die Wände feucht und fangen an zu schimmeln.

Bad:

Ich dusche abends. Danach hängen Wassertropfen an der Decke. Ich lüfte nach dem Duschen 30-60 Minuten. Danach wische ich die Tropfen ab. Am nächsten Morgen sind wieder neue Tropfen da. Die ganze Decke ist also über Nacht nass und fängt natürlich auch schon an zu schimmeln.

Schlafzimmer:

Da habe ich auch ständig eine nasse Außenwand und Schimmel. Eine Messung durch den Gutachter hat ergeben, dass die Wände teilweise nur 10 Grad warm sind, aber mir ist das zu warm im Schlafzimmer zu heizen.

Kann es sein, dass ich total falsch heize/lüfte?

In der Küche habe ich keine Probleme. Da heize ich den ganzen Tag.

LG

Antworten
LYauneebeexr


@ Savethenight

Dein Verhalten was das lüften angeht ist vollkommen falsch. Ich habe eine abgeschlossene Maler u. Lackierer Ausbildung und hatte gelegentlich mit Schimmel Sanierung zu tun. Wenn dein Vermieter nachweisen kann das es an deinem verhalten liegt, muss er die Sanierung nicht bezahlen. Es gibt hinreichend Tipps zum richtigen Lüften von Wohnungen. Und das Wasserdampf an einer 10 Grad kalten Wand kondensiert dürfte jedem einleuchten. Ändere dein Verhalten, dann macht auch eine Schimmel -Sanierung Sinn.

Kjl<eineYHexxe21


Und wie heizt und lüftet man dann richtig?

Meines Wissens muss die Feuchtigkeit durch Wärme gebunden werden, außerdem die Wände warm gemacht werden, damit sich die Feuchtigkeit dort nicht niederschlägt. Beides erreicht man durch heizen. Dann muss die warme Luft mit der gebundenen Feuchtigkeit durch Stoßlüften gegen frische Luft ausgetauscht werden.

PxIA


Kann es sein, dass ich total falsch heize/lüfte?

Erkläre mal wie du lüftest... Stoßlüften (>10 Minuten Fenster ganz auf) oder "nur" Fenster gekippt...

M-argiekCurie


Ich weiß auch nie ob ich das wirklich richtig mache.

Reiße 2 - 3x am Tag die Fenster und Türen auf, für etwa 5-10 Minuten. Dabei drehe ich die Heizungen ab, weil ichs so gelesen hab. ":/ ;-D

Ewhema6liger qNutzer (Z#57266x1)


Du bist als Mieter VERPFLICHTET zu heizen! Du musst die Räume auf angemessener Temperatur halten, damit sowas nicht passiert. Im Schlafzimmer würde ich auf ~17°C heizen, da schläft es sich am angenehmsten, in den anderen Räumen, wie es dir angenehm ist, aber über 18°C! Dann musst du täglich mindestens einmal, besser zweimal Stoßlüften. Sprich: Reiss einmal alle fenster auf und lass alle Türen zwischen den Räumen offen, dass es so richtig durchpfeifft. Da reichen 5 Minuten schon vollkommen aus. Das bei deinem Verhalten sich Schimmel bildet wundert mich nicht. und jetzt obacht: Wenn dir dein Vermieter das nachweisen kann, bekommst du eine sehr saftige Rechnung über die Sanierung. und je nachdem wie tief der Schimmel schon im Mauerwerk sitzt wird das richtig teuer. Sprich: Reagier jetzt richtig und hoffe den Schimmel in den Griff zu bekommen!

SMaFve!thenxight


Und wie heizt und lüftet man dann richtig?

Vor allem, wenn man keine Heizung hat...

@ Pia:

Ich mache das Fenster im Bad immer weit auf für 30-60 Minuten. Nur im Wohnzimmer lasse ich nachts ein Fenster auf Kipp, weil ich sonst morgens immer diese nassen Scheiben habe.

@ ZahlenBitte:

Schön und gut, aber wie soll ich ohne Heizung heizen? 17 Grad im Schlafzimmer empfinde ich als deutlich zu warm. Ich meine Mediziner raten zu 15 Grad. Auch mehr als 18 Grad habe ich in der Küche nie, ist mir zu warm. Im Wohnzimmer heize ich zwar auf 20 Grad, aber trotzdem ist die Wand feucht, im Gegensatz zu der trockenen Küche. Also scheinen deine Tipps doch nicht ganz so das Wahre zu sein...

sNchn0eckke1a985


Ich empfinde 30 Minuten als deutlich zu lange.

Ich lüfte meist 3x Täglich für 5 Minuten.

cclaairext


Wenn die Heizung nicht geht ist es Sache des Vermieters sie zu reparieren.

30-60 Minuten lang die Fenster aufmachen ist deutlich zu lange. Bei milden Frühlingstemperaturen kann man das schon machen, aber im Winter kühlt der Raum und die Wände dadurch viel zu stark aus. 5-10 Minuten reichen, um Wasserdampf entweichen zu lassen. Außer natürlich, wenn die Wände komplett durchfeuchtet sind, da bringt Lüften nichts mehr.

MUari\eCu3rie


Du bist als Mieter VERPFLICHTET zu heizen!

Mh,.. was wenn dies nicht möglich ist? Der Vormieter hier hat die Küche so bescheuert eingebaut, dass man sehr schlechten Zugang zur Heizung hat. Somit ist unsere Küche immer kalt.

R`alpha_HH


Wenn Du in dem feuchten Bad die Luft austauschen willst, mach das Fenster fünf Minuten ganz auf. 30 Minuten führen nur dazu, dass die Wände auskühlen und sich anschließend die Feuchtigkeit an der kalten Wand niederschlägt.

Nach dem Duschen empfiehlt es sich, die grobe Feuchte mit einem Abzieher wegzuwischen, nicht mit einem Handtuch, das dann über Stunden langsam die Feuchtigkeit wieder in die Raumluft abgibt.

--

Warme Luft kann reichlich Feuchte aufnehmen. Bei 20° etwa 17 Gramm / Kubikmeter (g/m^3). Bei 60% Feuchte sind da also etwa 10g/m^3 gebunden. Das kondensiert schon aus, wenn die Wand oder das Fenster 10° kalt sind. Schimmel gibt es schon vorher, 80% Feuchte an der Wand reichen auch aus. Das verhindert man, indem man entweder die Feuchte in der Luft absolut reduziert oder indem man die Wände warm hält.

Die Wände warm halten kann man per Heizung und über eine gute Isolierung, abkühlen per Fenster auf Kipp ist da Gift. Schlecht isolierte stellen und kalte Ecken sollte man für Heizungsluft zugänglich machen, also nicht mit einem Schrank o.ä. zustellen.

Die Feuchtigkeit absolut senken kann man über das lüften, den Wischer nach dem Duschen, keine Wäsche in der Wohnung trocknen bzw. im Kondenstrockner vielleicht, nicht Stundenlang duschen, beim Kochen die Küchentür zu und ab und an das Fenster auf. Oder man stellt einen Luftentfeuchter auf.

Feuchte Fensterscheiben sind übrigens gar nicht so ein Drama. Eigentlich muss man sich ja freuen, wenn überschüssige Feuchtigkeit an dem Fensterglas kondensiert und nicht an der Wand, denn die Glasscheibe schimmelt nicht. Früher wurde das Wasser unten in eine Rinne geleitet und nach aussen geführt. Mit dem Einbau von gut isolierten Fenster wird die Wand zum kältesten Punkt im Raum und wenn da Feuchtigkeit kondensiert, schimmelt es. Aber wenn die Scheibe klitschenass sind, ist das ein Zeichen, dass die Raumluft definitiv zu feucht ist.

3x täglich 5 Minuten alle Fenster auf und für einen kompletten Luftaustausch sorgen!

PHlüsc<hbiexst


Bevor hier alle der TE sonst was unterstellen. wie sieht es mit eventuellen Baumängeln aus?

Fehlerhafte Wärmedämmung zum Beispiel, oder Lecks im Heizungsrohr, fehlerhafte Kellerabdichtung, und und und. Eine nasse Außenwand spricht eher für Baumängel, als falsches Lüften und mangelndes Heizen.

E1hemaligzer# Nutzger (W#572661x)


Mh,.. was wenn dies nicht möglich ist? Der Vormieter hier hat die Küche so bescheuert eingebaut, dass man sehr schlechten Zugang zur Heizung hat. Somit ist unsere Küche immer kalt.

Dann schreibt man dem Mieter per Einschreiben einen Brief und droht mit Mietminderung, dass das ausgebessert wird. Liegt auch in seinem Interesse. Und schlechter Zugang heißt, man hat zugang. Ich weiß ja nicht wieviel ihr an Heizungen rumdreht, aber ich dreh die Meist auf die gewünschte Stufe und belasse das dann so, solange es kalt ist. Ich hab durchgängig eine Konstante Temperatur. Und das bei einer Uralt heizung...

Schön und gut, aber wie soll ich ohne Heizung heizen? 17 Grad im Schlafzimmer empfinde ich als deutlich zu warm. Ich meine Mediziner raten zu 15 Grad. Auch mehr als 18 Grad habe ich in der Küche nie, ist mir zu warm. Im Wohnzimmer heize ich zwar auf 20 Grad, aber trotzdem ist die Wand feucht, im Gegensatz zu der trockenen Küche. Also scheinen deine Tipps doch nicht ganz so das Wahre zu sein...

Meine Vorschläge funktionieren im typischen deutschen Haushalt sehrwohl. Nur wenn du nur 15 grad oder sogar nur 10 grad im Schlafzimmer hast, da kannst du lüften wie du lustig bist... Das wird dann feucht bleiben! Und wenn die Wand feucht ist meldest du das deinem Vermieter, dann muss er die Ursache dafür finden. Es kann auch sein das die Wand im Wohnzimmer einfach feuchtigkeit gezogen hat, es kommt auch immer drauf an, ob innen- oder außenwand, etc. Vielleicht kommt der schmodder auch von oben, falls da jemand wohnt oder ein nicht isolierter dachboden ist. Möglichkeiten gibts viele. Wenn du dich an die "nicht ganz so wahren vorschläge" von mir hältst, ist es jedenfalls nicht deine Schuld was da ist, dann dem vermieter schreiben (per einschreiben wegen nachweis) und mit Mietminderung drohen (und schimmel ist da ein guter Grund). Und das im Schlafzimmer ist auch zu prüfen. Wenn der Vermieter keine Heizung mitvermietet hat, dann ist er verpflichtet die möglichkeit zu geben, öfen anzuschließen (sprich der Zugang muss gelegt sein), aber es ist dann deine verpflichtung diesen zu beschaffen und zu betreiben!

Sqave#thtenigxht


@ clairet:

Die Heizung ist nicht kaputt, sondern es gibt einfach keine Heizung. Das ist in alten Fachwerkhäusern so üblich.

Ich sollte wohl noch erwähnen, dass meine Dusche die Hälfte des Badezimmers einnimmt. Folglich ist nach dem Duschen auch das halbe Bad nass. Aber ich werde es jetzt mal probieren nur kurz zu lüften.

Früher wurde das Wasser unten in eine Rinne geleitet und nach aussen geführt.

Ja, die Rinnen sind noch da.

Aber wenn die Scheibe klitschenass sind, ist das ein Zeichen, dass die Raumluft definitiv zu feucht ist.

Und wie kriege ich die Luft trockener?

@ Plüschbiest:

Naja das Haus ist Baujahr 1599. Wäre ein Wunder, wenn es da keine Baumängel gab, wobei ich denke, dass die Bauverordnung von 1599 bestimmt eingehalten wurden.

Fehlerhafte Wärmedämmung zum Beispiel, oder Lecks im Heizungsrohr, fehlerhafte Kellerabdichtung, und und und.

Ich glaube es gibt gar keine Wärmedämmung. Lecks im Heizungsrohr kann ich aber ausschließen, da ich keine Heizung habe, sondern nur einen Holzofen. Ne fehlerhafte Kellerabdichtung schließe ich auch aus. Mein Keller kann mit jeder Gruft im Gespensterfilm locker mithalten.

@ ZahlenBitte:

Ich habe keine 10 Grad im Schlafzimmer, sondern die Außenwand im Schlafzimmer hat 10 Grad. Das ist ein großer Unterschied.

Wenn der Vermieter keine Heizung mitvermietet hat, dann ist er verpflichtet die möglichkeit zu geben, öfen anzuschließen (sprich der Zugang muss gelegt sein), aber es ist dann deine verpflichtung diesen zu beschaffen und zu betreiben!

Ich habe auch einen Ofen.

MAarieCgur{ixe


Dann schreibt man dem Mieter per Einschreiben einen Brief und droht mit Mietminderung, dass das ausgebessert wird. Liegt auch in seinem Interesse. Und schlechter Zugang heißt, man hat zugang. Ich weiß ja nicht wieviel ihr an Heizungen rumdreht, aber ich dreh die Meist auf die gewünschte Stufe und belasse das dann so, solange es kalt ist. Ich hab durchgängig eine Konstante Temperatur. Und das bei einer Uralt heizung...

Ja, man hat Zugang. Dafür muss man, öhm.., hinter die Küche krabbeln. Irgendwie. Aber dann hätte die Wärme vermutlich keine möglichkeit hervor zutreten. ":/ Weiß nicht, was sich der Vormieter mein Schwiegervater dabei gedacht hat.

Wir haben hier keine konstante Temperatur. Es ist aber auch eine sch*** Wohnung.

Wenn ich so überlege, sind aber die Zimmer, die wir nie heizen, auch die die keinen sichtbaren Schimmel haben. Und wir heizen eigentlich nur das Wohnzimmer wirklich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH