» »

Richtig Lüften/Schimmel vorbeugen

MhrZs VoVice


Gut aber auch nach Jahren in der selben Wohnung hatte ich nie Schimmel.

Dann beobachte das am besten einfach weiter, vielleicht geht er ja nach Jahren wieder.

celabiret


Naja ich finde es sehr sehr merkwürdig, dass die Nässe immer nur dann auftritt, wenn es stark regnet.

Sind die Wände auf der Außenseite nach Regen auch nass? Oder könnte das Dach undicht sein?

In dem Fall musst du dem Vermieter Bescheid sagen.

Außerdem habe ich vorher nie ein Schlafzimmer geheizt und hatte nie Schimmel.

Es gibt halt pflegeleichte Wohnungen in denen man kaum etwas falsch machen kann mit Lüften und Heizen und Wohnungen bei denen man etwas mehr Aufwand betreiben muss. Ein so uraltes Haus wie deines erfordert halt mehr Einsatz.

R"aDlph_xHH


Naja ich finde es sehr sehr merkwürdig, dass die Nässe immer nur dann auftritt, wenn es stark regnet.

Das kann daran liegen, dass bei 100% Feuchte draußen natürlich auch keine Feuchte aus der Wohnung durch lüften abtransportiert werden kann. Insbesondere im Sommer. Im Winter geht über das Temperaturgefälle doch einiges. Wenn bei Regen Wasser irgendwo eindringt, sieht man das in der Regel deutlich: EINE nasse Wand, ein sich lokal ausbreitender Wasserfleck etc.

Alles in allem muss man sagen, Du hast einen Altbau mit einer unzureichenden Heizung und nicht zum Altbau passenden dichten Fenstern. Das in gesundem Klima zu erhalten ist aufwändig, z.B. durch entweder Entfeuchter oder elektrische Heizung. Wenn Du den Aufwand nicht betreiben kannst oder willst, such Dir einen andere Wohnung.

S5avetoheGniGghxt


Sind die Wände auf der Außenseite nach Regen auch nass?

Kann ich nicht beurteilen, aber ich gehe mal davon aus, dass ein Haus bei Regen auch außen nass ist. Das Dach ist laut Dachdecker absolut dicht.

Ewhemali*ger N=u/tze|r (#57x2661)


nie ein Schlafzimmer geheizt und hatte nie Schimmel

Wie dir hier schon 84 mal gesagt wurde, kommt es auch immer auf die Immobilie an. Fängt schon damit an, ob ein Vollwärmeschutz installiert ist oder nicht, geht weiter bei den Fenstern (isoliert, nicht isoliert, dicht, undicht), etc.

Gut aber auch nach Jahren in der selben Wohnung hatte ich nie Schimmel.

Schimmel bildet sich auch IN der Wand in der Regel. Das dauert LANGE bis dieser sich nach außen durchfrisst. Wenn Schimmel nach außen dringt ist es meist schon so weit, dass eine Bausanierung durchgeführt werden muss, weil das Mauerwerk komplett verschimmelt...

Du kannst hier jetzt noch so viel argumentieren was in anderen Wohnungen ging und was nicht, fakt ist, du hast schimmel, fakt ist, du heizt und lüftest falsch, fakt ist, du willst keine Ratschläge hören sondern, zumindest habe ich das Gefühl, hören, dass du ja alles richtig machst und die ganze Welt gegen dich ist. Gesteh dir den Fehler ein und mach was und red nicht um den heißen Brei oder leb in einer Vergammelten Wohnung, entwickle dadurch gesundheitliche Probleme (bei denen Heuschnupfen und Asthma noch das kleinste ist) und hock dich weiter mit verschränkten Armen hin und mecker. Viel Spaß beim Aufbringen des Geldes für die Sanierung, denn hier passiert eh nichts.

LLiv-erp<ool


Es gibt halt pflegeleichte Wohnungen in denen man kaum etwas falsch machen kann mit Lüften und Heizen und Wohnungen bei denen man etwas mehr Aufwand betreiben muss

Genau das!

Ich hab in den letzten Jahren in einigen verschiedenen Wohnungen gelebt und hatte, Sommer wie Winter, nie ein Problem mit Feuchtigkeit. Dementsprechend habe ich mir niemals Gedanken über mein Heiz-/Lüftverhalten gemacht.

Jetzt habe ich in der aktuellen Wohnung ständig nasse Scheiben und konnte mir nicht erklären, wie es dazu kommen konnte. Aber im Gegensatz zur TE habe mir den ein oder anderen Ratschlag hier zu Herzen genommen und konnte die letzten Tage erfreut feststellen, dass meine Scheibe nicht mehr nass sind. :)^

Also zumindest mir habt ihr geholfen, wenn ihr schon bei der TE gegen die Wand redet :)z

_uParva3ti_


@ all

Vielleicht hat noch jemand einen Tipp für mich. Habe auch ein, wenn auch kleines Schimmelproblem im Schlafzimmer. Wohne in einem unsanierten Plattenbau. Wie ihr vielleicht wisst, haben die ja diese typischen Fugen um die Platte und ich vermute, dass eine Fuge nicht mehr ganz dicht ist. Das erste mal hatte ich einen kleinen Schimmelfleck vor drei Jahren bemerkt, zwischen Wand und Decke. Ich habe den Vermieter informiert, welcher einen Fachmann vorbeischickte. Dieser warf mir vor, ich würde falsch lüften obwohl ich sagte, dass ich 3 mal am Tag Stoßlüften mache. Trotzdem lag an dem Tag die Luftfeuchtigkeit im Raum bei 58%, was laut Fachmann ein Tick zuviel sei. Dann sagte er mir, dass das Schlafzimmer zu kalt wäre (16 Grad damals). Ich hatte, muss ich zugeben, tatsächlich selten geheizt. Mittlerweile heize ich auf 18 Grad. Das würde, laut Fachmann, auch ausreichen. Ich habe ihn auch auf eine mögliche Wärmebrücke am Bereich der Fuge hingewiesen, aber darauf ging er nicht näher ein und hat auch nicht an der Schimmelstelle Temperatur gemessen. Mein Mann hatte dann später mal ein Messgerät von der Arbeit geborgt und dann selbst an der Wand die Temperatur gemessen. Die Wand war soweit gleichmäßig warm, aber genau an der Schimmelstelle fiel die Temperatur schlagartig um 2 Grad ab. Wir haben es aber erst mal dabei bewenden lassen und die folgenden Monate die Tipps des Fachmanns beherzigt.

Der Schimmel wurde fachmännisch entfernt. Der war zum Glück auch nur oberflächlich. Danach hatte ich zwei Jahre ruhe. Allerdings waren die Winter auch nicht so kalt.

In den letzten 2-3 Wochen schlug die Kälte hier wieder richtig zu und der Schimmel war wieder da! Genau die gleiche Stelle und hat sich sogar noch mehr an der Fuge ausgebreitet. Wir haben es rechtzeitig bemerkt und mit Schimmelentferner entfernt. Jetzt ist er mal wieder alles i.O. Aber wir sind uns sicher, dass es an der Fuge liegt. Wie machen wir das am besten dem Vermieter klar, damit er dort etwas macht?

Ich glaube, mit Wärme und niedriger Luftfeuchte allein bekomm ich das auf Dauer nicht in den Griff. Ich bin Asthmatiker und muss deswegen schon vorsichtig sein.

Die Luftfeuchte bekomme ich mit Heizen und Lüften auch nicht so gut runter. Gerade, wenn es ein paar Tage draußen neblig oder verregnet ist, bekome ich in der Wohnung die Luftfeuchte nur schwer in den Griff. An guten Tagen liegt die Luftfeuchte in allen Räumen zwischen 45-50% an schlechten zwischen 50-60% und bei 60-72% im Schlafzimmer am Morgen nach dem Aufstehen.

Ich will es jetzt auch mal mit Calciumchlorid als Luftentfeuchter versuchen. Aber ändert ja nix an der Tatsache, dass die Fuge im Ar*** ist. Man sieht das auch von außen, dass da was rausgebrochen ist.

Ryal.ph_HxH


58% Luftfeuchte ist ok, das liegt im gesunden Bereich. Bei einer Raumtemperatur von 21° läge dann der Taupunkt bei 12°, so kalt sollte die Wand nicht werden.

Die 2° Temperaturunterschied sind dann auch kein Drama.

Etwas kritischer wird's bei 21°, 70% Feuchte - Taupunkt dann 15°, wenn die Wand 17° hat, die "kalte Stelle" dann 15° erreicht, bildet sich da Kondensat und es schimmelt. Aber dennoch würde ich da noch lange nicht von einem Baumangel sprechen.

Schlimmer ist, wenn die Fuge von aussen Feuchtigkeit durchlässt. Aber das sieht man in der Regel drinne dann deutlich.

Wenn im Schlafzimmer nachts hohe Feuchtewerte erreicht werden, hilft es ungemein, morgens dann kräftig zu lüften. Wenn das die ganze Nacht so ist, dann vielleicht mal die Schlafzimmertür offen lassen, vor dem schlafen mal kräftig lüften und zusehen, dass die Wohnung gleichmässig warm ist.

E[hemajligTer Nut3zer v(#5_7266x1)


Hallo _Parvati_, so gerne ich dir einen Tipp geben würde, aber ich glaube nicht, dass es an dir liegt. Du kannst jetzt maßnahmen ergreiffen, wie du schon richtig sagst: Schimmelentfernen und Luftentfeuchter. Generell sollte man die gesamte Wohnung auf ~20°C haben, aber im Schlafzimmer ist das quatsch, bei 20°C kann ja kaum einer knacken. Luftfeuchte von 45-50% ist vollkommen OK, drüber sollte es jetzt nicht unbedingt gehen. Vor allem im Schlafzimmer ist das definitiv zu viel. Wenn du wirklich 3 mal täglich Stoßlüftest (Stoßlüften = 5 Minuten ALLES aufreissen) und dannach dann wieder zügig auf deine 18° kommst, machst du nix falsch. Aber wenn ich schon "unsanierter Plattenbau" höre, dann kann ich mir schon denken, das hier ein Baumangel vorliegt. Die Plattenbauten sind ja generell nicht so das Gelbe vom Ei, dann auchnoch unsaniert und ggf. undichte Fugen. Da wirst du selbst kaum was gegen den Schimmel machen können. Da hilft nur: Vermieter nerven, ggf. eine Zweitmeinung einholen oder ausziehen...

Viel Erfolg!

_^ParvDati_


@ Ralph

Ich habe im Schlafzimmer nur 18 Grad. Ich sehe auch nicht ein da noch mehr zu heizen. Als wir die Temperatur der Wand gemessen haben, lag diese bei 13 Grad beim Schimmelfleck. Die Umgebung war eher 15-16 Grad und zur Heizung hin wurde die Wand dann noch etwas wärmer.

Habe sonst keine Schimmelprobleme, aber oft nasse Fenster (gerade in der Schlafstube).

Wenn im Schlafzimmer nachts hohe Feuchtewerte erreicht werden, hilft es ungemein, morgens dann kräftig zu lüften. Wenn das die ganze Nacht so ist, dann vielleicht mal die Schlafzimmertür offen lassen, vor dem schlafen mal kräftig lüften

Wird alles bereits gemacht.

@ ZahlenBitte

Umziehen will ich nicht. Fühle mich sehr wohl in der Platte, was ich selbst nie gedacht hätte ;-D Miete ist halt auch sehr günstig und ich habe eine Bombenaussicht aus dem Fenster (hat man leider auch nicht so oft :-) ). Ich gehe aber mal davon aus, dass das Haus früher oder später von der Genossenschaft saniert wird. Einige Häuser in der Umgebung wurden auch schon saniert, aber für das Haus, wo ich wohne gibts leider noch keine Pläne. Mir würde es eh erst mal reichen, wenn die Fuge gut dicht gemacht wird. Muss ich eben nochmal mit dem Vermieter sprechen...

EThemalige+r Nuftzer (#x572661)


Muss ich eben nochmal mit dem Vermieter sprechen...

Geh ihm damit richtig auf den Sack, manche Vermieter reagieren vorher nicht...

R~alp:h}_HH


Habe sonst keine Schimmelprobleme, aber oft nasse Fenster (gerade in der Schlafstube).

Ansich sollte man dankbar sein, wenn die Feuchtigkeit an den Fenstern kondensiert, denn auf dem Glas ist das unkritisch. Morgens abwischen, den Lappen auswringen und weg ist das Wasser. Allerdings ist das auch ein sicheres Zeichen für eine relativ hohe Luftfeuchte und Schimmel entsteht nicht erst, wenn sich Kondensat bildet. 80..90% Feuchte an der kalten Wand reichen da schon aus. Wenn Du Schimmel hast und den durch heizen und lüften nicht weg bekommst, dann hilft ein Luftentfeuchter.

_uPar]vati_


Sehr nasse Fenster habe ich aber auch nur, wenn es draußen -10 bis -20 Grad sind. Da kann die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sogar normal sein bei rund 50%. Aber stört mich nicht weiter, da ich es einfach weg wische.

Wenn Du Schimmel hast und den durch heizen und lüften nicht weg bekommst, dann hilft ein Luftentfeuchter.

Wie bereits sagte, habe ich mir jetzt einen mit Calciumchlorid zugelegt. Aber einen elektronischen kaufe ich nicht, da zu teuer, Stromfresser und Krachmacher.

REahlph_HxH


Ich habe einen... Krach?? Ne. Leiser geht's kaum. Wenn der im Flur steht, hört man den im Schlafzimmer schon fast nicht mehr.

Stromfresser?

Wenn Du 70% Feuchte hast, macht entfeuchten Sinn, macht es da Sinn, nach den Kosten zu fragen? Wenn der 50% Feuchte erreicht hat, schaltet der sich ab.

Die Restfeuchte kannst Du einstellen am Gerät.

_bPa!rva!tix_


Ralph, ich habe ja nicht im Flur sondern im Schlafzimmer Feuchtigkeitsprobleme und die 70% habe ich im ungünstigsten Fall auch nur über Nacht. Da müsste ich mir das Gerät direkt neben das Bett stellen Da könnte ich nicht schlafen, da ich sehr geräuschempfindlich bin. Habe nicht mal einen tickenden Wecker im Zimmer stehen.,, denn woanders hätte ich keinen Platz und in den Flur könnte ich das Ding erst recht nicht stellen, denn dort habe ich erst recht keinen Platz. Genaugenomen habe ich nirgens Platz mir so ein Gerät hinzustellen. Da sind die Kosten noch das kleinere Problem. Daher mein Kompromiss mit dem nicht-elektrischen Luftentfeuchter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH