» »

Richtig Lüften/Schimmel vorbeugen

fDie8wqxe


Schimmel als Ursache ist zum größten Teil auf Baumängel zurück zu führen.

Wir habe vorher in einem Altbau gewohnt, Saniert! Neuer Putz innen und außen, neue Fenster... alles hübsch, aber keine Wärmedämmung. Im Winter hatten wir Glück, das die Tapete nicht von allen von der Wand gefallen ist, Luftfeuchtigkeit immer mind. 60%, da konnte man machen was man wollte. Die Außenwände gefühlt naß. Schimmel an allen Außenwänden und Zimmern, trotz Heizung. Haben dann sogar die Möbel von den Außenwänden weg geräumt. Fenster im Schlafzimmer bei -10°C komplett beschlagen.

Nun im Neubau, Lüftgewohnheiten nicht geändert. Luftfeuchtigkeit max. 40%. Können sogar Wäsche im Raum trocknen, ohne das diese steigt. Natürlich kein Schimmel. Fenster im Schlafzimmer bei -10°C 5cm beschlagen.

Einziger Ausweg, neue Wohnung suchen!

Cnanbrxil


Und wie warm ist es in den betroffenen Räumen?

Es muß eine gewisse Grundwäre vorhanden sein das die Luft die Feuchtigkeit richtig aufnimmt und diese feuchte Luft wird "entsorgt" wenn du 3 x 10 Minuten lüftest.

MIonik\aH6x5


Das ist auf jeden Fall richtig, bei mir gibts Schimmel ausschließlich an Stellen mit 2 Außenwänden, keinerlei Dämmung. Lüften nutzt nicht viel, da die Luft draußen genauso, wenn nicht feuchter, ist, im Sommer heiß, also setzt sich die Raumfeuchtigkeit an den Wänden ab, ganz zu schweigen davon, dass wir häufig nasse Sommer haben.

CQanbriil


@ Monika65:

Dann liegt da wohl ein Baumangel vor wenn es ausschließlich an diesen Stellen nass bzw feucht ist.

S4avethe]night


@ fiewqe:

Und wieso hatte mein Vormieter in den 16 Jahren das Problem nicht?

@ Canbril:

Ich habe kein Thermometer da, aber das Bad hat ja keine Heizung, also wird es ziemlich kalt sein. Und 3x am Tag 10 Minuten Lüften im Bad, dass eh schon schweinekalt ist ohne Heizung? Das finde ich ehrlich gesagt nicht zumutbar.

C(amnbrxil


Ich kann dich verstehen. Aber du wirst so wie es momentan ist keine trockene Wohung bekommen.

Das die Luft die Feuchtigkeit effektiv aufnehmen kann brauchst du 20°C und das am Besten in allen Räumen.

Und dann mußt du dafür sorgen das diese feuchte Luft abgeführt wird in Form von lüften.

cwlairxet


Der erste Schritt, wenn man so ein Problem hat, ist sowieso sich ein Thermometer mit Luftfeuchtigkeitsanzeige anzuschaffen. Kostet nicht die Welt.

Und wieso hatte mein Vormieter in den 16 Jahren das Problem nicht?

Vielleicht hatte der einen Heizlüfter im Bad?

S-aveth enxight


Ne hatte er nicht, aber einen Heizlüfter habe ich auch, aber das bringt nichts, wenn der ein paar Mal am Tag für 2 Minuten an ist.

Liian-EJill


Nein, immer nur für zwei Minuten bringt tatsächlich nichts, das hast du richtig erkannt.

Der Eigentümer des Hauses muss doch ein dringendes Interesse daran haben, dass seine Mieter das Haus nicht durch zu schlechtes Heizen und falsches Lüften verschimmeln lassen. Was hat er denn beim Einzug zu der Problematik gesagt?

L4ian-FJill


Das Allerwichtigste an der Sache ist, dass ausreichend geheizt wird, damit die Wände nicht auskühlen. Dann hält sich die Feuchtigkeit in der Luft und kann in wenigen Minuten hinausgelüftet werden.

Nicht heizen und stundenlanges falsches Lüften, im schlimmsten Fall auf Kipp (weil dadurch die Wände an unterschiedlichen Stellen zu sehr auskühlen und sich da dann die Feuchtigkeit niederschlägt) sind nahezu eine Garantie für Schimmelbefall.

Ich temperiere unser Schlafzimmer moderat und öffne auch nachts gelegentlich die Balkontüre, wenn ich gerade wach bin. Die feuchtwarme Raumluft schlägt sich sofort an der kalten Außenfront der Balkontüre nieder. Was auf diese Weise nach außen transportiert ist, kann drinnen keinen Schaden mehr anrichten. Das selbe mache ich natürlich auch im Bad und überhaupt im ganzen Haus. Immer mal wieder Haustüre und Terrassentüre kurz gleichzeitig auf, man möchte nicht glauben, was da an Feuchtigkeit rausgeht.

SPavet(henxight


Na es gab ja nie Schimmel oder nasse Wände/Decken bevor ich eingezogen bin. Das ist ja gerade der Punkt.

Elhem9alilger XNutzer (#I57266x1)


Vielleicht hatte der einen Heizlüfter im Bad?

Vielleicht hat er auch kalt und kurz geduscht und du duschst gerne lange und heiß oder badest viel. Das kann schon der unterschied sein.

c4lai)ret


Ganz schlau werde ich aus deinen Aussagen zur Heizung nicht. Du sagst es gibt überhaupt keine, aber die Küche heizt du ja doch irgendwie. Und ein Heizlüfter steht auch irgendwo?

Wie hat denn der Vormieter geheizt? Und wie stellt sich der Vermieter das vor? Steht im Mietvertrag, dass die Wohnung ohne Heizung vermietet wird?

Rkal<pwhx_HH


Andere Mieter, andere Gewohnheiten. Es gibt viele Unterschiede im Wohnverhalten, die die Feuchtigkeit beeinflussen, kochen, Wäsche trocknen, duschen, Anzahl der Personen die da atmen, schwitzen...

Wenn im Bad Feuchtigkeit ist, hilft nur eins: Heizen solange, bis die warme Luft die Feuchtigkeit aufgenommen hat, dann rauslüften. Und das solange wiederholen, bis es trocken ist. Wie schon mal geschrieben, mit einem Abzieher die Wassertropfen von den Fliesen Richtung Ausguss wischen bringt eine Menge! Und 10min Duschen statt 20min wirkt auch Wunder!!

Sollte das daran scheitern, dass im Bad keine Heizung ist, hilft ein Heizlüfter. Der muss nicht permanent laufen, aber doch solange, wie das trocknen soll. ein Luftentfeuchter tuts auch, der erzeugt eine Menge Abwärme und trocknet gleich noch mit, für Deinen Fall vielleicht sogar die bessere Variante als das lüften.

SPaveOthenrigWhxt


@ ZahlenBitte:

Wer duscht denn kalt? Richtig heiß duschen kann ich nicht mal mit dem alten Boiler. Dass ich bei einem 2qm Bad keine Badewanne habe sollte auch logisch sein.

@ clairet:

Ja im Bad habe ich mangels Heizung einen Heizlüfter. Der Vormieter hat im Bad eben gar nicht geheizt. Bei einem Haus von 1599 kannst du nicht mal eben eine Heizung nachrüsten. Es ist ja auch kein Anschluss für Erdgas vorhanden.

@ Ralph_HH:

Nun hatten wir doch aber bereits geklärt, dass keine Heizung im Bad ist und dass beim Vormieter trotz fehlender Heizung nie Schimmel oder Feuchtigkeit da war. Die Wassertropfen ziehe ich schon mehrmals am Tag von Wand und Decke ab.

Und mein Heizlüfter schaltet sich nach max. 3 Minuten wegen drohender Überhitzung ab. Davon abgesehen kann ich nicht so viel Strom bezahlen wie das Ding laufen müsste um das Bad aufzuheizen. Außerdem blähst der ja auch nur heiße Luft nach unten Richtung Klo, aber bis in die Dusche oder an die Decke kommt doch gar keine heiße Luft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH